Befehl zum Kastrieren russischer Soldaten: Ukrainer geben Kriegsverbrechen im TV zu!

https://mobile.twitter.com/Levi_godman/status/1505659649684606977

Svoboda_Karel <Svoboda_Karel@protonmail.ch> schrieb am Montag, 21. März 2022 um 00:44:


Der ukrainische Arzt Gennady Druzenko, ehemaliger Experte für Verfassungsrecht, Teilnehmer des Maidan und der “Antiterroroperation” im Donbass (de facto ein Strafkrieg gegen die Bevölkerung des Donbass), derzeit Leiter des Projekts “mobiles Krankenhaus”, erklärte, er habe den Ärzten des Projekts den Befehl erteilt, russische Soldaten zu kastrieren, “weil sie keine Menschen sind, sondern Kakerlaken”.

Dies geschah in der Live-Sendung des ukrainischen Fernsehsenders Ukraine 24, Rossa Primavera hat es überprüft, es war tatsächlich während einer offiziellen Fernsehansprache.

Der Livestream wurde plötzlich von YouTube entfernt, aber die Aufzeichnung ist hier zu finden:

https://mobile.twitter.com/Levi_godman/status/1505659649684606977

Gesendet von ProtonMail mobile

Siehe dazu: Scott Ritter: Die Ukraine wird Gegenstand zahlreicher Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen sein. – barth-engelbart.de


Facebook
TwitterTumblrWhatsAppTelegramMessengerThreemaPocketFlipboardInstapaperWordPressPrintFriendlyCopy LinkTeilen

Manifestazione contro l’invio di armi all’Ucraina a Pisa il 19 marzo 2022 (pisatoday.it)

#

https://cooptv.wordpress.com/2022/03/17/usb-pisa-gewerkschaft-protestiert-gegen-militarischen-unterstutzung-fur-die-ukraine-und-den-waffentransport-vom-flughafen-g-galilei-in-pisa-italien/

USB – Pisa Gewerkschaft protestiert gegen militärischen Unterstützung für die Ukraine und den Waffentransport vom Flughafen G. Galilei in Pisa, Italien

Wir rufen die Arbeiter auf, sich am Samstag, dem 19., sich im Flughafen von Pisa zu versammeln!

Der Präsident der Toscana Airports, Marco Carrai, erklärt gegenüber der Presse, dass der Waffentransport vom Flughafen G. Galilei nicht mehr stattfinden wird: „Ich kann
es garantieren“.

General Paolo Figliuolo vom Comando Operativo di Vertice Interforze (COVI) befasst sich mit dem Thema Waffenhandel. 

Er berichtete auch in der nationale Presse über die Weigerung der Arbeiter, die Waffen in ein ziviles Frachtflugzeug zu verladen: „…Einige Betreiber wiesen einfach darauf hin, dass sie nicht über die notwendigen Voraussetzungen verfügten, um das Laden von speziellem Material durchzuführen, was die Notwendigkeit spezifischer Genehmigungen bewies, geladen durch anderes Personal. Die Materialien waren Teil der vom Parlament beschlossenen militärischen Unterstützung für die Ukraine und warteten darauf, in ein ziviles Flugzeug verladen zu werden, das zum Transport dieser Art von Gütern berechtigt ist “.

Es handelt sich um eine B-737-Frachtmaschine, die einer Fluggesellschaft gehört, die von der NATO zum Transport von Kriegsmaterial autorisiert ist. „Die Aktivität – so das Fazit von COVI – wurde auf einem zivilen Parkplatz in Galilei statt, wie es normalerweise der Fall ist, beim Militär durchgeführt Flughafenparkplätze, aufgrund der außergewöhnlichen und gleichzeitigen Transporttätigkeit , die durch die aktuelle Situation erforderlich ist.

Angesichts dieser Eingeständnisse stellen wir viele Fragen, darunter einige:

Wollen die Draghi-Regierung und die lokalen Regierungen auf diese Weise den Frieden verteidigen und die Kanäle der Diplomatie offen halten?

Uns wurde mitgeteilt, dass die Flüge vom Flughafen G. Galilei viel mehr sind als die von COVI und Carrai angegebenen. Was sagen COVI und Toscana Airport über die ukrainische Antonov UR – 82029, die am vergangenen Samstag, 12.3., in Galilei gelandet ist und am frühen Morgen des 13.3. abgeflogen ist?

Was sagen die öffentlichen Verwaltungen, die im Vorstand der Toscana Airports (der Region Toskana, der Gemeinde Pisa in primis) sitzen, zu diesem Waffenhandel mit zivilen Flugzeugen, die für den Transport humanitärer Hilfe verwendet werden sollten?

Wie ist es möglich, dass eine Struktur des Verteidigungsministeriums Arbeiter auffordert, die die abzufertigende Fracht nicht kennen und die keine Kompetenz im Transport von Waffen und Sprengstoffen haben, diese Operation durchzuführen?

Welche Risiken gehen das Personal des Zivilflughafens G. Galilei, die Reisenden und die Einwohner von Pisa durch diesen illegalen Waffen- und Sprengstoffhandel ein?

Ist dies der Weg, die Aktivitäten und das Image eines Flughafens , der durch die Pandemie der letzten Jahre geschwächt wurde, wiederzubeleben? Fragen, zu denen in den kommenden Tagen weitere hinzukommen werden, in denen wir als Gewerkschaft alle Möglichkeiten evaluieren werden, um die Sicherheit und Rechte von Arbeitnehmern, Reisenden und der Bevölkerung rund um das Flughafengelände zu gewährleisten. Wir bleiben schockiert und wütend über eine Entscheidung, die von der militärischen Führung des Verteidigungsministeriums und von Toscana Airports erwogen und vertuscht wurde, nur entlarvt durch das zivile Gewissen der Arbeiter, die sich weigerten, Waffen
auf Fracht zu laden.

Gegen diese zynische Entscheidung, die Todesflüge unter dem Deckmantel der „Humanitären Hilfe“ aufzudecken, machen wir am Samstag, 19. März mit der Kundgebung „Von Toskana-Brücken des Friedens, keine Kriegsflüge. Wir geben Termin um h. 15 auf dem Platz von Galileo Galilei, der alle aufrichtigen Pazifisten zur Teilnahme aufruft.

USB – Pisa Gwerkschaft
https://drive.google.com/file/d/1zBAjpr8MgOmbh50yXqzSwUxYU3ztNaal/view?usp=sharing

&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

Und beim Fahnenapell beim “Auslandseinsatz”: “wenigstens Maskenfrei zum Gebet!” Wenn jetzt Steinmeier sich für die Steigerung der Impfquote im Senegal einsetzt (Bisher unter 6%) und die Errichtung von entsprechenden Produktionsanlagen in Afrika fordert, könnte man die Lanzen oben durch Spritzen ersetzen Vielleicht ändere ich meine Fotocollage aus dem Jahr 1991 noch Mal entsprechend und ergänze das Bush-Zitat mit dem Marschbefehl des Bill Gates: “Not Missiles! Microbes!” Und dann ist die Collage auch so interpretierbar: es handelt sich um einen humanitären Einsatz der NATO zur Rettung COVID-19-erkrankter Menschen. Oder wie es Muammar Gaddafi vor der UN-Vollversammlung 2009 gesagt hat: “Sie schaffen ein Virus und verkaufen uns dann den Impfstoff dagegen!”

Den “Neuen Krefelder Appell” gegen die Kriege an der “Heimatfront” und die als “Auslandseinsätze” schöngeredeten Angriffskriege an der NATO-Ostfront, in Afrika, in Fernost, im Jemen, in Syrien usw… unterzeichnen! Das geht sehr einfach hier: Den Kriegstreibern in den Arm fallen, online unterzeichnen – barth-engelbart.de
https://peaceappeal21.de/ 

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.