Ethisch-moralische Aufrüstung with God on our Site:
“Auf Gottes-Site? Hier gates:
www.volles-rohr-in-gottes-ohr.de”
WARNUNG!:
hier folgende Texte nur vorläufig freigeschaltet!
Lesen & Verbreiten auf eigene Gefahr!

WARNUNG!:Der folgende Text hat die mittlerweile obligatorische ACTA-VorfeldÜberprüfung nur knapp passiert. Entsprechend der internet-cleansing-Verordnung der Innenministerkonferenz wurde er als DrySATT/ire und sogenannter verfassungsgeschützter kleinkünstlerischer Beitrag ordnungsgemäß angemeldet und bis zu einer genaueren Überprüfung vorläufig freigeschaltet

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Ethisch-moralisch aufrüsten !
mit
ökumenisch-ökonomisch-ökologischen “FriedensRüstzeiten”
und Vergangenheitsüberwältigungs-GeschichtsreparaturWerkstätten
und Frieden schaffen mit Schadenminimierungs-HighTech-Demokratisierungs-Waffen.
Mit der TransÜberAll von Leipzig-Halle-luhja zum Himalaya durch die Straße von Hormuz  oder durch den Borporus bis hinauf zum Hindu-Kusch mit Obama nach George Bush! Yes, we can, can do it too von Kundus bis nach Katmandu

Spaß beiseite! Kommen wir zum Einstiegsthema: aus den Fehlern der NS-Vergangenheit lernen!

es ist ja gut, dass das Thema mittlerweile sogar SPD- wie CDU-Ober- oder regierende Bürgermeister und andere LandesVäter und Volks-Mütter dazu zwingt, die Aufarbeitung der NS-Geschichte zumindest nicht offen zu behindern.
insofern dies geschieht, will ich solche Aktionen auch weiter gerne unterstützen.  Nur habe ich nach vielen Gesprächen im Umfeld verschiedener Initiativen doch die erheblichen Bedenken, dass hie und da mit solchen Aktionen in einer Art Ablasshandel die aktuellen und die nächsten industriell betriebenen Massenmorde mit Weihrauchnebel getarnt werden. Massenmorde -wohlweislich diesmal nicht am eigenen herrenreligiös-abend- bis saudi-türkisch-“morgenländisch” verbrämten weißen Fleisch und Blut sondern dieses Mal – wie die meisten vorherigen anderen Male – an andersfarbigen und nicht rechtgläubigen “Völkern” und “Unkulturkreisen”. Ein deutsch-türkisch-niederländischer Soziologe, Historiker und Philosoph , der seine Brötchen seit Jahrzehnten in call-centern verdienen muss, weist mich immer wieder geduldig daraufhin, dass für die meisten nichtweißen indigenen Völker, Stämme, Erdbewohner die besondere Aufregung der Weißen, der Europäer über den Holocaust nur so zu erklären ist, dass es dieses “einzige” Mal eben nicht die Schwarzen, Gelben, Roten, Karamelfarbenen Kanaken, Indonesier, Phillipinas, Indios, Indianer, Afrikaner, Inder, Chinesen, Aborigines getroffen hat. Die neben den 7 Millionen Opfern dieses Holocaust  weiter ermordeten zirka noch Mal 20 bis 40 Millionen sowjetischer. polnischer , chinesischer, koreanischer, indischer…..,  ZwangsarbeiterINNen, Zwangsprostituierten, Kriegsgefanger und anderer Sklaven zwischen 1933 und 1939 und 1945 werden und wurden mit der ausschließlichen Focussierung auf die Judenverfolgung und -vernichtung dabei permanent ausgeblendet, unterbelichtet, nicht berichtet, verschwiegen… Na ja, nebenbei gabs ja auch noch – und werden jetzt auch unter “ferner in den NAZI-Verließen” auch hie und da mal genannt oder posthum bepreist: (weiße) Gewerkschafterinnen, Zeuginnen Jehovas, Lesben & Schwule, Sinti und Roma, Kommunistinnen und Swingrebellinnen und neben der weißen Rose noch die Edelweiß-Piratinnen und -Piraten (die nix mit dieser Partei zu tun hatten) …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich weiß, beim Todesmarsch der zur “Vernichtung durch Arbeit” bei ADLER Eingekerkerten geht es nicht nur um polnische Juden, sondern auch um nichtjüdische polnische, sowjetische (ukrainische) Zwangsarbeiter ..

.Es kommt darauf an, was man mit diesen (glücklicher Weise oft) nicht nur aus den üblich-verdächtigen linken Ecken kommenden Initiativen macht !!??.  Ja und nein, denn es wird nach meiner Erfahrung dort -meist vielsagend geschwiegen. Gut, auch ich kann gelegentlich mein Maul halten, aber nach meiner Erfahrung wird da einerseits den lauten Aktiv-Verdrängern, Schluss-Strichern  und NS-Verlängerern das Feld überlassen und alles, was sich jetzt geschichtsunbewußt aber gegenwärtig spontan gegen die israelisch-US-amerikanisch und EU-NATO-Raub-Kriegs-Politik wendet,  einer kruden Mischung von NS-Israelfreunden und  “antifa”-BAK-Shalom-Israel- und US-Freunden und faschistischen “Israel-Kritikern” in die offenen Arme getrieben.

Hier wird der nichtstattfindende robuste Widerstand gegen die neokolonialen, imperialistsichen Kriege erstezt durch Betroffenheitsprojektionen, durch  den Opfern wenig materiell nützendes Mitleid mit den bereits “Erlösten”, wobei die aktuellen “Erlösungen” (um hier den unsäglichen Vergleich mit “Endlösungen” zu vermeiden ((und ihn so doch anzuführen!!))) mitten in, unter und hinter diesem Selbstbeweihrauchnebel stattfinden und vorbereitet werden. Und diese Aktionen kaommen jetzt, nachdem sich die Frage der Wierdergutmachungszahlungen so gut wie endgültig biologisch erledigt hat. Oder höchstrichterlich, wie bei den jetzt gerichtlich verweigerten Entschädigungszahlungen an die griechisch-italienischen Opfer deutscher-NS-WehrmachtsMassaker. Den InitiatorINNen solcher ErinnerungsAktionen ihr erst so spätes Aufbegehren vorzuwerfen ist falsch, aber die Anklage jener, die seit 60, 50, 40, 30, 20 Jahren in diese Richtung keinen Finger gerührt haben, als die Opfer noch zum Teil  bzw zum Teil noch lebten, die muss sein.  Dann müssen eben die Erben der Nutznießer dieser Verbrechen an die Erben der verarmten Opfer blechen!! Bis hier her war das alles sehr ernst.
Ab jetzt wird’s eher lustig: klar, wer für ‘s Kabarett Eintritt bezahlt hat, will ja keine Sonntagstrafpredigt über sich ergehen lassen müssen . Man will ja was zu lachen haben und nicht andauernd beim Schramm sehen strammstehen:
Es ist ganz einfach, auch wenn man sich jetzt wundert: die nächsten Truppentransporte mit der TransÜberfall oder der A400 werden obligatorisch von Militärseelsorgern verschiedener Religionen begleitet:

ein katholischer Priester (es muss nicht der Kardinal Meissner sein, obwohl, wenn der den Heldentod… dann sagt man zum “Hohen Meißner” in Hessen demnächst “Hoher Sankt Meissner”) ,

ein evangelischer Landesbischof (es muss ja nicht die Käsmann sein, weil bei der die Gefahr besteht, dass sie das mit der seelsorgerischen Betreuung der Wehrmacht wieder alles verkehrt macht und auf dem halben Wege an die Front wieder kehrt macht),

ein Rabbi, ein Immam, ein Dalai Lama-Schüler….

Dass die schnellen-humanitären Eingreif-Truppen von Ethnololgen aus der “Gesellschaft für bedrohte Völker” multikulturell grenzübergreifend und muttersprachlich geschult werden, ist nicht erst seit den aktuellen Afghanistan-Katastrophen mit deutschen Blutopfern dringend auf die verteidigungspolitische Agenda zu setzen. Die Berufsunfälle dort häufen sich. Die Berufsgenossenschaft, ver.di und der Bundeswehrverband fordern dringend die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Ausbildung.

Es müssen schon MindestBildungsstandards bei den neuen BefreiungsProfis erreicht werden.  – 

Oder, um es mit einem verteidigungspolitischen Nachwuchswiedersprecher der CSU auszudrücken: “Ohne Abi geht’s net abi nach AbuDabi!”, “Wer außer Schiessen sonst nix kann, der kommt nicht nach Afghanistan” “Hol Dir Dein-Abi-Heldensold!”  “Freiheit, Friede Abenteuer geht nicht mehr mit Billigsold!”,  “Numerus Clausus für den Securitas-Master-Studiengang”, “HeimatKundus in die Grundausbildung!” “Unsre Jungs und die Blitz-Mädels sollen wissen wo sie’s tun!”

Es ist schon  eine renditentielle “Schiksalsfrage”, die darüber entscheidet, ob ein Unternehmen – nennen wir es mal jetzt bewußt vergangenheitsbewältigend  nicht wie das zu früh abgebrochene “Unternehmen Barbarossa” sondern  “Unternehmen Alexander” (ob nun der Große oder von Humbold ist gleich gültig) oder  recourcenschonend, Berggorillas und regenwald rettend “Unternehmen Mahagony” –  
Zur Befriedung der Seidenstraße empfiehlt sich das “Unternehmen Marco Polo” das dann auch gleich von United Colors of Benetton &VW gesponsort wird.
Zur Wiedervereinigung der chinesisch-mongolisch “Seltenen Erden” empfpielt sich das “Unternehmen Sven-Hedin” (ersatzweise Hermann Contzen) und die Befriedung Tibets möchte dann am besten “Unternehmen Heinrich Harrer” heißen…
Wer weitere konstruktive Vorschläge hat, soll sich vertrauensvoll an die Bundeszentrale für ökumenische TruppenSeelsorge wenden.
(Auf Gottes-Site? Hier gates:
& per röm-kath-ev-dallilama-usw.-e-mail:
Es gilt das Beichtgeheimis. Die Namen der Vorschlagenden werden  nur bei ausdrücklicher Zustimmung an das Vetreidigungsministerium weitergegeben. Aber die Zustimmung (nicht nur zum Friedenschaffen mit Schadenminimierungs-Waffen) die Zustimmung lohnt sich!!
Denn alle TeilnehmerINNEN  -egal ob von der Heimat- oder der Auslandsfront- nehmen an dem Preisausschreiben der Hardthöhe teil, die unter den Einsendungen die besten Namensvorschläge auswählen lassen wird.  Die Auswahljury setzt sich zusammen aus  Vertretern der Bundeszentrale für Politische Bildung, des hessischen Instituts für Friedens- und Konfliktforschung, der “Gesellschaft für bedrohte Völker”, der NGO “Reporter ohne Grenzen”, des deutschen AVAAZ-Teams, der deutschen Sektion des World-Wildlife-Funds, der “Ebert-Adenauer-Seidel-Naumann-Stiftung” sowie der “Heinrich-Böll-Stiftung”. Auch Herbert Mai, der ExÖTV-Chef und heutige Arbeitsdirektor der FRAPORT, Vertreter von Lufthansa und DHL, der Kulturstiftung von DeutscherBahnAG-PostCommerzBank-Siemens-Aventis-Bosch  usw. werden der Jury angehören. Und nach ausreichender Beobachtungszeit , so war von der Hardthöhe zu erfahren, sollen auch Überlegungen angestellt werden, ob die “Rosa-Luxemburg-Stiftung” nicht wenigstens  einen AuswahlbeobachterStatus zuerkannt bekommen soll …
Dieser Friedenpolitische Grundsatzbeitrag
wird fortgesetzt, das ist (k)eine Drohung
Gruß
HaBE
€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€H I E R      F O L G E N     J E T Z T     D I E     N E U E N     T E R M I N E
€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€
 

 

 

Programmänderung: Statt “Alice im WirtschaftsWunderland”
gibts “Allianz im Schleckerland, im MANRo-Land, in Heidelberg und anderswo …”
& ….
den Seltnen Erden auf den Spuren nur zum Studium
der Kulturen der Mongolen, der Uiguren, nicht im Käfig, nicht im Zoo,
wie in Guantanamo, Freilaufwildbahn irgend- wo
die Chinesen unterdrücken müssen unsre Jungs einrücken …
Im Schleckerland fallen BaumRiesen genauso wie der Riese MAN-Roland der gefräßigen Kaput-Baallianz zum Opfer. Im letzten Krieg wurde Heidelberg noch verschont, jetzt steht es unter Druck der Kaputt-Baallianz. Über 2000 Opfer gelten als sicher. Ungezählt die zu erwartenden Kollateralschäden in drei-vier-fünf-sechs-facher Höhe. Dagegen können sich die Heidelberger nicht Allianz-versichern. Denn Kaputt-Baals Luftschläge gelten als Naturkatastrophen. Ob die vereinigten/koordinierten Allianz-RWE-LuftSchläge gegen heidelberg und den Riesen Man-Roland vom Belgrad-Bombardierer & RWE-Berater Joschka Fischer den Kaputt-Baalisten angeraten wurden? Hat der jetzt auch noch einen Beratervertrag bei der Allianz?
http://www.barth-engelbart.de/?p=1200siehe auch: “Allianz im Schleckerland, im MANRo-Land, in Heidelberg …” Hat bei den RWE-Wohltaten Joschka Fischer mit-beraten ?    http://www.barth-engelbart.de/?p=1199 :Quelle, Karstadt, Neckermann,OPEL-Bochum, was kommt dann `?
Hält sich Aldi neben Lidl ?
Schleckers Drogeristen-Kittel
große Taschen keine Mittel
für das Schleckerpersonal
dem Kaput-Baal ist das egal …HaBE: neue Termine (nicht nur in den deutschen Ostkolonien): 1.4.  EZBankfurt  im Club Voltaire  Vernissage der Ursula-Behr Ausstellung “Zensierte Bilder”,  mit einer Vittorio Arrigoni-Gedächtnis-Lesung aus seinem ZAMBON -GAZA-Tagebuch “MENSCH BLEIBEN” (restiamo umani!) und seinen Dokumantarfilmen zu seiner Abeit in GAZA und zum “Gegossenen Blei”-Überfalls Israels auf die Menschen in GAZA
19.4.  Halle “Neue Helden braucht das Land” (dort hat mich die GEW-Hochschulgruppe eingeladen / 19.30h (Uni / im großenSaal der Musikwissenschaft im Händel-Karée……. und am

20.4.  Quedlinburg “Neue Helden braucht das Land” HaBEs BluesSingTalKaBarett beim BücherFrühling Quedlinburg (im großen Saal des Kulturzentrums Reichenstraße ((mir wäre die Armengasse lieber gewesen)) …Eintritt 7 € ;Beginn 20 Uhr

Ein neues Programm wächst und gedeiht: “Gulivers Reisen durchs Schleckerland”  ((wehe, es klaut mir jemand den Titel!!! Da kann ich sehr unangenehm werden…

Da es sich so oder so lohnt, sich das UNESCO-Kulturerbe Quedlinburg anzuschauen und Halle, diesen noch besseren Teil von Leipzig nicht minder …  als Jugendoffizier im HeimatFrontEinsatz erwarte ich vollzähliges Erscheinen.. sowohl im Halleschen “Händel-Karée” als auch im Quedlinburgischen Kulturzentrum Reichenstraße

“Gulivers Reisen durchs Schleckerland” führten mich mit “3V versus V3?, “GEGEN-GEWALT-AKTE 1 & 2?, “NIX-GEGEN-ÖFFENLICHKEIT”, “Stimmabgabe” und “Neue Helden braucht das Land” bereits 3 Mal nach Halle, 3 Mal nach Leipzig, nach Weimar, nach Dresden, nach Görlitz, nach Döbeln, 3 Mal nach (Ost-)Berlin, nach Hildburghausen, nach Stubbendorf zum Ulenkrug und das vierte mal nach Leipzig zum Geburtstag von Mikis Theodorakis mit einem Kurzprogramm zusammen mit “Quijote” ….. aber “Gulivers Reisen” werden kein reines Ostprogramm. Ich kann zwar zu 2011 im Westen nichts bzw. nicht viel Neues vermelden, doch hie und da gabs im abendländischsten aller Abendländer doch ein paar High-Lights: ein besonders highes war mein 2 bis 3 Stundenprogramm bei der Verleihung des Aachener Friedenspreises am AntiKriegstag 2011 in Aachen zusammen mit Klaus dem Geiger, ein Abend in der Kulturscheune in Bad König mit den Naturfreunden, ein Theodorakisprogramm mit “Quijote” in Hanau und ein Naturfreunde Griechenland-Abend in Michelstadt wieder zusammen mit “Quijote”

Kleine Kostproben aus Frankfurt und Wien (und anderen Programmen) gibts hier:

drei youtube-videos von Lesungen bei der Buchmesse des ÖGB, den Wiener KriLit-Tagen 2011 u.a.:

das KinderBilderBuch für 6 bis 96 “ZORA”

http://www.youtube.com/watch?v=_ZQhzY-Cj0w86k

GeBlödelDichte  http://www.youtube.com/watch?v=OsyB8rVKF1k&feature=related

Auflösungsvertrag:
http://www.youtube.com/watch?v=3_rUDIPFgHA&feature=plcp&context=C3c4401dUDOEgsToPDskLaEUYTVp1GwX9eL6LoETua

10 Gedichte in 6 Minuten . HaBE am Frankfurter Literatur-Telefon
http://www.kunstraum-liebusch.de/data/media/LitTel_2007-06_Barth-Engelbart_unter_schlag_zeilen_.mp3

wer es aber weiter gern eher konventionell hat: hier kann man sich aus  1200 Texten selbst was raussuchen: www.barth-engelbart.de der bisher am häufigsten verwendete Suchbegriff ist “avaaz”, denn auf meine rund 20 Texte mit Recherchen zu diesem US-U-Boot wird häufig verwiesen, gerne auch Luftbrücke, oder Flugverbotszone, Gründauer Geschichte(n), GeBlödelDichte, ABB, VAC, DEMATIC, DUNLOP, ….

Aktuell gibt es hier einige Klarstellungen gegenüber der Frankfurter Rundschau: (was u.a. die Entmilitarisierung der Region, die Rettung von Arbeitsplätzen und “fremde Federn”, Abschreiben ohne Adelstitel betrifft)
HaBE einige Nachbemerkungen zu Stephan Börneckes Nachruf für Michel Grabenströer in der Frankfurter Rundschau
http://www.barth-engelbart.de/?p=1196

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.