GEW-Mitschuld an Berufsverboten- Entschuldigungsbitte reicht nicht!

In einem Offenen Brief an den Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft -GEW- haben zwei Berufsverbots-Betroffene die Beteiligung der GEW an den Berufsverboten thematisiert, bis zu 500.000,- € Pro-Kopf-Verluste errechnet und die daraus folgende Altersarmut geschildert. Die beiden GEW-Mitglieder, der Frankfurter Historiker Dr. Manfred H.W. Köhler und der Schriftsteller & Grundschullehrer i.R. Hartmut Barth-Engelbart (Ex-GEW- & ÖTV-Hessen-Landesvorstands-Mitglied) haben den GEW-Hauptvorstand aufgefordert, jetzt der öffentlichen Bitte um Entschuldigung und den Wiedergutmachungs-Versprechungen des entsprechenden Hauptvorstandsbeschlusses von 2012 endlich Taten folgen zu lassen. Beide GEW-Mitglieder haben zahlreiche Artikel zum Thema geschrieben, Seminare dazu durchgeführt. Trotz Zusage, wurde ihr Grundlagenartikel zur Geschichte der Berufsverbote bisher von der Bundes-GEW nicht veröffentlicht.

“…. So hat der Kollege Thöne, der Vorgänger Marlies Tepes als Bundesvorsitzender der GEW  vor mehr als 4 Jahren versprochen, die Opfer von Berufsverbot und Unvereinbarkeitsbeschlüssen – nach seiner Bitte um Entschuldigung-  nicht nur verbal sondern auch materiell etwas zu entschädigen: aus dem Rodenstein-Fonds sollten Mittel an Berufsverbotsopfer gezahlt werden. Die Zeitschrift Erziehung und Wissenschaft  (E&W) hatte ebenfalls zugesagt, einen Grundsatz-Artikel über die Berufsverbote in diesem Zusammenhang zu veröffentlichen. Auf beides warten die Betroffenen bis heute vergeblich. … ” Siehe dazu auch:

Berufsverbotsopfer: statt warmer Worte endlich materielle Wiedergutmachung!?

12. Oktober 2016

“… der GEW-Bundes-Hauptvorstand hat noch unter dem Kollegen Thöne in Göttingen 2012 nach der löblichen Bitte um Entschuldigung endlich auch praktische Schritte zur materiellen Wiedergutmachung für Berufsverbots- und Unvereinbarkeitsbeschluss- und GEW-(ÖTV/IGM/IGDrupa-IG-Medien) DGB-Ausschluss-Opfer zugesagt aber bisher nicht eingehalten…” (aus:)
Über Aus-& Einflüsse des faschistischen NSLB in & auf die GEWerkschaft Erziehung & Wissenschaft 

& siehe auch:    

Hessische Staatsverschuldung steigt “über Nacht” um über 2 Milliarden € .
“Plötzlich taucht ein Altschuldenberg auf!” / Bund & andere Länder noch stärker betroffen

(massmedia/upi/drySAT/ire/xPress) Frankfurt: Hessen ist weit höher verschuldet als bisher bekannt. Schuld daran ist nicht nur die CDU/FDP, auch SPD und GRÜNE sind dafür verantwortlich.  Die 1,5 Milliarden € Neuverschuldung für 2012 steigen durch jetzt entdeckte Altschulden der “öffentlichen Hände” von bundesweit über 15 Mrd EURO.  Von diesem Altschuldenberg hat Hessen  mindestens 2 Milliarden €  mitverschuldet. Der Rest verteilt sich auf den Bund und weitere 11 Bundesländer mit unterschiedlich großen Anteilen.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Finanzminister Thomas Schäfer verhagelt diese Meldung ihre gerade frisch präsentierte “Aufschwungsrechnung” für 2012 (siehe: FR 26.01.2012 R4 “Schneller aus der Krise als geplant”   http://www.fr-online.de/frankfurt-hessen ) …..

Fortsetzung & die Links zu weiteren grundlegenden Artikeln zum Thema folgen nach dem Offenen Brief:

offenerbriefgew1
offenerbriefgew2
Weiterführende Artikel zum Thema:

Berufsverbote & Willy Brandts “Irrtum”  (dieser Grundlagen-Artikel wartet immer noch auf die Veröffentlichung in der E&W, der Zeitung der GEW

Veröffentlicht am 23. September 2012

Friedrich (BMI/CSU) :” Berufsverbote gab es nie!” / Helmut Schmidt (SPD):”Berufsverbote hat es bei uns nie gegeben”

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Berufsverbote-Altersarmut-Krankheit: Entschädigung für die Opfer!

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

500.000,- € Verlust & Altersarmut dank Willy Brandts “Irrtum”

Veröffentlicht am 28. April 2016

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Berufsverbote Gestern & Heute: Orwell würde ausgelacht. Über 2 Milliarden € Verluste – Ungezählte physisch-psychische Schäden

Veröffentlicht am 11. September 2013

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Berufsverbote & Willy Brandts “Irrtum” /  geschrieben 2012

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Wie der starke, tiefe Staat Brandt-gesichert wird

Veröffentlicht am 28. Oktober 2015

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Der Irrtum Willy Brandts bei den Berufsverboten war keiner!

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Willy Brandts Rolle bei den Geburtslügen der sog. BRD: Lüge Nr.1

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Berufsverbotsopfer: statt warmer Worte endlich materielle Wiedergutmachung!?

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=149826

 &&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Über Aus-& Einflüsse des faschistischen NSLB in & auf die GEWerkschaft Erziehung & Wissenschaft

Veröffentlicht am 12. Oktober 2016

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Hessische Staatsverschuldung steigt “über Nacht”
um über 2 Milliarden € .
“Plötzlich taucht ein Altschuldenberg auf!”
Bund & andere Länder noch stärker betroffen

(massmedia/upi/drySAT/ire/xPress) Frankfurt: Hessen ist weit höher verschuldet als bisher bekannt. Schuld daran ist nicht nur die CDU/FDP, auch SPD und GRÜNE sind dafür verantwortlich.

die 1,5 Milliarden € Neuverschuldung für 2012 steigen durch jetzt entdeckte Altschulden der “öffentlichen Hände” von bundesweit über 15 Mrd EURO.  Von diesem Altschuldenberg hat Hessen  mindestens 2 Milliarden €  mitverschuldet. Der Rest verteilt sich auf den Bund und weitere 11 Bundesländer mit unterschiedlich großen Anteilen.

“Plötzlich taucht ein Altschuldenberg auf!”

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und Finanzminister Thomas Schäfer verhagelt diese Meldung ihre gerade frisch präsentierte “Aufschwungsrechnung” für 2012 (siehe: FR 26.01.2012 R4 “Schneller aus der Krise als geplant”   http://www.fr-online.de/frankfurt-hessen )

Die selbst in Zeiten der EURO-Krisen mit antrabender Inflation nicht unerhebliche Schuldensumme stammt aus jahrzehntelang praktizierten Unrechtmäßigen  Lohn-, Gehalts-, Renten- und Pensions-Kürzungen und -Verweigerungen bei Arbeitern, Angestellten und Beamten der öffentlichen Dienste.

Es ist damit zu rechen, dass die Betroffenen jetzt  – von Altersarmut bedroht – Forderungen nach “Rettungsschirmen” stellen und diese nach dem Gebot der Gleichbehandlung bei den höchsten deutschen Gerichten bis hin zum europäischen Gerichtshof einklagen werden. (Ähnliche Altschulden aus den neuen Bundesländern sind in diese Rechnung noch nicht mit eingeflossen.)

Exemplarisch sei hier nur auf einen Fall aus Hessen von den bundesweit über 15.000 solcher Alt-Fälle hingewiesen:

Der hessische Schriftsteller, Musikpädagoge, Kinderbuchautor, Liedermacher und Kabarettist Hartmut Barth-Engelbart hat die Schulden des Landes Hessen in seinem Fall detailliert beschrieben:

allein in seinem Fall müsste das Land Hessen eine halbe Millionen €  an Schulden begleichen.

40 Jahre Berufsverbot
HaBE: nicht nur 350.000 € Verlust gehabt –
bis heute sind es über eine Halbe Millionen EURO
Eine fast unendliche Geschichte, denn in 10 Jahren wird sich der Verlust auf über eine Million EURO summiert haben

http://www.barth-engelbart.de/?p=1176

 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.