Kinder-Träume: als ein Parkhaus noch ein Haus im Park & unser Platz im Park noch kein Parkplatz war

Von Haselburg-müller – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=13305157

Das Haus im Park, an der Brücke über die Mümling, über die alle US-Panzer fuhren, auf dem Weg zum Kindergarten mussten wir oft auf das Geländer ausweichen, denn die Ketten ratterten auch über den Bürgersteig. In dem barocken Brückenhaus wohnte der gräfliche Förster Wild und seine Tochter Doris. Wild, ein schöner Förstername. Keine Bange, das Haus hatte keine Selbstschussanlage :-0))) Wenn der Förster im Forst war, ließ uns Doris -etwas eifersüchtig zwar, aber doch- ins Haus. Für eine “wilde Ehe” war es ja noch zu früh. Und der Keller war wegen der Mümlingnähe zu feucht. Die oberen Räume waren tabu. Und Doris Mutter eine undichte Stelle. Schöner wars im zweiten Parkhaus und im Winter wars dort auch wärmer in der Orangerie. Der Schlossgärtner heizte nicht nur die Gewächshäuser, er ließ für uns auch oft die Türen zur Orangerie unverschlossen. Ein schöner Spielplatz. “Führerin sei Du Natur” stand am Giebel des klassizistischen Tempels. Wir haben uns daran gehalten, soweit wir durften und konnten.

Loukardis, die junge Altachtundsechzigerin. war Ostern 68 erst 15, als ich als “älterer Held” noch nicht 21 bereits öffentlich-unrechtlich verkrüppelt im Krankenhaus lag. Sie wäre jetzt 66 und würde am 02.04. 2020 67. 1967 hat meine unheimliche Liebe mich in der Fox-Tönenden Wochenschau bewundern können, wenn der ganze Kinosaal in Michelstadt am “Schmerkers Garten” zwischen Standing Ovations, Fan-Kreischen und Buhrufen schwankte – eine ganze Woche lang: ein HaBE Interview zum Frankfurter Ostermarsch, wo ich Gerhard Zwerenz kennenlernte. …

„Freiheit als Unterwerfung“: politischer Aschermittwoch mit Prof. Mausfeld (Veranst: GEW/DGB/VMV)

„Freiheit als Unterwerfung“? HaBE als Erstes die Frage: Müsste es nicht “Unterwerfung als Freiheit” heißen? Das Erste wird uns doch als das Zweite verkauft.

Prof. Rainer Mausfeld

Der politische Aschermittwoch

Mittwoch     26.02.2020     um 19 Uhr 

 Aula des Grimmelshausen Gymnasiums in Gelnhausen  In der Aue 3

Die GEW Gelnhausen, der DGB Südosthessen und der VMV*  laden ein.

Mausfelds These ist so einfach wie verstörend zugleich: Im pervertierten Freiheitsbegriff des Neoliberalismus bezieht sich die Freiheit einer Person darauf, dass sie sich den Kräften des freien Marktes zu unterwerfen hat. Scheitert die Person, ist sie selber schuld und darf dies nicht den gesellschaftlichen Verhältnissen zuschreiben. Rainer Mausfeld wird nach seinem Vortrag seine Thesen gemeinsam mit den Anwesenden diskutieren.

Umweltschutz? Kannten wir nicht. (bei “DDR” geklauter Text)

Einladung zum HaBE-Newsletter-Abo: das Abonnieren geht gaaaanz einfach: in der HaBE-Portal- Spalte rechtsaußen unten (linksaußen war kein Platz mehr frei :-0)))) kann frau/man sich mit e-mailadresse eintragen und wählen zwischen täglichen oder/und wöchentlichen Newslettern. Der nur wöchentliche hat den Vorteil, dass die Flut der eingehenden Mails nicht noch weiter zunimmt.

Hier gibt Prof. Rainer Mausfeld Mittel gegen die Hirnwäsche des Allgemeinen Regierungsnachrichten Dienstes (ARD), des Zentralen DummFunks (ZDF) u.a.: http://www.barth-engelbart.de/?p=2193

https://www.br.de/mediathek/video/oma-die-umweltsau-das-schmaehlied-des-wdr-av:5e1795ac049c2f001ad4a0bd

Das Folgende ist die Kehrseite des WDR-Kinderchorliedchens, das der Heimatfront-Bespaßer Böhmermann nicht von ungefähr so toll findet.

Immer noch STANDARD & POOR: HARTZ4er fegen kostenlos!

vor genau 4 Jahren geschrieben ist dieser Text nicht aktuell geblieben. In Wirklichkeit ist er schon lange überholt. Zwar mehrheitlich gewählt, aber so doch nicht gewollt:

STANDARD & POOR: HARTZ4er fegen kostenlos!

All-gemeine Einladung zum HaBE-Newsletter-Abo: das Abonnieren geht gaaaanz einfach: in der HaBE-Portal- Spalte rechtsaußen unten (linksaußen war kein Platz mehr frei:-0)))) kann frau/man sich mit seiner e-mailadresse eintragen und wählen zwischen täglichen oder wöchentlichen Newslettern. Der wöchentliche hat den Vorteil, dass die Flut der eingehenden Mails nicht noch weiter zunimmt. Mit dem Abo lässt sich auch meine regelmäßige Fressbuch-Sperre durch Herrn Salztal etwas unterlaufen ((die 10. in Folge läuft vom 13.01 bis 20.01. Dann Verlängerung ? Schaumerma))

UNT-ERSCHLAGZEILEN morgendliche Kriegs- statt Liebeserklärung

ERSCHLAGZEILEN

wenn im Namen der Rettung nationaler Selbstbestimmung gegen Russland gehetzt und die estnische, die lettische, die litauische Sprache durch Englisch verdrängt und ersetzt wird…. verdichten sich die Rauschschwaden und verdunkeln Sonne, Mond und Sterne

Ost-Ukraine 5.10.
Ost-Ukraine 5.10. 5

ERSCHLAGZEILEN prä- non postscriptum: Ost-Ukraine und Syrien sind übrigens keine künstlerisch überhöhten Tukur-TATORTe und da kann Mama auch nicht mehr beruhigend sagen: Kinder, das ist doch nur ein Film. Das LSD-Doping der CIA-US-IS-Killer findet dort vor den Massakern ganz real statt. und die Halsabschneider-Videos sind keine nachgepinselten Ölschinken im EZBankfurter Städl-Museum

Wenn Bomber

Mich im Morgengrauen

Erschlagzeilen

Darf man 176 Tote der Ukrainian Air-Maschine gegen 500.000 tote irakische Kinder aufrechnen? NEIN!

HURRAH, meine Fressbuch-Sperre 2020 ist jetzt da bis 20.01. 17Uhr26 … Keine 3 Minuten nach dem Posten des folgenden Artikels bei einigen FB-Gruppen hat es gedauert, bis die FB-Zensur zuschlugdeshalb teilen, verbreiten, was das Zeug hält.

Einladung zum HaBE-Newsletter-Abo: das Abonnieren geht gaaaanz einfach: in der HaBE-Portal- Spalte rechtsaußen unten (linksaußen war kein Platz mehr frei :-0)))) kann frau/man sich mit e-mailadresse eintragen und wählen zwischen täglichen oder/und wöchentlichen Newslettern. Der nur wöchentliche hat den Vorteil, dass die Flut der eingehenden Mails nicht noch weiter zunimmt.

Literaturpreis? Einen HaBE ich schon ABBgeschrieben

Ich krieg auch keinen von der VAC, son Kack. Auch Triton-Siemens wird mir keinen geben. Da müssen die Poeten eben, zur Not halt wie Proleten leben. Die FAZ vielleicht, die FSD, die Rest-Rundschau, so viel ich seh, ist auch von dort nix zu erwarten. Von ATLAS, OPEL und ganz sicher krieg ich auch nix vom Thermo-Fisher

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist P10000451-300x225.jpg

HaBE zwischen Abendroth & Zwerenz Ernst Bloch im “Tübinger Loch”* gesucht

1985 hatte ich eine Koordinate zwischen Frankfurt und Marburg verloren, sie dann aber auf der Suche nach dem Moorsoldaten und 999er Wilhelm Pfannmüller wieder gefunden und danke seiner Tochter für die listreiche Hilfe bei der Suche nach Dokumenten aus der hessischen Staatskanzlei. Die lobenden Worte des Ministerpräsidenten Roland Koch für den kommunistischen Widerstand waren dort verschwunden. Ich hatte der Staatskanzlei und dort besonders Herrn

Dr. Willem-Alexander van’t Padje

Referatsleiter
Ordensangelegenheiten
Abteilung Protokoll und Veranstaltungen

meine Hilfe für das Wiederauffinden der Rede Roland Kochs bei der Verleihung der Wilhelm Leuschner-Medaille angeboten und eine Internet-Fahndung eingeleitet.

Killing Soleimani = Israel’s & not US-Interest?

Was Philip Weiss , ( senior editor of Mondoweiss.net) im folgenden Artikel offen ausspricht und mit zahlreichen Quellen belegt, bleibt beim jüngsten Artikel “Die Blutspur des US-Imperialismus” von Oskar Lafontaine etwas unterbelichtet (siehe unten). Lafontaines Betonung der Rolle des US-Imp. “korrigiert” so aber den falschen Eindruck, der bei der Lektüre des Mondoweiss-Beitrages entstehen könnte, Israel habe das Oberkommando und die USA stellten lediglich die Hilfstruppen. Umgekehrt wird ein Schuh draus.

Killing Soleimani was in Israel’s interest, ‘not in the American interest’ (says former Obama aide)

Media Analysis

Auftragsmord als Auftrag zum Krieg

Frömmelnder Killer: US-Präsident Trump. Gewissenloser Alibi-Lieferant: die Tagesschau-Redaktion

Von Friedhelm Klinkhammer und Volker Bräutigam

US-Präsident Trump ließ den iranischen General Kassem Soleimani per Drohnenbeschuss ermorden. Deutschland trägt Mitschuld daran, dass das Attentat gelang: Die „MQ9-Reaper“ wurde über die US-Relaisstation in Ramstein/Rheinland-Pfalz ferngesteuert. (1) Das ist bei weitem nicht der einzige Umstand, den die Tagesschau der Öffentlichkeit vorenthielt. Der Großteil der Bundeswehrsoldaten im Irak wurde gerade noch rechtzeitig abgezogen, bevor die Regierung in Bagdad unseren „Ausbildungsunterstützern“ schmählich die Türe weist. Das Kabinett Merkel und seine journalistischen Wasserträger haben nun alle Hände voll zu tun, um zu kaschieren, was jetzt Sache ist. Beispiel: Mindestens eine Viertelmilliarde Euro sind dank des imperialistischen Abenteurertums in den Sand gesetzt. (2) Am schönen Bild, das Tagesschau & Co. über das wüste Treiben der Weltmacht USA und ihrer Vasallen im Nahen und Mittleren Osten malten, stimmt eben fast nichts.