Gründau: Hochsicherheits-Hygiene-Tracht & Begrüßungsgutschein für 50ltr stilles Mineralwasser

Nur teilweise Satire, teils Realsatire. Bei der Bundes-Schrifttumskammer angemeldet und genehmigt.

Etwas Besonderes hat sich die Gemeinde Gründau einfallen lassen: für Familien, die nach Gründau “einwandern” gibt es ein Gutscheinheft für 50 ltr Stilles Wasser. Doch damit nicht genug!

Die Gründauer Hochsicherheits-Hygiene-Tracht gibt es zum Vorzugspreis für Neubürger.

Doch leider hat die zwei entscheidende Mängel:

die Melitta-Filtertüten-Maske fehlt, durch die man jeden schwarzen Aufbrüh-Kaffee in Filterkaffee und Selbstgedrehte ohne Plastikfilter in Filterzigaretten verwandeln kann. Alles für die Gesundheit! So können wir mit Corona auch noch Kosten Spahn!

Und mit der Maske kann man Infektionen so verhüten, wie in den 1950ern ungewollte Kinder: “Willst Du Schwangerschaft verhüten, nimm Melitta-Filtertüten”. Das war wesentlich sicherer als Knaus-Ogino und überfüllte Präser. Mal abgesehen von der Spirale, diesem Irrgarten für Anfänger- Spermien, den Erfahrenere sofort zielführend durchlaufen haben.

Vorbildlich ist der Helm als Schutz gegen die Einflüsterung von Verschwörungstheoretikern: bei denen Gates ja immer nur um angebliche Geschäfte mit Söder-Spahn-Masken und Impfdosen (für die die GRÜNEN ja extra das Dosenpfand eingerichtet haben. So kann man mit der Impfung auch gleich noch ein Untermindestlöhner- oder HARTZ4er-Aufstockungs-Flaschengeld dazuverdienen! STEUERFREI!). (( hier hat sich ein Fehler eingeschlichen, denn das Dosenpfand hatte Frau Merkel bereits unter Kohl eingeführt und nur ihr Nachfolger Trittin hat es dann als eigenes Werk verkündet. Siehe Korrektur im Kommentar!))

Dass beim Helm Spuck- & Nieß-Schutz und die Ohrschützer integriert sind, ist nur noch damit zu toppen, dass das nächst teurere Modell auch noch Augenklappen/Augenbinden bietet, damit Geimpfte nicht andauernd die Massenbegräbnisse und Warteschlangen von Ungeimpften vor den Krematorien mit ansehen müssen.

Das ist der zweite kleine Mangel, der mit einem etwas tieferen Griff in die Brieftasche leicht behoben werden kann. Immerhin sparen ja die Geimpften die Testgebühren und die Wartezeit vor den Testzentren. Vielleicht kommen jetzt auch in Bahnen und Bussen Sitzplätze nur für Geimpfte, Bänke in den Parks und Anlagen nur für 3GlerINNEN, in den Hallenbädern 3G-Schwimmbahnen, in der Sauna ähnliche Hygiene-Regeln.

Die so Geschützten können Dank der GGG-Regeleinhaltung am Grimmelshausen-Gymnasium Gelnhausen selbst in der Pandemie-Krise ihr Abitur schaffen. Dass alle SchülerINNEN wie außen auf dem Schulhof die unten abgebildete Armbinde tragen müssen, ist ein von Querdenkern gezielt lanciertes Verunsicherungs-Gerücht, das den Ruf des GGG schädigen soll..

Verschwörungstheoretiker hatten bereits einen zweiten Entwurf einer 4G-Armbinde lanciert: Geimpft, Getestet, Genesen, Gehorsam /oder Geimpft, Getestet, Genesen, Gesperrt:

Eine besondere Gründauer Hygiene-Maßnahme zeigt das Bild ganz oben auch:

Zur Vermeidung von COVID-19-ähnlichen Lungenerkrankungen durch Pseudomonaden im Trinkwasser haben der Bürgermeister und Gemeindevorstand die Gründauer aufgefordert, sich mit stillem Mineralwasser aus den Supermärkten oder vom lokalen Getränkehandel einzudecken.

Der örtliche Wasserversorger EAM ist in einer Zwickmühle: er ist an vielen BIO-Gasanlagen beteiligt, aus deren Reaktoren Viren- und Bakterien bei 40 Grad optimal bebrütet und vermehrt als hochangereicherte Reststoffe mit kondensiertem Antibiotika-Gehalt auf die Wiesen, hier in Gründau auf die Gründau-Auen ausgebracht werden. Dass dabei auch Pseudomonaden nicht nur in die Oberflächengewässer, sondern auch ins Grundwasser & in die Trinkwasserbrunnen geraten, ist höchst wahrscheinlich. Dass die Chlorierung des Wassers Anfang November reduziert bzw. aufgegeben werden soll, ist nicht sonderlich beruhigend:

Schön zwar, dass man nach dem Duschen nicht mehr so riecht, als käme man gerade aus dem Hallenbad.

Nur nennen weder EAM noch Bürgermeister oder Gemeindevorstand Ergebnisse von Recherchen nach den Verursachern. So werden wohl die Kontaminierungsquellen/ die Kontaminierungs-Lecks nicht dicht gemacht. Nach der zweiten Chlorierung wird dann die dritte folgen. Alles Chlor, nichts wird geklärt! Alles klar?! Nö, alles Chlor!

Ach so, das meiste Stille Wasser, das wir gekauft haben, stammt von den weltgrößten Wasserräubern: Nestlé, Coca-Cola, Danone usw. …. wie wirbt Danone auf seinen Flaschen? Die Danone-Herren sagen es ganz ehrlich: UNSER WASSER, UNSER PLANET! Das ist ein Geschäftsmodell für die Zukunft. In Gründau ist sie bereits Gegenwart. Die NEUE NORMALITÄT.

NACHTRAG:

Nachdem die Opelstadt Rüsselsheim sich mitsamt des Großkreises Groß-Gerau zur “2G-Zone” erklärt hat und Fahrzeug-Führer ohne die “GG”-Zeichen an ihren PKW und LKW, Wohnmobilen, Motorrädern usw. nur noch maximal 24 Stunden sich im Kreisgebiet aufhalten dürfen, schließt sich jetzt die Gemeinde Gründau dieser Regelung an. Als Vorbild tragen schon jetzt alle Fahrzeuge der Gemeinde-Fuhrparks GG auf dem Nummernschild. Die standen früher Mal für GRÜNDAU -Gemeinde im Grünen”, jetzt stehen sie für “Geimpftes Gründau”.

Die Zusatz-GG-Aufkleber mit angehängter GG-Chip-Karte können ab sofort bei der Gemeindeverwaltung für 15,-€ gekauft werden. Wer die GG-Aufkleber auf seinem Fahrzeug angebracht hat, braucht sich auch nicht mehr testen zu lassen. Das spart schon wieder 15,-€ . Bei jeder 2G-Veranstaltung in Gründau kann man so nach Vorlage der GG-Chip-Karte teilnehmen.

Fahrzeuge ohne GG dürfen dann nur noch die Straßen für den Transit nutzen.

Eng wird es nur, wenn Gelnhausen zur gleichen Regelung greifen sollte. Oder die Goldene Grimmstadt Hanau. Gersfeld in der Rhön … Groß-Grotzenburg …

Die Maskenpflicht ist allerdings in Rüsselsheim wie in Gründau nicht aufgehoben. Bei allen Gründauer Apotheken wie auch beim Gründauer Bürgerbüro können jetzt Masken gekauft werden, die mit GG bedruckt sind und gleichzeitig auch als Armbinde getragen werden können.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „Gründau: Hochsicherheits-Hygiene-Tracht & Begrüßungsgutschein für 50ltr stilles Mineralwasser“

  1. Sehr gelungene (Real-)Satire.

    Nur eins hab ich zu bektritteln: Das überaus sinnvolle Pfand auf Getränkebehälter ist NICHT auf die “Grünen” zurückzuführen.
    Das hatte die Getränkeindustrie unter Kohl mit demUmweltministerum (Ministerin Merkel) vereinbart, anders ausgedrückt: Die Getränkeindustrie hatte dem Ministerium was zum Abzeichnen vorgelegt.
    Das hatte Imagegründe (die überall herumliegenden Büchsen sahen schlicht unschön aus), als Nebeneffekt konnten wohl auch lästige Kleinhersteller erledigt werden, welche sich Umstellung auf normierte Behälter nicht leisten konnten.
    Als eine gewisse Quote an Einwegbehältern erreicht war, trat das mit dem Pfand ganz automatisch in Kraft.
    Umweltminister, der das dann verkündet hatte (natürlich genüßlich-zynisch) war dann ein “Grüner”, der Maoist Jürgen Trittin.Ganz und gar zu unrecht wird der oft als Dosenpfand-Trittin bezeichnet – was falscher kaum sein könnte.
    “Grüne” habe noch nie irgendwas angestoßen, was dem Schutze von Natur und Heimat nützlich sein könne. Es ist eine zutiefst naturfeindliche Partei (man beachte deren Logo: Sonnenblume als typische, natürlich auch landesfremde, Kultur monokultureller Agrarindustrie), welchen man nicht unverdienten Ruhm zuschreiben sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.