Gute Nachricht aus Duisburg: Dierkes-Veranstaltung trotz FR-Hetze und LiebermannFaschoFans ein guter Erfolg: 70 bis 80 TeilnehmerINNen

Anfrage am 16.3. Nachts und etwas besorgt ob der Gegenmobilisierung und der Erfahrungen mit Pappe, Davidsson und Finkelstein: /zur Info: Hermann Dierkes ist der populäre Oberbürgermeister-Kandidat der Duisburger LINKEn (gewesen), Weil er den Aufruf des Weltsozialforums in Belem in Duisburg propagiert hat, nämlich Boykottkampagnen gegen den Apartheid-Staat Israel zu organisieren wie seinerzeit gegen das rassistische Süd-Afrika, wurde er als Antisemit tituliert und mit einer Rufmord-Kampagne überzogen, vor allem durch Zeitungen des Hombach’schen WAZ-Imperiums und jetzt durch die FR aus dem MedienReich des persilscheinerwiesenen Widerstandskämpfers NevenDuMont, der sich im Raum Köln und anderswo so rührend um die Erhaltung jüdischen Eigentums gekümmert hat. Hier steht der Weinthal/JerusalemPost-FR-Artikel: http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2426116_Anti-israelische-aeusserungen-der-Linken-Laeppisches-Existenzrecht.html
Lieber Genosse Dierkes,

hoffentlich habt ihr heute abend die Veranstaltung durchführen können. Bei mir häufen sich die Anfragen, wie es bei euch gelaufen sei. Schick mir bitte ein paar Infos.

Gruß
Hartmut Barth-Engelbart

Hermann Dierkes hat am 17.3. geantwortet:

Danke für deine Nachfrage, lieber Hartmut.

Veranstaltung war ein voller Erfolg. Ca. 70 – 80 TeilnehmerInnen. Gute Debatte, viele Bücher verkauft. Ein kleines verlegenes Häufchen von Anti-Ds un Vertretern des rechten Flügels der hiesigen Deutsch-israelischen Gesellschaft war da und hat nur eine dümmlich-provozierende Frage gestellt, wie ich es denn mit dem bewaffneten Widerstand der Palästinenser halte.

Die Gegner hatten vorher massiv versucht, die Stadtspitze dazu zu bewegen, uns den VHS Saal wieder abzunehmen. Die ist allerdings nicht eingeknickt.

Beste Grüsse, Hermann

P.S. Die FR hat meine Gegendarstellung aus „formalen und inhaltlichen Gründen“ abgelehnt. Habe nichts anderes erwartet, wenn sie ein Forum für derartige absurde Anwürfe bieten …

Die Gegendarstellung kann im vorvorherigen Artikel hier gelesen werden.


http://www.steinbergrecherche.com/20100316dierkesduisburg.JPGhttp://www.steinbergrecherche.com/20100316dierkesduisburg3.JPG

Bild:Pressemob-gegen-voelkerrecht.jpg

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

7 Gedanken zu „Gute Nachricht aus Duisburg: Dierkes-Veranstaltung trotz FR-Hetze und LiebermannFaschoFans ein guter Erfolg: 70 bis 80 TeilnehmerINNen“

  1. Das passende Liedgut für Dierkes auf links gedrehte Antisemitentruppe. Wahrscheinlich summen sie’s eh schon heimlich vor sich hin.

    Die Fahne hoch!
    Die Reihen fest (dicht/sind) geschlossen!
    SA marschiert
    Mit ruhig (mutig) festem Schritt
    |: Kam’raden, die Rotfront und Reaktion erschossen,
    Marschier’n im Geist
    In unser’n Reihen mit :|

    Die Straße frei
    Den braunen Bataillonen
    Die Straße frei
    Dem Sturmabteilungsmann!
    |: Es schau’n aufs Hakenkreuz voll Hoffnung schon Millionen
    Der Tag für Freiheit
    Und für Brot bricht an :|

    Zum letzten Mal
    Wird Sturmalarm (-appell) geblasen!
    Zum Kampfe steh’n
    Wir alle schon bereit!
    |: Schon (Bald) flattern Hitlerfahnen über allen Straßen (über Barrikaden)
    Die Knechtschaft dauert
    Nur noch kurze Zeit! :|

  2. Ich denke, die Reaktion von CHS ist durchaus verständlich. Denn seit wann ist es opportun mit zweierlei Maß zu messen: Der “Star” des Abends, gleichwohl Person der Zeitgeschichte UND auf einer, nach meinem Verständnis, öffentlichen Veranstaltung unterbindet unter Anwendung einfacher Gewalt das Fotografiert werden – statt einfach zu fragen.

    Gleichzeitig macht aber jemand (seine Frau?) Fotos von den Gästen und veröffentlicht diese.

    Gleichwohl nehme ich wohlwollend zur Kenntnis, dass dann der Aufforderung zur Löschung hier nachgekommen wurde. Das zeigt doch, dass man sich unter erwachsenen Menschen bewegt. Das zeigt auch, dass es offensichtlich gereicht hat um die Löschung zu bitten. Nicht, wie das heute eigentlich leider fast üblich ist, direkt den Rechtsweg zu beschreiten.

  3. Herr Christian Heiko Spließ wollte nicht hier abgelichtet erscheinen. Er war es vermutlich, der die Veranstaltung ungefragt aufgezeichnet hat undder adnn mit Unterstützung einiger Duisburger die illegal gemachten Aufzeichnugen löschen konnte. Er hat mir jetzt den Rechtsweg angedroht, faslls ich nicht sein Konterfei entferne. Ich bin der Aufforderung nachgekommen. So schön isser nun auch nicht.

  4. aha. Bildmaterial von der öffentlichen Veranstaltung im IZ.
    Offensichtlich nicht von dubiosen Teilnehmern geschossen, allerdings sei die Frage erlaubt, worin der Sinn einer Aufregung über Fotoaufnahmen liegt, wenn letztlich doch knipsi knapsi gemacht wird.

    Gibt offenbar also gute und schlechte, sprich unerwünschte Fotografierer.

    Schade, sowas lenkt doch sehr vom eigentlichen Thema ab – mal sehen ob man im Dierkes Team sich in spe lernfähig zeigt

  5. Hi,

    An alle Zauderer:

    Wer denkt, schlimmer könne es doch nicht werden – der irrt.
    Wer zu Menschenrechtsverletzungen schweigt – aus welchen Gründen auch immer – macht sich mitschuldig!

    ws

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.