Wie weit können die LINKEn sinken: die wundersame Teilung des Springer-Kurden-WELTbild-Artikels vom “Ruhrbaron” Stefan Laurin

dass der Artikel des antideutschen Kommunisten- & LINKEn-Hassers Stefan Laurin, des SPRINGER-Mannes im Ruhrgebiet bis weit in die Linke verbreitet wird, spricht schon Bände.

https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2211712269121258&id=100008475196260

Der Schreiber dieses grandiosen Propaganda-Artikels für die US-IS-ISR-IS-SAUD-IS-Nahostpläne ist der Selbe, der versuchte, den LINKEn Israel-Kritiker Hermann Dierkes rufzumorden in Zusammenarbeit mit einem Maulwurf in der Bundesvorstandsetage der PdL:

http://www.barth-engelbart.de/?p=3999

Der Artikel über Stefan Laurins WELT-Rufmordkampagne gegen Hermann Dierkes steht am Ende des folgenden Artikels zur “Kurdenfrage”

Bevor man sich weiter von solchen Atlantikbrückenwärtern desinformieren lässt, hier einige Links zu Artikeln kompetenter Kenner der “Kurdenfrage”.

Die folgen hier in einer Mail Einar Schlereths aus Schweden:

Lieber Hartmut,

a propos Kurden – für die bin ich noch in FFM  und Hamburg auf die Straße gegangen.

Jetzt rühre ich keinen Finger mehr. Kannst du noch zählen, wie oft die sich schon verkauft haben? Saddam hatte ihnen ein anständiges Autonomie-Angebot gemacht und sie saßen mit in der Regierung. Das haben sie gebrochen und sich an die Russen verkauft, dann an die Amerikaner, die Zionisten, dann wieder mit Saddam, dann wieder Zionisten und Amis – man blickt überhaupt nicht mehr durch. Ich spreche natürlich von der Führung (Talibani, Barzani etc.) Auch Bashar al-Assad hat ihnen ein weitreichendes Autonomie-Angebot gemacht, das sie umgehend gebrochen haben. Übrigens hat sich ja unserer sauberer Zülch von der GfbV an den Barzani rangeschmiert, wofür er dann das Bundesverdienstkreuz bekam.

Ich schicke dir hier mal 2 screenshots von meinem Blog, die du bei dir nicht sehen kannst.

Da siehst du die Anzeigen der beiden Bücher, die ich im vorigen Jahr schrieb und in diesem Jahr veröffentlicht habe bei BoD.se (bzw. BoD.de  – den Verlag Book on Demand gibt es in beiden Ländern, auch in Holland).

Und jetzt sitze ich gerade am 3. Buch: Essays über Strindberg von Myrdal, die ich vor über 40 Jahren übersetzte, die aber vom Oberbaum Verlag nicht veröffentlicht wurden – sie teilten das Buch und gaben nur die Balzac- Essays heraus – danach gingen sie bankrott). Schau dir den Verlag an, könnte auch für dich interessant sein. Und dann habe ich noch ein paar Bücher hier liegen, die nie herausgekommen sind.

Ok, aber jetzt habe ich den Verdacht, dass “Die verhassten Deutschen – 120 Jahre deutscher Geschichte neu geschrieben” bei dir nie angekommen ist. Dies Buch meinte ich in meinem Mail. Ein Kurdenbuch habe ich nicht geschrieben. Das Buch ist äußerst toxisch und wird nach erprobter Manier totgeschwiegen.

Nichtsdestoweniger hat es bei einer Reihe von mir wichtigen Freunden einen guten Anklang gefunden. Du kannst dir ein kostenloses Rezensionsexemplar direkt vom Verlag zuschicken lassen: info@bod.se

Jetzt zu den Kurden.

https://einarschlereth.blogspot.com/2019/10/das-syrien-turken-ami-kurden-puzzle.html

Hier ein langer, guter Artikel vom Moon of Alabama, die offenbar ein paar Kurden-Experten haben:

https://einarschlereth.blogspot.com/2015/07/turkei-beginnt-erneut-krieg-gegen-die.html

Ein weiterer guter Artikel von der Sarah Abed mit meinem Kommentar https://einarschlereth.blogspot.com/2017/10/trotz-der-versuche-der-syrischen.html

Hier wieder mal ein Abkommen mit Assad, das auch umgehend wieder gebrochen wurde. Das haben die Kurden wohl nur gemacht, um mehr Knete von Israelis und Amis herauszupumpen:

https://einarschlereth.blogspot.com/2018/12/kurden-und-assad-sind-sich-einig-ein.html

Ein wichtiger Artikel:

https://einarschlereth.blogspot.com/2018/12/die-heuchelei-chomskys-und-die.html

Hier die *Heiligen Schwüre” der Kurden aus dem Jahre 2012 – auch wieder sehr schnell vergessen.

https://einarschlereth.blogspot.com/2012/07/die-nationale-initiative-der-syrischen.html

Die Kurden-Büros in der Türkei verbrannt und der Heuchler Erdogan https://einarschlereth.blogspot.com/2015/09/buros-der-kurdischen-hdp-in-der-turkei.html

Und noch 2 Artikel aus dem schwedischen und norwegischen:

https://einarschlereth.blogspot.com/2018/03/syrien-leaks-geheimes-dokument-zeigt.html

Ich habe noch mehr Artikel zu den Kurden, aber das reicht erst einmal. Aber hier noch eine Huldigung an einen der ganz großen türkisch/kurdischen Schriftsteller Yaşar Kemal, der vor drei Jahren starb:

https://einarschlereth.blogspot.com/2015/03/yasar-kemal-durchdrungen-von-einem.html

Ich habe ihn mal auf der Buchmesse in FFM auf einer Lesung gehört. Fabelhaft.

Nun, mein Guter, viel Spaß bei der Lektüre, obwohl Spaß ist das wohl nicht.

Tschüß Einar

 

Wie Springers WELT mit Mark Seibert die LINKE säubert

Der dickste Ruhrbaron ist bisher noch nicht abmahnend gegen diese Karikatur Ursula Behrs vorgegangen. Vielleicht kommt ja jetzt die Rache ? Nein, die Ruhrbarone haben nicht zum Mord, aber zum Rufmord aufgerufen und ihn selbst betriben. Den Aufruf zum Plattmachen des politischen Gegners haben sie ihrem Bruder im Ungeiste, Henryk M. Broder überlassen, der aufforderte den Israelkritiker und Träger des Aachener Friedenspreises Walter Herrmann zusammen mit seiner Kölner Klagemauer auf der Domplatte mit einem Cater Pillar  plattzumachen.


Ich frage an dieser Stelle in den oberen Etagen der LINKEn öffentlich an: Was habt ihr unternommen, um zu klären, woher dieses antisemitische Pamphlet  auf der Duisburger Homepage der LINKEn tatsächlich stammt ?Hat sich der LINKEn- IT-Experte Mark Seibert an dieser Aufklärung  beteiligt ? Und wenn nicht ? Warum nicht ? Dass er für den Ausschluss von Hermann Dierkes war und ist, das hat er nicht nur mit seinen Äußerungen gegenüber der WELT unter Beweis gestellt.Warum wurde die Herkunft der antisemitischen Seite im Duisburger Portal nicht  zweifelsfrei geklärt ? Solchen Experten wie Mark Seibert wäre es möglich gewesen

Ob nun die WELT den Mark Seibert benutzt oder umgekehrt, ist nicht so ausschlaggebend.Nur wer ihn in Springers WELT so ausführlich zu Wort kommen lässt gegen Dierkes und andere Israelkritiker, das ist sehr bezeichnend: Stefan Laurin, der gleichzeitig für die WELT und für die “Ruhrbarone” schreibt.Nach meiner ersten Stellungnahme zur Unterstützung Hermann Dierkes erhielt ich ein Abmahnschreiben der “Ruhrbarone”, die im Pott am stärksten (mit Unterstützung der WAZ) gegen Dierkes mobil gemacht hatten.  

 Dieses Bild zeigt Hermann Dierkes bei seiner Buchvorstellung am 16.03. 2010 in Duisburg. Im Publikum sitzen einige prominente “Ruhrbarone” und fischen nach “antisemitischen” Zitaten in Dierkes Vortrag. Das Bild aus der Sicht von Dierkes musste ich entfernen, da der Ober-Ruhrbaron das Recht am eigenen Bild verletzt sah u.a.m.

 Da mit höchster Wahrscheinlichkeit nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen nicht nur von Seibert, jetzt wahrscheinlich auch von der WELT, den “Ruhrbaronen” und Stefan Laurin über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche von Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können. Ruhrbarone, WELT, Stefan Laurin, Mark Seibert, BAK-Shalom…. !?!?!

Dieser Zusammenhang erschließt sich mir erst jetzt klarer, nachdem ich den folgenden WELT-Artikel von Stefan Laurin gefunden habe:

http://www.welt.de/print/wams/nrw/article112043887/Die-Linke-und-der-Staat-Israel.html

dieser Artikel erklärt auch hinreichend, warumMark Seibert jetzt mit einem weiteren Abmahnverfahren auf einen meiner Texte zu seinen Säuberungsarbeiten und Geschäften in der LINKEn reagiert. so zwischen 700 und 800 € solls mich kosten und mich mundtot machen.

Mein Liebermann! Mark Säubert-die LINKE-”MUSEL-frei”& minuskel hilft dabei? Mundtot durch Rufmord & Zensur – ne Rückschau nur??

http://www.barth-engelbart.de/?p=3811

Gegenstand des Zorns des sauberen Herrn Seibert ist meine Behauptung, dass er bei seinen IT-Kennnissen nicht nur in der Lage sei, wie bereits bewiesen Facebook-groups stillzulegen oder stillegen zu lassen, was der facebook-blog “Linksfraktionen” von Jürgen Meyer und Ursula Finken mit einer viele Tage andauernden Sperre bereits zu spüren bekam. Ich habe behauptet, dass er auch durchaus in der Lage sei Fakes zu lancieren, wie jenes antisemitische Pamphlet, das auf der Homepage der Duisburger LINKEn auftauchte und sofort dem LINKEn Ratsherrn und Israelkritiker Hermann Dierkes in die Schuhe geschoben wurde, just zu dem Zeitpunkt, als gegen ihn von BAK-Shalom-Leuten ein Parteiauschlussverfahren initiert wurde bzw bereits lief. Wie praktisch! Welch glücklicher Zufall! Und niemand  hat herausbekommen, wie dieses Pamphlet auf die Duisburger Seite gekommen ist.

Ich frage an dieser Stelle in den oberen Etagen der LINKEn öffentlich an: Was habt ihr unternommen, um zu klären, woher dieses antisemitische Pamphlet tatsächlich stammt ? Wie hat sich der LINKEn- IT-Experte Mark Seibert an dieser Aufklärung bzw. Nichtaufklärung beteiligt ? Und wenn nicht, warum nicht ? Dass er für den Ausschluss von Hermann Dierkes war und ist, das hat er nicht nur mit seinen Äußerungen gegenüber der WELT unter Beweis gestellt.Warum wurde die Herkunft der antisemitischen Seite im Duisburger Portal nicht  zweifelsfrei geklärt ? Solchen Experten wie Mark Seibert wäre es möglich gewesen.

Denn Mark Seibert hat die Duisburger Seite anscheinend immer genau beobachtet. Zumindest ist sein Kommentar nicht anders zu interpretieren, wenn er im blog “unkreativ” schreibt:

  1. Mark Seibert 6. Mai 2011, 18:03 | #3Antwort | Zitat
  2. Ja, allerdings muss man noch wissen, dass Duisburg eine alte Version des LINKEN CMS verwendet, in dem man zwar verschiedene User einrichten konnte; diese hatten jedoch alle die gleiche Rechte. Im konkreten Fall ist das aber auch egal. Das ist ja nun auch nicht das erste Mal, dass der Kreisverband in dieser Art auffällig wird.

 Da mit höchster Wahrscheinlichkeit nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen nicht nur von Seibert, jetzt wahrscheinlich auch von der WELT und Stefan Laurin über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche von Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

  • Mark Seibert 6. Mai 2011, 16:47 | #1Antwort | Zitat
  • Hallo,
    den Offenen Brief von Dierkes finde ich auch schlimm.Ich muss aber beim Thema Speicherung etwas korrigieren: DIE LINKE speichert die Daten nicht unbegrenzt. Im LINKEN CMS, dem zentralen Redaktionssystem der LINKEN, das auch vom KV Duisburg genutzt wird, werden die IP-Adressen spätestens nach sechs Monaten im Rahmen der Protokollrotation gelöscht, da sie dann für die statistische Auswertung nicht mehr benötigt werden.
  • Auf http://www.die-linke.de werden IP-Adressen nur verkürzt erhoben und gar nicht gespeichert (diese Lösung kommt auch bei einzelnen Anwendern des LINKEN CMS zur Anwendung).Etwas anders verhält es sich mit der Speicherung der IP-Adressen der Online-Redakteure im LINKEN CMS: Diese Daten werden in den Protokollen des Redaktionnsystems für ein Jahr gespeichert.Aus der Sicht des Datenschutzes ist dieses Verfahren daher nicht zu beanstanden. Wir wissen aber, dass es noch besser geht. Unser Ziel ist, dass noch in diesem Jahr alle Webauftritte der LINKEN, die das LINKE CMS verwenden, die Richtlinien von http://www.wirspeichernnicht.de erfüllen. Wir beabsichtigen daher, die Statistik künftig mit einer modifizierten Variante von piwik zu erheben. Dann würden grundsätzlich nur noch verkürzte IP-Adressen erhoben.Viele GrüßeMark Seibert
    DIE LINKE – Bundesgeschäftsstelle
    Bereich Medien/Öffentlichkeitsarbeit

WARUM hat der LINKEn- Datenexperte Mark Seibert  nicht sofort nach dem Bekanntwerden der antisemitischen Seite die IP-Adressen und andere relevanten Herhunftsdaten dieses Pamphlets gesichert. Man hätte über die Kontakte zum Chaos-ComputerClub gut herausfinden können, wer hier mit lancierten Fakes die LINKE säubern, destruieren will….liegt es vielleicht daran:

Die Welt zitiert Mark Seibert: “Ich bin enttäuscht. Das berührt die Basis der Grundüberzeugungen der Partei. Am schlimmsten ist die Erklärung der Bundesschiedskommission.”und weiter schreibt die WELT: Für Seibert ist klar: “So jemand muss aus der Partei raus.” Seibert beantragte ein Parteiausschlussverfahren gegen Dierkes.

“Die Kommission wird in der Begründung deutlich machen, zwischen einer von der Meinungsäußerungsfreiheit gedeckten Kritik an der israelischen Regierungs- und Siedlungspolitik und nicht tolerierbaren, klar antisemitischen Redewendungen differenzieren zu müssen (…). Die Standortbestimmung der Partei in dieser Frage muss daher immer wieder im Diskurs auf allen Ebenen gesucht werden.”

Stefan Laurin schreibt in der WELT, für Seibert sei

die Erklärung unerträglich und zitiert ihn so: “Das bedeutet doch: Wir haben es mit einem antisemitischen Vorfall zu tun und wir diskutieren jetzt, wie viel Antisemitismus wir aushalten. Das geht nicht, bei Antisemitismus ist das Ende der Diskussion erreicht.”

Mark Seibert ist innerhalb der LINKEn auf Bundesgeschäftsstellenebene zuständig für die Internetpräsenz, für die Gestaltung, Installation usw.. eine sehr hohe Hausnummer (neben seiner Assistententätigkeit beim Bundesschatzmeister der LINKEn).Mark Seibert ist MitGründer des BAK-Shalom und Mit-Initiator und Mit-Gestalter der Boykottkampagne gegen die isrealkritische linke Tageszeitung die “junge Welt”. Nach Äußerungen aus den LINKEn-BAK-Shalom-Kreisen ” gehört die ausgetrocknet”. Auf der von Mark Seibert mitgeschaffenen jW-Boykott-Seite wurden gefälschte Unterschriften gegen die junge Welt veröffentlicht…..

 Da mit höchster Wahrscheinlichkeit nach diesem Artikel eine Flut von Abmahnungen nicht nur von Seibert, jetzt wahrscheinlich auch von der WELT und Stefan Laurin über mich hereinbrechen wird (und nicht nur solche von Mark Seibert) bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr. 1140086 VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen BLZ 506 616 39 unter dem Stichwort “MARK&PEIN”, um dieses Projekt weiterführen zu können.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de Zeige alle Beiträge von Hartmut Barth-Engelbart Autor Hartmut Barth-EngelbartVeröffentlicht am 18. Februar 20138. März 2013Kategorien Allgemein„Wie Springers WELT mit Mark Seibert die LINKE säubert“ bearbeiten

Ein Gedanke zu „Wie Springers WELT mit Mark Seibert die LINKE säubert“

  1. Oliver Simon sagt:
  2. 26. Mai 2013 um 15:41 Uhr Bearbeiten
  3. Zum Bremen Debakel mit der Antisemiischen Hetzseite(ich persönlich habe sie nicht in Erinnerung) und Mark Seibert als Internet Beauftragten.
    Die Linke Bremen nutzt das Linke CMS. Laut Faq (http://www.linkes-cms.de/das_linke_cms/faq/) ist der Provider Minuskel, will man das CMS auf dem Web-Space seines eigenen Providers nutzen geschieht das nur über Umleitung. Das bedeutet alle Daten und Inhalte werden dennoch auf der Datenbank des Servers von Minuskel (193.96.188.178) gespeichert, der eigene Provider liefert nur noch den Namen der eignen Website. Dieser Minuskel Server ist natürlich von der Linken gemietet, verantwortlicher ist Mark Seibert. Zum einem hat Seibert genügend IT-Erfahrungen, er hat eine eigene Agentur gegründet für Webauftritte mit Typo3, zum anderem ist es unvorstellbar für mich das er als IT-Beauftragter und verantwortlicher keinen direkten Zugriff (username/pw) auf die Datenbank hat. Für ihn wäre es die allerleichteste Übung auf dem von ihm verwalteten Server “select db Bremen” insert into “Todesstoß für Dierks” (“antisemitische Hetzschrift”); einzugeben gewesen.
    So oder so, nach den technischen Gegebenheiten ist Seibert verantwortlich für die Inhalte auf seinen Servern, und natürlich ist es ein leichtes herauszufinden wer was gepostet hat, das LINKE CMS ist ein Typo3 CMS mit einem eindeutigen Rollen System, aber den zentralen Zugriff hat der IT-Beauftragte und nur wer in die Datenbank als Admin hineinschauen kann nachforschen wer es war.Antworten

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Angemeldet als Hartmut Barth-Engelbart. Abmelden?

Kommentar

Beitrags-Navigation

ZurückVorheriger Beitrag:Der 9,5Millionen€-Schadenersatz-Schlag gegen die Fluglotsen macht uns alle zahnlosWeiterNächster Beitrag:die junge Welt schrieb zum Wirken des BAK-Shalom-Mitgründers & LINKEn Schatzmeistergehilfen Mark Seibert

Unterstützung

Der „Linke“ Kram säubert die LINKE von Linken und auch das Internet und sein Anwalt Doc Ärmlein schickt, wenn man es den Leuten erLEUTERT eine Abmahnung nach der Anderen.

So kann man BAKschischlammschlagend politische Gegner mundtot machen und dabei auch noch ne Stange Geld verdienen. Das abzuwehren kostet nun mich ne Stange Geld und dafür bitte ich euch/Sie um Unterstützung.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.