Guaidó sen. preist vor Franco-Denkmal den Putsch in Venezuela

Der Bericht des spanischen internet-Magazins „z-digital“  über eine Kundgebung am 2. Februar 2019 auf der Plaza España in Santa Cruz/ Teneriffa zeigt auf einem Foto den Hauptredner:

Wilmer Guaidó (wenn man hier oben anklickt, kann man ihn sehen)

Er lebt seit 16 Jahren auf den Kanarischen Inseln  und ist der Vater des selbsternannten und von Regierungen der westlichen „Wertegemeinschaft” anerkannten venezolanischen „Interimspräsidenten“ Juan Guaidó.

Er sprach zugunsten eines Putsches durch seinen Sohn …
… vor dem Monumentaldenkmal, welches den Sieg der Francofaschisten über die spanische Republik verherrlicht.

Noch Fragen?

Ja doch! Will Heiko Maas nicht zusammen mit Ursula von der Leichen in einer CONDOR-Maschine nach Caracas fliegen?

CONDOR-Auslandseinsätze haben sich doch so gut bewährt!

Also, ich fände das eine bomben Idee!

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Guaidó sen. preist vor Franco-Denkmal den Putsch in Venezuela“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.