Da kann man ruhig die Welt vergessen: es herrscht K(l)assen-Kampf in Hessen

Die Schwarz-GRÜNE Koalitionsregierung unter Volker Bouffier und Tarek al Wazir plant eine Reform der Beihilfe. Das Land Hessen zahlt für die Beamten keine Krankenversicherungs-Beitragsanteile. Die Beamten müssen sich privat krankenversichern. Das Land trägt die Krankheitskosten bisher zu rund 50%, die andere Hälfte übernimmt die Private Krankenversicherung. In den letzten Jahren haben die privaten Kassen diese Zahlungen immer restriktiver gehandhabt. Leistungsverweigerungen, Leistungs-Kürzungen sind an der Tagesordnung, die Kranken sind gezwungen mit erheblichem bürokratischen Aufwand um die ihnen zustehenden Leistungen zu kämpfen. Was nicht sonderlich gesundheitsfördernd ist. Diesem Verfahren schließt sich zunehmend die Hessische Beihilfe an. Auf Kosten der schwächsten Glieder in dieser Kette: Schwerkranke, die sich im Dschungel der Verordnungen, Gesetze, Abrechnungsbestimmungen usw. nicht mehr zurechtfinden und oft vorzeitig wegen ihrer geschwächtes Konstitution aufgeben und dann aus der eigenen Tasche zahlen….wenn da noch was zu holen ist.

Über 20 Jahre Mittel-Gründauer Erzählabende – Sie begannen mit der Geschichte vom „Doppelmord im Schulhaus“

Historisch-Demokratischer Verein Mittel-Gründau von 1848 i.d. IAS e.V.
c/o Hartmut Barth-Engelbart
Bachgasse 1 /“Bei’s TObiase“
63584 Gründau
Tel: 06058/1460

Über 20 Jahre
Mittel-Gründauer Erzählabende
Sie begannen mit der Geschichte vom „Doppelmord im Schulhaus“

Einladung zum 57. Erzählabend am 22. Januar
18.30 Uhr in der Gaststätte Stenger/Heiss
in Mittel-Gründau, Haingründauerstraße 4

Mittel-Gründau: ein etwas genauerer Blick in das Presse-Archiv der Mittel-Gründauer „Initiative Alte Schule“  bringt den Nachweis, dass die seit 2010 monatlich stattfindenden Erzählabende des Historisch-Demokratischen Vereins Mittel-Gründau –einer Arbeitsgruppe der IAS- bereits im Juni 1994 begonnen haben.