Re-Making van Gogh

die Ausstellung im Frankfurter Städel ist gigantisch. Es fehlen zwar leider einige der zentralen Bilder van Goghs, das Nachtcafé, die Brücke von … , die Sonnenblumen, aber die Zeichnungen und die Stil-Kopierversuche seiner Zeitgenossinnen sind sehr beeindruckend. Was mir rätselhaft erscheint, ist das Portrait Boris Beckers am Eingang der Ausstellung. Das muss eine Fälschung sein. Der Vincent hat doch den Boris nie getroffen. Ein Museumswächter witzelte: “Das war noch bevor ihm die Barbara das Ohr abgebissen hatte! Da war er auch noch nicht so fett, mit diesen Hamsterbacken”

Und das war dann danach. Boris hat sich von der bissigen Barbara scheiden lassen.

Die folgenden Bilder entstanden 1964 in Mannheim-Neckarau. Dort wurde ich beim Zeichnen von Straßenszenen oft gefragt, ob ich beim Zeichnen Schiele

Das schien sich zu bestätigen. Deshalb entschied ich mich für einen Stilwechsel: zunächst mangelhafte Versuche in Fotorealismus …

aber dann habe ich mir kein Ohr abgeschnitten. Deshalb habe ich auch so wenige Bilder und zu sehr niedrigen Preisen verkauft

Das war dann auch der Grund, warum die liebe Dörte mich damals nicht erhörte

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.