Der Propagandakrieg der Ukraine: Internationale PR-Firmen, DC-Lobbyisten & CIA-Vertraute

von Dan Cohen

23. März 2022 Evelyn Hecht-Galinski GastbeiträgeNeuigkeiten

“Danke, ukrainische Armee” mit einem Aufnäher des Asow-Bataillons Wolfsengel auf dem Ärmel.

Ukraine’s Propaganda War: International PR Firms, DC Lobbyists and CIA Cutouts

WASHINGTON DC – Since the Russian offensive inside Ukraine commenced on February 24, the Ukrainian military has cultivated the image of a plucky little army standing up to the Russian Goliath. To bolster the perception of Ukrainian military mettle, Kiev has churned out a steady stream of sophisticated propaganda aimed at stirring public and official support from Western countries.

Dan Cohen enthüllt das Netzwerk ausländischer Strategen, Lobbyisten aus Washington DC und mit den Geheimdiensten verbundener Medien, die hinter dem PR-Krieg der Ukraine stehen.

Der Propagandakrieg der Ukraine: Internationale PR-Firmen, DC-Lobbyisten und CIA-Vertraute


von Dan Cohen

22. März, 2022

WASHINGTON DC – Seit Beginn der russischen Offensive in der Ukraine am 24. Februar hat das ukrainische Militär das Bild einer tapferen kleinen Armee kultiviert, die dem russischen Goliath die Stirn bietet. Um den Eindruck von der Stärke des ukrainischen Militärs zu verstärken, hat Kiew einen ständigen Strom ausgeklügelter Propaganda produziert, die darauf abzielt, die öffentliche und offizielle Unterstützung der westlichen Länder zu gewinnen.

Die Kampagne umfasst Sprachführer, Schlüsselbotschaften und Hunderte von Propagandapostern, von denen einige faschistische Bilder enthalten und sogar Neonazi-Führer loben.

Hinter der ukrainischen Öffentlichkeitsarbeit steht ein Heer ausländischer Politstrategen, Lobbyisten in Washington DC und ein Netzwerk von Medien, die mit Geheimdiensten in Verbindung stehen.

Die Propagandastrategie der Ukraine wurde von einem NATO-Befehlshaber gelobt, der der Washington Post sagte: “Sie sind wirklich ausgezeichnet in Stratcom – Medien, Info-Ops und auch Psy-Ops”. Die Post räumte schließlich ein, dass “westliche Beamte sagen, dass sie zwar viele der Informationen, die Kiew über die sich entwickelnde Situation auf dem Schlachtfeld veröffentlicht, einschließlich der Opferzahlen auf beiden Seiten, nicht unabhängig überprüfen können, dass es sich aber dennoch um eine äußerst effektive Stratcom handelt.”

Der Schlüssel zu den Propagandabemühungen ist eine internationale Schar von PR-Firmen, die direkt mit dem ukrainischen Außenministerium zusammenarbeiten, um einen Informationskrieg zu führen.

Nach Angaben der Branchenseite PRWeek wurde die Initiative von einer anonymen Person ins Leben gerufen, die angeblich eine in der Ukraine ansässige PR-Firma gegründet hat.

“Von der ersten Stunde des Krieges an haben wir beschlossen, uns dem Außenministerium anzuschließen, um ihm zu helfen, die offiziellen Quellen zu verbreiten und die Wahrheit zu zeigen”, so die namenlose Person gegenüber PR Week. “Dies ist ein hybrider Krieg: die Mischung aus blutigem Kampf mit einer riesigen Desinformations- und Fake-Kampagne, die von Russland [sic] angeführt wird.”

Nach Angaben der anonymen Person haben sich mehr als 150 PR-Firmen dem Propaganda-Blitz angeschlossen.

Die internationalen Bemühungen werden von Nicky Regazzoni, dem Mitbegründer der PR-Firma PR Network, und Francis Ingham, einem Top-Berater für Öffentlichkeitsarbeit mit engen Verbindungen zur britischen Regierung, angeführt. Ingraham war früher für die Konservative Partei Großbritanniens tätig, sitzt im Rat für Strategie und Evaluierung des Kommunikationsdienstes der britischen Regierung, ist Vorstandsvorsitzender der International Communications Consultancy Organisation und leitet die Mitgliedsorganisation der Kommunikatoren der britischen Kommunalverwaltung, LG Comms.

“Wir hatten das Privileg, die Bemühungen zur Unterstützung der ukrainischen Regierung in den letzten Tagen zu koordinieren”, so Ingham gegenüber PRovoke Media. “Agenturen haben ganze Teams zur Verfügung gestellt, um Kiew im Kommunikationskrieg zu unterstützen. Unsere Unterstützung für das ukrainische Außenministerium ist unerschütterlich und wird so lange wie nötig fortgesetzt.”

Nachdem sich eine anonyme ukrainische Persönlichkeit mit zwei der wichtigsten PR-Figuren der Kiewer Regierung zu einem Propaganda-Blitz zusammengetan hatte, verteilte das ukrainische Außenministerium eine Mappe (archiviert) mit Materialien, die PR-Agenturen über “Schlüsselbotschaften”, genehmigte Sprache, Inhalte für entlarvte Propagandakonstrukte, rechtsextreme und neonazistische Propaganda anweisen.

Der Ordner wird von Yaroslav Turbil verwaltet, der auf seiner LinkedIn-Seite als “Head of Ukraine.ua – Ukraine’s digital ecosystem for global communications. Strategische Kommunikation und Markenförderung des Landes”. Turbil hat für mehrere “zivilgesellschaftliche” Organisationen gearbeitet, die eng mit der US-Regierung verbunden sind, und ein Praktikum bei Internews absolviert, einer mit dem US-Geheimdienst verbundenen Organisation, die unter dem Deckmantel der Förderung der Pressefreiheit operiert.

Zu den in dem Dossier verbreiteten Propagandakonstrukten gehört ein Video über den Vorfall auf der Schlangeninsel, der sich schnell als falsch herausstellte und bei dem ukrainische Grenzsoldaten, die auf einer kleinen Insel stationiert waren, getötet worden sein sollen, nachdem sie einem sich nähernden russischen Kriegsschiff, das sie zur Kapitulation aufgefordert hatte, gesagt hatten: “Go f*** yourself”. Präsident Zelensky gab eine Pressekonferenz, auf der er ankündigte, dass er die Männer mit der Medaille “Held der Ukraine” auszeichnen würde, während die Mainstream-Medien die Geschichte weit verbreiteten. Die vermeintlich toten Soldaten tauchten jedoch schnell wieder auf und bewiesen, dass ihr heldenhafter Auftritt eine Farce war.

Obwohl sich die Geschichte als Fälschung erwiesen hat, enthält das Dossier ein Propagandavideo, in dem sie beworben wird.

Ein weiterer Ordner des Dossiers wird von der ukrainischen MFA-Grafikerin Dasha Podoltseva verwaltet und enthält Hunderte von Propagandagrafiken, die von Künstlern in Europa und den Vereinigten Staaten eingereicht wurden.

Einige zeigen allgemeine “Kein Krieg”-Botschaften, während Dutzende anderer Bilder “Das Gespenst von Kiew” – einen heldenhaften ukrainischen Piloten, der sich als nicht existent herausstellt – und den fingierten “Snake Island 13”-Vorfall feiern.

Viele verwenden fremdenfeindliche und rassistische Ausdrücke, und einige loben ausdrücklich prominente ukrainische Neonazis, darunter den C14-Führer Jewhen Karas, die faschistische paramilitärische Organisation Rechter Sektor und das neonazistische Asow-Bataillon. Auf mehreren Bildern wird zu “Banderite-Smoothies” aufgerufen – eine Anspielung auf Molotow-Cocktails, die nach dem verstorbenen OUN-B-Kommandeur Stephan Bandera benannt sind, der während des Zweiten Weltkriegs mit Nazi-Deutschland beim Massenmord an Juden und ethnischen Polen kollaborierte. Ein weiteres Bild zeigt ein Buch mit dem Titel: “Enzyklopädie der unheilbaren Krankheiten”, in dem Russland, Weißrussland, Nordkorea, Syrien und Eritrea aufgeführt sind.

“I love NLAW” – Leichte Panzerabwehrwaffe der nächsten Generation, die dem ukrainischen Militär von westlichen Regierungen zur Verfügung gestellt wird

Die Grafik, die das Düngen der Felder mit Leichen andeutet, lautet: “Omas Rat an die Moskauer: Versteckt euch auf den Feldern, wenn ihr in den Händen unserer Armee sterbt, werden die Sonnenblumen besser wachsen”. Übersetzt mit Deepl.com

.”Danke, ukrainische Armee” mit einem Aufnäher des Asow-Bataillons Wolfsengel auf dem Ärmel.

--

Teilen auf:

Gefällt mir:

https://widgets.wp.com/likes/#blog_id=68091424&post_id=74885&origin=sicht-vom-hochblauen.de&obj_id=68091424-74885-623b63985fab3

Ähnliche Beiträge

Deutscher Takt für russischen Taktstock!

28. Mai 2014

In “Kommentar vom Hochblauen”

Ukraine, Palästina und die Propaganda des Krieges Von Ali Abunimah

1. März 2022

In “Gastbeiträge”

Wie der jüdische Präsident der Ukraine, Selenskyj, Frieden mit den Neonazi-Paramilitärs an der Front des Krieges mit Russland schloss Von Alexander Rubinstein und Max Blumenthal

5. März 2022

In “Gastbeiträge”

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.