NATO-Mord an Gaddafi mit vollgedröhntem NTC-Werkzeug /NEMETICO hat nachrecherchiert / Lateinamerikanische Söldner in den Nato-Spezial-BodenTruppen?

http://nemetico.twoday.net/stories/die-ermordung-gaddafis-durch-rebellen-von-vorne-bis-hinten-eine-nato-o/

Nemeticos Politblog hat da weiter recherchiert, wo ich vorübergehend aufgehört HaBE.
Er ist dabei auf den Hintergrund-Artikel bei www.debka.com  gestoßen.
Nemetico hat das gemacht worum mich das AntiFa-Archiv über die Weiterverbreitung des Artikels hinaus noch gebeten hatte: die Aussagen durch weitere Recherchen zu überprüfen. Der durch zahlreiche Quellen bestätigte Fakt, dass Teile des NATO-Kommandos, das Muammar Gaddafi und seinen Sohn fluchtunfähig schoss, sich auf Spanisch und Englisch verständigten , darüber dass man jetzt am Auto sei und die Misrata-NTC-Kräfte jetzt einträfen und man  sie den Job machen lässt, spätestens dieser Fakt sollte die MARX-21-Kräfte in der LINKEn hellhörig werden lassen: das sind die Spezialkommandos, die in Lybien ihren Einsatz gegen Venezuela und andere ALBA-Staaten, gegen TeleSUR-Journalisten proben , die Jagd auf Chavez, Morales, Fidel & Raul Castro usw… (Hallo URS oder wer sie sonst noch abgespeichert hat, schickt mir doch die Quellen-Adressen für die Spanisch-Dialoge an Gaddafis zerbombtem Auto als Kommentar oder per mail!) Hier ist eine der Quellen:

Die notwendigen Recherchen haben NEMETICO und URS/”Mein Parteibuch” nun gemacht. Viel präziser und schneller, als ich es hätte tun können:
Noch eine Quelle:

Sonntag, 23. Oktober 2011
Gadaffi blutüberströmt und die “Rebellen”- Mörder sprechen spanisch
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OFw8iTI1msc#!0:06: ..vamos, vamos… le? vamo a…

0:33: le vamos a dejar en cueros

0:47: sácale los botines al hijo de puta (en realidad dice “putines” pero creo es “botines” mal pronunciado)

Una duda: al final un desenfrenado parece decir algo que suena como putines en árabe

baridosk vor 30 Minuten

some are talking in spanish minute 45 they said let them executed him. Spanihs with southamerican accent. 100% sure. Minute 33 look like they are talking through a radio and they say “we are already? at the car”

Das war kein Krieg der Libyer sondern ein Krieg der Nato und Söldner stammen demnach aus Lateinamerika

Unterdessen wird bekannt, dass Saif al Islam Gadaffi in die Fußstapfen seines Vaters treten möchte und das sich drei wichtige Stämme ( u a die Warhalla) für den Sohn Gadaffis als Nachfolger ausgesprochen haben. Zudem hat Gadaffi ein entsprechendes Testament hinterlassen.
Zudem verkündet der TNC-Rebellenrat, dass er die Rechtsprechung auf der Basis der Sharija also dem Gottesgesetz anstrebt und keine Rechtsstaatlichkeit im westlichen Sinne.

http://urs1798.wordpress.com/2011/10/22/berichte-von-leonor-en-libia-ubersetzt-von-schima-%e2%80%93-aus-libyen-ab-22-10-2011-libya/#comment-10377

http://juergenmeyer.blogger.de/stories/1918185/
Leistete Angela Merkel Beihilfe zum Mord an Gadaffi ?

Hier folgt jetzt der NEMETICO-Artikel
Nemetico (30.10.2011 07:56h):

Die Ermordung Gaddafis durch »Rebellen«: von vorne bis hinten eine NATO-Operation

schreibt Barth-Engelbarth in seinem Blog über einen von einem gewissen Mike Adams von Infowars verfassten Artikel.
http://www.barth-engelbart.de/?p=1097
Den betreffenden englischen Originalartikel habe ich nicht auffinden können, wohl aber ist der Debka-File-Artikel, auf den sich der von HaBE veröffentlichte Artikel bezieht, wohlbekannt.
Hier ist er:
http://www.debka.com/article/21400/
Ich kann mir ja nun denken, dass die Quelle Infowars (Alex Jones und seine Truppe “Paläokonserservativer”) wegen ihres politischen Standortes gern in Zweifel gezogen wird.
Nun, dann müsste man die Originalquelle der betreffenden Informationen, nämlich Debkafile, auch in Zweifel ziehen, denn eine enge Verbindung zwischen Debkafile und gewissen israelischen Diensten ist aus meiner Sicht durchaus naheliegend.
Nach meiner Beobachtung ist Debkafile allerdings kein Massenmedium für “Normalbürger”, die sich gern an der Weltsicht von SPON usw. berauschen, sondern eine durchaus zuverlässige Quelle für – hm wie soll man das sagen? -, vielleicht so: Leute, die zuverlässige Informationen eben brauchen.
Schauen wir uns den Artikel doch mal näher an, er erschien am 21.10.2010, also unmittelbar nach der Ermordung Gaddafis.
Lesen Sie mit!
http://www.debka.com/article/21400/
Nachdem die NATO half, Gaddafi zu töten, bereitet sie das Ende der Libyen-Mission vor
lautet die Schlagzeile.
Ich glaube, dass sie in die Irre führt (die NATO-Mission hat dort nach meiner Einschätzung erst angefangen), aber schön.
Jedenfalls spricht Debkafile davon, dass die NATO “half”, Gaddafi zu töten.
Ansonsten widerspricht Debkafile der im Titel erhobenen Behauptung selbst, und zwar durch wirklich exakte Informationen.
Es wird auf Saif al Islam hingewiesen und darauf, dass der Machtkampf zwischen Pro-Gaddafi und Anti-Gaddafi-Streitkräften weitergeht.
Hier wird es interessant:
Their own Qadhafah tribe and its allies, the Warfalla, Al-Awaqir and Magariha, will not rest until they avenge their leader’s death.
Gaddafis eigener Stamm, sowie die Warfalla, Al-Awaqir and Magariha werden also nicht ruhen, bis der Tod ihres Führers gerächt ist.
Schreibt Debkafile, nicht ein “obskurer Blog” also.
Die Kompetenz des NTC (National Transition Council) wird offen bezweifelt.
Das ist der Tenor.
To the contrary, however, the NTC has displayed no competence as a governing body and is sundered by endless squabbling among the rebel militias controlling Tripoli, the armed groups of Western Libya and the Islamist militias, including the Muslim Brotherhood and elements close to Al Qaeda, which control parts of Tripoli and Eastern Libya.
Therefore, Qaddafi’s demise will probably achieve not much more than an opportunity for NATO to end its military intervention in Libya and pull out ahead of the upsurge of bloody conflicts unleashed Thursday.

Debkafile mutmasst also, dass Gaddafis Tod von der NATO als Gelegenheit benutzt wird, sich aus dem Staub zu machen (was ich nicht glaube; ich glaube es geht um Propaganda und darum, dass Libyen schnell aus den Schlagzeilen kommt).
Dann schreibt Debkafile, es sei jetzt klar (also 1 Tag nach dem Ereignis), dass Gaddafi verletzt und lebend gefangen genommen wurde und dann durch Kopfschuss getötet wurde.
Von “NATO-backed rebells”, also NATO-gestützten Rebellen (da ist Debkafile offensichtlich ganz ehrlich).
Aber die Umstände dieses Todes wären “disputed”. Aha.
debkafile’s military sources report mounting indications that a NATO special forces unit – although of which nation is unknown – located and captured Muammar Qaddafi in the Sirte area.
Na, das ist ja nun deutlich. Debkafile beruft sich auf seine “militärischen Quellen”, für die diese Webseite ja berühmt ist, und sagt, dass es nach diesen Hinweise darauf gibt, dass eine NATO-Spezialeinheit – die Nationalität wäre unbekannt – Gaddafi gefangengenommen hätte.
Nun, die Sache mit den spanischen Wortfetzen ist Ihnen ja bekannt, oder nicht? (Wenn nicht: http://nemetico.twoday.net/stories/gaddafi-moerder-sprechen-spanisch/).
Dann schreibt Debkafile weiter, dass Gaddafi in die Beine geschossen wurde und dann eine Miliz in Misrata informiert worden wäre, wohl wissend, dass diese ihn mit Sicherheit töten würde.
Kein grundsätzlich neues Verfahren, auch die Nazis, speziell die SS, wendeten es an, wenn sie die eigentliche Tötungsarbeit von willigen “Untermenschen” machen liessen.
Erstaunlich aber, was es dann zu lesen gibt:
NATO was guided by two considerations:
First not to comprise the presence of ground troops in the battle zone in breach of the alliance’s UN mandate;
and second, to give the Libyan rebels a psychological victory – especially after they failed in battle to capture Qaddafi’s home town of Sirte.

Also….
die NATO hatte zwei Gründe für dieses Verfahren (den gefangenen Gaddafi in die Beine zu schiessen und seinen Mördern zu übergeben), nämlich
1. Die Existenz von Bodentruppen in der Kampfzone sollte nicht preisgegeben werden.
Debkafile schreibt hierzu völlig richtig, dass es sich um einen Bruch des UN-Mandates (das mit der Flugverbotszone) handelte.
2. Den “Rebellen” sollte ein “psychologischer Sieg” verschafft werden, nachdem sie in der Schlacht um Sirte versagt hatten (ja, failed ist hier als “versagt” zu lesen)
Beides lässt doch tief blicken, oder?
Beide genannten “Gründe” sind Vertuschungen, und was vertuscht werden sollte dadurch, lässt sich leicht schlussfolgern.
1. Es waren und sind massive Bodentruppen auf liybischem Boden im Einsatz.
2. Die “Rebellen”Streitkräfte versagten bei der Einnahme von Sirte (einer vergleichsweise kleinen Stadt) offensichtlich kläglich.
It was also important for his death to be laid at the door of his own people, not NATO.
Debkafile sagt also im Prinzip, dass es ein Schwindel ist, dass die libyschen Rebellen für den Tod Gaddafis verantwortlich sind.
Weiter schreibt Debkafile explizit, dass “westliche Führer” erklärt hätten, solange Gaddafi am Leben und frei sei, hätte der NTC keine Chance, seine Legitimität zu stabilisieren (no chance of establishing its legitimacy). Sein Tod gäbe der NATO die Möglichkeit, das “Projekt” zu beenden, aber nicht den Krieg.
Dann weist Debkafile noch darauf hin, dass die NATO mit den Verlautbarungen über “unterstützende Luftangriffe” nur sich selbst die Absolution erteilt hätte, für den Tod Gaddafis nicht verwantwortlich zu sein.
Mike Adams (der von HaBE zitierte Artikel) mutmasst dann noch über Beteiligung katarischer Truppen sowie des britischen SAS.
Das ist sicher nicht falsch, aber unvollständig.
Ich denke, diese “NATO special forces unit” war tatsächlich multinational zusammengesetzt (darauf deuten ja auch die zitierten spanischen Sprachfetzen hin) und zudem zusammengesetzt sowohl aus diversen regulären Verbänden sowie Söldnertruppen.
Das “Versagen” libyscher “Rebellen”einheiten vor Sirte, wovon gesprochen wird, kann ja nur bedeuten, dass andere Militäreinheiten die Stadt dann eingenommen und derart verwüstet haben.
Offensichtlich wurde Sirte also von ausländischen Interventionseinheiten erobert.
Es wird sich bei der Einnahme von Tripolis nicht viel anders verhalten haben.
Doch halten wir fest:
Nach den vorliegenden Informationen ist die NATO für einen gezielten politischen Mord verantwortlich zu machen!
Dies ist insbesondere dann geltend zu machen, wenn die üblichen Trolle irgendwelcher Public Affairs-Institute den Mord an Gaddafi nunmehr zu nutzen versuchen, um auf die generelle Grausamkeit und Barbarei “des Islam” hinzuweisen.
Der Mord an Gaddafi geht auf das Konto der “Westlichen Wertegemeinschaft”!

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

2 Gedanken zu „NATO-Mord an Gaddafi mit vollgedröhntem NTC-Werkzeug /NEMETICO hat nachrecherchiert / Lateinamerikanische Söldner in den Nato-Spezial-BodenTruppen?“

  1. http://www.youtube.com/watch?v=dy1dsO-jKd0&feature=player_embedded&skipcontrinter=1
    in diesem Rebellen Video kann man deutlich hören (2.27) wie ein spanish sprechender Söldner sagt: “dejen que lo fusilen” und wenn man das Video um 2.14,2.15 anhält kann man ein dickes Söldnerschwein sehen welcher überhaupt nicht arabisch aussieht.

    Meiner Meinung nach, wurde Gadaffi von NATO Söldnern geschnappt als er Sirte verlassen wollte um ein noch grösseres Blutbad zu verhindern .
    Hillary Clinton hat ihn dann wahrscheinlich persöhnlich verhöhrt, darum war sie ja so überraschend in Libyen aufgetaucht aber der Oberst hat ihnen nicht verraten wo Libyens Gold versteckt ist und so wurde er wurde dann den Al Qaeda Terroristen zum Frass vorgeworfen…….
    das Video ist von den Rebellen selbst .

    Schönen Tag noch…..

    Mein Blog :
    http://www.mylogicoftruth.wordpress.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.