Hat Bartsch die HARTZ4er als Alkies abgewatscht ? Oder nicht ?

Ich HaBE mich nicht nur weit aus dem Fenster gelehnt und dabei jegliche
Engagements als Künschtler bei der LINKEn riskiert, ich habe auch sauber
recherchiert und hier ist eines der Ergebnisse. Das ist es was der jungen
Welt mich so als Abonnent erhält:

nachdem mich die attac-d-listen-moderation bereits angemahnt hatte, keine
unbelegten Brötchen in ihrer Röhre aufzubacken, HaBE ich jetzt dank der jW
das Brötchen belegen können.

Jetzt haben die HARTZ4er – um es Mal im Bartschelschen Jargon zu sagen – zu
Flasche und Hungertuch ne echte Alternative:

—– Original Message —–
From: “Redaktion” <redaktion (at) jungewelt . de>
To: “Hartmut Barth-Engelbart”
Sent: Friday, June 01, 2012 5:45 PM
Subject: Re: BITTE BEACHTEN! Re: [Attac-d] NEU!!! LISA!! mit
Bartsch-Kalauer: “Kann den Niedergang der Partei nicht länger mit ansehen” /
Aufruf zur Gründung einer LINKEn-Auffangorganisation (LINKE in derSPD/AO)
LISA

Hallo HaBE,

ich spare mir die Mühe, die Belege aus den jW-Ausgaben zusammenzusuchen
und schicke einen Brief eines Lesers aus Aschersleben, der alles noch
mal nachrecherchiert hat.

Freundlich grüßt
Regina Sommer

*Kandidat der Herzen?*

Als wir im vorigen Jahr in einer BO Versammlung von dem heiklen Satz von
D. Bartsch/*;… Da in Zeiten schlechter Wahlergebnisse die Mandate
knapper seien, würden sich die Abgeordneten der Linkspartei um die
Posten streiten wie “die Hartz-Vierer um den Alkohol*/*” *erfuhren,
konnte das so recht niemand glauben, ich auch nicht. D. Bartsch bestritt
dies ja auch vehement. Vorgestern stieß ich in der „Rationalgalerie“
wieder auf diesen Satz innerhalb eines Artikels. Als Hartz IV
Betroffener und politisch sehr aktiver bin ich natürlich darüber
besonders entrüstet. Damit werden nicht nur die diffamiert, denen die
Linke ihren starken Einzug 2005 in den Bundestag zu verdanken hat
(unsere Wählerschaft!), sondern auch die Mandatsträger und die Linke
selber. Ich schrieb die „Rationalgalerie“ an und bekam den Hinweis auf
einen Leserbrief eines unmittelbaren Zeugen dieser Worte; Herr Peter
Lind. Herrn Peter Lind schickte ich eine Mail mit der Bitte um
Bestätigung der Aussage von D. Bartsch bei einer Diskussionsrunde vom
31.10.11 in Berlin. Peter Lind antwortete mir, dass er seinem Brief
(Rationalgalerie) nichts hinzu zufügen hätte und dieser der Tatsache
entsprechen würde. Ein Mann in solcher Position dürfen solche Worte
nicht entgleiten. Da sich das nun als Tatsache herausstellt, stellt sich
das für mich (sicherlich nicht nur für mich) als eine Ungeheuerlichkeit
dar und eines Mannes und einer Partei unwürdig, welcher die Geschicke
der Linken lenken will!

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.