HaBE: Frohe Botschaften gegen FesttagsDepressionen –

Manchmal kann das Nachlesen von Nachrufen auch auf- & ermuntern,

 

 

 

 

dazu habe ich sie geschrieben. Diese Mail ist eine Einladung zum Stöbern auf meiner Seite an langen und eventuell auch einsamen Abenden zwischen den Jahren:
Ausschnitt
aus der ungehaltenen Grabrede für meinen Freund Heinrich Droege
………………………
Sie sollen weder uns noch unsre Kinder
noch nicht Mal unsre Asche kriegen
wir lassen uns auch nach dem Tod
nicht unterjochen …
Du hast Dich immer
gegen diese Kriege
ausgesprochen
doch noch lange
nicht genügend
ausgeschrieben
Heinrich
wärest Du noch eine Weile
nur noch etwas länger dagelieben
wir hätten diese Kriegsverbrecher
liebend, so gern
und so sicher
aber doch
nicht
tot
ge
schrieben
wir hätten sie
nicht an die Wand
wir hätten Sie
nur für ein Jahr
ans Band gestellt.
Und ich versprech Dir
wir werden selbst
bei diesem letzten
scheinbar Unterliegen
letztendlich
mit unsren Kindern
und mit unsren Enkeln siegen

 

 

 

 

 

HaBE am 7.11.2011
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dunkle Wolken über Hellas

 

Wenn mich die schwarzvermummte Staatsmacht fragt
und mir dabei die Arme bricht
nach neben dir und neben mir
NAME ? Name und Adresse
Na los ! spuks aus!
und haut mirs aus der Fresse
dann red ich nicht
ich brülle nur
damit es niemand sonst erwischt
PAME!
PAME!!
PAME!!!

Archäologie als israelische Kriegswaffe: über die »Zeitbombe in Jerusalem« schreibt Johannes Zang in “publik-forum”

 http://www.barth-engelbart.de/?p=1160

 

»Zeitbombe in Jerusalem«    
von Johannes Zang

König-David-Stadt: Archäologische Grabungen jüdischer Siedler
mit dem Ziel, Palästinenser aus Ost-Jerusalem zu vertreiben

Besetztes Ost-Jerusalem, Stadtteil Silwan. Wenn der palästinensische Muslim Abu Jamil nachts um zwei Uhr sein Ohr auf den Fußboden legt, dann hört er sie: jüdische Siedler, die Israels Antikenbehörde helfen wollen, einen Tunnel vom angeblichen Palast König Davids bis zum Tempelberg zu graben. Seit Jahren vernimmt Abu Jamil, wie gegraben wird. Auch auf diese Weise zerstören Israelis die Fundamente eines palästinensischen Staates mit Hauptstadt Ost-Jerusalem.

Mit dem biblischen König David begannen tatsächlich die Schwierigkeiten für die 55000 Palästinenser im Stadtteil Silwan, nicht einmal hundert Meter von Jerusalems Altstadtmauer entfernt. ……….. weiterlesen:

 http://www.barth-engelbart.de/?p=1160

Ein Artikel aus  „Publik-Forum“  Nr. 24 vom 16. Dezember 2011

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

tachles schweiz meldet: “Errichtung von US-Kommandoposten in Israel ebenso einschliessen wie die Installation von IDF-Kommandozentralen in Deutschland”

liebe mitmenschen,

ich möchte eine information weitergeben:

“Sehr geehrter Herr Arendt, ich möchte Sie (und die Leser Ihrer Nachrichtensammlung) auf einen Bericht in dem schweizerisch-jüdischen Organ „tacheles“ aufmerksam machen, in dem von geplanten Manövern der IDF zusammen mit amerikanischen Militärs die Rede ist, die nur als Drohung eines präemptiven Angriffs auf den Iran zu verstehen sind. Im Rahmen dieses Manövers sollen angeblich „IDF Kommandozentralen in Deutschland“ eingerichtet werden!

Mit anderen Worten: Israel plant Europa und Deutschland in einen geplanten, einseitig vom Zaune gebrochenen Konflikt hineinzuziehen.

Bemerkenswert ist, dass die deutsche Regierung, deren Auffassung von Staatsraison ja bekannt ist, diese Planungen und Manöver zulässt, und dass in deutschen Medien nicht darüber berichtet wird.

Offensichtlich hofft man, dass bestimmte Nachrichten im Weihnachtstrubel übersehen werden.

Hier ist ein scharfer Protest angesagt!!

Trotzdem: Frohe Weihnachten. Mit herzlichem Gruß   G. Meerpohl

Ein Ausschnitt:

Ein präzedenzloses Manöver – Nicht auf der ganzen Linie muss die israelische Aussenpolitik sich dieser Tage mit Rückschlägen und Problemen befassen. So berichtet die «Jerusalem Post» über die Vorbereitungen für das grösste Raketenabwehrmanöver, das Israel seit seinem Bestehen im Frühling zusammen mit den USA abhalten wird. Im Rahmen dieses Manövers, das vor dem Hintergrund der iranischen Atomrüstung zu sehen ist, werden sich für eine beschränkte Zeit Tausende von US-Wehrmännern auf israelischem Territorium aufhalten. Das von seinen Ausmassen her präzedenzlose Manöver wird die Errichtung von US-Kommandoposten in Israel ebenso einschliessen wie die Installation von IDF-Kommandozentralen in Deutschland. Ziel ist die Bildung einer gemeinsamen Task Force für den Fall eines grösseren Konflikts im Nahen Osten. Von besonderem Interesse dürfte das Erscheinen gewisser amerikanischer Verteidigungssysteme gegen ballistische Raketen in Israel sein, mit denen das Abfangen von Raketensalven gegen Israel simuliert werden soll. >>>   

http://www.tachles.ch/news/total-negative-entwicklung

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

SINKKASTEN macht die TITANIC / selbst Zyniker werden da wermütig. Wer in Bankfurt in den Main-Stream springt ..HaBE-Nachruf statt Weihnachtskarten

In der BananenRepublikDeutschland werden die Spuren einer versuchten Demokratie, der Revolten gegen ihre Demontage geschleift, verwischt, die eines versuchten Sozialismus werden mit allen Mitteln getilgt. Sie stehen unter Strafandrohung. Die Erinnerung soll sich nicht mehr auf die Straße trauen und der Sensenmann rafft die Zeugen dahin, die sich nicht mundtot machen ließen: Horst Eberhardt Richter, Günter Amendt,  Eberhardt Dähne, Jochen Schäfer, Horst Bethge, Herbert Stubenrauch,  Hans Heinz Holz, Franz-Josef Degenhardt, Heinrich Droege …

 

 

 

 

22. Dezember 2011
SINKKASTEN macht die TITANIC Der Countdown für die Beerdigungsfeierlichkeiten läuft. Und die FR macht den Totengräber.

 

 

 

 

Warn ja auch Nachbarn – bis in den Tod, möchte man sagen- : am 31.12. soll es in EZBankfurt so weit sein, dass der Sinkkasten in einem ebensolchen im ewigen Underground versinkt, so wie sein auch sogenannter legendärer Kollege am Deutschherrenufer Richtung Schlachthof und dessen Bruder in der Fischerfeldstraße, das Aquarius.  Dort konnte man nachts den meist erst nachmitt-all- täglichen Arbeitsamtsfrust auch nach verpennten Terminen ohne Stütze piece for peace abrocken: good times ?  Good Times ?! Von der einstigen Substanz ist hie und da ein wenig Attitüde geblieben, höchstens noch verwertbar für lowlevel-Literaturpreis-Schnäppchenjäger, zwei Kameraeinstellungen in irgendwelchen zweitklassigen Werbestreifen….. eine Randbemerkung in der Stadtgeschichte und zwei Sätze bei Wikipedia

Keine Sau weiß heute noch wo der Schlachthof war, wo die Sinkkästen wenigstens ordentliche Fettabscheider hatten, weshalb die Oberschicht auch nicht erschien – nur kurz vor Schluss wars auch für die Fetten noch hipp ….  Hippmann & Rau … da wurden aus den Hausbesetzern schon Hausbesitzer … und Ex Springer-Enteigner sprangen schon in Vorstandsetagen rum …

Und das wars dann?

Ab in den Gully!?

Nö. Statt (Lorbeer-)Kranz und Blumen kotz ich noch mal ins offene Loch am URinnstein: auch wenn das ZOOM, das Storyville, der nicht gesunkne Sinkkasten Stiftstraßen-ebenerdig waren, für mich lagen sie alle im Keller so wie das Mangelsdorf in der Kleinen Bockenheimer – Emil und die Schwarzmarktschieber: noch lange bevors den Jazzkeller nach endlosen Trümmerfraueneinsätzen dort (wieder?) gab, war Mangelsdorf ein programmatischer Name für die Endvierziger Anfangsfünfziger, als der Jazz noch in Wellblech hinner de Nicolai-kersch schepperte…Und Fritz Diez, der Ehrenbürger, die Kinder so lange erfrieren ließ, bis seine gehorteten Wolldecken und Schuhe echte Demarks aus den Währungsreform-Kopfgeldern einsammelten und dann erfroren schon ein paar weniger .. Ach des intressiert doch eh kei Sau… odder?

http://www.barth-engelbart.de/?p=1159

und hier als Leseköder die ersten Zeilen des Sinkkasten- Gedichtes:

 

 

 

 

Zum 40er Alt68er JUBEL-JÄH-UM

(in einem Rudel von FR-medien-designerINNEn durfte ich am 30. April 2008  im legendären  Frankfurter “SINKKASTEN” in den 1.Mai abrocken und dem Mai 68 nachtrauern …. wurde aber nix: die Musik war milttelmäßiger 60er Verschnitt und die powerPointPräsentation von Uschis Titten war unter aller Sau: eine schlechte Werbeveranstaltung der Welt-& Heimat-FRont-Schau und des hässlichen Schwarzfunks)

68er Revival-Disco im Sinkkasten

Vietnam Ho-tschi-Tralala
Ohnsorg’, Rudi-Rallalla
und in Mitten
Uschis Titten
Rainer Langhans’ Unterhosen
zwei drei viele becks in dosen
kaufhaus Schneider steinwurfweit
etwas weggesprengt zur Zeit
KfW bauts wieder auf
bis zum Sommerschlussverkauf ?
die Toten gibts in Ramallah,
Falutscha, Belgrad und Kabul-
grün mandatet find ich cool. …..

 

 

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=1159

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

Ist der Krieg gegen Polen mit der Pilsudski- & der gegen Syrien mit der Assad-Diktatur zu rechtfertigen

http://www.barth-engelbart.de/?p=1148

 

 

 

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=1148

Macht euch zum Fest euren eigenen Reim drauf!  

Polen
Polibyen
Polyrien
Poliran
Polarus
Pilsudski ist
nicht Ghaddafi ist
nicht Assad ist
nicht Ahmadschenihad ist
nicht Lukaschenko ist
nicht Putin ist
nicht

 

Josef Pilsudski
hat nationale Minderheiten
und die Opposition mit Polizei-
staatlichen Mitteln verfolgen lassen
Vertreibung, Zuchthaus, Folter
hat diktatorisch geherrscht,
sich militärisch an die Macht geputscht
Hat Raubkriege geführt
mit Josef Goebbels verhandelt …
weiter im Text gehts hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=1148
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Warum ich nicht über FACEBOOK mit dem pw-Portal befreundet sein will und was das (noch nicht) mit der “End-Lösung der Zigeunerfrage” zu tun hat

 

Hallo, so gut mir einige gedichte auf pw  http://www.politik-web.de/  gefallen und ich auch welche beisteuern könnte, würde, wöllte z.b. Lev Baruchs Beschwerde bei Heine über die Börne-Preisverleihung an Broder …., um so verärgerter bin ich über diese pw-Anfrage von/über facebook.

 

 

 

Warum ?

 

 

 

 

Ich war Mal Lehrer für “beruflich Reisende”, wie es in der kultusbürokratischen Version für Sinti und Roma und Artverwandte heißt, also Schausteller, Zirkusleute, Marktbeschicker, Scherenschleifer, Kesselflicker, ….  und in dieser Funktion hatte ich- neben den süffuisanten Anfragen einiger Kollegen, ob ich jetzt wieder mit Goldkettchen und Brusttupet Zigeunerkinder einfangen ginge,  den Eindruck es gäbe da Zentralregister, die behördenintern als ZigeunerListen gehandelt werden. Der Eindruck war richtig. Nur war mir unklar, nach welchen Kriterien da wer erfasst wird. Aber ansonsten sind diese Listen völlig  harmlos, und mancher wartende Schindler ist später mal dankbar, dass es sie gibt.  Klar, man muss ja wissen, wo die schulpflichtigen Kinder stecken, dass nicht doppelt Kindergeld kassiert wird, dass HARTZ4 nicht insheim Millionäre macht & füttert, dass Steuern gezahlt werden usw…wo die doch nicht seßhaft , dauerhaft wohnhaft und auch bei Delikten defacto nicht (ver)haftbar sind — ihrer muss man irgendwann doch habhaft werden. Die dürfen nicht länger Parallel-GMBHs , Parallel-Gesellschaften mit beschränkter Haftung bleiben.

 

 

 

 

Deshalb werden sie auch zentral erfasst, und, weil sie es ja auch gerne so haben, dass sie zusammen an speziellen Plätzen konzertriert lagern, wohnen, …wurden sie dann ja auch dort konzentriert. Halt so wie früher. Nicht nur vor der “Friedensolympiade” 1936 in Groß-Berlin-Marzahn. Dass bei uns im Dorf, in Gründau bei EZBankfurt, der Sammelplatz der Zigeuner “Judengrund” heißt, hat seinen Grund darin, dass das der gleiche Platz ist, an dem früher die Landjuden übernachten mussten, weil sie auf Geheiß der Obrigkeit nicht ins Dorf durften, is ja klar warum: Brandstiftung, Wäsche weg, Hühner oder Lämmer fehlen und ab und zu kommt auch ein Kind abhanden…Und ist ihnen schon Mal aufgefallen, dass es (immer noch) viele jüdische Familien gibt, die Adler heißen, Weiß, Bamberger, Hamburger, Nürnberger  und Sinti- und Roma-Familien gleichen Namens nicht minder sondern noch viel mehr ? …………..
MEHR & WEITER- lesen? Hier anklicken http://www.barth-engelbart.de/?p=1154
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
dpad-Forderung wg. Günter Amendt -Nachruf: zum Fest eine Entwarnung & eine Abrechnung

http://www.barth-engelbart.de/?p=1158

Liebe FreundINNeN und FeindINNeN,
diesmal ist es kein Hilferuf sondern eine Entwarnung: nach einigem Mailen und Telefonieren haben zu meiner großen Freude sowohl die Presse-Agentur dpad, als auch ihr Anwalt auf die  Forderungen gegen mich verzichtet. Halleluhja!!!
Das ist doch Mal ne schöne Bescherung!
Ich hatte Euch/Ihnen am 7.12. geschrieben:
“Der Versuch eines Nachrufes für meinen Freund Günter Amendt,  http://www.barth-engelbart.de/?p=877  ; http://www.barth-engelbart.de/?p=1147
 in dem ich mich auch mit der Springer-Berichterstattung auseinandergesetzt und zu diesem Zweck einen entsprechenden WELT-Artikel dokumentiert habe, dieser Versuch führt jetzt gut terminiert vor Weihnachten zu einer Forderung der Anwälte der Nachrichtenagentur dapd über 1.170€ ., die ich bis zum 16.12. zahlen soll.
Nach Auskunft eines in diesen Dingen sehr erfahrenen Anwalts komme ich um die Zahlung nicht herum.
Ich bitte Sie/Euch (schon wieder) um Hilfe: egal wieviel, die hauptsache dass etwas reinkommt. Alleine pack ich das nicht. Ich hab schon um Ratenzahlung gebettelt… Aber auch dann wirds eng in der Klamm.
Ich würde mich riesig freuen, wenn unter dem Stixchwort “AmEnd” ein paar € bei mir ankämen:
Kto-Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen e.G. BLZ 506 616 39
Mir steht finanziell das Wasser bis zum Hals (wem eigentlich nicht?), meine letzte Klingelbeutel-Lesung das BlueSingTalKaBarett “Neue Helden braucht das land!”  in Hildburghausen hat 115 € gebracht, da bräuchte ich schnellstens 10 weitere derartige Engagements, aber es werden nicht so schnell so viele werden.
Schöne Feiertage(?!)
HaBE
Die Forderung der dapd-Anwälte kommt wegen zweier Bilder der Unfallstelle in Hamburg, die in dem dokumentierten WELT-online-Artikel durch mehrfaches Anklicken sichtbar werden. Den Artikel habe ich mittlerweile gelöscht. Er ist noch über Wissenschaftler und Autor Günter Amendt anklickbar und so kann man auch die Bilder erreichen: hier ein Ausschnitt aus dem Nachruf:

Auf diesen Hilferuf hin haben sich viele Menschen bei mir gemeldet, und nicht wenige haben mich auch finanziell unterstützt.

750€ sind meist mit dem Stichwort “AmEnd” dabei zusammengekommen. Damit konnte ich noch den Rest aus dem Abmahnverfahren des LINKEn-Schatzmeister-Gehilfen und gescheiterten jungeWelt-Boykotteurs Mark Seibert begleichen. http://www.barth-engelbart.de/?p=1032

http://www.barth-engelbart.de/?p=1028

Jetzt sind noch 500€ übrig.

Bitte meldet Euch und sagt mir wie ich damit umgehen soll. Rücküberweisen ? Ansparen für die nächste politische Abmahnung ?  Für ein politisches Projekt weiterspenden ?

Auf jeden Fall als Dank für Euch eines meiner schönsten und längsten GeBlödelDichte, das Peter Kleinert in der Neuen Rheinischen Zeitung  veröffentlicht hat: (am liebsten würde ich aus den gesammleten GeBlödelDichten ein GeBlödelBuch machen, so eines, das auch der Robert GernHat)

Ein HaBE-GeBlödelGrinzDicht
Ein Besseres gibt’s über LINZ nicht
Von Hartmut Barth-Engelbart

Und hier gehts zum Gedicht:

http://www.barth-engelbart.de/?p=1158

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.