Davos UN-heimlich weh tut die Gretchenfrage stellen: a puppet on a string? Das volle Thunberg-Programm für lange Herbstabende

Meinen über 11.100 Mal aufgerufenen “Davos weh tut”-GRETA-Artikel vom Januar 2019 gibt es jetzt auch als Tonfilm. Leider nur beim Feindsender RT-Deutsch. Das Buch das diesen Film inspiriert hat: GRETAS World, recherchiert von der Journalistin Cory Morningstar, der kanadischen Umwelt-& Menschenrechts-Aktivistin http://www.barth-engelbart.de/?p=216871. Um die Abgründe hinter Greta Thunberg auszuleuchten, reicht der hier veröffentlichte Teil 1 schon einigermaßen aus.

Bei RT heißt der etwas verkürzende Film: “Wer steckt hinter Greta Thunberg?”

https://deutsch.rt.com/programme/der-fehlende-part/92639-wer-steckt-hinter-greta-thunberg/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

Die zweite Gretchenfrage hat Peter Frey in RUBIKON schon gestellt: http://www.barth-engelbart.de/?p=211566

hier folgt dann die Dritte:

GRETA geAVAAZt !? Feindliche Übernahme der Pippi Langstrumpf ?

„Nichts ist unmöglich!“, sagte der bekannte japanische Philosoph Toyota und seine Schülerin Suzuki hat es bereits 1992 vor der UN-Vollversammlung unter Beweis gestellt: sollten die folgenden Ausführungen dem schwedischen Gretchen und seinen Eltern und Millonen von Followern Unrecht tun, möchte ich schon vorab bei ihr um Entschuldigung bitten, wenn sie in Davos unwissentlich missbraucht wurde. Vielleicht fällt ja DAVOS weh tut auch dieser Missbrauch den hohen Damen und Herren auf die eigenen Füße. Und es scheint so zu sein, denn die Klima-Schutz-Schulstreiks verbreiten sich, die Youngsters diskutieren , mischen sich ein gegen die Vernichtungskriege der Platz-Hirsch-Kühe und ihrer Experten, gegen die Böcke und ihre Gärtner. So soll es sein! Aber wenn Al Gore und AVAAZ das Fridays for Future-We have no Time-Event managen?

Die kanadische Publizistin, CounterPunch-Autorin, Klima-, Umwelt- und Menschenrechts-Aktivistin Cory Morningstar ist dieser Frage nachgegangen und liefert Belege (leider bisher nur auf Englisch): www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-the-political-economy-of-the-non-profit-industrial-complex/) ….. 

Siehe dazu auch http://www.barth-engelbart.de/?p=211420

Bei der Taufe der Grundschule, an der ich von 1976 bis 1978 gearbeitet habe, war Astrid Lindgren -so weit ich mich erinnern kann, Ehrengast: (nein, ihr Ehrenplatz blieb leer, weil sie erkrankt war, aber sie hat den Kindern eine wunderschöne Rede geschickt, die Rolf Breiter sicher mit ins Grab genommen hat. Der Ex-Juso und passionierte Handballer und GEWler war mit seiner Schule verheiratet und schlief in seinem Rektorzimmer unter dem Peanuts-Poster: “Sometimes i sits and thinks … and sometime i just sits!”. Er starb an Krebs, ausgelöst durch Asbest in diesem herrlichen Anfang70er Neubau, dessen Sanierung wir in den Mitt80ern erzwingen mussten. Für den Pädagogen Rolf Breiter leider zu spät. Wie viele KollegINNen und Kinder später an Krebs erkrankt sind, konnte ich nicht recherchieren)

Die Schule wurde Villa Kunterbunt getauft. Der Schulleiter & Reformpädagoge Rolf Breiter und die Patin seiner Schule hätten Pippi Langstrumpf niemals AVAAZen lassen. Und die Schülerinnen und Eltern auch nicht.

In Maintal-Bischofsheim demonstrierten im Frühjahr 1978 rund 500 Kinder und Eltern der Villa Kunterbunt-Grundschule gegen mein Berufsverbot: “Lehrer statt Panzer!” hatten viele von ihnen geschrieben. Das gilt heute noch genauso wie damals. Sie forderten auch die Übernahme meiner Kollegin Göpfert. Am Rand der Demonstration, kurz vor dem Sturm der Kinder auf die Straße, in der der verhasste Konrektor Stippler wohnte, sagte Bischofheims Altbürgermeister Georg (Schorsch) Krieger zu mir: “Das ist die größte Demonstration in Bischofsheim seit 1945. ..aber halte die Kinder zurück! Die wollen dem Stippler die Bude stürmen!” Der Konrektor und ehemalige Leiter der Waldschule war nicht nur verhasst, weil er im GEW-Ausschlussverfahren als falscher Zeuge gegen mich aufgetreten ist, sondern besonders wegen seiner sadistischen Ausfälle gegen “Asoziale” aus kinderreichen Arbeiterfamilien. Die haben sich aber in der 8. und 9. Klasse schon gegen ihn gewehrt: sie packten ihn im Unterricht, ließen ihn aus dem Fenster hängen, schwangen ihn so lange, bis einer am Nachbarfenster ein Bein zu fassen kriegte und ließen ihn dann an Arm und Bein so lange hängen, bis er winselnd versprach, sie und ihre Geschwister nicht in die Sonderschule, nicht übers Jugendamt ins Heim zu bringen und sie nie wieder Asoziale zu nennen. Unter den Eltern der demonstrierenden Kinder waren etliche durch die Stippler’sche Sonderbehandlung gegangen … und die musste ich dann zurückhalten!!! Rund 15 Jahre später haben die Bischofsheimer diese Groß-Demo getoppt: Zu Beginn der 1980er plante der Frankfurter Umlandverband ein Groß-Mülldeponie im Bischofsheimer Wald und dagegen waren dann 12.000 Menschen aus ganz Maintal und drum rum erfolgreich unterwegs

Ich finde es ja auch ganz toll, dass die Youngsters auf die Straße und den Herrschenden und ihren Marionetten auf die Nerven gehen. Um die Lehrlings- und Schülerinnenbewegung der Mitt- bis End60er zum Schweigen zu bringen, hat Bärmeier & Nikel der “werbenden Wirtschaft” empfohlen: “füttert sie mit roten Socken, Mao-Fibeln, Rolling Stones, stopft ihnen das Maul mit T-Shirts, Lambrusco, Gitanes & Rothhändle!” Bei dem Versuch einer feindlichen Übernahme des “mobil”-Magazins der SDS-nahen AUSS-Schülerinnen-Organisation kannten die Frankfurter Spaß-Geschäfte-Macher kein pardon: “mobil” sollte in den B&N-Kommerz-“underground” versenkt werden.  Doch der ganze Spaß dauerte nicht lange: nach einigen “underground”-Hochglanzausgaben und einem halben Duzend Mehltüten-Anschlags-Go-ins der berüchtigten AUSS-Vorstands-WG “Uhland-Kommune” versank “Underground” nun seinerseits im Gleichnamigen.
Die “Werbende Wirtschaft” hat sich dann doch für eine etwas facegeliftete “BRAVO”, den ARD “Beat-Club” und Dieter Thomas-Hecks ZdF- “Hitparade” und ähnliche Qualitätsmedien entschieden.

Die Besetzer(innen) des Maintal-Dörnigheimer Jugendzentrums unterstützten die Forderung nach meiner Übernahme in den Schuldienst: “Jugendarbeiter statt Barrasausbilder!”, “Lehrer satt Kanonen & Raketen!” “Für die sofortige Wiedereinstellung von Klaus Katarski!”, “Keine Entlassung von Gerd Ellenberger!” (Es gab auch eine Fußball-Frauschaft!). Das besetzte kirchliche JUZ hielt sich in Selbstverwaltung über Monate, Die Nachbarn legten wegen des abgestellten Stroms Leitungen aus ihren Wohnhäusern, ließen die Youngsters wegen des abgestellten Wassers bei sich auf die Toiletten, ließen sie bei sich Duschen, beteiligten sich an der Gemeinschaftsküche, die Belegschaft der Honeywell, die Betriebsräte vieler Maintaler Firmen unterstützten die JUZ-Besetzer, stellten auch Nachtwachen, spendeten Geld für den Betrieb und die BEATLES-REVIVAL-BAND organisierte auf meine Vermittlung ein großes Open-Air-Soli-Konzert (Ein BEATLES-REVIVAL-Gitarrist war mit mir zusammen im Personalrat der Lehramts-Referendare) . … Der verhasste Pfarrer Fricke konnte sich zwar nach Monaten gegen die Besetzer durchsetzen, es wurden gezielt harte Drogen in das Jugendzentrum gebracht, Hochprozentiges an Pubertierende ausgeschenkt, von Kanzelschwalben und -Geiern, von Eingekauften und V-Leuten Schlägereien provoziert. Sehr schön war es dann doch, dass sich die Frau des verhassten Pfarrers während der Besetzung mit den Jugendlichen solidarisch erklärte, aus dem Pfarrhaus aus und ins Jugendzentrum vorübergehend einzog. Und sich dann von ihm scheiden ließ. … Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? …

Damals gabs noch keinen Al Gore und kein AVAAZ, aber schon “Sing-out 66” und andere Lockmittel aus der Ecke der Ford-Foundation, Rockefeller, CIA und Co. Facegeliftet und aufgeAVAAZt tauchte in den 2010ern dann “Sing-Out-66” als “Up With The People”-Massen-Schulchor-US–Projekt wieder auf und wurde auf deutsche Gymnasien und Gesamtschulen angesetzt, um dort im Schneeballsystem von den Gastfamilien und Schulgemeinden aus die neuen US-WeltordnungsWerte zu verbreiten.

Dass bei Greta Al Gore und AVAAZ im Hintergrund steuern oder gesteuert haben, ist mittlerweile eventuell nicht mehr soooo wichtig, denn das Ganze scheint den Global-Marionetten-Player-Herrschaften etwas aus dem Ruder zu laufen. Fakt ist aber auch, dass gegen den Kriegsaufmarsch an den russischen Grenzen, gegen China und aktuell gegen Venezuela von den Kids kaum jemand auf die Straße geht. Die Herrschaften können sich den Jemen fast ungestört weiter nehmen. Und darauf kam es Al Gore und AVAAZ an.

Gegen die GELBE Gefahr? Die neue Seidenstraße oder auch gegen die Gas-Pipeline der Russen? Nein, also zumindest soll das hier nicht abgehandelt werden. Es geht um die Eindämmung der Verbreitung des französischen GELB-Fiebers. Davos weh täte, hat man der GRETA kein Auge ausgeschossen vor laufenden Kameras. Da hätten zig Millionen von Klickern & Likern das EU-Internet lahmgelegt. Aber bei 12 Prolos in Gelben Westen? Da geht das schon.

Aber was hat das mit Greta Thunberg zu tun? Und mit der Klimakatastrophe?

Das ist jetzt nicht die Gretchenfrage. Die stellt sich bei Al Gore und AVAAZ, MoveOn usw. …. Was bezwecken die mit dem every friday GRETA on my mind-Event? Warum jetzt die NATO-Oliv-GRÜNEN Kriegs-Mitläufer und -Treiber, die Anerkenner der CIA-Marionette in Venezuela den Friedensnobelpreis für Greta Thunberg fordern, gehört zum GREENWASHING der GRÜNEN und ist integraler Bestandteil der AVAAZ-Inszenierung. Als Alt68er würde ich das in die Kategorie “organisierte repressive Toleranz” einordnen. “Lasst die Youngsters ruhig gegen die Klima-Sünden der Senior-Chiefs demonstrieren, solange sie unsere Kriegsaufmärsche und Regime-Change-Aktionen nicht stören, dürfen sie da gerne Dampf ablassen.”

2010 bis 13 & ff als in der Ukraine der Maidan faschistisch & CIA-gelenkt gekippt und geputscht, Libyen, Syrien und Jemen ins Fadenkreuz genommen wurden, ging es darum, die Montagsmahnwachen gegen den Krieg, gegen die antirussische NATO-Mobilmachung in der Ukraine, gegen den Überfall auf Libyen und Syrien …. mit der SPRINGER-& Schlapphüte-Montags-Demo-Inszenierung der PEGIDA zu überrennen. ….

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Prima Klima mit Greta?

Nachdem mit Hilfe der kanadischen Journalistin Cory Morningstar, die u.a. auch für COUNTERPUNCH schreibt, und weiterer eigener Recherchen geklärt werden konnte, dass es sich bei der Hype um Greta um eine AVAAZ-nahe-Inszenierung handelt, schreibt die österreichische Journalistin Alexandra Bader in ihrem Blog “ceiberweiber” ausführlich über die Hintergründe und die angebliche “NGO” AVAAZ. Sie lässt die von den mainstream-medien verschwiegenen wirklichen Heldinnen zu Wort kommen Dass mit diesem Al Gore-Event von den aktuellen US-Nato-Kriegen, der drohenden auch militärischen Intervention der USA, NATO, EU in Venezuela abgelenkt werden soll, bzw. die Youngsters eben nicht dagegen demonstrieren sondern den Al Gore- MoveOn- AVVAZ-Pfeifen hinterhermarschieren sollen, liegt als deren Absicht nahe. Zu hoffen ist, dass die Youngsters nicht so doof sind, wie Al Gore und Ricken Patel, der Chef “der weltgrößten NGO” & Co sie gerne verAVAAZt hätten. Prima Klima mit Greta?

Ceiberweiber: http://www.barth-engelbart.de/?p=207305

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Zu Tränen bin ich gerührt, wenn ich die Kleine so wild-entschlossen auf diesem Gipfel sprechen sehe und höre. Zumal als Ex-Grundschullehrer, Ex-Kinderchorleiter, Ex-Streetworker, Ex-Jugendzentrumsleiter, Ü70er Umwelt-Allro-und Gewerkschafts-Aktivist usw. …

Im Einsatz beim obigen UN-Aufritt ging es auch super mit geflochtenem schwarzen Zopf. Blond war da nicht möglich, es gibt doch sehr selten blonde kuwaitische Mädchen. Bei der Täuschung von Weißen, “nordischen” Menschen sind Zöpfe oft im Einsatz. Hier der BDM-typische geflochtene blonde Haarkranz der faschistischen ukrainischen Gas-Prinzessin Timoschenko

Aber dann habe ich doch wieder meine grauen Zellen unterm ebensolchen Resthaarschopf eingeschaltet: Wer lässt dieses an Andersons armes zopfumkränztes Märchen-Mädchen mit den Zündhölzern erinnernde Kind da so zornig im teuersten Zentrum der Welt auftreten und warum? Mitten im kalten Winter! Es sind die gleichen Global-Player, die im Hambacher Forst uns und unsere Kinder aus den Bäumen dreschen und den Amazonas-Regenwald abholzen lassen, die letzten europäischen Urwälder auch. Wie kann das möglich sein?

Solche Gretchenfragen sollten sich nicht nur die faustisch-grübelnden Deutschen stellen.

Und bei den folgenden Gedanken erhärtete sich ein Verdacht: …

.(„Nichts ist unmöglich!“, sagte der bekannte japanische Philosoph Toyota: sollten die folgenden Ausführungen dem schwedischen Gretchen und seinen Eltern und Millonen von Followern Unrecht tun, möchte ich schon vorab bei ihr um Entschuldigung bitten, wenn sie in Davos unwissentlich missbraucht wurde. Vielleicht fällt ihnen ja auch dieser Missbrauch auf die eigenen Füße. Und es scheint so zu sein, denn die Klima-Schutz-Schulstreiks verbreiten sich, die Youngsters diskutieren , mischen sich ein. So soll es sein! Aber wenn Al Gore und AVAAZ das Event managen? Die kanadische Publizistin Cory Morningstar ist dieser Frage nachgegangen: www.theartofannihilation.com/the-manufacturing-of-greta-thunberg-for-consent-the-political-economy-of-the-non-profit-industrial-complex/)

… Ich  erinnerte mich an einen ähnlichen Auftritt eines ebenso rührend sprechenden Mädchens vor der UN-Vollversammlung /dem UN-Menschenrechtsausschuss, als es darum ging, deren Zustimmung zum Angriff der USA auf den Irak, zur „Befreiung Kuwaits“ zu erreichen. Dessen unter die Haut gehende, dem Gesang der Sirenen gleichende Anklage gegen Saddam Hussein wegen der angebliche Brutkasten-Kindermorde  war bis in die Sprachmelodie und die Tonhöhe &-Frequenz vom international führenden US-PR-Unternehmen Hill & Knowlton sorgfältig einstudiert worden. Das Mädchen wurde in Gesangs- und Schauspielunterricht getrimmt. Dass es sich bei ihr um die Tochter des kuwaitischen Botschafters handelte, kam auch erst etwas nach dem Auftritt raus.

Handelt es sich hier vielleicht um den Einsatz von Kindersoldatinnen?  Als PR-Soldatinnen, als Medien-Strich-Mädchen? (Wie die Herrschaften Al Gore und die von AVAAZ arbeiten und für wen, habe ich hier schon öfter beschrieben: einfach AVAAZ in die Suchfunktion eingeben. AVAAZ ist natürlich NGO! Der Chef, Ricken Patel, war Wahlkampfmanager von Friedenspreisträger DrohnObombama . Schon einmal hat AVAAZ versucht, eine Bewegung feindlich zu übernehmen: OCCUPY-Wallstreet. Jetzt sind die Klimaschützer dran) … 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „Davos UN-heimlich weh tut die Gretchenfrage stellen: a puppet on a string? Das volle Thunberg-Programm für lange Herbstabende“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.