Zur Vorbereitung auf die GEW-Berufsverbote-Veranstaltung
“40 Jahre Berufsverbote”
in Göttingen am 17.März 2012
geschrieben für die SchülerINNEN- & KollegINNen
der Geschwister-Scholl-Gesamtschule

Berufsverbote gab es bereits lange vor den Kiesinger-Brandt-Wehnerschen und den Ministerpräsidenten Beschlüssen von 1972:

mein Kollege Emil Carlebach, mit dem zusammen ich wegen der Sprengug eines NPD-Parteitages 1967 wegen schwerem Land- und Hausfriedensbruch, Widerstand gegen die Staatsgewalt vor Gericht gestellt werden sollte (zusammen mit dem Kollegen/Genossen Trautmann und der Kollegin/Genossin Dr. Ellen Weber) hat sein Berufsverbot als Mitherausgeber und Redakteur der Frankfurter Rundschau bereits zu Anfang der 50er oder sogar schon vor der Gründung der Bundesrepublik und damit der Teilung Deutschlands Ende der 40er Jahre mit Hilfe von Karl Gerold erhalten, dessen Aufgabe es in Zusammenarbeit mit der US-Militärregierung und denim Wiederaufbau begriffenen ( West-)Deutschen Geheimdiensten es war, die Kommunisten aus den Redaktionen zu entfernen. Ein weiters Gerold-Opfer war Arno Rudert, ebenfalls Mitherausgeber der FR und Frankfurter Stadtverordneter der KPD. Ihm und Emil Carlebach, dem Organisator der Selbstbefreiung des KZ-Buchenwald ging es wie Tausenden von Kommunisten im Vorfeld des 1956 erfolgten KPD-Verbotes, das noch einmal wieder tausende von Berufsverboten umsetzte… und dabei eben nicht nur BeamtINNeN und Angestellte im öffentlichen Dienst , bei kommunalen Gebietskörperschaften, bei der Post, bei der Bahn, bei der Polizei, bei der Feuerwehr betraf, sondern auch zigtausende von ArbeiterINNEn .. u.a. alle, die gegen die Teilung Deutschlands für ein vereintes neutrales Deutschland nach dem Vorbild Österreichs Unterschriften gesammelt hatten, “Futter”-Ferien für Hunderttausende Kriegswaise und hungernde Kinder in den zerstörten Ruhrgebiets – und anderen Industrie-Zentren organisierten und sie zum Durchfüttern in die Kornkammern Deutschlands (Mecklenburg-Vorpommern, Magdeburger Börde usw…) mit Sonderzügen verschickten ……
Über 15 Millionen Unterschriften waren damals bereits gesammelt worden und die Listen gerieten dann in den Besitz der Organisation Gehlen… heute macht man so was über avaaz, facebook, studi… twitter usw..
.
Mit Berufsverboten wurde Stigmatisierung, Traumatisierung und Armut vererblich

Mitten aus dem Maul des Molochs
(NATO brüllt der Tod, wenn er Geburtstag hat)
Worte gegen Rechts:
der Rohling ist bearbeitet!!!
Re: “Virtuelle Schriften” des VS Hessen /
Ich bitte um Aufnahme in den ersten Band:
“Mitten aus dem Maul des Molochs”

Ich weiß, man muss den Holocaust auch auf 8-10 Zeilen verdichten können. Die Asche von 7 Millionen war etwas mehr als vierzehn Tonnen. Wenn man die 15 Millionen Kriegstoten-NS-Opfer des Überfalls auf Polen und die UDSSR noch mitrechnet, bleibt bei der Verdichtung eine Aschenmasse von rund 42 Tonnen. Nur werden es diesmal niedrig hochgerechnet über 50 Tonnen sein. Der Golfkrieg EINS brachte ja schon alleine 5 Millionen, die die USA in einem Stellvertreterkrieg ihres Freundes Saddam Hussein abschlachten liessen. Da ist Vietnam, Laos, Kambodscha, Irak, Libyen, Algerien, Angola, Mosambique, Zimbabwe, noch nicht drin, die 8 Millionen von Belgien abgeschlachteten Kongolesen auch nicht …. die Japan geopferten Chinesen ebenfalls nicht, die US-Opfer in Mittel- und Südamerika ebenfalls nicht, die in Argentinien, in Chile ….., in der Türkei, in Griechenland, im Iran, in Azania (Süd-Afrika) …ganz zu schweigen von den über 400.000 Aborigines in Down-Under oder die etwas ausgedünnte Bevölkerung NeuSeelands  ein guter Maori ist ein toter Maori, oder die Hereros oder die ostafrikanischen Opfer deutsch-französisch-englisch-belgischen (Neo-)Kolonialismus: Ruanda-Burundi, Tansania, Uganda, Kenia …da kommt schon ne Masse Asche zusammen, auch die von Patrice Lumumba, die wir uns auf die Häupter streuen dürfen.  (Ach, ich HaBE noch so viel vergessen, die Tausenden von Toten,  die die Besetzung Palästinas forderte, die Rückeroberung Ägyptens, Jordaniens, … die Aramäer, die jetzt ins “Befreiungsfeuer” der FSA geraten, die Armenier …die Kurden…die Naxaliten.. die Tamilen … .
aber das Gedicht soll doch möglichst kurz werden und möglichst EURO-kompatibel oder reversibel oder kleinres Übel).

Zu Diamanten pressen?
Geht, ist auch nur Kohlenstoff!!

Aber sollten wir besser nicht, das wäre mehr, als der Mount St.Helens an Asche ausgespuckt hat und der Vesuv bekäme Minderwertigkeitskomplexe..Lasst uns doch aus der Asche unserer Opfer wenigstens Diamanten pressen. Das wären dann wenigstens keine “BlutDiamanten” von de Beer und Ohrenstein und Koppel !!! ??????
Mitten aus dem Maul des Molochs
(NATO brüllt der Tod, wenn er Geburtstag hat)

Das
Rechte
aus der Mitte
kommt uns vermittelt 
es den Krieg als rechtes Mittel
die Menschenrechte
trans-über-fall so
hin zu kriegen

Die STRATFOR-Leaks: NATO-Kommandos bei illegalen Spezialoperationen in Syrien
//und weitere aktuelle Berichte aus Syrien
inclusive aktueller analysierter Videos (denn Al Arabia und der andere CNN-Ableger in KATAR ( “Al Jazeera” oder so ähnlich) sind mittlerweile in der Produktion von fakes ziemlich perfekt, aber eben noch nicht ausreichend :-)):-))

Bei Einar Schlereth abgekupfert:

Das muss man sich mal reinziehen – seit Dezember und länger sind Spezialeinheiten-Kommandos in Syrien. Was die Syrer ständig gesagt haben, was die Russen gesagt haben, was die Chinesen gesagt haben, was aber von dem gesamten Westen inklusive seiner Staatsmedien eisern geleugnet wurde. Und jetzt, wo die Wahrheit auch dem Rachen des USRAEL-Ungeheuers entrissen wurde, was tun die Massenmedien? SCHWEIGEN. Man kann rauf- und runtergooglen, nur auf alternativen Seiten ist der Artikel zu finden. Nichts in den Mainstreammedien. Da soll einen nicht die kalte Wut packen.

RussiaToday
6. März 201

Geheime NATO-Truppen sind bereits in Syrien trotz der Leugnungen ihrer jeweiligen Regierungen, laut einem durchgesickerten Bericht eines hochgestellten Analytikers. Die Information kommt von einem ‘gehackten’ Email von dem führenden privaten Geheimdienst Stratfor, dessen Korrespondenz von Wikileaks seit dem 27. Februar veröffentlicht wird.

(Weitere aktuelle Berichte aus Syrien gibt es am Ende dieses Artikels und immer hier:

http://urs1798.wordpress.com/2012/03/02/nein-die-tagesschau-mochte-ihr-publikum-nicht-aufklaren-uber-syrien-homs/#comment-17732) „Die STRATFOR-Leaks: NATO-Kommandos bei illegalen Spezialoperationen in Syrien
//und weitere aktuelle Berichte aus Syrien
inclusive aktueller analysierter Videos (denn Al Arabia und der andere CNN-Ableger in KATAR ( “Al Jazeera” oder so ähnlich) sind mittlerweile in der Produktion von fakes ziemlich perfekt, aber eben noch nicht ausreichend :-)):-))“
weiterlesen

ZEIT -zensiert !!!
Wer sich den Wulff mitgelaufen hat, muss sich nicht wundern, wenn er jetzt wieder was vorge-GAUCK-elt KRIEGt.

Mit Herrn GAUCK von Kundus über Damaskus nach Belarus ?? … und welches Schlachtfeld bevorzugt Beate Klarsfeld? Westbank? Golanhöhen, Bleigiessen über GAZA? oder etwas näher ran an Theheran ?
Dies ist und war ein Leserbrief an die ZEIT / ein Kommentar zum Thema Ehrensold …. und zum ZEIT-Artikel “Gauck will die Überwachung der LINKEn”
dort stand der Kommentar mit der Überschrift : “KRIEGS-Propagandisten BEIDE, SarkotzySupporter BEIDE, LINKEnÜberwacher ???”
  1. 97. […]

    Bitte bleiben Sie sachlich. Danke, die Redaktion/mo.

  2. ironische Mehrbödigkeit muss ja nicht jeder verstehen. …

    schrieb hinterher der Dr. Neunmüller, >Die ZEIT hatte verstanden und die Schere gezückt. Entzückend.. Irgendwas hat ihr nicht gepasst. Und was ist sachlich? Zum Beispiel die in Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien bereits verursachten Sachschäden. Die sind sachlich. Und die zu erwartenden im Iran ebenfalls. Die in Israel nicht minder, wenn  Nethanjahu zuschlagen wird.  Dann hält es auch keinen Scheich mehr auf dem Thron. Gorbatschows Münchner Warnung wird Wirklichkeit: der dritte Weltkrieg droht –nein er ist schon im Gange und braucht für sein Fortschreiten eine passende EURO und DEURO-Galionsfigur… wer wird es nur ?

    Und die ZEIT mahnt zur Sachlichkeit -.-

    ach ja beinahe hätte ich die einigen Hunderttausend direkten Kriegsopfer ziviler Natur vergessen und die folgenden “Kolateralschäden”  auch, von Hungertoten wollen wir erst gar nicht anfangen. Die gibts demnächst im zarten Alter von 0 bis 10 in Griechenland und Spanien…. (der erste Golfkrieg, bei dem die USA den Irak unter ihrem Freund Saddam Hussein gegen den Iran gehetzt hatten, hat über 5 Millionen Menschenleben direkt gekostet …

Wer sich den Wulff mitläuft, muss sich nicht wundern, wenn er jetzt wieder was vorgeGAUCKelt KRIEGt.
Dass eine europäisch aufgeblasene Neuauflage der Harzburger Front (diesmal ohne Schnauzbärtchen und Judenvernichtungswahn) mit Hilfe einer “demokratischgeläuterten” Hugenberg-Neuauflage  den Figuren auf den Regierungsbänken unmissverständlich signalisiert, wer hier regiert … das schafft etwas Unruhe und verdeckt gleichzeitig die Hauptaktivitäten, denen sich alles andere unterordnet: der Schaffung schlagkräftiger Infrastukturen und ihrer in- & ausländischen Anwendung werden massenweise Grundrechte, soziale Besitzstände, bombensicher geglaubte Positionen geopfert (”Nie wieder Krieg und wenn schon, dann nicht in Europa!!”) Die Warnung des McDon-Cola-ldisierten Gorbatschowschen Resthirnes in München am Rande der Sicherheitskonferenz steht wie ein Menetekel an der Wand: “Es droht ein dritter Weltkrieg!” – sagte er unter Hinweis auf die Konfrontation EUSA und Syrien, Iran, Russland &China.
In solchen weltpolitisch entscheidenden Lagen kann man sich neben den Röslers und Westerwelles nicht auch noch einen solchen Gartenzwerg als Bundespräsidenten leisten..
Aber wer solls denn nun werden ?
Gesucht wird eine Galionsfigur für die anstehende “Befreiung” des Iran und wenn das nicht so richtig funktioniert wie in Libyen und jetzt fast in Syrien, dann steht  die “letzte Diktatur in Europa” auf der Befreiungsbombardierungs-Agenda , wie der Verband deutscher Schriftsteller  (VS-ver.di) Belarus bezeichnet und so die Lufthoheit über die deutschen Intellektuellen-Stammtische und Salons erobern will, um ganz vorne auch mit dabei zu sein. Es winken für den Fronttheatereinsatz wie immer dicke Gagen… “Mehr Gagen wagen!” hätte Willi Brandt dem Günter Grass da zugerufen,
Schröder hätte Phätons für Poeten versprochen und “mehr Volkswagen” und “Gasgeben für die Freiheit”, Wowereit hätte wie einst Willy Brandt die Freiheitsglocke für den Vietnam- jetzt aber für den Belarus-Krieg geläutet…. oder für die humanitären Einsätze gegen den schlächter von Damaskus/Homs und Kunduz  (sorry, das war die falsche Taste, der Oberst Klein-MyLai war nicht dabei)..
Vielleicht gibts unter noch de Maizière oder nato-grün Nouripur wieder Lebensraum im Osten ? Häuptling Silberlocke würds doch freuen, … vom End- zum WendeSieg ..
Nicht die (uni)Form ist entscheidend, auf den Inhalt kommt es an  oder KohlKöhler am Köhlsten ausgedrückt: entscheiden ist, was hinten rauskommt…
Lesestoff mit Beweisen und Indizien gefällig ? Hier bitte: Sie haben ja ZEIT!!

Jakob Moneta:
Warum der Jakob Jockel hieß
HaBE eine notwendige Erläuterung für meinen Nachschwur auf Jakob (“Jockel”) Moneta,
der für einige Stunden auf Jockels wikipedia-Seite stand und jetzt dort verschwunden ist.
(& was das mit Beate Klarsfeld
mit der LINKEn
und mit Willy Brandts “Mehr Demokratie wagen”
und Wulff Biermann zu tun hat ((alles in den Fußnoten!!))

(Jakob Moneta hat als Widerstandskämpfer im Gegensatz zu solchen “Kommissarbefehlsempfängern” und -Umsetzern, zu solchen “Judenfreimachern” wie Richard von Weizsäcker im Regiment “Graf” (bis 30 Kilometer vor Moskau)  niemals auch nur einen Pfennig “Ehrensold” erhalten. Dabei erhalten die heute wieder marschierenden SS-Veteranenverbände in Litauen immer noch Rente aus Deutschland, die Widerstandskämpfer und KZ-Opfer in Litauen dagegen nicht. Die SSler kriegen zwar etwas weniger aber auch einen Ehrensold..:zum Thema Ehrensold hätte ich da nach dem Hinweis in der ZEIT auf meinem Artikel “Unser Präsident, ein Mordskerl” einen nützlichen Hinweis:
wer wofür so alles beEhrensoldet wurde und wird: http://www.barth-engelbart.de/?p=592 )
Da die Erklärung für unseren damaligen Kosenamen für Jakob Moneta im Text sonst etwas untergeht und er nicht nur temporär eine vielsagende subversive & klandestine Bedeutung hat(te), stelle ich diese Erläuterung noch einmal gesondert hier ins internet.
Zunächst aber Wulff Biermann


Jakob Monetas Beziehung zu Wolf Biermann beginnt (zu ihm persönlich ungefähr zu dem Zeitpunkt, als ich Wolf Biermann in Ostberlin im Haus der Presse 1964 neben einem Gespräch mit Eckehard Schall zufällig kennenlernte, ohne von seiner Prominenz schon zu wissen, denn ich kannte sein Gesicht noch nicht. Das sah ich erst einen Tag später als Titelbild des SPIEGEL – was mir mein zweispältiges Gefühl bei dem kurzen Gespräch verstärkte und so verstärkt verlängerte: Augstein, der britischkonzessionierte Inbegriff des Fortschritts und der Demokratie, wie ich damals noch etwas grass hirnverBRANDT glaubte und Wolf Biermann auf einer Karte, wie passte das zusammen ? 


Nun ja, wie Thomas Mann und MI5 und Adorno und die CIA. Aber nix Genaues wusste Frau/Man da noch nicht. Nur dieses  Gefühl. Warum war Brecht vor dem Ausschuss des Herrn McCarthy und warum Adorno nicht oder war er und warum kam er so davon und dann zu uns.??? Und was war der Unterschied zwischen Hilde und Walter Benjamin? 


„Jakob Moneta:
Warum der Jakob Jockel hieß
HaBE eine notwendige Erläuterung für meinen Nachschwur auf Jakob (“Jockel”) Moneta,
der für einige Stunden auf Jockels wikipedia-Seite stand und jetzt dort verschwunden ist.
(& was das mit Beate Klarsfeld
mit der LINKEn
und mit Willy Brandts “Mehr Demokratie wagen”
und Wulff Biermann zu tun hat ((alles in den Fußnoten!!))“
weiterlesen

HaBEs Nachschwur auf Jakob Moneta, den ehemaligen Chefredakteur der Zeitschrift “Metall”, der gestern im Alter von 97 Jahren gestorben ist

In tiefer Trauer um meinen väterlichen Freund Jakob Moneta, der in der Zeit eines von Israel ausgehenden drohenden neuen Weltkriegs so dringend gebraucht würde. Der ehemalige Chefredakteur der Zeitschrift “Metall” ist Gestern im Alter vor 97 Jahren gestorben.

Nach dem Verlust von Willi Malkomes, ein weiterer schwerer Schlag. (Weiteres zu Jockel, Wulff Biermann und was das auch mit Beate Klarsfeld zu tun hat…hier:  http://www.barth-engelbart.de/?p=1245

(Jakob Moneta hat als Widerstandskämpfer im Gegensatz zu solchen “Kommissarbefehlsempfängern” und -Umsetzern, zu solchen “Judenfreimachern” wie Richard von Weizsäcker im Regiment “Graf” (bis 30 Kilometer vor Moskau)  niemals auch nur einen Pfennig “Ehrensold” erhalten. Dabei erhalten die heute wieder marschierenden SS-Veteranenverbände in Litauen immer noch Rente aus Deutschland, die Widerstandskämpfer und KZ-Opfer in Litauen dagegen nicht. Die SSler kriegen zwar etwas weniger aber auch einen Ehrensold..:zum Thema Ehrensold hätte ich da nach dem Hinweis in der ZEIT auf meinem Artikel “Unser Präsident, ein Mordskerl” einen nützlichen Hinweis:
wer wofür so alles beEhrensoldet wurde und wird: http://www.barth-engelbart.de/?p=592 )

Jockel,
der Du zwischen beiden Blöcken
dich für Die Menschen
aufgerieben
uns als fast noch Kinder aufgenommen hast
neunzehnhundert fünf und sechsundsechzig
sieben, acht und neunundsechzig
der  Du stets
gegen
alle Kriege unsrer Herren
nach Innen und nach Außen
auf den Beinen warst
Der Du Deine Klasse
selbst in den schwersten Zeiten
niemals verraten
und den langen Kampf
mit der Gewerkschaft
niemals aufgegeben
die Metall zu Edelstahl verwandelt
Der Du uns jungen Leuten
immer Mut gemacht
und uns beraten
uns geschult und kritisiert
uns nie allein gelassen hast
Dein Ratschlag kam niemals von Oben
auf uns herab vom hohen Sockel

Während der VS / ver.di mit einer Veranstaltung in Berlin
gegen “die letzte Diktatur in Europa” mobil macht,
die in Weissrussland!! unter dem Motto: “Wo keine Freiheit wohnt, hat die Kunst keine Heimat!” haben eine (kleine) Reihe von VS-KollegINNen mitten in Frankfurt zumindest eine weitere Diktatur ausfindig machen können: die Maredo-Geldsack-Dikatur ,die neben Schlecker und Lidl, Kaisers-Tengelmann, McDonald zur krasseren Sorte gehört

 

VS/ver.di macht in Berlin mobil gegen “die letzte Dikatur in Europa” unter dem Motto: “Wo keine Freiheit wohnt, hat die Kunst keine Heimat!” Schlecker ? Tengelmann-Kaiser ? Lidl ? MAN-Roland ? Opel Bochum ?

 
Wo bitte ? Im Ausland! in Weissrussland! Das wurde aber doch schon mal von Stalin befreit..oder ?
Parallel dazu gibt es diplomatischen Druck auf Belarus … seitens der EU, von Frau Merkel, von Sarkotzy, von Messias Obama … wenn Syrien nicht klappt, dann eben Weissrussland ! Oder was ? Polen is ja schon gerettet. (Vor 60 Jahren hatten wirs schon Mal verloren. Nun ham wirs wieder, Gott sei dank, nach Dresdner jetzt die Deutsche Bank …

Für alle die es nicht wissen: die Dresdner Bank hat nicht nur den Petersdom der Deutschen NAZI-Christen. die Dresdner Frauenkirche wieder aufbauen lassen, sie war auch die HausBank der SS und hat alles Beutegut “arisiert” . Der “Landser” also der gute alte Schütze Arsch witzelte deshalb schon ganz vorne: “Hinterm ersten deutschen Tank kommt der Chef der Dresdner Bank!” und der hieß damals Götze.)

)

doch haben eine (kleine) Reihe von VS-KollegINNen mitten in Frankfurt zumindest eine weitere Diktatur ausfindig machen können: die Maredo-Geldsack-Dikatur ,die neben Schlecker und Lidl, Kaisers-Tengelmann, McDonald zur krasseren Sorte gehört
 
Dagegen sind die arbeitsrechtlichen, sozialen Rechte in Weißrussland eher weißgold… aber das ist ein anderes Thema .. doch sollten wir, bevor wir als intellektuelles Begleitorchester Belarus befreien und nicht etwa Litauen, wo Traditionsverbände der SS das Feld beherrschen und anscheinend EU-DemokratieKompatibel sind wie ehedem Ungarn u.a. Kroatien, UCKafia Kosovo usw.. mal nach Frankfurt, München, Berlin, Hamburg,, Köln oder Hanau schauen. Solche Diktaturen gibts in der Schleckerversion noch fast in jeder Kleinstadt.  Ich weiß nicht genau, ob die SS-Traditionsverbände in Litauen und anderen baltischen EU-Mitglieds-Republiken oder in Finnland dort gerade zur Opposition gehören oder schon mit in den Regierungen sitzen. Aber auch deren Liederschreiber und Zeitungs-Redakteure würde ich weder dann unterstützen, wenn sie in der Regierung noch wenn sie noch in der Oppostion sitzen. Der Begriff “oppositionelle Schriftsteller” sagt für mich ansich noch nichts inhaltlich aus. Es gibt auch faschistische Schriftsteller, da war der Ernst Jünger nicht der Einzige. Es kann wie oben angedeutet sogar gut sein, ihnen nicht allzu viel Förderung angedeihen zu lassen. Manche sollte man eventuell auch gleich juristisch belangen, wenn und weil sie zu Verstößen gegen die UN-Charta, gegen grundlegende Menschenrechte politischer und sozialer Natur  auffordern, zu Rassenhass anstacheln, (wie Sarrazin gegen islamische Putzfrauen, die zu viele Kinder gebären- dort dürfen es auch gerne russische sein) und zu nationalistischen Pogromen.

KollegINNen wacht auf, bevor ihr es in Jünger’schen Stahlgewittern über Kund- und dann Damaskus tut. Und fangt mit dem Erwachen eher an als erst kurz vor Teheran ….
Aber auch nach Litauen, Ungarn, Finnland usw. sollten wir nicht einmarschieren. Demokratie läßt ebenso wenig exportieren wie Menschenrechte. Die müssen sich die Vplker selbst erkämpfen, sonst ergeht es denen wie uns, die wir sie auch nicht (zumindest nicht völlig) selbst erkämpft haben (doch, die meisten SOZIALEN Rechte schon!! und die werden ja jetzt als erste abgebaut!!) und deshalb sie schon wieder nicht ausreichend genug verteidigen …Wie wärs also mit einer Podiumsdisskussion des VS mitten auf der Frankfurter Fressgass direkt vor dem Ende des demokratischen Sektors der (un-)heimlichen GeldHauptstadt Europas EZBankfurt, von wo aus gerade Griechenland, Spanien, Portugal demokratisiert wird.Hier wäre direkt nicht vor, sondern hinter der Haustür ein längst VS-fälliger Beitrag zur Demokratisierung zu leisten: ich habe mir Mal die Mühe gemacht und die Streiks und Demos in diesen zu befreienden Diktaturen angesehen und mal gezählt, wieviele Befreier vom VS dort mitgeholfen haben: es waren beschämend wenige bis gar keine ( die letzten, die dort gesichtet wurden waren – so glaube ich Günther Wallraff , bevor er auf die von mir bvorgeschlagene glänzende Idee kam, dem Kardinal Meissner die satanischen Verse von Karl-Heinz Deschner im Kölner Dom vorzulesen.. oder wollte er die von Salman Rushdie in einer Moschee vorlesen unterstützt von der PRO-KÖLN-Fan-Clubs?. Horst Bingel hat bis kurz vor seinem Tod bei den Widerstandslesungen am Freiheitsplatz in Hanau mitgearbeitet —“Die Ausnahme und die Regel” ! ?
Nach dem jetzt folgenden MAREDO-Song in der neuen vertonten Fassung stehen ein paar Worte an die KollegINNen vom VS, die ich vor fast 10 Jahren geschrieben hatte.

Solidarität mit den Maredo-KollegINNen
((aber auch mit denen, die schon DRAUSSEN sind!!))
Kundgebung am Samstag
HaBE Euch ein Gedicht/ ein Lied
für den Samstag und für danach geschrieben.

NUN DOCH NOCH EINE erfreuliche VORBEMERKUNG: seit ungefähr drei stunden habe ich am Sitz der MAREDO-Deutschlandzenztrale in Düsseldorf eine Fan-Gemeinde: innerhalb der letzten drei Stunden 60 Minuten Düsseldorfer Zugriffe auf das folgende MAREDO-Gedicht  — zum Ausgleich melden sich viele “Zugreifer”  von allen MAREDO-Steakhäusern in Deutschland, Osterreich und auch aus Griechenland, wie mirs scheint… warum sollte sich sonst jemand zur Zeit in Hellas für den Frankfurter Kamopf gegen die Entlassungen und den Rauswurf des Betriebsrates interressieren? Aus... weiterlesen

Zum VS-Aufruf “WORTE GEGEN RECHTS”:
FÜR RETTUNGSBOOTE
BRAUCHTS DANN KEINE MITTEL MEHR

WORTE GEGEN RECHTS

 

FÜR RETTUNGSBOOTE
BRAUCHTS DANN KEINE MITTEL MEHR

für Höchstprofite
mitten aus der Mitte
nördlich überm Mittelmeer
diesmal ohne Schnauzbart bitte
im gleichen Tritt die rechten Schritte: 
Bomben werfen
Zielkoordinaten spionieren
KillerHighTech exportieren
den Hungeraufstand
niederleoparadieren

Mitten in das Freitagsbeten
explodieren
ungebeten
Blitz-Jung, Blitz-Mädel

Haustüren wie Menschenschädel
in die Märkte

eingetreten
mit der Drohne Throne retten
Statt Rettungs- nur Kanonenboote
Kolaterale Hungertote
für Flüchtlinge gibts keine Mittel mehr


Die Kreuzfahrt kreuzt
ganz nah am Strand
nein, keiner wollte hier an Land
wo man so viele schwarze Wasser-Leichen fand
Mein Gott, wie konnte das geschehn
warum hat denn der Kapitän …?
die Passgiere wollten nicht von Weitem
nur mit dem zweiten besser sehn