Hilft GRETA Thunberg auch gegen die GELBE GEFAHR?

Gegen die GELBE Gefahr? Die neue Seidenstraße oder auch gegen die Gas-Pipeline der Russen? Nein, also zumindest soll das hier nicht abgehandelt werden. Es geht um die Eindämmung der Verbereitung des französischen GELB-Fiebers. Davos weh täte, hat man der GRETA kein Auge ausgeschossen vor laufenden Kameras. Da hätten zig Millionen von Klickern & Likern das EU-Internet lahmgelegt. Aber bei 12 Prolos in Gelben Westen? Da geht das schon.

Aber was hat das mit Greta Thunberg zu tun? Und mit der Klimakatastrophe?

Das ist jetzt nicht die Gretchenfrage. Die stellt sich bei Al Gore und AVAAZ, MoveOn usw. …. Was bezwecken die mit dem every friday GRETA on my mind-Event? Warum jetzt die NATO-Oliv-GRÜNEN Kriegs-Mitläufer und -Treiber, die Anerkenner der CIA-Marionette in Venezuela den Friedensnobelpreis für Greta Thunberg fordern, gehört zum GREENWASHING der GRÜNEN und ist integraler Bestandteil der AVAAZ-Inszenierung.

Als Alt68er würde ich das in die Kategorie “organisierte repressive Toleranz” einordnen. “Lasst die Youngsters ruhig gegen die Klima-Sünden der Senior-Chiefs demonstrieren, solange sie unsere Kriegsaufmärsche und Regime-Change-Aktionen nicht stören, dürfen sie da gerne Dampf ablassen.”

2010 bis 13 & ff als in der Ukraine der Maidan faschistisch & CIA-gelenkt gekippt und geputscht, Libyen, Syrien und Jemen ins Fadenkreuz genommen wurden, ging es darum, die Montagsmahnwachen gegen den Krieg, gegen die antirussische NATO-Mobilmachung in der Ukraine, gegen den Überfall auf Libyen und Syrien …. mit der SPRINGER-& Schlapphüte-Montags-Demo-Inszenierung der PEGIDA zu überrennen.

Zu Beginn der Gilets Jaune-/Gelb-Westen-Bewegung wurde versucht, sie hier von rechts außen zu besetzen, bzw. zu  fälschen. Mit wenig Erfolg. Auch die „Rechtsschreibung“ in den mainstream-medien wirkte nicht so recht. Weder in Frankreich noch in Deutschland. Bekannt ist dazu die Stellungnahme des linken Hoffnungsträgers Melanchon, der auf die CGT-Führung starken Druck mobilisierte.

Und jetzt rücken die Gewerkschaften nach und mobilisieren zum (General-)STREIK mit oder zur Unterstützung der GELBWESTEN

In dieser Lage reicht es in Europa nicht mehr , dass sich die Herrschenden auf die politische Orientierung der Mehrheit der Gewerkschaftsführungen verlassen können, da auch in Folge ihrer Orientierung und Bindung an Kapital- und Regierungsinteressen ihr Einfluss so weit schwindet, dass immer mehr Unternehmen und öffentliche Körperschaften (u.a. Länder und Kommunen) meinen  es sich leisten zu können aus der Tarifbindung aussteigen. Man meint in den Führungsetagen, auf sozialdemokratischen “Sozial-Klimbim” verzichten zu können, auch auf das “Co-Management” der Betriebsräte und Gewerkschaften.

Das Risiko von partei- und gewerkschaftsführungs-unabhängigen Bewegungen gewaltigen Ausmaßes steigt (ähnlich wie die wilden Streiks und anderen Massenbewegungen in den 1970- & 80ern, die Anti-Volkszählungs, -Startbahn, -AKW, die man mit offener Staatsgewalt und mit Hilfe solcher U-Boote wie Fischer , Cohn-Bendit, Mahler, Schmierer, Kretschmann, Löchel, Hager & Co paralysieren konnte …)

  • Das von Al Gore und AVAAZ jetzt inszenierte GRETA-Spektakel sollte einerseits die Ausbreitung der GELB-Westen bremsen und deren Ausbreitung auch zur Antikriegsbewegung verhindern , wie -und das ist die eigentliche Stoßrichtung – die Bewegung in den EU-Staaten  auf die Klimawandel-Frage einschränken,  den Widerstand gegen die Kriegsmobilisierung bei den Jüngeren erst gar nicht groß aufkommen lassen.

Zu diesem Zweck muss allerdings die Diskussion über die Umweltzerstörung äußerst flach gehalten werden.

Und das scheint nicht  so richtig zu klappen. Und war auch bei der AVAAZ-Bienen-Rettungskampagne nicht durchzuhalten- dieses Greenwashing der unmittelbar darauf folgenden AVAAZ-Kriegsmobilisierung gegen Libyen – klar, das war dann doch der Krieg für Menschenrechte!!! , wie dann der gegen Syrien auch.

Es gibt zu offensichtliche Schnittmengen zwischen Kriegsführung und Kriegszielen und kapitalgesetzlicher Umweltzerstörung.In sofern ist die Hoffnung nicht ganz unberechtigt, dass der Steijn, den sie da mit ihrer kleinmädchenbezopften Greta ins Rollen gebracht haben, ihnen auf die eigen Füße oder Köpfe fallen könnte.

Wie haben Zehntausende Werftarbeiter/innen und Schüler/innen Ende der 1960er in Bremen auf der Domsheide gerufen: „Köpfe müssen rollen, Koschnik muss weg!“, als es nicht mehr nur gegen die Fahrpreiserhöhungen ging. Da ging es schon um mehr als nur um die Brötchen. Es ging bereits – wie bei den Gelb-Westen – um die ganze Brotfabrik.

Solche ähnlichen Parolen gab die Springernahe  PEGIDA-Aufbau-WerbeAgentur  aus und ließ sogar die Bundschuh-Fahnen entrollen, die im  Westen bei der Anti-AKW-Bewegung in den 80ern eine wichtige Rolle gespielt hat, nicht nur im Freien Wendland.auch im Kaiserstuhl, in Whyl,  …..

Siehe dazu auch :

https://www.youtube.com/watch?v=HgM1kE81EZg&feature=youtu.be&fbclid=IwAR3529MIkC6uOT6iERaZmM3Q8T7-bYcV37n1GmtWsLHZoaL74p9gOA–oqs

Prima Klima mit Greta?

Nachdem mit Hilfe der kanadischen Journalistin Cory Morningstar, die u.a. auch für COUNTERPUNCH schreibt, und weiterer eigener Recherchen geklärt werden konnte, dass es sich bei der Hype um Greta um eine AVAAZ-Inszenierung handelt, schreibt die österreichische Journalistin Alexandra Bader in ihrem Blog “ceiberweiber” ausführlich über die Hintergründe und die angebliche “NGO” AVAAZ. Sie lässt die von den mainstream-medien verschwiegenen wirklichen Heldinnen zu Wort kommen Dass mit diesem Al Gore-Event von den aktuellen US-Nato-Kriegen, der drohenden auch militärischen Intervention der USA, NATO, EU in Venezuela abgelenkt werden soll, bzw. die Youngsters eben nicht dagegen demonstrieren sondern den Al Gore- MoveOn- AVVAZ-Pfeifen hinterhermarschieren sollen, liegt als deren Absicht nahe. Zu hoffen ist, dass die Youngsters nicht so doof sind, wie Al Gore und Ricken Patel, der Chef “der weltgrößten NGO” & Co sie gerne verAVAAZt hätten.

Prima Klima mit Greta? | Ceiberweiber

Davos weh tut, die Gretchenfrage stellen: wurde Greta Thunberg inszeniert?

weitere Gedanken zum Thema können noch folgen…

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.