corona 189: Die Regierung hat entschieden: Krieg ist Frieden! Infektion ist COVID-Tod mit toten Molekülen in Drostens PCR-Kanülen

Wer nicht hören will, muss fühlen

Händchen falten, Köpfchen senken,

immer an die Maske denken

lasst euch wie die Alten lenken!

Ob im Westen oder Osten

vor Schweine-Grippe hat man Ruh

Dank Tamiflu

von Drosten

Gold gab ich für Eisen, dem Kaiser zu beweisen, das ich – und sollte es mein Leben kosten – auch vor Verdun stets auf dem Posten bleibe – ich hab’s versucht, bei Leibe … nicht Mal ein Eisenkreuz kann rosten. Mein Vater kam gekrochen und fand nicht Mal die Knochen seiner vier Brüder wieder:

Da war der Erste schon “gefallen”!

Die gewählte Regierung hat doch, wie ihr seht

so weit es geht

Vollkommen demokratisch entschieden:

Krieg ist Frieden

Und lässt SchröFischer Belgrad bombardieren

Und der Luftschlagoberst Klein afghanische

Kinder, Alte, Frauen beim Fringsen* massakrieren

Und Mutti lässt die Bundeswehr zur Notwehr grün-maskieren

(was ganz gewiss notwendig is für den Schutz vor BokUS-Haram & US-IS)

und sie als Special-Forces in Mali einmarschieren

Da geht’s dann gegen EBOLA und nur um die Gesundheit

dafür nimmt man die Tuareg

Mal kurz von den Oasen weg

schnell nur zum Impfen

auch wenn sie schimpfen

Es geht hier nicht um Gas und Öl,

nicht um Bauxit, nicht um Uran

auch nicht um Gold

das dort mit Sold

vor falschem Zugriff

gut beschützt wird,

es geht nur um den Frieden

Das hat man ganz

demo-kratisch entschieden

Und dann halten wir uns dran

Frau für Frau und Mann für Mann

Und dafür geben wir Kampf-Knarrenbauer gerne mit

für ihre Friedensmission einen Friedenskredit

Und dann kennen wir auch keine Parteien mehr.

Sie zu unterscheiden fällt uns schrecklich schwer.

Und wenn die Erde friedlich ist

dann befrieden wir den Mars

das war’s!

  • “Fringsen” hieß nach dem 2. Weltkrieg das Klauen von Kohle von den Güterzügen, die langsam in den Bahnhof einfuhren, um das auch den Menschen zu ermöglichen. Kardinal Frings hat diesen Diebstahl zur “lässlichen Sünde” erklärt. Das Kohle-Klauen hieß seitdem “Fringsen”.
  • 146 Alte und Kinder, allesamt Zivilisten hatten einen im Sand steckengebliebenen US-Tanklaster entdeckt und haben versucht, sich dort einige Kanister mit Öl abzuzapfen. Der Oberst Klein hat das mit seinen Leuten bemerkt und beobachtet und hat sofort US-Kampfbomber zur Bekämpfung der “Taliban” angefordert, obwohl klar ersichtlich war, dass es sich um wehrlose Zivilisten handelte, was er den Bomberpiloten verschwieg. Die bombardierten die Alten und Kinder. Über 130 Tote.
  • Als Reaktion auf diesen Mords-Einsatz wurde Luftschlag-Oberst Klein zum Brigade-General befördert.
Beim Durchpeitschen der Notstandsgesetze ging es vergleichsweise noch recht human zu. Die NS-Gesetze wurden denn ja auch völlig demokratisch beschlossen und da muss Mann und Frau sich dran halten. Dass die Opposition keine 10 Jahre vorher einfach verboten wurde, dass 15 Jahre vorher die Oppositionellen mit Verboten und Waffengewalt, mit Schießbefehl und Gefängnisstrafen in den gleichen Folterzellen wie schon 1933 zusammengeschlagen wurden (teilweise von gleichen Personal!), tut der Demokratie wohl keinen Abbruch. (HaBE-Fotomontage von 1966/67/68, die nach den ersten Versionen immer wieder aktualisiert wurde. Sie hing bei der Ausstellung “Geschichte der Fotomontage” im Stadttheater Ingolstadt 1971/72 in enger Nachbarschaft zu John Heartfield, weitere HaBE-Fotomontagen/-collagen zu Vietnam und Griechenland blieben aber im Archiv-Keller der Aussteller und wurden erst in den späten 70ern an mich zurückgegeben. Das DIN-A1 goße Foto-Montage-Tourismus-Werbe-Plakat “GRIECHENLAND -ein Hort der Ruhe” entstand bereits 1966 ungefähr gleichzeitig zur Selbst-Ankettung Günter Wallraffs in Athen) Diese Format kann ich leider nicht einscannen. Muss es erst fotografieren, das dauert noch etwas.

Bei Herbert Wehner in Behandlung: die Tochter des Frankfurter Polizeipräsidenten Littmann und links daneben der Sohn des HR-Intendanten Prof. Kadelbach. Beide waren im Vorstand des Frankfurter “Unabhängigen sozialistischen SchülerINNEN-Bundes” , USSB, der lokalen Organisation des “Aktionszentrums unabhängiger und sozialistischer SchülerINNEN”, AUSS, der Kinder-Organisation des SDS, zu dessen Bundesvorstandskollektiv ich als Berufsschüler und Schriftsetzer-Lehrling bei der FR gehörte. Die Zentrale des AUSS befand sich im Bundesvorstands-Büro des SDS in der Frankfurter Wilhelm-Hauff-Straße. Rudi Dutschke hat dafür gesorgt, dass ich mit zwei Gipsbeinen gerade aus dem Krankenhaus entlassen, von der Polizei bei einer Demonstration gegen den Vietnamkrieg durch einen Sturz vom Vordach des Zürich-Hochhauses schwerbeschädigt, als Büroleiter des SDS angestellt wurde. So konnte ich mit weiteren Nebenjobs in der Industrie, im Handel, bei Verlagen (u.a. bei Abraham Melzers “Olympia-Verlag”) mein Studium finanzieren.

Dieter Dehm hat mich damals gegenüber dem Organisationskomitee der Weltjugendfestspiele in Sofia als Antikommunist bezeichnet, worauf der Bundesvorstand nur ohne mich teilnehmen durfte. Nach der Organisation einer Kundgebung und Demonstration vor der UdSSR-Militärmission in Frankfurt-Nied gegen den Einmarsch der Warschauer-Pakt-Armeen in die CSSR erhielt ich 1969 Einreiseverbot in alle RGW-Staaten.

Dieter Dehms Aufforderung bei der 1969er AUSS-Delegiertenkonferenz in Frankfurt als BuVo-Mitglied zurückzutreten habe ich nicht Folge geleistet und wurde mit überwältigender Mehrheit wieder gewählt. Die spätere Aufforderung Reinhardt Kahls, der jetzt im Bertelsmann-Main-Stream seine Elite-Traumschulen propagiert, 1970 aus dem BuVo auszuscheiden, habe ich auch abgelehnt. Viele der damaligen AUSS-Spitzenleute sind heute bei unseren Gegnern in Spitzenpositionen zwischen Mannheim-Augsburg-Nürnberg, in Zürich und Basel, bei Springer und Bertelsmann.. Bei SAP und DPA …

Wo der Berliner Berufsschüler Lukasik abgeblieben ist, das wissen die Götter.

Außerdem war es schon sehr spannend, 1990 meine STASI-Akte mit geschwärzten Teilen durchlesen zu dürfen. Zwischen 1967 und 1989 mindestens drei gescheiterte Anwerbungsversuche. Der BND und der Verfassungsschutz hätten das viel besser hingekriegt. Die haben sich zwar nicht an mir die Zähne ausgebissen, aber dafür mir den Schädel eingeschlagen, vier Mal. Die Zähne haben sie verschont, weil man das auf den Fahndungsfotos dann hätte sehen können, was sie mit mir im Landgerichtskeller und im Klapperfeld angestellt haben. Dieses Fahndungs-Foto hat die Frankfurter Polizei dem STERN zur Illustration einer Titelstory überlassen : “Frankfurt, Hauptstadt des Schwerverbrechens”. Dieses Foto war dann bei Bewerbungen sehr hilfreich. Rechtsanwalt Johannes Riemann hat gegen die Polizei und den Stern in meinem Auftrag geklagt und für die ROTE HILFE einen erklecklichen Betrag an Schmerzensgeld usw. erstritten. Dieses Foto war für die Frankfurter Polizei auch deshalb so wichtig, weil die Staatsanwaltschaft mich zusammen mit Emil Carlebach, Kurt Trautmann und Dr. Ellen Weber wegen der Sprengung einer NPD-Veranstaltung im Cantate-Saal verfolgte. wegen schwerem Land- und Hausfriedensbruch, Widerstand gegen die Staatsgewalt, Beamtenbeleidigung, Volksverhetzung usw … bei dieser Gelegenheit erhielt ich meinen zweiten öffentlich-unrechtlichen Schädelbruch. Es war nicht der Letzte.

Bei einer improvisierten Ausstellung in der Galerie der “Büchnerei” konnte man die ganze Palette der Fotomontagen/-collagen sehen. Das oben zu sehende Plakat des griechichen Touristmus-Büros in Frankfurt habe ich etwas umgestaltet: König Konstantin, der nachfahre jenes Wittelbacher Otto, der mit 3600 Strafbayern die erste , ab 1821 aufgebaute griechische Republik zerschlug, mit Hilfe einer Trolika aus bayrischen Finanzbeamten unter Finanzminister von Assmannsberg ein bayrisches Steuerwesen einführte und Griechenland mit Hilfe der “Heiligen Allianz” zur Monarchie machte ,… dieser Konstantin schreitet die Front der Putsch-Obristen ab, während unter ihm aus dem (blauen) KZ-Fenster ein Gefangener um Hilfe ruft.

Ich glaube, mit Masken hatten wir es schon früher zu tun.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „corona 189: Die Regierung hat entschieden: Krieg ist Frieden! Infektion ist COVID-Tod mit toten Molekülen in Drostens PCR-Kanülen“

  1. Gut3en Tag, ich werde nächste Woche 73 Jahre alt und verstehe die Welt nicht mehr.
    Okay, ich habe sie noch nie richtig verstanden, aber als ich die Videos der letzten Demo in Berlin sah und die unsäglichen Kommentare der Moderatoren hörte, die kritische Bürger verunglimpfte und beleidigte, musste ich den Ton abstellen. Und dann tönen nach den Vorfällen im Bundestag, wo “Gäste” der AFD einigen Politikern unangenehme Fragen stellten, darunter dem dicken Altmaier,
    hieß es nachher unisono, dass dieses Verhalten moralisch und rechtlich inakzeptabel war.
    Eine Regierung, ein Parlament, das den Faschismus etabliert, ist nicht akzeptabel und die nächste
    Regierung mit Adolf S. und Eva B. auch nicht. Ich habe 6 Kinder und 7 Enkel und leite ihnen oft kritische Mails weiter und Material/Links aus dem quasi Widerstand- Reaktion? meist Schweigen.
    Herzliche Grüße aus dem Harz
    Michael

  2. Niemand den ich frage kennt jemanden der an SARS-CoV-2 gestorben ist. Aber fast jeder hat Verwandte die im WK I oder WK II gestorben sind. Gab es damals Lockdown?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.