Was FAZ-Fest bei Albert Speer “vergaß”: die Ermordung sowjetischer Kriegsgefangener

die Einleitung  des Ergänzungsbeitrages zu Otto Köhlers „Speer“-Artikel in der Tageszeitung „junge Welt“  gibt es zwar noch als mail-kopie aber der Artikel selbst ist vor einigen Stunden von außen in meinem Portal gelöscht worden. Oder just lost im Internet?

Deutscher Pilot flog in den Tod, zusammen mit hochrangigen Offizieren & Ingenieuren der Organisation “Todt”

der Verbindungsoffizier und Quartiermeister Abschnitt "Nord" im Hintergrund zwischen Mussolini und Göring

German-Wehrmachts-Oberst Paul Gaethgens wurde nicht Opfer eines Suizids des Piloten.  Der GW-Oberst war oberster Quartiermeister beim Abschnitt Nord des Antlantik-Walles. Absturzgrund war ein technischer Defekt der Maschine des militärischen Flügels der Lufthansa. (bis 1933 wurde die Luftwaffe unter dem zivilen Decknamen “Lufthansa” aufgebaut und finanzierte die Spionage-“Forschungs”-Reisen u.a. von Contzen (Mongolei), Sven Hedin (Zentral- und Nord-China), Heinrich Harrer ((Südchina (Tibet), Afghanistan, Nepal, Nord-Indien .. für die erfolgreiche generalprobe der Lufthansa über Guernica wurde der klegendäre Name der Massenmor-Legion CONDOR auch nach dem Krieg bei der Lufthansa weiter verwendet für zivile Auslandseinsätze des LH-Billigfliegers CONDOR!!)). Das Wrack der JU52 liegt noch heute nördlich von Trondheim und zeigt, wie es ausseiht, wenn eine Maschine mit technischem Defekt an einer Felswand im Hochgebirge zerschellt. HaBE noch andere “Lügengeschichten”!  Siehe auch hier: http://www.barth-engelbart.de/?p=23860