Dem 2.Buch Sarrazin:”Besser-GEN statt Unter-GEN, die Anleitung zum überfälligen Handeln ” – folgt seine “Bank der Deutschen Guten Gene” , die “Europäische GEN-Bank” (EGB)

 WICHTIGE NACHMAILDUNG:

Ende der Sarrassinade? Schade!!

Der Sarrassisimus darf den zunächst der Öffentlichkeit vorgestellten Bank-Namen “Deutsche GEN-Bank” und die Abkürzungen “DG-Bank” oder “DGB” nicht verwenden. ( – wie bereits gemeldet, gingen DG-Bank und DGB gegen die sarrazinischen Bank-Namen wegen höchster Verwechslungsgefahr vor Gericht.)  Jetzt kann Sarrazin auch das Kürzel “EGB” für seine ersatzweise so getaufte “Europäische GEN-Bank” nicht mehr benutzen! Der Europäische Gewerkschafts Bund -EGB- hat eine einstweilige Verfügung erwirkt, in der  dem ExBundesBanker die Verwendung dieses Kürzels für seine Gen-Bank untersagt wird.
Mit Hilfe des Alt-SPDlers Klaus von Dohnany will der GEN-Banker  nun gegen “diese UnfugsVerfügung” juristisch vorgehen und teilt den im Berliner Adlon-Hotel tagelang auf ihn wartenden Presse-Hundertschaften nur mit: “Wenn man uns das Kürzel verwehrt, dann nennen wir das Unternehmen halt ungekürzt im Klartext “EuGenic Bank”.

Woher stammt die These vom “Juden-Gen” ?

Im Gegensatz zum Autor des folgenden Artikels bin ich nicht der Auffassung , dass “Offenbar um den durch Sarrazin aufgeworfenen Sachthemen aus dem Wege zu gehen, (man) sich nun (auf) die Kritik an der Person Sarrazin und seinen Einlassungen auf dessen in einem Interview gemachte Äusserung (konzentriert): „Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden.“.

Die Konzentration auf diese Äußerung dient der Ablenkung davon, dass “man” die von Sarrazin aufgeworfenen “Sachthemen” bereits seit Langem zügig bearbeitet. Die “Juden-Gen” Geschichte bietet die Möglichkeit für die amtierenden Rassisten, sich durch Ausschluss und Entlassung Sarrazins als “Antirassisten” zu profilieren und derweilen seinen Sozialdarwinismus schärfer als 1:1 durchzuexekutieren.

Wichtig an dem folgenden Artikel ist die Aufklärung über die Herkunft der “Juden-Gen”-These Sarrazins und die an den “Arier-Nachweis” erinnernde Praxis von Gen-Tests zum Zweck des Nachweises der Zugehörigkeit zu einer bestimmten “Rasse”. Da wird der Nazi-Rassenwahn posthum zur Wissenschaft erklärt und “zivilgesellschaftlich” voll akzeptiert wieder angewendet

Artikel aus “Die Rote Fahne”

http://die-rote-fahne.eu/headline24475.html

von Stephan Steins –

Das Narrenhaus Bundesrepublik Deutschland nimmt weiter an Fahrt auf und die gesellschaftliche Debatte gerät immer absurder.
Auch die Kontroverse um Bundesbank-Vorstand Thilo Sarrazin, von 2002 bis April 2009 Berliner Finanzsenator und zur Stunde noch Mitglied der SPD, scheint nach Vorstellung seines gesellschaftskritischen neuen Buches „Deutschland schafft sich ab: Wie wir unser Land aufs Spiel setzen“ völlig aus dem Ruder zu laufen.
Offenbar um den durch Sarrazin aufgeworfenen Sachthemen aus dem Wege zu gehen, konzentriert sich nun die Kritik an der Person Sarrazin und seinen Einlassungen auf dessen in einem Interview gemachte Äusserung: „Alle Juden teilen ein bestimmtes Gen, Basken haben bestimmte Gene, die sie von anderen unterscheiden.“

Wer so argumentiert, muss sich nicht wundern, des Rassismus bezichtigt zu werden. Woher aber eigentlich stammt diese These vom „Juden-Gen“?

Judentum ist, nach allgemeiner Auffassung, eigentlich eine Religion. Dieser kann man beitreten und auch wieder austreten. Analog dazu habe ich auch noch nie von einem „Christen-Gen“ gehört. Als Besonderheit dieser Glaubensrichtung mag gelten, dass sich nach jüdischer Auffassung die Religion auch von der Mutter auf die Kinder „vererbt“. Derlei Glaubensgrundsätze sind Sache der jeweiligen Religionsgemeinschaft.

Für die aktuelle Debatte eher interessant ist die Frage, woher die These vom „Juden-Gen” eigentlich stammt? Wenn man sich dies genauer anschaut, wird deutlich, dass Thilo Sarrazin hier allenfalls als Überbringer der umstrittenen Botschaft geprügelt wird, nicht jedoch als deren Urheber.

Thilo Sarrazin gründet Deutsch-Europäische Gen-Bank DEGB. Henrik M. Broder und Geerd Wilders auf der Reserve-“Bank der Guten Gene” ?

“Damit Deutschland nicht von allen guten Genen verlassen wird!”

Thilo Sarrazin gründet Deutsch-Europäische Gen-Bank DEGB / Mit von der Partie: Geerd Wilders

Zur wissenschaftlichen Untermauerung seiner EGB-GeschäftsIdee – nach dem Riesenerfolg seines Bestsellers – verweist Thilo Sarrazin auf die Forschungsergebnisse israelischer Gen-Forschungsinstitute:

http://www.igenea.com/docs/hagalil/hagalil.htm

Siehe auch hier im Archiv
http://www.barth-engelbart.de/?p=712

(upi/side/habe/drySAT-Iren) BERLIN: Thilo Sarrazin, der sozialdemokratische Zauberlehrling des Finanzkapitals, gründet nach seiner Entlassung bei der Bundesbank jetzt unter dem Motto: “Deutschland soll es besser GEN” seine “Bank der guten Gene”, die Deutsch-Europäische Gen-Bank. Zunächst wollte der ExBundesBanker nur eine Deutsche Gen-Bank gründen, doch zog er diesen Plan schnell zurück, denn die DG-Bank wie der DGB drohten dagegen wegen offensichtlicher Verwechslungsgefahr vor Gericht zu ziehen. Weil der holländische Polit-MuslimShooting-Star Geerd Wilders seinen Vorschlag einer Niederländisch-Sarrazinisch-Wilderschen Gen-Bank (NSW-GEN-Bank) zugunsten einer europäischen Gen-Lösung aufgibt, ist noch nicht sicher, ob das Institut schließlich “Europäische Gen-Bank” heißen und der Slogan dann in “Europa soll es besser GEN” umgeändert wird. Das würde auch die Aufnahme der SarkotzGenetiker, der BerlusGENis und weiterer EGB-Mitgliedskandidaten ermöglichen.

Ob die “Bank der Guten Gene” des Sarrassisimus  durch die “Achse des Guten” des “SPIEGEL-Fighters” Henrik M. Broder manövrierfähiger werden kann ?  Der Senior-Gen-Banker gibt zu Gerüchten über den Bank-Einstieg des Kreuzzugshaudegens und “Rendite ab 27”-Kämpfers Broder nur den Kurz-Kommentar: “Wenn überhaupt, dann kommt der erst Mal auf die Reserve-Bank bis wir sein Erfolgs-Gen überprüft haben. Wenn das nichts taugt, trotz seinem “Juden-Gen”, kann er gleich wieder gen! Wir nehmen nicht jeden Trittbrettfahrer! Wenn es bei dem nicht mehr so rundläuft, muss er halt sehn, wer ihm seine Achse weiter schmiert. Wir brauchen kein Fünftes Rad am Wagen!”

Sarrassismus, Präfaschismus: vom Juden-Gen, zum Intelligenz- und Armuts-Gen. Präfaschistische Theoreme

Wann kommt nach “Juden-Gen” und “Intelligenz-Gen” das “Armuts-Gen” und das “Aso-Gen”, oder noch besser ein “HARTZ4-Gen”?

(((aus gegebenem Anlass muss ich mich hier korrigieren: ich hatte im folgenden Text zur “Armutsbekämpfung” der NAZIS das “Zigeuner-Lager” in Berlin-Marzahn als erstes KZ bezeichnet, das zwecks “Säuberung der Reichshauptstadt” vor den Olympischen Spielen 1936 eingerichtet wurde. U.a. in meine Texten über den Mittel-Gründauer Widerstandskämpfer Wilhelm Pfannmüller hatte ich aber schon geschrieben, dass Pfannmüller 1933/34 in das SA-KZ Osthofen  (dort wo Anna Seghers “Das siebte Kreuz” spielt) verschleppt und von dort nach Röhms Hinrichtung und der Schließung des SA-KZs in das KZ Börgermoor/Emsland gebracht wurde, wo das Lied “Wir sind die Moorsoldaten” entstand. Für den Hinweis auf den Fehler danke ich dem Kollegen Lothar Eberhardt vom Berliner Projekt www.marginalisierte.de )))

Warum es notwendig ist, sich mit dieser aus allen Kanälen und Röhren flutenden braunen GiftGülle auseinanderzusetzen ?? (auch wenn man dabei das Buch des Sarrassisten unfreiwillig promotet) : bei Gesprächen in den letzten Tagen mit KollegINNen im Umfeld von SPD, Gewerkschaften, LINKEn, GRÜNEN,  bei Dorf-/Stadtteilfesten und Familienfeiern kommt neben der Empörung über das “Juden-Gen” viel grundsätzliche Zustimmung zu den sonstigen Kernthesen Sarrazins … und das lässt mir das Blut in den Adern gefrieren: an die KrisenProfiteure und -Verursacher. an die verantwortlichen Strukturen, die das Finanzkapital schafft und an die nach seinen Gesetzen agierenden FührungsFiguren kommt “der kleine Mann”, auch wenn er es am Stammtisch sich fest vornimmt, nicht dran (mit den vorhandenen Instrumenten geht das -zumindest derzeit-  überhaupt nicht, weder mit den Gewerkschaften noch mit den Parteien, einschließlich der LINKEn). In der aktuellen Situation waren Agenda 2010, HARTZ-Gesetze, Kochsche Ausländerhetze, gigantischster (Krisenbewältigungs-)Lohnraub seit der Euro-Einführung und der damit verbundenen defakto-Halbierung der Löhne, Schröder-Fischer’scher usw..Niedriglohnsektor nicht ausreichend für die anstehenden Konkurrenzschlachten um den Weltmarkt und die dafür notwendigen militärischen Absicherungen des Runs auf Rohstoffbasen. Auch solche Tricks wie die als OPEL-Rettung verkauften Massenentlassungen (nicht nur von Zeitarbeitern), Entrechtung, Lohnberaubung und -senkung reichen nicht mehr aus. Es wird noch schmerzhafter und dafür braucht das Kapital Prügelknaben an denen sich der aufgestaute Volkszorn austoben soll. Sarrazin weist die pogromatische Marschrichtung.

Die Zusammenfassung/Kondensierung der aufstoßenden brauen Grundsuppe der vorBILDlich mainstreamedial virtuell abgefütterten Wiederkäuer (nur die allerblödsten Kälber wählen ihre Metzger selber!) ergibt folgende Essenz:

ohne Juden-Gen wär Sarrassismus fast so schön wie der Faschismus “mit Autobahn und Arbeitsdienst und Arbeitsfront und Arbeitslager und Anschluss Österreichs, der Sudeten und Polens und… Ardennenoffensive und Kraft durch Freude, Lebensborn, KP-Verbot …. nur das mit den Juden, das hätte er nicht machen dürfen …. ”
In der aktuellen Lage braucht das Kapital Ruhe an der Heimatfront, Akzeptanz zuhause für sinkende Hungerlöhne und steigende Opferquoten an allen Fronten. Doch auch die Wut steigt und die muss umgeleitet werden, weg von den Krisen- und Kriegsgewinnlern, den Bankern, den Managern, dem Kapitalismus. Der Antisemitismus reicht dafür mangels zur Verfügung stehender ausreichender Opferzahlen nicht mehr aus, er ist auch mainstreamig so weit offiziell geächtet, dass er nicht wirksam als Blitzableiter eingesetzt werden könnte. Sarrazin liefert die benötigten Prügelknaben, die bereits bei Millionen StammtischSchlachten hinter der Hand und offen geschlagen wurden: “HARTZ4-Faulenzer”, “SozialhilfeSchmarotzer”, “islamistische Kindergeldbetrüger”, Fremde, die Sarrazins “Wanderers Nachtlied” nicht verstehen und schätzen…

Sarrazin ist als SPDler ein Segen für den schlingernden Kapitalismus: er kann den rassistschen Bodensatz in dieser Partei und auch den Gewerkschaften- in der gesamten gesellschaftlichen Mitte  viel besser und zunächst unverdächtiger aufwirbeln als Leute wie Roland Koch, Westerwelle und Co….

So weit der nachgeschobene Vorspann, jetzt zum  Text, der das eine oder andere auch noch Mal wiederholt:

Der Ex BundesBank-Oberbanker und Berliner BankenSkandaleur und SPD-Laut- und Vordenker Sarrazin hat zukunftsweisendes Krisenbewältigungsgerät geliefert: nicht nur gegen muslimische Familien, an denen mittlerweile auch hessische Landärzte mit dem rechtem Rückenwind sarrassistische Exempel statuieren können. Er liefert auch die Gerätschaften gegen renitente und beratungsresistente Armut: statt Geld und Heizung solls getragene Pullover aus der DRK-Kleiderkammer geben: Almosen statt Anspruch auf Anteil am erarbeiteten Mehrwert. Almosen statt Anspruch auf Arbeitslosgeld, Bürgerarbeit genannter ZwangsArbeitsdienst zwecks Einschüchterung und Lohndrückerei …

Vor über 70 Jahren haben schon Mal solche Spitzenbanker ähnliche Thesen vertreten. Die hatten unter Anführung durch den ReichsOberBanker Hjalmar Schacht neben dem “Juden-Gen” auch das “Armuts- und Asozialen-Gen” gefunden: so wurde versucht, die gesamte verarmte Bevölkerung  großer Teile des “Krummen Hörn” in Ostfriesland in speziellen Lagern zu konzentrieren und zu sterilisieren wegen dieses Armuts-Gens, wegen der Armut als Erbkrankheit. Neben der Sterilisierung wurde auch hier das SS-Programm “Vernichting durch Arbeit” angewendet. In der hessischen und bayrischen Röhn wurde mit einem ähnlichen Programm die “Erbkrankheit Armut” “ausgerottet” und dabei noch eine große Flurbereinigung betrieben: die Kleinst- und Mondscheinbauern wurden enteignet und zur Zwangsarbeit in Arbeitslager und KZs in den Indurstriezentren verschleppt. Die enteigneten Äcker gingen an die örtlichen Reichsnährstandsführer/Ortsbauernführer.

Vom Sarrazynismus zum Sarrazionismus und SarraFaschismus

HaBE da noch eine Vorbemerkung:

Der Sarrassismus kommt aus der Mitte dieser Gesellschaft.  Und er wird von den “Volksparteien” den alten wie den kommenden zum Krisenmanagement – zur Heimatfrontbegradigung dringend gebraucht.  Ob der in seiner HardCore Fassung Sarrazinischer Prägung zum Hausgebrauch geeignet ist oder besser nur als Pappkamerad , um den eigenen längst praktizierten und immer weiter verschärften als demokratischtolerantweltoffenhumanitär besser verkaufen zu können, das wird sich zeigen.