Wer hat den Massai die Sohlen gestohlen

DSCF1589 DSCF1743 DSCF1150 DSCF1834 DSCF1885 DSCF1916 DSCF1917 DSCF1789 DSCF1808

Eine Erzählung aus der Reihe  HaBEs unendLICHe Kolonialwaren-Geschichten:

Wer hat den Massai die Sohlen gestohlen

051

JanAnarch-White-City

DSC_00022011_0213AVIMG_1503(1)Geschichten bis ihr schwarz werdet

Der Journalist Moritz Schwind, eine seit langem schon verstummte Stimme, mit der “Der Tag” ausklang, die ehemalige Kulttur-Kult-Sendungen des hessischen Rundfunks, abeitet jetzt als völlig freier Freier Mitarbeiter  für verschiedene Provinzblätter, gelegentlich noch für die Rundschau und lebt vom mageren zeilenhonorar, macht den Springer für viele outgesourcte Breiche und job zusätzlich – aber eher als letzer Rest von wirlklicher journalistischer Arbeit als Reporter beim Alternativ-Radio Y. “Da arbeite ich für Negativ-Honorar, aber ohne diesen Job, wär ich reif für die Psychiatrie!”

schwind hat erfahren, das der Frankfurter Werbe-Fuzzy Jochen Mass mit seinem Landen mass-media vor gericht muss. Erste Instanz. . das dicke Ende kommt noch. Prozeßgegner in die  3MS-Group-International, die seit gut 15 Jahren mit ihren Massai-Massage-Schuhen Milliarden Umsätze gemacht hat und weiter expandiert.  Ihre jüngste Creation ist der Schuh namens “Jambo”, den Willkommensgruß in Suaheli. Das Paar Jambo-Schuhe kostet stolze 140, -€DSCF1916

Jochen Mass ist Werbe-Agenturbetreiber, Alt68er und in Tansania dick imGeschäft. Nein eigentlich war er im geschäft, denn ewr sollte  durch Vermittlung  der GIZ, der Weltbank, der EU, der Bundesregierung in Tansania dabei helfen die Staatsbetriebe nahc der Privatisierung  aufzupeppen. Einew gewaltige Aufgabe für den Conzeptioner.

Schwierigster brocken ist nicht mal die Abwicklung der realsozialistiischen Schulen und die  Förderung der aus dem Boden shcie0ßenedne Privat-Schule von Aga Kahn, USAID, diverser christlicher Kirchen, Missionsgesellschaften usw…

Die Vermarktung des Nobelhotels in Stonetown aus Sansibar, das facelifting für die Fluggesellschaft “Precission-Air”,  einer ehemals kleinen auf “Spritztouren” über Usambara-Veilchen-Plantagen usw… spezialisiertes Unternehmen, das die staatliche Fluglinie übernommen hat und jetzt von ihrem Giftspritz-Image weg will … Mass scheiterte an dieser Aufgabe, weil die Chefs der Precission seine Conceptionen  noch zu “realsozialistisch” einschätzten: Mass hatte vorgesschlagen die Linie in “Tansansib-Air” umzutaufen,eben Tansania und Sansibar im Namen aufzunehmen, um den Anspruch zu unterstreichen, man sei DIE tansanische Luftlinie. “Das klingt wie Transsibirische Eisenbahn, russisch gesponsort, dami können wir im Tirismusbomm nicht landen!” Mass war auf dem Bauch gelandet.

Er kriegt bei einigen saufgelagen den Moralischen und schreibt sich den Frust weg. Finanziell iast er auf diese n Auftrag auch auf die Hotel-Chose in Stonetown nicht angewiesen…  Er erzählt seinem Guide, seinem Fahrer die geschichte der Massai-Massage Schuhe und ..Köln Frankfurt 315header

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.