Ein Wunder, dass Jürgen Todenhöfer (CDU) noch lebt, er wäre ein für die “Freie Syrische Armee” bestes Opfer gewesen, das FSA-Killer mit offiziellen syrischen Uniformen verkleidet erst erschiessen & danach als Staatsterror-Opfer hätten via Al Arabia präsentieren können,

Der Berliner “Tagesspiegel” hat den CDU-Exführungskader und ex stellvertretende BURDA-Vorstandsvorsitzenden zu Syrien interviewt. Todenhöfer rückt mittlerweile in seiner Kenntnis “muslimischer” Länder und Kulturen zum Spitzenreiter auf. Der bisherige Platzhalter – Peter Scholl-Latour-  mit seinem biblischen Alter und der soliden Fremdenlegionärsausbildung und -Praxis im Indochina-Krieg der Grande Nation dürfte nicht mehr lange unsere öffentlich-unrechtlichen TV-Talk-Visions-Anstalten bereichern. Da darf dann Todenhöfer einspringen. Ganz geheuer ist er mir nicht, denn in Libyen hat er sich doch hauptsächlich mit den Separatisten im Gefolge des Ex-Königs Senussi und seiner politischen Erben mit gediegener Schulung durch diverese westliche Dienste bewegt.
“Herr Todenhöfer, Sie besuchen die arabischen Länder seit über 50 Jahren und gelten als Kenner der Region. Erst im November waren Sie in Syrien und haben sogar Präsident Baschar al Assad getroffen. Weiß er, dass er am Ende ist?Das ist noch nicht entschieden. Es gibt friedliche Demonstrationen gegen, aber auch Demonstrationen für ihn, mit hunderttausenden Teilnehmern. Das Erstaunliche ist: Beide Seiten treten für Demokratie ein. Die einen rufen „Assad Demokratie“, die anderen „Assad weg“. Daneben gibt es leider auch schwere gewaltsame Auseinandersetzungen. Auf der einen Seite Militär und Geheimdienste, auf der anderen bewaffnete Rebellen.

Sie meinen, Assad sei populärer, als wir annehmen?

Bei einem bemerkenswert großen Teil der Bevölkerung ja. Die westliche Berichterstattung ist von den Realitäten weit entfernt – wie vor dem Irakkrieg. Während des arabischen Frühlings war ich vier Monate vor Ort. In Ägypten erklärte mir jeder: Mubarak muss weg! In Tunesien jeder: Ben Ali muss weg! In Libyen: Gaddafi muss weg! In Syrien dagegen gibt es eine beachtliche Mehrheit, die sagt, unser eigentliches Problem ist nicht …

weiterlesen geht nur hier:http://www.tagesspiegel.de/politik/juergen-todenhoefer-im-interview-wir-inspizierten-gerade-ein-glimmendes-wrack-/6091646.ht

Hier kann  der Aufruf gegen den Krieg gegen Syrien/Iran online unterschrieben werden

http://haraldpflueger.com/de/blog/syrien/75548-

aufruf-kriegsvorbereitungen-stoppen

-embargos-beenden.html:

HaBE-Nachsatz: Wegen meiner schriftstellerischen/journalistsichen Arbeit  werde ich andauernd mit Abmahnungen, etc bedroht. Zukünftig werde ich hier nur noch auf die Adressen der kritisierten Artikel/Portale usw. verweisen. Bisher habe ich zur Erleichterung des Verständnisses die kritisierten /besprochenen Artikel möglichst vollständig zitiert oder angehängt. Im Zusammenhang mit der Abwehr einer Boykott-Kampagne gegen die “junge Welt” musste ich erst kürzlich zunächst über 800 €  an Gerichts-, Anwalts- und sonstigen Kosten bezahlen. Jetzt noch einmal 600 €  “Schmerzensgeld” an den Boykott-Mit-Organisator und Mitarbeiter des Schatzmeisters der LINKEn -Mark Seibert.
Das allein ist erheblich mehr als meine Monatsrente.

Meine Rente/Pension ist berufsverbotsbedingt so gering, dass ich diese Kosten nicht mehr tragen kann. Aber aufgeben will und kann ich angesichts der kriegerischen Entwicklung im Inneren und Äußeren nicht.
Wer mich bei meiner Arbeit und der Kostenbewältigung unterstützen will, kann das unter dem Kennwort “EUROS für MARX” statt  für Mark S. gerne tun:  (wer lieber das Kennwort “Nicht Am End” nimmt in Gedanken an den Nachruf für meinen Freund Günter Amendt, der soll es tun.

http://www.barth-engelbart.de/?p=877

Denn dieser Nachruf hätte mich beinahe einige Tausend € gekostet

http://www.barth-engelbart.de/?p=1158

Bankverbindug: VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen e.G BLZ 506 616 39
Kto-Nr.: 1140086 Kontoinhaber : Hartmut Barth-Engelbart

Harald Pflüger hat in seinem Portal einen Artikel geschrieben, der die Geschichte ausführlicher erzählt.
-hartmut-barth-engelbart-ein-blogger-soll-in-die-knie-gehen.html

HaBE was zum Ostermarsch oder wegen der Trauerfristen dann schon vorrätig zum Antikriegstag

Der Nächste bitte !

Nach Fasching marschiert die NATO ein
und wir marschieren hinterdrein
an Ostern dann dagegen

erst alles in Scherben legen
die Aktienkurse bewegen
sich nachkriegsfriedlich nach oben

werden Böcke zu Gärtnern erhoben
wo sich noch Widerstand regt
die Märkte leergefegt

Der sterbenskranke Kaput Baal
so wird er vital
kommt wieder in Erregung:

“Einmarsch mit Pauken und Trompeten
Phosphorbomben und Raketen
Befriedigungsbewegung”

Doch der Kaputbaale streckt schon
I can get no Satisfaction
die Hände zum nächsten. Krieg

ich nicht täglich neues Land
frische Waren mit Haut und Haaren
geb ich keine Kriegsrendite

ihr kriegt nur die fallenden Profite

ich krieg nur genug, wenn ihr weiter kriegt

Ich, Kaputbaal führ euch die Hand!

Und Ihr lasst das Fußvolk marschieren

auf Gott und Vaterland schwören!
Kapiert? Der nächste bitte !

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Ein Wunder, dass Jürgen Todenhöfer (CDU) noch lebt, er wäre ein für die “Freie Syrische Armee” bestes Opfer gewesen, das FSA-Killer mit offiziellen syrischen Uniformen verkleidet erst erschiessen & danach als Staatsterror-Opfer hätten via Al Arabia präsentieren können,“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.