Wer Anthrax-Bakterien verschickt, kann auch EBOLA verbreiten. Verschwörungstheorie ?

Diese Bezeichnung war Mal anfänglich eine Methode der EBOLA-Ursachen-Vernebelung.  Aber jetzt, wo BILD, FOCUS, SPIEGEL die Anthrax-Einsätze bestätigen, ist es schwieriger geworden, den Verdacht bei EBOLA in die Verschwörungstheoretiker-Ecke abzuschieben. Bestätigt werden diese meldungen jetzt auch von der guten alten Tante ORF

Wer an EBOLA forscht, braucht EBOLA nicht zu verbreiten, der muss sich über Anthrax-Einsatz auch nicht aufregen. Man muss nur gezielt Medikamente verweigern oder bei Wohlverhalten verteilen. Das ließe sich auch in Griechenland durchziehen. An eigener pharmazeutischer Industrie und Forschung hat Griechenland so gut wi nichts.

Dass die US-Army nicht nur Anthrax-Sporen quer durch das eigene Land schicken, dass sie diese tödlichen Keime rund um den Erdball an ihre Stützpunkte verteilt, ist laut FOCUS nachgewiesen.

Der Spiegel berichtete jetzt vom Anthrax-Einsatz der US-Army bei Manövern in Deutschland.

Verräterisch ist die Spiegel-Berichterstattung über den Einsatz von biologischen Waffen durch die US-Army bei Manövern in Europa und in Deutschland schon.

Da wird die hiesige Bevölkerung damit beruhigt, dass die tödlichen Wirkungen der Anthrax-Sporen /-Bakterien in der Regel in Industriestaaten nicht auftreten. Der Spiegel schreibt:

“Milzbrand ist eine bakterielle Infektionserkrankung, die meist Tierbestände in Afrika, Asien und Teilen Europas befällt. Dass Menschen betroffen sind, kommt in Industrieländern äußerst selten vor.

Meist infizieren sich Menschen aus Risikogruppen wie Bauern oder Tiermediziner. Der Erreger breitet sich in der Regel auf der Haut aus, kann aber auch Lunge oder Darm befallen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation gibt es weltweit etwa 2000 Fälle von Hautmilzbrand jährlich. Die Infektion wird mit Antibiotika behandelt, ohne Therapie kann sie tödlich verlaufen….”

 

Das heißt aber in Klartext, dass der Einsatz von Anthrax sich dort immer lohnt, wo die medizinische Versorgung nicht mehr funktioniert, Krankenhäuser zerbombt und/ oder ohne Medikamente sind. Der Einsatz lohnt sich bei überwiegend agrarischen Ländern mit traditioneller Viehzucht, mit nomadisierender Viehhaltung/Milchwirtschft: wie schön, passt doch: Afrika, Asien, Nahost.

 

Die Einsatz-Konditionen und Koordinaten für EBOLA-Viren sind ähnlich. Länder, die über intaktes Gesundheitswesen, über entsprchende Medikamente verfügen und die Forschung für Gegenmittel finanzieren können/konnten, sind von EBOLA-Epidemien nicht bedroht. Mit dem Verbot der Produktion von Generika können auch Schwellenländer mit EBOLA bedroht werden.

 

Was sagte Angela Merkel zur Einweihung des neuen Robert-Koch-Hochsicherheitslabors für die Forschung mit EBOLA-Viren: „Was da drin steckt ist mehr als Gold wert!“ Recht hat diese Frau. Denn man muss gar keine EBOLA-Viren verbreiten, um Länder zu paralysieren. Man muss ihnen nur die Medikamente dagegen verweigern und schon parieren sie.

http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2015/02/2015-02-03-einweihung-hochsicherheitslabor-merkel-groehe.html

„Was hier in diesem sehr, uns sehr teuren Hochsicherheits-Labor des Robert-Koch-Instituts eingelagert und erforscht wird, ist nicht nur das investierte Geld, es ist echt Gold wert.!“ Sinngemäß hat dies die „mächtigste Frau Europas“  im Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienst (ARD) bei der Tagesschau und im Zentralen Dumm Funk (zdf) in heute gestern von sich gegeben. Manchmal sagt sie eben doch die Wahrheit!

 

http://www.focus.de/panorama/hochgefaehrliche-anthrax-panne-pentagon-schickt-lebende-milzbrand-erreger-quer-durch-die-usa_id_4710836.html

 

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/us-armee-setzte-anthrax-bei-uebungen-in-deutschland-ein-a-1043247.html

 

Das Mirakel von Berlin: Angela Merkel über das EBOLA-Gold im Robert-Koch-Labor

Veröffentlicht am 4. Februar 2015 von Hartmut Barth-Engelbart

Die Kanzlerin Angela Merkel redet ganz ehrlich von Gold bei EBOLA

http://www.bundeskanzlerin.de/Content/DE/Artikel/2015/02/2015-02-03-einweihung-hochsicherheitslabor-merkel-groehe.html

(wer mir einen Mitschnitt der Rede der Kanzlerin vom 03.02.15 schicken kann, sollte dies möglichst rasch tun. Ich habe auf die Schnelle keinen gefunden. DANKE)

 

„Was hier in diesem sehr, uns sehr teuren Hochsicherheits-Labor des Robert-Koch-Instituts eingelagert und erforscht wird, ist nicht nur das investierte Geld, es ist echt Gold wert.!“ Sinngemäß hat dies die „mächtigste Frau Europas“  im Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienst (ARD) bei der Tagesschau und im Zentralen Dumm Funk (zdf) in heute gestern von sich gegeben. Manchmal sagt sie eben doch die Wahrheit! Wie das ?

 

Nein, es war kein Wahrheitsserum, das sie dazu brachte. Es war die Vorfreude auf den durchschlagenden Erfolg ihrer „Chefsache AFRIKA“ und die Chance in diesem US-AFRICOM-Begleit- und KonkurrenzUnternehmen und „Wüstenfuchs“-Nachfolger den über „humanitäre“ Bundeswehr-„EBOLA-Katastrophenschutz“-Einsätze möglichen Zugang zum GOLD-PLATIN-BAUXIT-KUPFER-MANGAN-TANTAL-KOLTAN-URAN-ERDGAS-ERDÖL-Gürtel vom Senegal bis nach Eritrea und Somalia zu optimieren. Obama und Merkel schicken Truppen zum Kampf gegen EBOLA. Nur gibt es z.B. schon bewährte Mittel gegen EBOLA, die nicht mit Raketenwerfern verteilt werden müssen, wovon  Einar Schereth auf seinem Blog berichtete. http://einarschlereth.blogspot.de/2014/10/erfolge-alternativer-ebola-behandlung.html

 

Die EZBankfurter Pearl-Gold-Gesellschaft schürft bereits schon lange wieder in „befreit-gebombten“ Lagerstäten Malis, wo sich jetzt kein Tuareg mehr regt.

Das meinte Angela Merkel, als sie davon sprach, dieses neue Labor des Robert-Koch- Instituts sei „GOLD wert“.

Kaum zu glauben ?

Oder ?

Der junge Mann vom „Robby-Koch“ mit den gepflegten Fast-Dreadlocks sah doch eher aus wie einer von „GREENPEACE“ oder „Robin Wood“!?  Oder wie ein DJ eines hippen Music-TVs wie  MTV oder so?

http://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

http://www.historisches-museum.frankfurt.de/index.php?article_id=826

Leider hat dieser Merkelwürdige O-Ton, dieses Groß-Berliner Mirakel in der ANSTALT von Wagner und Utoff am 3.2. noch gefehlt:

Die Kanzlerin sprach zur Eröffnung des Milliardenschweren Hochsicherheitslabors des Robert-Koch-Instituts, der berüchtigten Bundeswehr-Außenstelle für BIO-Waffen-Forschung, das sich auch gerne als Tropen-Institut bezeichnet. Unter dieser Bezeichnung arbeitete das Institut auch schon als Bestandteil der Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft in den glorreichen reichsdeutschen Kolonialzeiten in Tzingtau, Deutsch-Südwest und Deutsch-Südost, Togo, Kamerun, bis zum Bismark-Archipel und auf Papua-Neuguinea… beteiligte sich an Rasseforschungen und teilte z.B. die Bevölkerung Ruanda-Burundis in zwei Rassen auf: in HUTU und TUTSI, wobei sie die TUTSI für rassisch wertvoller einschätzte und sie , die Oberschicht als Kalfaktoren, Sklaventreiber, Gefängniswärter und Koloniale Hilfstruppe gegen die HUTU einsetzte. Die HUTU, die sich bis heute an den auch postkolonial höhegestellten und europäischer sozialisierten- christlich erzogenen schon wieder Herrenrasse-Vertretern und Volkszertretern rächen, werden ausgerechnet von deutschen Gerichten wegen Genoziden angeklagt. Gerichte eines Rechtsnachfolgers des siebtgrößten Völkermörders in Afrika:  nach den britischen, französischen, italienischen, spanischen, portugiesischen und belgischen Kolonialisten (bei Letzteren hatte König Leopold über 10 Millionen Kongolesen abschlachten lassen, ein Holocaust, der sich ja nur gegen andersfarbige, nicht kultivierte Völker richtete und deshalb verschwiegen wird, es waren ja noch nicht Mal Menschen, man stellte sie als fast-Affen im Zirkus Hagenbeck in Hamburg aus)

Unbedíngt besuchen: die Ausstellung im Historischen Museum Frankfurt „Gefangene Bilder“

http://www.historisches-museum.frankfurt.de/index.php?article_id=826

Wie die einzelnen Ex-Kaiser-Wilhelm-Institute in der Max-Plank-Gesellschaft zusammengefasst bei der Think-Betankung der Chefsache AFRIKA der großen Angela beteiligt sind, das HaBE ich noch nicht im Détail  durchrecherchiert. Aber viele Ex-KollegINNen  aus den Seminaren bei Linder in der Ethnologie, im Freud-Institut, in der Archäologie, in der (Tropen-)Medizin, in der Biologie, der Neuro-Psychologie klagen hinter vorgehaltener Hand („Schreib da blos nichts mit Klarnamen!“) über Drittmittel-(Auftragsforschuns-)Abhängigkeit und über die Zwangskooperation mit der Bundeswehr, mit dem „Entwicklungshilfe-Ministerium“ das ja mittlerweile auch umgetauft worden ist.  (Erst Trans-All, dann Hansaplast, erst Drohnen dann Prothesen, erst Phosphorbomben und Uranmunition, dann Wasserentgiftung und Regenwasserzisternen).

 

Ich weiß, ohne die Zisternen würden die Drohnen-Kollateralschäden auch noch verdursten… und an der Ruhr sterben, weil die Fäkalien nicht weggespült werden können

 

Wer sich nicht fügt, kriegt außer AIDS noch EBOLA: Afrika schaffen – auch ohne BIO-Waffen

eine Antwort auf den vorherigen DENKBONUS-Artikel

Doch zuvor noch eine Nachmeldung zum Abschuss der Malaysian Air Boing 777 MH17 über der Ukraine und dem Verschwinden der Malaysian-Air Boing 777 MH370 im März über dem indischen Ozean:

Dass die Leichen aus der Malaysian-Air Boing 777 MH17 nicht bluteten, sondern in grünlich-wässrigen Pfützen lagen und stark nach Formalin stanken, mit dem man die Verwesungszeiten extrem strecken kann, dass sie Wintergepäck dabei hatten, dass es keine Berichte über empörte, schreiende Angehörigen-Massen (wie im März beim Verschwinden der Boing 777 MH370) weder in Malaysia noch in den Niederlanden gab, dass es keine Meldungen über festgestellte Identitäten der Opfer gab, all das stimmt sehr  nachdenklich, verleitet zu unglaubllichen monströsen Verdächten…,  die Augenzeugenberichte sind bei der BBC nicht mehr abrufbar,  auch das nährt den Verdacht bezüglich der im März 2014 über dem  Indischen Ozean „verschwundenen“ Malaysian-Air-Boing 777 MH370:  Augenzeugen, Fotos, Videos sind aber hier dokumentiert,  unbedingt ansehen, eine Sendung des schweizerischen UNCUT-NEWS-TV:

http://biohof-wulff.jimdo.com/2014/08/31/kein-blut-starker-geruch-von-formalin-und-alte-leichen/  

MH17: “Kein Blut, Asiatische Leichen, Formalin-Geruch und Wintergepäck”

siehe auch : http://www.barth-engelbart.de/?p=12753

Und jetzt zu Afrika und EBOLA

Bei allen Schwierigkeiten, Bauchschmerzen und grundlegenden Bedenken, die ich bezüglich der Afrika-Artikel des Herrn Dr. von Paleske bisher hatte und immer noch habe, möchte ich diesen Artikel aus “denkbonus” hier weiterverbreiten.

Bei der Spendensammlung der “Ärzte ohne Grenzen” sollte man bedenken, dass der französische Josef Fischer, Bernard Kouchner ,

Beim Weltwirtschaftsforum 2008 in Davos

der aggressivste französische Außenminister unter Fillon und Sarkotzy,  der Organisation “Ärzte ohne Grenzen” entstammte und deren Gründer war. Mit seiner humanitär garnierten Interventions-Ideologie ist MSF bzw “Ärzte ohne Grenzen” (ähnlich wie die CIA-finanzierten “Reporter ohne Grenzen”) m.E. eine nato-oliv-eingefärbte  sogenannte NGO, die das Geschäft des Neo-Kolonialismus der EU-Kernstaaten betreibt. Übrigens sind ja BIO-Waffen auch BIO!!! Und die Impfstoffe dagegen ebenfalls.  (Der Reichswehr hat im ersten Weltkrieg außer den hinderlichen Gasmasken nur ein AntiSarin-Impstoff für die Jungs vor Verdun gefehlt….)

Zu Ebola nur vorerst von mir so viel: wenn jetzt Marburger TropenMediziner und SerumForscher Impfstoffe gegen das Virus entwickeln, was sie schon seit Jahrzehnten in ihrem Hochsicherheitslabor haben, dann stellt sich die Frage nach der Finanzierung und ob nicht doch die Bundeswehr-Soldaten und Obamas Army-Helfer vor ihrem Einsatz in den Epidemie-Zentren mit einem solchen Serum geimpft werden müssten. Das ist doch die militärische Forschung gefordert !   Wer das Serum hat, der ist stark, wer es nicht kriegt, krepiert…. das ist schon so wie mit dem Trinkwasser…. mit SUEZ und VEOLIA… und deren Afrika-Wassergeschäften …..
Des weiteren stellt sich die Frage, ob vielleicht gezielt in den Ländern des Gold-, Platin-, Erdgas-, Erdöl-, Kupfer-, Uran-, Bauxit-, Koltan-, Tantal- usw-Gürtels im zentralen Afrika  vom Senegal bis nach Somalia solche Viren verbreitet wurden und werden oder man hat sie sich verbreiten lassen und benutzt jetzt das als günstiges Großversuchsfeld für Immunstoffe. Dabei geht es dann auch gleich mit einer Epidemie mehrere Fliegen zu schlagen. Asien wurde vom Empire, dem UK mit dem Opium Zwangsimport über die OpiumKriege sturmreif vergiftet, speziell das starke Chinesische Reich. Beteiligt waren aber alle anderen europäischen Machte ebenfalls: der deutsche Boxerkrieg usw… M.E. geht es bei der Ebola-Epidemie wie bei AIDS um die Zerstörung jeglicher Widerstandspotentiale in Afrika, die Abhängigmachung von den NORD-Institutionen, die zu MORD-Institutionen geworden sind… um die “Fehler” bezüglich Asiens nicht zu wiederhölen. Selbst die WHO ist ohne Finanzierung machtlos und mit Finazierung wird sie ein NORD-MORD-Herrschaftsinstrument…, wenn sie nicht tatsächlich unabhängig ist/wird… Was wir schaffen, auch ohne BIO-Waffen
Zur Auseinandersetzung mit Dr. Paleske siehe hier im HaBE-Archiv unter ZIMBABWE und Bodenreform und Lancasterhouse-Abkommen, MDC, Mugabe, aber auch Libyen

Ebola – der Fluch des schwarzen Kontinents / oder : was wir schaffen auch “ohne” BIO-Waffen

Ebola – der Fluch des schwarzen Kontinents

Veröffentlicht am September 20, 2014 von

Afrikanische Staaten wie Guinea, Sierra Leone und Liberia erleben derzeit den gewaltigsten Ausbruch von Ebola in der Geschichte ihres Kontinents. Mehrere tausend Menschen sind daran bereits in den letzten Monaten gestorben und das Virus frißt sich immer tiefer hinein in die afrikanische Gesellschaft

Ebola mit makulopapulösem Ekzem

Ebolapatient mit makulopapulösem Ekzem

Im Netz kursieren zur Zeit Berichte, in denen die Gefahr dieses Erregers nicht richtig eingeschätzt wird. Um dies zu verdeutlichen; hier ein paar Zahlen zum Stamm Ebola Zaire.

  • 1976 – Beim ersten bekannten Ausbruch der Krankheit am Ebola River im ehemaligen Zaire, heute Demokratische Republik Kongo (DRC), erkrankten 318 Personen an dem Virus. Davon starben 280 Patienten, das sind 88 Prozent.
  • 1994 erkrankten in Gabun 49 Menschen an dem Erreger. Davon starben 32, das sind 59 Prozent.
  • 1995 -In der DRC erkrankten 315 Menschen an Ebola. Davon starben 255 Personen. Die Todesrate liegt hier somit bei 81 Prozent.
  • 1996 – Gabun. 31 Menschen erkrankten an Ebola. Tödliche Verläufe: 21. Todesrate 68 Prozent.
  • Im selben Jahr kam es zu einem erneute Ausbruch in Gabun. 60 Menschen erkrankten, davon starben 45 Patienten. Das sind 75 Prozent.

Die Liste ließe sich fortsetzen, offenbart jedoch letztlich beim Subtyp Zaire eine Letalität von 77,3 Prozent.

Woran erkennen Sie, dass Sie Ebola haben?

Zunächst beginnt es mit eher unspezifischen Symptomen wie Fieber, Kopf- und Halsschmerzen. Sie fühle Sich abgeschlagen und erschöpft, Ihre Muskeln und Gelenke schmerzen etwas. Im weiteren Verlauf bekommen Sie Durchfall. Sie müssen Sich immer häufiger übergeben, Ihre Magengegend beginnt zu schmerzen. Auf Ihrer Haut bildet sich ein fleckiger Ausschlag mit knotenartigen Erhebungen. Ihre Bindehäute beginnen zu brennen, zunehmender Schluckauf quält Sie und auf einmal beginnt sich Nasenbluten einzustellen, das nicht aufhören will. Sie scheiden jetzt anstatt Durchfall etwas anderes aus. Blut. Es läuft in den Darm und in den Magen, von wo es immer wieder erneut ausgeschieden und erbrochen wird. Dann sterben Sie, wissen nun jedoch immerhin, woran.

Das grenzenlose Versagen der WHO

Wir sind es von der Truppe nicht anders gewohnt. Diesmal jedoch sind die Folgen entsetzlich. Die Krankheit breitet sich fast ungehindert aus während die Gegenmaßnahmen bei weitem nicht ausreichen. Man hat’s halt so laufen lassen, darauf vertrauend, dass die Opferzahlen sich in den gewohnten Größenordnungen bewegen würden. Man irrte. Die einzigen, die wirklich etwas gegenzuhalten haben, entstammen der Organisation Ärzte Ohne Grenzen. Diese jedoch sind hoffnungslos unterfinanziert, daher fehlen den Medizinern die Mittel, um wirksame Maßnahmen in ausreichendem Umfang umsetzen zu können. Daher ist es besonders wichtig, diese Organisation jetzt durch Spenden zu unterstützen. Andere Einnahmequellen haben diese Ärzte nicht.

  • Spendenkonto:
    Ärzte ohne Grenzen
    IBAN: DE72 3702 0500 0009 7097 00
    BIC: BFSWDE33XXX
    Bank für Sozialwirtschaft
    Konto: 97 097
    BLZ: 370 205 00

Im folgenden, knapp halbstündigen Interview haben wir zu Gast Dr. med. Alexander von Paleske. Er war von 1987 bis 2001 leitender Arzt am Mpilo-Hospital Bulawayo/Simbabwe und erneut ab 2010. Von 2001 bis 2009 war er leitender Arzt am Princess Marina Hospital Gaborone/Botswana und ist jetzt wieder in Simbabwe tätig. Er publiziert auf Nachrichten Heute, einer Website des eidgenössischen Journalisten Stephan Fuchs, der ihm so eine Plattform bietet.

Zum Interview mit Dr. v. Paleske

 

Und nach der Spendenbitte gibts die LINKS zu den wichtigsten Afrika-TTxten, die ich geschrieben habe (auch zum  Maji-Maji-Aufstand und der deutschren Erfindungeiner höheren Rasse in Ruanda-Burundi: den Tutsi, die als Kalfaktoren für die Kolonialherren die Drechsabeit machten: Auspeitschen, Fronarbeiter rekrutieren – als Kinder entführen….und zur Geschichte der Deutschen Ost-Afrika-Mission

 

&&&&&&&&  Keine Spende setzt dem HaBE-Blog ein Ende   &&&&&&&&&&

Mark Seibert (mit der WELT die LINKE säubern) gewinnt Berliner Kammergerichts-Revision ./. HaBE

Schaffen Mombach-SPRINGERS “Ruhrbarone” jetzt bei der LINKEn, was den Kohlebaronen mit ihrem Hugenberg einst bei und mit der SPD gelang?

Das Revisionsverfahren in der Sache Mark Seibert (wohl immer noch Internetbeauftragter des Bundesvorstandes & Assistent des Bundesschatzmeisters der LINKEn) gegen Hartmut Barth-Engelbart HaBE ich vor dem Berliner Kammergericht verloren. Die Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse zur geschäftlich-politischen Karriere des Chefs des gescheiterten (GEW-geförderten)„Gute Quelle“-Berufsschüler-Kneipen-Projekts in Gelnhausen, PDS-Wahlkampfleiter in Hessen, BAK-Shalom-Mitgründers, GAZA-Bombardierungs-Befürworters & jungeWelt-Boykott-Mitorganisators hat mir eine Reihe von Abmahnungen eingebracht & erhebliche Kosten, die ich mit meiner berufsverbotsbedingt halbierten Rente/Pension nicht alleine schultern kann.

 Das Scheitern der Revision vor dem Kammergericht bringt bei einem Streitwert von 10.000,-€ jetzt noch Mal eine erhebliche Forderungssumme: Gerichtskosten, Kosten des gegnerischen & meines Anwalts. Die Rechtsschutzversicherung zahlt keinen Pfennig. Ich muss ca. 15.000,-€ privat an Abmahn- & Folgekosten zahlen.

All jene, die ich in ihrer Abwehr gegen Seibert’schen Segen unterstützt habe, wie zum Beispiel Hermann Dierkes, die LINKEn Passagiere auf den Schiffen nach GAZA, Sevim Dagdelen,  Dieter Dehm, die junge Welt, die MdBs, die dem israelischen Kriegsverbrecher die Ehrerbietung verweigert haben, …. aber auch alle anderen FreundINNeN, KollegINNen und GenossINNen bitte ich jetzt um Spenden zur Finanzierung dieser Kosten.

Einzahlung unter dem Kennwort „MARK & PEIN“ auf mein Konto

Kto-Nr: 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

Mit einem ziemlich hilflosen Soligruß   HaBE

 €€€€€€€€€€€€ Mit Deiner Spende ist mein Blog nicht zuende €€€€€€€€€€€€€

 

 

 

….

Hier folgen jetzt die Links zu einer Auswahl aus über 100 HaBE-Artikeln zu Afrika, die Auswahl begrenzt sich auf 64 Artikel zum Thema „Chefsache Afrika“, von denen hier nur ein kleiner Teil verlinkt ist. Wer sich weiter interessiert, kann unter dem Suchbegriff AFRIKA oder ZIMBABWE bei mir Artikel zum schwarzen Holocaust, die den Völkermorden , zum afrikanischen Sonderweg, der auf Karl Marx Studien zum russischen Dorf fußt , finden. Nach langer Suche nach diesem Marx-Text, den er gegen den erklärten Willen von Friedrich Engels parallel zum KAPITAL schrieb, konnte ich ihn in wesentlichen Zitaten in der jüngsten Ausgabe ders „FREIDENKER“s, dem Organ des Deutsche Freidenker Verbandes in einem Artikel von Klaus Hartmann zu Russland & der Ukraine finden.

Beiträge von schwarzafrikanischen und arabischen Polit-Ökonomen, die von der hiesigen eurozentrierten Zunft glatt ignoriert werden, sind u.a. unter dem Suchwort ERITREA und ZIMBABWE zu finden.

Den Stipendiaten der Rosa-Luxemburg-Stiftung ins Poesie-Album geschrieben, der jungen Welt zur Verfügung gestellt (aber nicht abgeholt) und den verböllerten Opfern der Heinrich-Böll-Stiftung gewidmet:

http://www.barth-engelbart.de/?p=11176

HaBE das Drehbuch für Jan Josef Liefers nächsten Film: “Serengetis wahre Erben”, der Begleitfilm zu Merkel-Frankensteinmeiers “Chefsache Afrika”

http://www.barth-engelbart.de/?p=7959

die Wahrheit über Bernhard Grzimeks OSKAR-Preis-Film „Die Serengeti erben oder sterben“: Platz 1 für Mutti Merkel & ihre „Chefsache Afrika“

http://www.barth-engelbart.de/?p=4045

Jan Josef Liefers nächster Film: “Serengetis wahre Erben”, der Begleitfilm zu Merkels Chefsache AFRIKA

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=7829

Oh CARO MIO & wieviel MIO hat das Ökohaus gekostet? Und ab wann wurde es zum ThinkTank für die Chefsache “Afrika”?

http://www.barth-engelbart.de/?p=3230

Angelas AREVA-SIEMENS-Afrika-Kriegs-Chefsache:
erste Merkel-Wellen im Einsatz, um beim Aufteilen diesmal nicht wieder zu spät zu kommen: “Deutsch-MaLibyrien”

http://www.barth-engelbart.de/?p=8118

Deutsche Trans(überf)alls im Krieg gegen Zentral-Afrika werden vernebelt mit Krokodilstränen um Nelson Mandela

http://www.barth-engelbart.de/?p=5688

Harte Lektionen aus Simbabwe, die einige Südafrikaner einfach nicht hören wollen

http://www.barth-engelbart.de/?p=3341

GOLD-Holen mit Schießeisen***: Erhöhte Siegeschancen
des neuen Afrika-Corps-Unternehmens “Wüstenfuchs” jetzt NEU! via MALI

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=1274

Afrika aufmischen, beim Coltan-Tantal-Kupfer-Raub mitmischen, Spuren verwischen: der deutsche “Völkerrechtsstrafprozess” gegen den Hutu-Anführer Ignace Murwanashyaka und/oder wird die ARD-“Spurensuche” zum Spurenverwischen?

http://www.barth-engelbart.de/?p=1107

Die schwarzmaskierten WEISSEN kommen: wie 3sat-arte-ige EURO-Transfer-Brain-TrusterINNEN Magreb & Afrika neoNeoKolonialisieren. HaBE: eine unumgängliche Polemik

http://www.barth-engelbart.de/?p=985

Wird Mali das nächste Libyen oder ist Sudan als Nächster dran? Wird Zimbabwes Platin Merkels Chefsache? Falea/Mali als Beispiel beim Weltsozialforum in Dakar

http://www.barth-engelbart.de/?p=973

Wenn sie Libyen haben, holen sie sich auch Zimbabwe: Agrobuissines, Platin-Mine, letzte Bastion gegen den EuroNeoKolonialismus & Afrika-Zugang VR-China / eignet sich der Böll-geschulte Itai Mushekwe als schwarze Galionsfigur einer deutschen zivil-Schutztruppe ?

http://www.barth-engelbart.de/?p=613

Für Folterfreund Wolffsohns Afrika – BlitzKrieg – Feldzug – Propaganda fehlte bei Anne Will nur noch die Moshe Dajan Augenklappe

http://www.barth-engelbart.de/?p=8661

Steinmeiers Schutztruppen einsatzbereit: GOLD-Frankie goes to So-Mali-Sud-Ango-ngo

http://www.barth-engelbart.de/?p=8406

HaBE unbestellte Texte für die Tageszeitung “junge Welt”

http://www.barth-engelbart.de/?p=4619

Harare – ist es wirklich die schlimmste Stadt auf Erden?
Nach Syrien Iran,
nach Mali Zimbabwe ?

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.