Frankfurter Rundschau verbreitet Verschwörungstheorie: „literarische“ Einstimmung auf ein neues, „virologisches“ 9/11

Der FR-Autor “Bronski” lässt bestplatziert am 16.06. den US-Genetiker Jan Metzner vor einem bevorstehenden islamistischen Biowaffen-Anschlag auf die USA mit Millionen von Toten warnen: Bio-Terrorismus? Virenkrieg mit potenziertem 9/11? NATO-Verteidigungsfall, Notstand, Kriegsrecht?

Schon wieder ein Kriegsgrund aus der “islamistischen” Wundertüte?

Statt Al-CIA-Ida, BokUS-Haram und Al-nUSrah soll es diesmal die “Islamische Allianz” mit dem Kürzel Al-Isra sein. (Und Bronski wird schwören, dass das nichts mit Israel zu tun hat!)

Die offiziellen Erklärungen des Herrn George Bush junior und der ihm folgenden US-Präsidenten, wonach das wundersame Loch im Pentagon mit dem in Nichts aufgelösten Flugzeug, und der Einsturz der drei Hochhäuser  des World Trade Centers auf das Konto von Ali Baba und seine 10 Teppichmesser gehen sollte, sind nun nach einer Studie  der Universität von Alaska -zumindest das dritte WTC-Hochhaus Nummer 7 betreffend wissenschaftlich gesichert als Verschwörungstheorien und Fake-News zu bezeichnen, die den bereits detailliert vorbereiteten sogenannten “War on Terror” zur US-Umgestaltung des Nahen Ostens, russisch-chinesischer Grenzgebiete und großer Teile Afrikas rechtfertigen sollten:

https://www.heise.de/tp/features/9-11-Studie-schliesst-Feuer-als-Einsturzursache-des-dritten-Turms-aus-4518328.html?fbclid=IwAR0JAceW7RT4n-KRE2NTqkAftrxtoyhqUrTzM72io185-hax9IQbGVeZFFc

Doch kaum hat man die regierenden Verschwörungstheoretiker wissenschaftlich der Lügen überführt,

wird die nächste Verschwörungstheorie vorbereitet: eine „Islamische Allianz“ bereitet einen Bio-Waffenangriff auf die USA vor mit Millionen von Toten. Das schreibt der allen Lesern der Frankfurter Rundschau bekannte „Bronski“, mit Klarnamen Lutz Büge.  Nun hat er das zwar alles zwischen 2012 und 2018 in seinem Roman-Zyklus „VIRENKRIEG“ zu Papier gebracht, also noch vor dem 2019er Weltwirtschaftsgipfel in Davos-. Aber das war sicher nicht der Grund für das Gates-finanzierte Event 201, mit dem die Johns Hopkins University am 18. Oktober 2019 beim WES in Davos die kommende CORONA-Pandemie bis in die letzten Details den Global-Players und auserwählten Regierungsdarstellern vorführte.

„Bronski“ hätte keine ybersinnlichen* Fähigkeiten, nur etwas Verständnis der Weltlage gebraucht, um eine ernstzunehmende Verschwörungstheorie zu präsentieren: statt die “islamistische” hätte Büge/“Bronski“ die Gelbe Gefahr beschwören sollen. Denn der tatsächliche Virenkrieg hat spätestens mit Wuhan begonnen.

Die von der Westlichen Wertegemeinschaft finanzierten, ausgebildeten und bewaffneten Looser  sind nun schon länger nicht mehr die angesagtesten Instrumente zur Vorbereitung US-amerikanischer Befreiungs- und Befriedungs-Interventionen in strategisch wichtigen Regionen. Bei den übriggebliebenen, westevakuierten “Islamisten” stellt sich jetzt nur noch die Frage, in welche Lager sie gebracht werden, ob man sie bei der Bundeswehr integriert für spätere Auslandseinsätze gebrauchen kann oder ob man sie wie die Uiguren in Guantanamo auf US-Vorrat hält.

“Bronski”-Büge steckt in der Klemme. Mit seinen “islamistischen” Viren ist im Nahen Osten kein Blumentopf mehr zu gewinnen: die Menschheit würde sofort und höchst wahrscheinlich zu recht glauben, dass diese Viren aus US-Laboren im Fort Detrik oder aus Israelischen Bio-Waffen-Laboren kommen, aus den gleichen Quellen, wie die bisherige IS-Bewaffnung auch, inklusive der CIA-Giftgas-Lieferungen. Das rechtfertigte dann wieder vor der Weltöffentlichkeit chinesische und russische Hilfe bei der Abwehr solcher Bio-Waffeneinsätze.

Der intendierte Effekt des “islamistischen” Virenangriffs, kompletter Lockdown z.B. der schon darniederliegenden syrischen Wirtschaft, Widerstand gegen die Zwangsmaßnahmen in der bisher regierungsloyalen Bevölkerung, Hungerrevolten gegen Lebensmittelrationierung wg. des Lockdowns und der damit verschärften Wirkung von EU-&US-Sanktionen, dieser Effekt verpuffte weitgehend und verkehrte sich ins Gegenteil, wenn der Virenangriff als US, EU-, NATO-gesteuert erscheint. Zudem ist die Verschlechterung des Images der Islamisten-Reserve kontraproduktiv, weil die für künftige “bunte Revolutionen”, nordafrikanische Frühlingsrollen

Ein “islamistischer” Bio-Waffen-Anschlag macht derzeit überhaupt keinen Sinn. Chinesische “Bio-Waffen-Ausbrüche” und Einsätze eignen sich dagegen ausgezeichnet für ernstzunehmende Verschwörungstheorien: man könnte damit die “Noch-nicht-Nummer 1” in der Welt international isolieren: die “Gelbe-Gefahr” droht an allen Stationen der “Neuen Seidenstraße”, Demonstrationen in Kuba, Venezuela, Nicaragua gegen die Regierungen, die chinesische Hilfe und Entwicklungs-Projekte ins Land holen….

Man könnte  die FR-Promotion des Lutz Büge-Buches „EVAN-Virenkrieg IV.“ als Kollateral-Trostpreis-Gewinn der CORONA-Krise abtun,

https://www.fr.de/panorama/sie-sind-hier-geparkt-13798986.html

käme die fett aufgemachte Leseprobe auf den 2 Magazin-Mittel-Seiten der FR nicht JUST IN TIME zu tatsächlichen Virenkriegen verschiedenster Kategorien:

Im Krieg gegen Syrien nutzt man die CORONA-„Krise als Chance“ (Brzesinski), um die Wirkungen der Sanktionen  zu verstärken, ohne sie selbst verschärfen zu müssen.

https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8307/

Das Gleiche gilt für Jemen

Und ganz besonders für GAZA und die eingemauerten palästinensischen Städte, obwohl die Palästinenser schon seit über einem halben Jahrhundert an Blockaden, Sanktionen, Lockdowns und viel Schlimmeres gewöhnt sind.

Dass in den USA die multi-ethnisch belegten Gefängnisse gerne mal als Testfelder für Medikamente genutzt werden, z.B. Medikamente gegen AIDS  und andere Zivilisationskrankheiten ist bekannt, Ob die Knackies sich jetzt freiwillig zu Studien-Kohorten für Covid-19-Impfstoffe melden?  Wie das in israelischen Gefängnissen gehandhabt wird?  Dort einen Impfstoff an palästinensischen Gefangenen testen, der dann zur Bekämpfung der CORONA-Pandemie im GAZA-Streifen zum Einsatz kommen kann, quasi als humanitäre Geste?  Das wär doch schön!.

Dass in allen führenden G7/8 oder auch 9-Staaten an der Modifikation von Viren geforscht wird ( GoF= Gain of Function-Forschung, welche die BIO-Waffenforschung genau so ausschließt, wie bei der Nuclearforschung die Atomwaffenforschung ausgeschlossen ist :-)) berichtet ein Gates-Foundation-teilfinanzierter Virologe der Johns Hopkins-Universität, dem neuzeitlichen Orakel von Delphi: “Sie züchten Viren, um sie ansteckender zu machen.”

Für den Fall, das „Bronski“ seinen „VIREN-KRIEG“-Zyklus um einen V. Band erweitern will, kann er sich schon Mal in den folgenden  Artikeln einige Anregungen holen:

https://deutsch.rt.com/international/59911-putin-jemand-sammelt-zu-obskuren/

https://www.heise.de/hintergrund/Virologie-Sie-zuechten-Viren-um-sie-ansteckender-zu-machen-4717438.html

Eine böse, böse Utopie aus dem Heise-Forum: von kranich05 User Chaim Miller schreibt: “Der Vorteil von GoF* liegt doch auf der Hand … Für mich liegt der militärische bzw. strategische Vorteil auf der Hand und deswegen ist davon auszugehen, dass es längst passende Biowaffen in den verborgenen Arsenalen aller Kontrahenten gibt.
Der kalte Krieg hat nie wirklich geendet, sondern weiterhin besteht ein “Gleichgewicht des Schreckens”, unabhängig von den eingesetzten Massenvernichtungsmitteln.
Wobei das Gleichgewicht war ja auch nie ein Gleichgewicht, sondern immer schon ein “Wettrüsten” was heisst, ohne jeglich Moral oder Ethik wird das gemacht, was halt möglich ist. Bis dato sind die Arsenale der Nuklearwaffen übervoll und es wird fröhlich an der ultimativen, noch ein bisschen besseren Armageddonlösung geschraubt.
Es ist ziemlich naiv zu glauben, dass dies nicht für alle möglichen Typen von Menschenkillern gilt.
Lange waren Biowaffen etwas unergiebig und nicht wirklich praktisch, dies hat sich aber massiv geändert durch den Einsatz von Genanlyse und moderner Gentechnologie, durch das komplett sequenzierte menschliche Genom als auch gänzlich neuen Methoden wie CRISPR/Cas.
Und damit liegt der Zweck der GoF Forschung auf der Hand.
Wäre doch ein tolles Doomsday Device, wenn China den Captain Trips im Arsenal hätte, so rein als Drohgebärde, als ultimative Drohung, wenn unsere rote Linie überschritten wird, dann lassen wir das Virus von der Kette. Und wenn 99% der Menscheit sterben, sind von den Überlebenden immer noch 20% Chinesen.
Oder die US of A entwickeln das Supervirus, haben aber bereits den Impfstoff parat und kurz vor dem Pandemiestart werden noch schnell die eigenen militärischen Reserven und Eliten geimpft. Strategisch gut vorbereitet können dann ja noch die paar Überlebenden, die sich doch glatt wieder aufraffen jederzeit nachträglich massakriert werden.
Würde ja durchaus dem historischen Anspruch dieser “Supermacht” entsprechen, und wenn mal die Verteilungskämpfe aufgrund von Klimakatastrophe, Ressourcenmangel oder Naturkatastrophe losgehen, also wenn es keiner mehr mitkriegt … warum nicht?
Oder warum nicht gleich den Supervirus so entwickeln, dass er nur die Menschen tötet, welcher asiatischer, afrikanischer oder sonstiger Abstammung sind?
Alles machbar, Herr Nachbar  und deswegen auch schon mal aus rein präventiven Gründen leider längst schon da.
PS: das Beispiel China oder US of A kann gegen jegliche andere staatliche, organisatorische oder strategische Macht mit genügend Ressourcen und bestehenden Interessen ausgetauscht werden.
PS: schon mal veröffentlicht  —————————– *GoF = Gain-of-Function. Link zu dem Heise-Artikel. – “Gain-of-Function-Forschung ist umstritten, …” kranich05 | 16. Juni 2020 um 08:26 | Tags: China, Menschheitskrise, NWO, USA | Kategorien: ökologisch, Bewußtheit, Blödmaschine, bloggen, Demokratie, Faschismus alt neu, Gesundheit Alter Tod, Krieg, Krise, Leben, Materialismus, Mensch, Realkapitalismus, Realsozialismus | URL: https://wp.me/p1Wjbc-7yL Kommentieren    Alle Kommentare anzeigen      

Newsletter – Hoffen auf die Hungerrevolte

(Eigener Bericht) – Nach der Verlängerung der EU-Sanktionen gegen Syrien und vor dem Inkrafttreten weiterer US-Zwangsmaßnahmen spekulieren westliche Außenpolitiker auf Hungerrevolten gegen die Regierung in Damaskus. Die aktuelle Verschärfung der Wirtschaftskrise, ausgelöst durch Furcht vor der morgen startenden neuen US-Sanktionsrunde (“Caesar Act”), könne “die Herrschaft von Baschar al-Assad ernsthaft bedrohen”, heißt es hoffnungsfroh in deutschen Leitmedien. Tatsächlich verschlimmern die Sanktionen, die Brüssel und Washington verhängt haben, die Lage der syrischen Bevölkerung bereits seit Jahren. Schon 2015 urteilten Experten, sie hätten “die Brutalität” des Syrienkriegs “vielfach verschärft”. Der European Council on Foreign Relations stufte die transatlantischen Zwangsmaßnahmen vergangenes Jahr als “Politik der verbrannten Erde” ein. Die EU hat ihre Sanktionen zuletzt Ende Mai verlängert, obwohl mehrere UN-Stellen mit Blick auf die Covid-19-Pandemie forderten, sie aufzuheben oder zumindest abzuschwächen, um eine humanitäre Katastrophe zu verhindern. Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8307/

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.