HaBEs Geb Rauch Te Lieder


Eine Reihe von Liedern aus den 70 & 80ern,

Straßenlyrik, Bänkellieder, AgitProp-Songs,

die heute zum Teil leider wieder sehr aktuell sind.

 

 

Joe Hill

 

(amerikanischer Originaltext/Musik; Heyes/Robinson)

Meine Übersetzung von 1981,

 Joan Baez und Caren Silkwood gewidmet)

 

Im Traum hab ich Joe Hill gesehn

so wie ich euch jetzt seh

Ich sage: “Joe, du bist doch tot!”

Joe sagt: “Ich sterbe nie!”

Joe sagt: “Ich sterbe nie!”

 

“Zehn Jahre warns, in Salt Lake, Joe,

da standst du vor Gericht.

Eins-Zwei-Drei-Vier-Beckstein, der Ausstieg wird bald weg sein

Nachdem der Scheibenwichser steigende Einfaltquoten zu verzeichnen hat und das Gewitzel ueber merkelwuerdige Doppelkinne etc oder StoiberImmitationen zur Leidkultur gehoeren, brauchts halt doch noch was Anderes. Schramm hat ja bereits mit Erfolg einen Asylantrag beim zdf gestellt und die haben ihn wegen seiner greencard und it-Faehigkeiten  als intellektuelle Frischzellenkur fuer Urban Priol mit zwei Fingern ein Auge zudrueckend aufgenommen

(Nach einigen Zwischenrufen aus dem Publikum hat sich das Lied etwas verlängert & veraendert, das nenne ich DEMOGRAPHIE, einen Versuch die Eisler’sche Forderung nach Demokratisierung der Kunst zu erfüllen)