Liebloser Abrisswahn: als nächstes ist die Synagoge dran ?

Es ist wie im richtigen Leben: je mehr Geschichtswerkstätten und historische Stadtführungen propagiert, ganze Schulen PR-tauglich gesponsort auf Spurensuche geschickt und offene Museumsnächte mit Fototerminen der Polit-und Wirtschaftsprominenz organisiert werden, um so skrupelloser wird hinter dieser Kulisse der Kahlschlag von Dorf- und Stadtkernen betrieben. Organisierte Geschichtsentsorgung. Was nicht als Lärmschutzwall an der Autobahn oder zum Zuschütten von Bandkeramikersiedlungen und Keltengräbern verwendet wird, wird aus dem Weg ins Freilichtmuseum geschafft, weggesperrt wie Alte und Behinderte. Es geht hier nicht um Frankfurt, wo eventuell zur Rekonstruktion der Römerbergbebauung das Fachwerkholz und der Sandstein aus den abgewickelten Dörfern der Umgebung Verwendung finden und gleichzeitig massenweise Baudenkmäler abgerissen und oder verunstaltet werden  wie das Rundschauhaus, die Großmarkthalle …  Nein, es geht um (ehemals) idyllische Kleinstädte und Dörfer wie Langenselbold, Gelnhausen und Gründau-Lieblos.

BarCashWilli’s kaukasische Greisen-, Kinder-, Frauenleichen und wie die ARD und andere MainstreamMedien ein Genozid im Interesse der EUSA unterstützen

Weil ich in diesem Krieg mir den Luxus erlaube Romane zu rekonstruieren, komme ich nicht dazu Texte gegen diesen Krieg im Kaukasus zu schreiben.  Dank 0815-Info und SteinbergRecherche kann ich wenigstens auf diesen text hinweisen , bzw. ihn hier veröffentlichen:

Manipulation durch Weglassen
von Tilo Schönberg

Erinnern wir uns kurz: Georgien überfiel in der Nacht vom 7. auf den 8. August die Hauptstadt Südossetiens mit Mehrfach-Raketenwerfen, also Waffen, die dafür da sind, großflächige Zerstörungen anzurichten. Damit hat Georgien bewusst die Tötung der (schlafenden) Zivilbevölkerung in Kauf genommen, wenn nicht gar beabsichtigt. Seitdem wird in der westlichen Presse mit Hilfe von PR-Agenturen verzweifelt versucht, Georgien als Verteidiger der Freiheit und Russland als Aggressor darzustellen[2].

Wüten in Hanau die Bilderstürmer ?

Was im Weg steht, wird weggeräumt, sortenrein entsorgt: humanabfall in Altenpferche namens “SeniorenWohnPark”, zertifiziert denkmalgeschützt Steinernes oder Fachgewerktes ins Freilichtmuseum Hessenpark, und der Rest auf die Bauschuttdeponie – wobei der “Denkmalschutz” kostenbewusst wegschaut. (zum Hinschauen reicht das Personal nicht aus!)
Organisierte Unkenntlichmachung ganzer Kleinstädte und Dörferist die Regel, Bauschutt deckelt Keltengräber, Ortskerne werden entkernt- über die Ortsgeschichte lässt man Graswachsen. Zeitzeugen werden zerlegt: In Hanau ging es jüngst an das Eingemachte Bagger zerstörten ein Mosaik eines der berühmtesten Künstler der Goldschmiedestadt. Und plakativ beklagen Politiker jeder Couleur den Identitätsverlust, die gesichtslosigkeit umnd mangelndes Geschichtsbewusstsein. Viel Lärm um Nichts ???

Sven Giegold nach Brüssel/Straßbourg für Nato-Oliv-GRÜN? Attacs EUSA-Anpassung ?

EU-Anpassung

Was will denn
Sven
in diesem alten
Kriegsverein
für Kapitalintressen?
und E-on-Schalten-
WattenStörfalls
LibiLobbydo-
Maitressen?
Ist es so schön
dem Moloch
aus der hand
zu fressen ?

Gerade DEUTSCHLAND klagt in China die Menschenrechte ein! Richtig so

Eine der stärksten Stützpunkte und Ausgangspunkte der “Free-Tibet”-Kampagne. der ideologisch- und logistischen Unterstützung der CIA-trainierten und finanzierten Gelbkappen-Terroristen-Banden in China und der Anleitung der Uigurischen Seperaterroristen ist Deutschland.

Widerstands-Lesung &-Schreibung gegen FBI-Aktion gegen indy-media und vom Umgang bei indymedia mit dieser Meldung


Widerstands-Lesung &-Schreibung gegen FBI-Aktion gegen indy-media und vom Umgang bei indymedia mit dieser Meldung

Lesung gegen FBI-Aktion gegen Indymedia

Die folgende Meldung wurde zwar bei Indymedia veröffentlicht, , dann aber mit  etwas doffem Kommentar versehen, auf den ich antwortete: Gabs denn überhaupt eine FBI-Aktion und Wann ?

Ich habe empfohlen das indy,media -Archiv aufzusuchen, da ich bei mir nicht mehr auf Berichte zurückgreifen kann wg eines Festpatten-GAUs, diese Ergänzung mit dem  vermuteten FBI-Aktions-Datum Ende September 2004 wurde nicht veröffentlicht, dafür aber eine dummpolemische Antwort auf die nichtveröffentlichte Ergänzung.  indymedia scheint immer demokratischer zu werden.  Die Antwort auf die Antwort ist dokumentiert auf  www.barth-engelbart.de.vu

Entschlüsselung eines Volks-Widerstands-Liedes

Lieder voller Majestätsbeleidigungen, Aufrufen zum bewaffneten Widerstand gegen die Staatsgewalt werden seit Jahrzehnten und schon länger in Kindergärten, Grundschulen, bei Volksfesten und in Gesangsvereinen gesungen. Zur zeit entsteht im Zusammenhang mit verschiedenen Konzert- und Seminarreihen zur deutschen “Geschichte von unten” eine Sammlung von entschlüsselten Volksliedern, in der Tadition des “großen Steinitz”, unter Mitwirkung verschiedener Historikerinnen u.a. aus der Hessischen Historischen Kommission. Daraus das Hessische Bauernlied “Siehste net die Wutz im Garde”, das etwas verwässert auf jedem Volksfest gesungen wird/wurde. Ein Lied gegen die Münzenberger, die Ysenburger, die von Solms, von Görtz und von Riedesel. Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen den “FürstenHunden” und den bäuerlichen Bastarden, den “Spitzen” … der in einem Artikel der Sammlung herausgearbeitet wird. Ingrid und Gerhard Zwerenz sind wohl mit ihrer Kritik nicht ganz allein: sie finden den “FürstenHund”…”schön ruppig, doch … zu lang.” (Hier ist der lange “Fürstenhund” zu lesen:  http://www.barth-engelbart.de/?p=172 ) (dazu auch hier: http://de.indymedia.org/2008/08/225150.shtml )
Finde ich auch, die Urfassung im Wald bei Waldensberg war kürzer … so kurz wie viele meiner Epigramme:
z.B.: MundTot
wenn
wir nicht früh
genug den Mund aufmachen
haben wir später
nichts mehr
zu sagen

Stoppt Saudinger, Stoppt Mordburg, Stoppt Jänschwalde

www.die-klima-allianz.de/staudinger

Staudinger (E-on), Moorburg(VattenStörFall) , Jänschwalde (VattenStörFall) Zu Jänschwalde resp. den anderen sorbischen/lausitzischen Dörfern hatte ich  entsprechend zum Raubbau im Rheinischen Braunkohlerevier schon vor 30 Jahren ein Plakat gemacht in Anlehnung an jene ausgewiesene Menschenrechtspartei der Scheels, Maihofers, Gentschers, Kinkels und Möllewelle. DER MENSCH GEHT VOR !!! der dampfwalze – was hinten rauskommt ist dann der rote teppich..

Unterhalb von Waldendsberg, da liegt der Hund begraben

Unterhalb von Waldendsberg, da liegt der Fürsten-Hund begraben(auf Anraten eines guten Freundes sind die Namen etwas verschlüsselt. Aber wer in Passau und weiter oben im bayrischen Wald weiß schon, dass es den Herzog von Peek und Cloppenburg überhaupt nicht gibt?  Die Leute rund um Bankrottfurt wissen welcher Fürst gemeint ist und für die Anderen ist es egal, denn auch sie haben in ihrer Nachbarschaft einen Baron von Rittsessel oder einen Fürsten von Kroetz

mit ehemals viel Wald ums Schloss
und viel Besitztum in Brasilien,
in Deutsch-Südwest
und sonst noch wo
und einen Rest
von Euro-
Immobilien


Die Fürsten von Eisenberg-Hüttingen haben sich unterhalb von Leisen-Waldendsberg in “ihrem” Wald einen eigenen Friedhof unter mehrhundertjährigen Eichen geschaffen – illegal ! Eigentlich müssten die zuständigen Ordnungsämter, die Gerichte, die Polizei einschreiten.  So wie auch gegen den illegalen Verkauf von Bildern und Dokumenten aus dem Eisenbergschen Archiv, das dem Staat, dem Land Hessen gehört und nicht den Fürsten. So wurde eifrig -der Archivar wurde zum Schweigen gebracht- die Regionalgeschichte unter den Sothebys-Hammer gebracht oder auf dem Schwarzmarkt – unter den Augen der Zuständigen – versilbert.  Nun ist Hüttingen nicht nur ein feudales Nest. Hier saß der Fürst hinter Festungsmauern, Schloss und Riegel. Sozusagen im Hochsicherheitstrakt, den selbst die Bauernheere im Oberhessischen Bauernaufstnd 1830 nicht stürmen konnten- wiel die bürgerlichen Pantoffelhelden in Erwartung fetter Aufträge den Fürsten gegen die Bauern verteidigten. In Hüttingen sind oder waren auch CDU-Finanziers zuhause.  Aber es ist auch nicht mehr alle Tage Sonnenschein. Und Schwarz-Geld, ob nun Schwarz-Mark, Schwarz-Schilling oder Schwarz-Euro, der christliche OberSchatzmeister namens Myrre-Lauter-Piep hat alles in Schwarz-Fränkli-Nachlässe umgewaschen und auch wieder als HolocaustOpferSpende für den verarmten Geldadel zurückgeholt.  

Fürst ist First und wir leben im NeoFeudalismus. Unweit dieses illegalen Fürsten-Friedhofs kann man im Unterholz noch Grundmauern eines großen Zwangarbeiterlagers entdecken. Keine Hinweistafel, kein Denkmal..