corona 294: nach 23 PFIZER-BioNTech-Impftoten allein in Norwegen fordert China Rücknahme der Zulassung

Heute (19.01.) sind es – laut FR- in Norwegen schon 29 Pfizer-BioNTech-Todesopfer

Die Zahl der Pfizer-BioNTech-Todesopfer in Norwegen hat sich bis Mitternacht 19.01./20.01. auf 33 erhöht. Zu den bisher bekannt gewordenen 10 Todesopfern in Deutschland gibt es noch keinen Regierungskommentar

Aus gutem Grund hat der Ex Vizepräsident und Chef-Forscher von PFIZER , Dr. Michael Yeadon zusammen mit Dr. Wodarg vor diesem schnell zusammengepantschten Impfstoff gewarnt. Das von Bill Gates propagierte “Eindampfen” der Entwicklungszeit von 4 bis 5 Jahren auf nicht einmal ein Jahr, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in deutschen Alten- und Pflegeheimen eine reiche Beute an Todesfällen einfahren.

Nachdem bei der Impfkampagne in Norwegen mit dem PFIZER-BioNTech-Impfstoff bisher 29 Todesfälle öffentlich bekannt wurden (aktuell 33 0.30uhr 20.01.), fordert nun die VR China die sofortige Rücknahme der Zulassung dieses Vaccines.

Aber schon fahren Verteidiger dieses “deutschen Impfstoffes” (Markus Söder) und seines Erstgeburtsrechtes mit dem Güte-Sigel „Made in Germany“ schweres Gegengeschütz auf: so heißt es zum Beispiel in einem aktuellen Artikel der Deutschen Wirtschafts-Nachrichten:

…. hinter Chinas Warnung könnte auch das Ziel stecken, westliche Impfstoffe schlecht zu reden, um im Rahmen eines „Impfstoff-Kriegs“ seinen eigenen Impfstoff zu verkaufen.

Nach Todesfällen in Norwegen: China fordert Streichung des Impfstoffs von Pfizer und BioNTec – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

Auf dem Hintergrund der 29norwegischen Impf- Todesfälle (ohne die Dunkelziffer der nach der Impfung “an Vorerkrankungen plötzlich verstorbenen Alten”) erscheinen jetzt die vorgeblichen Versuche, die über 80-Jährigen in den Heimen als Erste zu impfen, um diese Risiko-Gruppe vordringlich zu schützen, in einem ganz anderen Licht:

Heimtückischer geht es nicht: die Impfüberfälle auf die Alten

Die Alten können sich kaum noch gegen eine Impfung wehren und werden über die Risiken nicht aufgeklärt. Und sie werden zuckersüß unter Druck gesetzt: “Wenn Sie sich impfen lassen, können sie ihre Kinder und Enkel endlich wieder in die Arme nehmen!”

Bei den Alten lassen sich erstens keine Spätfolgen der Impfung mehr verfolgen und zweitens, was noch schlimmer ist: es gibt gar nicht so viele Pathologen, die mit Obduktionen bei den Alten die wirkliche Todesursache ermitteln könnten. Es wären sozusagen Tausende von Fällen für den Hamburger Chef-Pathologen Prof. Pöschel, der ja mit Obduktionen bei über 100 angeblichen Covid-19 Toten herausgefunden hat, dass keiner der Toten an dem Corona-Virus gestorben war. Sie starben mit dem Virus. Und das auch noch mit dem fragwürdigen PCR-Test von Corman-Drosten getestet.

Prof. Pöschel könnte – bei ausreichender Kapazität sicher feststellen, welche der Alten in den Heimen an der Impfung gestorben sind. Vielleicht gibt es ja auch demnächst noch Mal Zahlen über angeordnete Obduktionen nach Post-Impfungstodesfällen in den Heimen und über “aus Platzgründen” schnell vorgenommene Einäscherungen.

WAS IST LOS?

Erstellt am 18. Januar 2021 von kranich05

Brechen die Betrugszahlen des RKI ein? 

Datum    RKI-Coronafälle des Tages            RKI-Coronatote des Tages

14.1.                   25.164                                              1.244

17.1.                   13.882                                               445

18.1.                     7.141                                                218

Wollen uns Merkel und Co beweisen, dass sie die Macht haben, den Notstand auch ohne medizinische Scheinbegründungen durchzuziehen?

 Vor der Verschärfung des Ausnahmezustands:

Erstellt am 18. Januar 2021 von kranich05

Ein Blick auf Tatsachen!

Wir werden von Betrügern regiert!

https://youtu.be/kVz9kVWVyNM

Das Video ist zu finden auf einem sehr unbekannten Kanal. 

Ob es den lange geben wird unter dem „freiheitlichen“ Regime MerkelScholzSöder?

https://youtu.be/mXQQRJ9pfTs

Sharen mit:

ZERO COVID – NULL ZWEIFEL

Linker Aufruf für den Virus-Staat

Autor: Uli GellermannDatum: 19.01.2021Artikel teilen   

Eine beträchtliche Menge linker Menschen hat sich zu einem Aufruf unter der Überschrift #ZeroCovid zusammengefunden. Nicht wenige von ihnen galten lange als Oppositionelle, manche begreifen sich sogar als Marxisten. Der Mehrheit von ihnen darf man redliche Absichten unterstellen.

Autoren übernehmen ungeprüft Zahlen

Von Beginn an geht der Aufruf-Text davon aus, dass die von Regierung und Massenmedien verbreitete Corona-Erzählung der Wahrheit entspricht: „Tausende Menschen sterben jeden Tag“ schreiben die Autoren und übernehmen ungeprüft jene Zahlen, die ein Apparat verbreitet, der nicht zwischen denen unterscheiden will, die AN dem Virus oder MIT diesem Virus gestorben sind.

Stereotyp von den „Infektionen“ übernommen

Geradezu kindlich wird das Stereotyp von den „Infektionen“ übernommen. Dass „Infektionen“ keineswegs mit „Krankheiten“ gleichzusetzen sind, dass dieses Wort wie ein Dampfhammer Tag für Tag auf die Köpfe der Bürger einprügelt, um sie zu ängstigen, wird von den Absendern der ZeroCovid-Botschaft ignoriert.

Virus-Mutationen gab es immer schon

Ähnlich naiv werden die jüngst in die Debatte eingeführten „Mutationen“ aus dem Arsenal des Corona-Regimes übernommen: Dass es immer schon Virus-Mutationen gab, dass es sie auch weiterhin geben wird, dass sie nicht zwangsläufig gefährlich sein müssen: Das alles könnte den Initiatoren des Aufrufes bekannt sein.

Viren begleiten den Menschen seit Jahrtausenden

Auch das ausgerufene Null-Infektions-Ziel ist gegen die naturwissenschaftlichen Erkenntnisse gerichtet: Viren begleiten den Menschen seit Jahrtausenden. Sie sind Teil seines Lebens, wie auch der Tod Teil des Lebens ist. Wer die Viren endgültig ausrotten will, der muss ihre Träger ausrotten: Die Menschen.

Der Staat ist Instrument der Herrschenden

Wenn der Aufruf fordert „Wir brauchen sofort eine gemeinsame Strategie in Europa, um die Pandemie wirksam zu bekämpfen“, verschweigt er tunlichst, wer denn WIR ist. Bisher saßen und sitzen die Strategen der Pandemie-Bekämpfung an der Spitze jenes Staates, der so tut, als sei er WIR. In Wirklichkeit ist er das Instrument der Herrschenden gegen die Beherrschten.

Der Staat als Krankmacher

Von diesem Herrschaftsstaat verlangen die Urheber des Aufrufs nun eine „gemeinsame langfristige Vision“ und diffuse „Screening- und Impfstrategien“. Es ist jener Staat, der sich mit seiner Privatisierung des Gesundheitswesens als Krankmacher bewiesen hat. Der soll nun seine Untertanen gesund machen: „Gemeinsam“, als gäbe es keine Gegensätze.

Die Pharma-Industrie taucht an keiner Stelle auf

Mit dieser sonderbaren Neutralität, als stünde der Staat über den Klassen, wird auch über das Impfen geschrieben und behauptet: „Impfstoffe sind globales Gemeingut“. Der Begriff Pharma-Industrie taucht an keiner Stelle auf, auch nicht die Milliarden, die mit den Impfstoffen verdient werden.

Zweifel ist das Werkzeug wissenschaftlicher Debatte

Kein Wort von den alternativen wissenschaftlichen Meinungen zum Corona-Virus und deren Unterdrückung. Kein Gedanke daran, dass der Zweifel zum unbedingten Werkzeug wissenschaftlicher Debatte gehört. Keine Erwähnung der extrem geschlossenen, widerspruchsfreien Medienfront.

Aufruf führt zu einem Glaubenssatz

Statt der neuen Corona-Welt mit Fragen und Zweifeln zu begegnen, führt der Aufruf zu einem Glaubenssatz: „Demokratie ohne Gesundheitsschutz ist sinnlos“. Als habe jemand eine solche Demokratie gefordert, wird diese Pappkamerad-Position nur angeführt, um sie tapfer zu zertrümmern. Weiter heißt es im schwammigen Text:  „Gesundheitsschutz ohne Demokratie führt in den autoritären Staat.“ Als gäbe es nicht längst die Einschränkung von Grundrechten bis hin zu ihrer Abschaffung.

Als hätten Merkel und Spahn den Autoren die Hand geführt

Der Aufruf mündet im Wunsch nach einem totalen Shutdown: „Shutdown heißt: Wir schränken unsere direkten Kontakte auf ein Minimum ein – und zwar auch am Arbeitsplatz!“. Als hätten Merkel und Spahn den Autoren die Hand geführt. Denn dass die Regierung das anstrebt, ist seit Monaten zu erkennen. Und hinter dem majestätischen WIR ist der Herrschaftsanspruch unschwer zu entdecken.

Wer Ross und Reiter nicht nennt, verweigert sich der Wirklichkeit

Die Mehrheit der Aufrufenden meint es wahrscheinlich gut. Wer aber Ross und Reiter im Kampf der Gegensätze nicht nennen will, wer die unterschiedlichen Interessen nicht beziffern will, wer den Informationen des Staatsapparates traut, der verweigert sich der Wirklichkeit. Das ist ungesund. Zumindest für den Verstand.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.