Volker Bräutigam (Ex-Tagesschau-Redakteur/NDR)
nennt Gundula Gause eine Massenvergifterin
(um das Volk richtig zu leimen,
braucht man Gause-Kleber
((HaBE))))

nachdem ich Volker Bräutigams Gause-Artikel ja schon  versehentlich und angesichts der Ereignisse angemessen eilig (ungefragt) aus einer Mail kopiert und bei mir “vorabveröffentlicht” und dann gleich wieder gelöscht habe mit dem Hinweis auf die aktuelle Ausgabe  von ossietzky und darauf, dass er exklusiv für ossietzky geschrieben wurde…
nachdem ich das schöne ossietzky -Logo nun allen meinen AbonnentINNen weltweit schreib-tzunamisierend bekannt gemacht HaBE und das zu unvorstellbarer Auflagensteigerung führen müsste, HaBE ich jetzt die freundschaftliche Genehmigung erstens des Autors und zweitens auch von Eckart Spoo, dem Herausgeber vonOssietzky

Doch bevor es losgeht mit dem Artikel noch eine wichtige Klärung:

es ist die erfolgreiche Zweikomponenten-Mischung, der das Volk so gut auf den Leim geht: Gause-Kleber hält bombenfest, der überklebt selbst Luftschläge …

Als Synonyme für LEIMEN nennt der Duden:ausmanövrieren, ausnutzen, benachteiligen, betrügen, sich einen Vorteil verschaffen, hintergehen, hinters Licht führen, in [den] Nachteil setzen, prellen, Profit herausschlagen/machen/ziehen, profitieren, überlisten, übertölpeln; (österreichisch) betakeln; (gehoben) narren; (bildungssprachlich) diskriminieren; (umgangssprachlich) ausbremsen, einseifen, hereinlegenlinken, reinlegen, schröpfen, über den Löffel balbieren/barbieren, über den Tisch ziehen, überfahren, übers Ohr hauen, verladen, verschaukeln; (österreichisch umgangssprachlich) übernehmen, ums Haxel hauen; (österreichisch umgangssprachlich scherzhaft) einkochen; (umgangssprachlich, besonders ostmitteldeutsch) behumpsen; (umgangssprachlich abwertend) ausnehmen, neppen; (umgangssprachlich scherzhaft) bemogeln; (salopp) anschmieren, anschummeln, aufs Kreuz legen, bescheißen, das Fell über die Ohren ziehen, lackieren; (schweizerisch salopp) abreißen; (landschaftlich) beuteln

Um das Volk richtig zu leimen, braucht man Gause-Kleber (HaBE); und wem der Gause-Kleber das Volk auf den Leim gehen lässt kann man sich hier ansehen auf den Videos der “Freien Syrischen Armee”: http://www.youtube.com/user/SuperFreearmy/videos

 

Volker Bräutigam:  Gundula Gause*, Massenvergifterin

Die meist leise lächelnde Moderatorin des heute journal im ZDF las am 5. Juni 2012 abends auch diese, mutmaßlich aus eigener Feder stammenden Sätze – sie ist schließlich „Redakteurin im Studio“ – vom Teleprompter ab:

Den USA ist erneut ein Schlag gegen Al Kaida gelungen. In Pakistan ist bei Angriffen mit Drohnen die Nummer Zwei des Terrornetzwerkes, al-Libi, getötet worden. Zunächst war nicht klar, ob al-Libi bei dem Angriff wirklich ums Leben kam. Doch am Abend kam die offizielle Bestätigung aus Washington. Nach dem Tod von Osama bin Laden ist dies ein weiterer Erfolg für US-Präsident Obama im Kampf gegen al Kaida.

Nochmals die Kernaussagen: Den USA ist ein Schlag gelungen. Angriffe in Pakistan. Nummer Zwei des Terrornetzwerkes. Getötet. Kam ums Leben. Erfolg für Obama.

In jeder dieser Formulierungen steckt Infamie – Quintessenz aus Zynismus, Rechtsnihilismus, Rohheit, Ignoranz, Unaufrichtigkeit und Gedankenlosigkeit. Ich sehe in der ZDF-Meldung ein Musterbeispiel für den verbreiteten Gehorsams- und Vernebelungsjournalismus.

Kein Wort darüber, daß die US-amerikanischen Drohnenangriffe in einem nicht kriegführenden, einem verbündeten Land das Völkerrecht verletzen (siehe Norman Paechs Klarstellungen in Ossietzky 12/12), daß diese mittlerweile gewohnheitsmäßig begangenen Kriegsverbrechen die wenigen noch verbliebenen Fundamente internationalen Rechts erschüttern, voran die Allgemeine Menschenrechtskonvention und die Genfer Konventionen. Gundula Gause verlor auch kein Wort darüber, daß US-Präsident Obama sich inzwischen wöchentlich Listen mit den Namen von Zielpersonen für seine per Drohnenangriff zu vollstreckenden Tötungsbefehle vorlegen läßt, die Delinquenten höchstselbst auswählt und per Unterschrift zum Abschuß freigibt – womit er längst zum vielfachen Schreibtischmörder geworden ist.

Der US-amerikanische Autor John Grant nennt Obama den „Killer im Weißen Haus“. Dessen Tötungs-, nein: Mordbefehle überträfen – so berichten britische Medien – bereits die seines Vorgängers George W. Bush. über die vielen Opfer unter Unbeteiligten, darunter zahlreiche Frauen und Kinder, führen die Angreifer ohnehin nicht Buch. Kollateralschäden.

The Miami Herald, eine der großen, überregionalen Tageszeitungen der USA, schreibt: „Obamas Alternative zur Verhaftung und Anklage von Verdächtigen ist: Er lässt sie weltweit einfach umbringen. Inzwischen starben hunderte, möglicherweise sogar tausende, und die meisten waren unbewaffnete Zivilisten.“ Das Blatt nennt weit krassere Zahlen als seine britisches Pendants: Obama habe mehr als 250 gezielte Tötungen mittels Drohnenbeschuss befohlen, „mehr als sechsmal so viele, wie der gesetzlose Saukerl Bush in seiner gesamten Amtszeit befahl.“ („ …more than six times as many as the lawless yahoo Bush ordered during his entire presidency.“) Die äußerst kritischen Beiträge in vielen US-Zeitungen untrscheiden sich nicht nur wohltuend von dem Geschreibsel deutscher Schmocks, sie beziehen sich auch auf ganz offizielle Angaben des Beraterstabes im Weißen Haus. Obama habe ersichtlich ein Interesse daran, im Wahljahr als „Starker Mann“ zu erscheinen.

Präsident Barack Obama: Verfassungsrechtler, Friedensnobelpreisträger, Ankläger, Richter und Henker in Personalunion. Mit Worten wie „Tod“, „getötet“ und „ums Leben gekommen“ verschleiern Gundula Gause und ihre Kollegen in den Nachrichtenagenturen und allen deutschen Leitmedien, was Obamas Sache ist: Massenmord, illegale Racheakte, menschenverachtende Gewalttaten. So demonstrieren sie ihr berufsethisches und moralisches Versagen. Solche „Nachrichten“ vergiften das politische Bewußtsein und Rechtsempfinden der Zuschauer. Einen quantitativen Meßwert kann man immerhin vermelden: Die niederträchtige Sendung hatte 3,21 Millionen Zuschauer, das entsprach zu jener spätabendlichen Stunde einem „Markt“-Anteil von 11,6 Prozent.

Claus Kleber, ZDF-Chefmoderator, hatte die Sendung wie folgt eingeleitet: „Guten Abend! Das war kein sonderlich aufregender Tag heute, politisch gesehen …“ Klar doch, an diesem Tag verreckten ja bloß ein paar Pakistani im Feuer US-amerikanischer Drohnen. Nicht sonderlich aufregend: Einen solch arrogant-verlogenen Spruch kann nur ein Journalist vom Schlage Klebers ablassen. Ein Träger bedeutender Journalistenpreise und -auszeichnungen. In unserer verkommenen Medienwelt schließt das Eine das Andere nicht aus, die Kombination ist symptomatisch.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

8 Gedanken zu „Volker Bräutigam (Ex-Tagesschau-Redakteur/NDR)
nennt Gundula Gause eine Massenvergifterin
(um das Volk richtig zu leimen,
braucht man Gause-Kleber
((HaBE))))“

  1. Eigentlich gibt zu dem Gesagten nichts hinzuzufügen. Bush junior soll ja tatsächlich auf eine ensprechende Frage mal gesagt habeb, dasss er sich gut vorstellen können. dass eines guten Tages allein die US-amerikaner auf der Erde übribleiben. Die politische Klasse und ihre Anhängerschaft hat offenbar ein Selbstverständnis , das die Interessen der USA jedesn Ofer rechtfertigen, dass sie an anderen exutieren. Und die anderen dienen mehr und weniger dazu, dass sich der endgültige Traum von “gods own country” erfülle – im Himmerl oder auf Erden. Diese Leute sind im Grunde unzurechnungsfähig, doch unsere poltische Klasse folgt disen Wirrköpfen, als handle es sich um Propheten, die den Weg in eine strahlenden Zukunft kennen. Richard Sennet, der bekannte US-Soziologe hat auf die Frage, warum die Welt trotz aller US-Vrbrechen noch immer zu den US-Amerikanern als dem großen Vorbild aufschauen, geantwortet, dass sie Opfer einer geschickten Proaganda geworden seien.
    Das ist wohl des Rätsele einfachste Lösung: Die US-NAmerikaner haben mit ihrer Manipulation nicht nur der eigenen Bevölkerung immer Erfolg gehabt und können sich einfach nicht vorstellen, dass etwas, das sie unternehmen, schiefgehen könnte.Daher die Traumata, wenn tatsächlich einmal passiert wie in Vietnam!Gottes erscheinen. Und die mächtigsten Länder der Erde können nicht die Fähigkeit und nicht genug Phantasie und Moral, das alles zu durchschauen und eigene Wege zur Rettung der Erde zu gehen!
    Wie lange ertragen wir einen solchen Wahnsinn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.