Aus Erlensee & Neuberg wird Neusee oder Erlenberg

Wenn die beiden Großgemeinden Erlensee und Neuberg sich zu einem gesichtslosen Monstrum personell verschlankend vereinigen, bleibt nicht nur die kommunale Demokratie auf der Strecke. Ortsbeiräte, die nichts zu sagen haben, spielen “Bürgerbeteiligung” und “Volksnähe”und “Mitbestimmung”. Aber was heißt hier Mitbestimmung, sind wir eine Schülervertretung, die ein Bisschen Schüler-Mit-Verwaltung proben darf von Schulleitungs Gnaden?

Schon die Entmündigung der Dörfer Langendiebach und Rückingen zu Erlensee war eine mittlere Katastrophe. Die der Dörfer Rüdigheim und Ravolzhausen zu Neuberg ebenfalls. Der einzige nennenswerte Berg in Neuberg ist jetzt die Mülldeponie, weil die früheren Hügel mit den Dorfzentren ihrer Funktion beraubt wurden.

Zu Erlensee hatte ich vor 32 Jahren für die Neue Hanauer Zeitung (nhz) eine Kurzgeschichte geschrieben, bei der ich die Klarnamen so verschlüsselt habe, dass ich sie heute nicht mehr weiß. Die etwas älteren Leute in Erlensee können die Namen sicher gut entschlüsseln.

Die superverschlüsselte Wasserburg von Rückingen :-0)))

Die Titelseiten der Neuen Hanauer Zeitung hatte ich damals in der Regel gestaltet. Für die Oktober-Ausgabe ’87 hat mir der Kulturpreisträger des Main-Kinzig-Kreises, mein Freund Harald Reus seinen auf das Frankfurter Kreuz genagelten Hasen zur Verfügung gestellt

Die Karikatur Joschka weist auf eine Veranstaltung im Nachbarschaftshaus Hanau-Tümpelgarten hin -u.a. mit dem Nuklearphysiker Professor Dr. Jens Scheer, die ich als nhz-Redakteur und AKW-Rechercheur in Vertretung des verhinderten IG drupa & dju-Funktionärs Peter Völker moderiert habe. Dazu folgt in den nächsten Tagen ein weiterer Artikel, in dem geklärt wird, warum Fisher die Nuklearbetriebe in Hanau nicht geschlossen hat, obwohl er es hätten tun können und müssen. Sein Nachfolger als Umweltminister in Hessen, der CDUler Weimar hat sie zwar auch nicht geschlossen, aber er gab feixend die Info, Fischer hätte es ja tun können. Und war da nicht auch eine Reihe von Beraterverträgen? Und hat er nicht das Anti-AKW-Urgestein Elmar Diez ausgetrickst und seiner Anti-Nuklear-Klage die Gelder entzogen? Ja, eben dieser, den man noch kurz vor seinem Tod mit dem Bundesverdienstkreuz wegbeschwert hat. Dass es damals nicht mit auf das Podium wollte, lag an der Abhängigkeit der Initiativgruppe Umweltschutz Hanau von Fraktionsgeldern der hessischen Grünen im Wiesbadener Landtag.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.