Der Russen-Riecher weiß es besser: die EM-Schläger waren Russen!

BUK SA-11Stefan Riesche, der mit dem richtigen Russen-Riecher, scheint direkten Draht zum Umfeld von Wladimir Putin zu haben. Muss er ja auch, wenn er bis zu den Sanktionen Gefahrgut-Transporte in die Russische Föderation und von dort in die EU beratend betreut hat und jetzt die Gefahrgut-Transporte(-ure) bis an die russische Grenze beraten und das Personal schulen muss. Zu dem folgenden HaBE-Artikel schrieb der “Russen-Kenner” Riesche einen aufschlussreichen Kommentar:

Waren “Russische Hooligans” bestellte ukrainische Provokateure?

Hauptsache erst Mal in den Nachrichten bei ARD und ZDF melden, dass wegen der Ausschreitungen russischer Fans der russischen Mannschaft der Ausschluss aus der EM drohe. Nun, “man kennt ja den Russen”, nicht direkt, aber doch vom Großvater her, aus dem Schützengraben oder aus dem Hinterhalt halt. Oder aus Stalingrad: eiskalt!!
 
Andy Maiers Foto.
 
Aktionsziel: Ausschluss Russlands und Verhinderung der Fussball-EM 2018 in Russland ?
 
Zugegeben, ich habe das Spiel nicht gesehen. Kommerz-Fußball geht mir überall am A vorbei. Wenn ich zufällig Mal ein gutes Profi-Spiel erwische, bleibe ich aber schon Mal an der Mattscheibe… und freue mich meistens, wenn die Finanzschwächeren auch trotzdem gewinnen. Dass Russland unentschieden gespielt hat, wußte ich nicht. Hat der Nachrichtensprecher auch nicht gesagt.  Oder ich habe es überhört. Aber den drohenden Ausschluss wegen der Schlägereien, das habe ich mitbekommen und dachte, dass es eben auch russische Idioten gibt. Und auch an die ARD-ZDF-Nachrichten über das “russische Doping” und die Teilnahme an den kommenden olympischen Spielen.  Doch dann dieses Bild und der dazugehörige Kommentar:

“Ein sehr vielsagendes Bild von den Ausschreitungen kurz nach dem Spiel England gegen Russland. Für diese wurden ja russische Fans verantwortlich gemacht. Klingt aber nicht sehr glaubwürdig, denn Russland hatte ja noch in der Nachspielzeit als krasser Außenseiter gegen den haushohen Favoriten den Ausgleich erzielt. Und sowas feiert man dann auch wie einen Sieg und hat keinerlei Grund, sich zu prügeln. Bestenfalls wenn es umgedreht gewesen wäre oder sie haushoch verloren hätten.

Das Bild zeigt nun einen der Schläger mit Taras-Bulba-Tattoo. Der ist aber wiederum ein Held des Rechten Sektors in der Ukraine. Was wiederum den Bericht von den 200 beauftragten faschistischen Schlägern aus der Ukraine bestätigt.”,

schreibt Andy Maier auf der Facebook-Seite “ARD und ZDF und ihre Lügenmärchen”

und Andreas Thomä ergänzt:

“Ich habe das von Anfang an vermutet, dass diese sogenannten russischen Schläger gar keine Russen sind, sondern Provokateure aus der Ukraine. Dies erkennt man an den typischen Tatoos der rechten Szene in der Ukraine. In der Ukraine wird auch russisch gesprochen und somit für Außenstehende an der Sprache nicht zu unterscheiden. Dafür spricht, dass auch angeblich keine russischen Hooligans festgenommen wurden.(Die wären zu schnell weg gewesen) Man hat bestimmt welche festgenommen und als Ukrainer identifiziert. Das wird dann natürlich in unseren Qualitätsmedien verschwiegen und weiter auf Russland eingedroschen, mit dem Ziel die Fussball-WM 2018 in Russland doch noch zu verhindern.”  

hier steht die erweiterte neue Version des Artikels http://www.barth-engelbart.de/?p=123888

Ergänzende Infos  fand ich hier:

http://luzifer-lux.blogspot.de/2016/06/fuball-krawalle-deutsche-medien-nennen.html

und noch bessere bei der PROPAGANDASHOW:

https://propagandaschau.wordpress.com/2016/06/15/ard-und-zdf-manipulieren-berichte-ueber-fankrawalle-um-russland-einseitig-zu-diffamieren/

Weltmeister wird man nicht mit einem Schlag 

Bei KenFM kam der mit dem richtigen Russen-Riecher nach der Lektüre zu folgendem Schluss:

Stefan Riesche 16. Juni 11:25

“Zumindest ist man sich innerhalb der russischen Regierung sicher, dass es die eigenen Landsleute waren.”

 

Der Mann ist ultra-kompetent: Stefan Riesche ist als Gefahrgut-Experte  in Berlin-Tempelhof beschäftigt, bei einer Firma, die sich um die sichere Abwicklung von Gefahrgut-Transporten kümmert. Dabei dürfte es auch um Munitionstransporte gehen und um Atom- und anderen Gift-Müll, so wie bei allen nennenswerten Großspeditionen, bei Post-DHL und Deutscher Bahn auch. Diese haben meist ihre Gefahrgut-Abteilungen zum Teil outgesourced, lassen sie im Werkvertrag von Fremdfirmen bearbeiten bzw. bedienen sich solcher Firmen, wo Experten wie Stefan Riesche dafür sorgen, dass die Gefahrgut-Transporte reibungslos durchgeführt werden können. Stefan Riesche ist dabei für Gefahrgut-Transport Straße & See zuständig bei der Personal-Schulung für kennzeichnungspflichtigeTransporte der Klasse 1 für explosive Stoffe und Gegenstände mit Explosivstoffen sowie der Klasse 7 für radioaktive Stoffe.

 

Woher weiß nun Stefan Riesche, dass die russische Regierung das glaubt, was die BLÖD so vorgelogen hat, dass sich selbst bei ihr die BILD-Balken-Überschriften biegen? 

Beruflich in Berlin-Tempelhof in der Nähe des Flughafens tätig kennt er sich mit internationalen Gefahrguttransporten (ziviler Art: Nuklear- und anderer Giftmüll, militärischer Art: Waffen- & Munitionstransporte aller Gattungen Luft, Schiene, Straße, Wasser u.a.m.) bestens aus und schult dafür auch (militärisches) Personal.

Ich war früher mal auch als Ausbilder in der Speditions-Branche tätig, habe dazu publiziert und war im ÖTV-Landesvorstand Hessen für den Bereich “Privater Transport & Verkehr” ehrenamtlich verantwortlich zusammen mit BR-KollegINNen von Lufthansa-Cargo/FAG- heute Fraport, Schenker (“Auch die Bahn hat ihre Laster!”), Kühne&Nagel, DANZAS, Pracht und Co…. u.a. mit dem Big Lift before FULDA-GAP befasst. Auch darüber habe ich publiziert…. u.a. in der “nhz”

 

Die Aufregung im Internet wird jetzt immer größer.

Es melden sich jetzt auch die Vertreter verschiedener gemäßigter deutscher Fan-Clubs aber auch Hard-Core-Vertreter ..

und dann die allseits gut informierten Russophoben:  mit super Quellen wie WELT (Springer), N24 (Springer).

 

Ein angeblicher St.Pauli-Freund namens Tom Fischer bringt es ziemlich krass: ((könnte eine Mischung aus Tom Königs und Joschka Fiascher sein :-O)))))

Tom Fischer 16. Juni 13:29

Find ich nicht sonderlich glaubwürdig, sorry. Lebedew verteidigt Krawalle: http://www.welt.de/sport/fussball/em-2016/article156196106/Russlands-Parlaments-Vize-lobt-gewaltbereite-Fans.html – Interview mit russischem Hooligan: http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/8674604/-englaender-sind-einfach-nur-kleine-maedchen-.html

Wer hier die zum Springer-Konzern gehörenden Qualitätsmedien als Belege anführt, muss schon sein Seepferdchen im Mainstraem gemacht haben. Nirgendwo ist der Originalton zu hören, auch nicht mit Quellenangaben zu lesen.  Das n24-Interview mit einem angeblichen russischen Hooligan kann ich in jeder Kneipe mit einem arbeitslosen echten Weißrussen, mit einem russisch-sprechenden Ukrainer oder einem “oppositionellen Russen aus der Föderation nachstellen.

Sogar der Staatsanwalt bestätigt, dass kein russischer Hooligan verhaftet werden konnte. Das ist doch sehr seltsam!

Die französische Polizei kann Hunderte von Streikenden und demonstrierenden Franzosen zusammenschlagen und verhaften, Tausende von nicht gerade besonders wenig militanten GewerkschfterINNEn durch die Straßen prügeln.  Aber von 150 angeblichen Russen, die angeblich heimlich eingereist sein sollen- bei dichten Schengengrenzen und verschärften Kontrollen gegen Schleuser, Flüchtlinge .. da soll den Grenzpolizisten eine Gruppe von martialisch tätowierten Hooligans entgangen sein? Bei überdies auf russische Holligans focussierten Grenzbeamten?Man wußte doch von der “Gefährlichkeit der russischen Hooligans”!

Doch man konnte sie nicht abfangen und auch nicht festnehmen.Erst waren sie verkleidet ud dann waren sie zu sttark und zu schnell. Wahrscheinlich hatte sie Putin zusammen mit Lebedev gedopt!!!!

Und wie sagt der N24.-Sprecher: “die meisten sind sicher schon wieder in ihrer Heimat beim Biertrinken” oder so ähnlich … und dann kommt dieses umwerfend autentische Interview mit dem St. Petersburger Hooligan… das haut mich echt um.  Da muss man unbedingt alles an die Ostfront werfen, wenn die erst Mal in einem T34-Nachfolger sitzen, dann gibt es beim Einmarsch über die NATO-Grenzen sicher wieder flächendeckend Vergewaltigungen. Das kennen wir doch alle, so isser eben der Russe.

Aber wenn schon Lebedev die russischen Hooligans heilig gesprochen haben soll, ich kenne Parlamentspräsidenten in Deutschland, die haben den Überfall auf Jugoslawien begrüßt, , Bundespräsidenten, die sagen unsere Jungs- und Bltzkriegsmädels würden die Freiheit Deutschlands am Hindukusch verteidigen und predigen den Heldentod. dessen Ablehnung eine bedauerliche Folge der Glücks-Sucht sei  und “VerteidigungsministerINNEN, die den Luftschläger Klein-My-Lai von Kundus mit seinen 142 zivilen Todesopfern zum Brigadegeneral befördern. Wenn da ein nationalistischer russischer Parlamentspräsident tatsächlich die Hooligans lobte, wäre das vergleichsweise mit den 35 Verletzten und am Ende eventuell einem Toten doch recht harmlos.. Mit einem Drohneneinsatzbefehl via Ramstein werden 5 Mal so viele Menschen ermordet. Und da taucht kein Staatsanwalt auf, und wenn, käme er nicht rein, oder die Täter wären schon längst außer Landes gebracht zurück in den USA.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.