CORONA-22: noch nicht Feindsender-infiziert? Dann “Infizierte Test-Kits” auf dem muslim-markt lesen!

Da ich nur noch selten Briefe zu diesem Thema schreibe, habe ich den Titel der CORONA-Reihe geändert. Es wird ohne “Briefe” nur noch fortlaufend nummeriert.

Feindsender? Dazu gehören “nachdenkseiten”, kenFM, “Mein Parteibuch”, ceiberweiber, neue rheinische zeitung, multipolar, Rubikon, … es sind JournalistINNen, PublizistINNen, WissenschaftlerINNEN und zur Zeit besonders Medizinerinnen, die sich – nicht sonderlich honorarträchtig & karrierefördernd- gegen das offizielle CORONA-Narrativ zu Wort melden.

Der Artikel über “infizierte Test-Kits” wurde von einem besonders gefährlichen Feindsender veröffentlicht, dem Portal “Muslim-Markt”, das Dr. Yavus Özogus betreibt.

Infizierte Test-Kits und Medienepidemie

Auf die Idee muss man erst einmal kommen, die Test-Kits für Corona selbst zu infizieren. Was wie eine übertriebene Verschwörungstheorie erscheint, ist eine Spur, die mehr enthüllen könnte, als Politikern und Presstituierten lieb ist.

Im deutschsprachigen Raum berichtete zuerst die äußerst seriöse und informative Schweizer Homepage „Swiss Propaganda Research“: „Für Großbritannien bestimmte Viren-Testkits mussten zurückgerufen werden, da sie bereits Coronaviren-Bestandteile enthielten“ [1]. Die Quelle für diese äußerst ungewöhnliche Nachricht war nicht etwa ein Verschwörungsblatt, sondern „The Telegraph“, die Wochenausgabe der Daily Telegraph. Der Titel des Artikels vom 30. März lautet: „Anstrengungen zu Coronavirus-Tests wurde durch mit Covid-19 kontaminierte Kits behindert … Laboratorien im ganzen Land wurden am Montag gewarnt, mit einer Verzögerung zu rechnen, nachdem Spuren des Virus in Teilen der Test-Kits entdeckt wurden, die in den kommenden Tagen ausgeliefert werden sollen“ [2].

Im Ohr klingen mir noch die Worte Imam Chameneis, der gesagt hatte: „Da es einige Hinweise darauf gibt, dass dieser Vorfall ein biologischer Angriff sein könnte, …“ [3]. Biologischer Angriff bedeutet nicht, dass ein Virus von Menschenhand geschaffen worden sein muss. Biologischer Angriff kann auch sein, dass ein bestehender Virus mit bestimmten Manipulationen, gepaart mit der Gewalt der Medienmacht bestimmter Akteure, in der Welt verbreitet wird. Denn wenn die Testkits bereits „infiziert“ sind, ist es kein Wunder, dass sie selbst bei gesunden Personen eine Falschmeldung anzeigen und dadurch die Fallzahlen unnötig erhöhen und dadurch die angebliche Verbreitungsgeschwindigkeit überbewertet wird.

Woher stammen die Testkits? Es gibt mehrere Hersteller. Am 28. Februar vermeldete der Börsen-Ticker der Nachrichtenagentur Reuters, dass die Biotechfirma Novacyt einen der größten Kursgewinne in ihrer Firmengeschichte zu verzeichnen habe [4]. Ähnlich dürfte es auch anderen Testkit-Herstellern gehen. Die aktuellen verseuchten Testkits stammen offensichtlich von der in Luxembourg ansässigen Firma Eurofins [5]. Es ist völlig unklar, wie die Tests kontaminiert werden konnten. Es wurde allerdings darauf verwiesen, dass auch andere Tests betroffen sein könnten [6]. Obwohl sämtliche englischsprachigen Medien beiderseits des Atlantiks über diese Merkwürdigkeit berichten, wird die Tatsache von deutschsprachigen Systemmedien bisher total verschwiegen.

Da es offensichtlich möglich ist, den Testkit selbst zu infizieren, gehe ich der Spur nach, wann die ersten Testkits in anderen Ländern zum Einsatz kamen. Als im Januar 2020 das Genom des Virus veröffentlicht worden ist, haben deutsche Wissenschaftler am 16. Januar veröffentlicht, dass sie einen diagnostischen Test entwickelt hätten [7]. Nur wenige Tage danach behauptete das U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ebenfalls einen Text entwickelt zu haben, wie es die Washington Post berichtet [8]. Bereits in dem Artikel kommt das Wort „Kontamination“ als Problem vor, wobei nicht darauf eingegangen wird, um was für eine Kontamination es sich handelt. Allerdings scheint jener CDC-Test ohnehin etwas merkwürdig zu sein. Denn Mitte März – also fast einen Monat nach Verbreitung des Tests – wurde veröffentlicht, dass jener US-Test nicht einmal zwischen dem Coronavirus und Wasser unterscheiden kann [9]. Noch drastischer fällt ein Bericht der DailyMail bereits vom 3. März aus, der ausgerechnet den CDC-Testkits vorwirft, mit dem Virus kontaminiert zu sein [10]. Der Test war zuvor aber schon unzählige Male im Einsatz. Einer der schnellsten Massentesthersteller war ein Unternehmen in Süd-Korea, das Kits für eine Million Patienten in der Woche produziert [11]. Südkorea ist erfahrungsgemäß der Vorhof für US-Unternehmen. Wenn aber bereits Anfang März bekannt war, dass die direkt oder indirekt aus den USA stammenden Testkits kontaminiert sind, warum wurden sie dann von den Engländern erst Ende März so breit publik gemacht? Warum berichten deutsche Presstitiuerte überhaupt nicht von allen diesen Vorgängen? Und woher hatte der Luxemburger Testkit-Hersteller die hohe Zahl an Testkits, die er möglicherweise gar nicht selbst herstellen kann in der hohen Zahl?

Einen echten Beweis für irgendetwas habe ich nicht gefunden, nur viel zu viele Indizien. Die Indizien deuten darauf hin, dass hier eine Kombination von viralem und medialem Angriff auf die ganze Welt gestartet worden ist. Vom wem jener Angriff ausgehen könnte, habe ich bereits mehrfach beschrieben [12].

Zunehmend treten Fachärzte und Virologen, wie Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch, Facharzt Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie in die Öffentlichkeit und bilden eine Gegenstimme zu den deutschen Presstitiuerten, die jede Unterdrückungsmaßnahme der herrschenden gegen die eigene Bevölkerung mittragen [13]. Es fällt auf, dass die Systemmedien und ihre Presstituierten immer heftiger gegen jene vorgehen, die ihre Diktatmeinung nicht teilen. Professor John Oxford von der Queen Mary Universität London, ein weltweit führender Virologe und Influenza-Spezialist, sagt dazu: „… Ich persönlich halte diesen Covid-Ausbruch für eine schlimme Wintergrippeepidemie. In diesem Fall hatten wir im letzten Jahr 8000 Todesfälle in den Risikogruppen, d.h. über 65% Menschen mit Herzkrankheiten usw. Ich glaube nicht, dass der aktuelle Covid diese Zahl überschreiten wird. Wir leiden unter einer Medienepidemie!“ [14]

Die Politiker und Systemmedien insbesondere in Deutschland und Österreich haben sich so sehr mit der immer offensichtlicheren Verschwörung verbunden, dass sie da nicht mehr schadlos rauskommen können. Daher sehen sie ihre einzige Chance darin, die Lage immer weiter zu dramatisieren. Die historische Ausnahmesituation [15], die sie durch ihr maßloses und selbstherrliches Verhalten bewirkt haben, wird in die Geschichtsbücher eingehen als die größte Selbstzerstörung eines Systems in der der Menschheitsgeschichte. Die Chance zu einem menschlichen Neuanfang war noch nie so groß wie heute!

In der Bibel ist der Ursprung eines sehr berühmten deutschen Sprichwortes: „Aber wer eine Grube gräbt, der wird selbst hineinfallen; und wer den Zaun zerreißt, den wird eine Schlange stechen.“ (Prediger 10,8) Fast ist man geneigt das letzte Wort modern als „infizieren“ zu übertragen.

[1] https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/
[2] https://www.telegraph.co.uk/news/2020/03…key-components/
[3] http://www.khamenei.de/imam_d/nachrichte…20.htm#13032020
[4] https://de.reuters.com/article/mrkte-idDEL5N2AS3DN
[5] https://www.msn.com/en-nz/news/world/cor…-19/ar-BB11YhSx
[6] https://www.the-sun.com/news/616965/coro…inated-covid19/
[7] https://www.dzif.de/en/researchers-devel…ronavirus-china
[8] https://www.washingtonpost.com/business/…onavirus-tests/
[9] https://www.businessinsider.com/early-co…020-3?r=DE&IR=T
[10] https://www.dailymail.co.uk/health/artic…ort-claims.html
[11] https://edition.cnn.com/2020/03/12/asia/…-hnk/index.html
[12] Ich verstehe das Coronavirus nicht, aber ich verstehe Warren Buffet
[13] https://www.youtube.com/watch?v=PtzHH8DhgZM
[14] https://novuscomms.com/2020/03/31/a-view…or-john-oxford/
[15] Nichts ist unmöglich: Corona

Quelle:

http://www.muslim-markt-forum.de/t1887f2-Infizierte-Test-Kits-und-Medienepidemie.html#msg5559

Petition – gerichtet an Bundes- und Landesregierungen (neue Fassung)
Sofortige Aufhebung aller in der “Corona-Krise” verfügten Einschränkungen bürgerlicher Freiheiten!

Von Helene und Dr. Ansgar Klein


Die Unterzeichnenden fordern von den zuständigen Regierungen die vollständige Aufhebung der im Zusammenhang mit der ‚Corona-Krise‘ verordneten Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten.


Gesperrter Spielplatz – das Betreten ist gemäß Infektionsschutzgesetz IfSG unter Strafe gestellt (mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe)

Begründung

Die derzeitige durch das Corona-Virus SARS-CoV-2 verursachte Krankheit Covid-19 scheint – zumindest für Deutschland – weniger gefährlich als Grippewellen, wenn man einen Vergleich zwischen den Fallzahlen der Vorjahre und aktuellen zieht. Noch entscheidender für die Beurteilung der Gefahr der derzeitigen Grippewelle ist die Entwicklung hinsichtlich der Anzahl der Erkrankungen pro Woche. Dazu stellt das RKI dar, dass die fiebrigen akuten Atemwegserkrankungen (ILI) in der Kalenderwoche 12 (16. bis 22.03.2020) im Hinblick auf Influenzaerkrankungen deutlich zurückgegangen sind. Dies verstehen wir als ein Indiz dafür, dass die Corona-Epidemie sich in Deutschland nicht so schnell ausbreitet wie anfangs behauptet (mehr dazu unten in der Ergänzung vom 30.03.2020). Dieser Rückgang scheint aufgrund der Kurzfristigkeit – wenn überhaupt – nur geringfügig das Ergebnis der im Wesentlichen ab 17.03.2020 angeordneten Einschränkungen des öffentlichen Lebens zu sein.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass alle testpositiven Todesfälle – unabhängig von der wirklichen Todesursache – als “Corona-Todesfälle” erfasst werden. Gefragt: “Was zählt als ein Corona-Todesfall in Deutschland? Wenn jemand auch andere Krankheiten hat: wird das als Corona-Virus-Fall gezählt?” antwortet RKI-Präsident Lothar Wieler am 20.3.2020: “Ja,… Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Corona-Virus-Infektion nachgewiesen wurde.” (1)

Zu den Todesfällen muss – wie auch Daten des italienischen Gesundheitsinstituts ISS zeigen – gesagt werden, dass über 99 Prozent (2) der Verstorbenen eine oder mehrere chronische (großenteils schwerwiegende) Vorerkrankungen hatten, darunter Krebs und Herzprobleme, und bei nur 12 Prozent (3) auf dem Totenschein Corona als Todesursache ausgewiesen ist.

Hinzu kommt, dass Covid19-Infektionen mit einem “Test-Kit” diagnostiziert werden, das nicht validiert ist. Testkit-Hersteller Creative-Diagnostics: “Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den diagnostischen Gebrauch bestimmt.” (4)

Ein Vergleich mit den aufgrund von Grippe-Erkrankungen Verstorbenen aus Vorjahren zeigt deutlich, dass die Mortalitätsrate bei der Covid19-Grippe sehr gering ist. Laut RKI-Präsident Lothar Wieler hat die Grippewelle 2017/18 in Deutschland rund 25.100 Menschen das Leben gekostet. (5)

Die renommierte Virologin Prof. Dr. Karin Mölling sagte am 14.03.2020 zur Verhältnismäßigkeit: “Wir haben ja schon 2000 bis 3000 Tote an Influenza dieses Jahr in Deutschland [gegenüber 149, die bis zum 25.3.2020 Corona-positiv getestet sind]. Davon hört niemand was… Die Panik ist das Problem. Wir haben 25.000 Tote vor zwei Jahren in Deutschland mit Influenza gehabt – 1,5 Millionen weltweit. Und jetzt haben wir 5.000 Tote weltweit. Das ist ja ein Missverhältnis ohnegleichen.” (6)

Es heißt, die einschränkenden Maßnahmen seien notwendig, damit das Gesundheitssystem nicht zusammenbricht, deshalb müsse das Auftreten der Erkrankungen über einen längeren Zeitraum gestreckt werden. Dazu ist zu sagen: Statt Grundrechte außer Kraft zu setzen und die Wirtschaft kollabieren zu lassen, wäre eine geeignete Maßnahme bei einem starken Anstieg des SARS-CoV-2-Virus die bereits in den Vorjahren geschlossenen Krankenhäuser und Notfallstationen wieder zu eröffnen, um eine Patientenversorgung zu sichern.

Fazit: Es gibt keine überzeugenden Argumente, die die derzeitigen Restriktionen rechtfertigen. Im Gegenteil, die verordneten Einschränkungen gefährden den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Status der Bevölkerung. Auch wenn ältere Menschen die Risikogruppe für einen schweren Verlauf von SARS-CoV darstellen und die Regierung deren Isolation als probates Mittel sehen sollte, kann die langfristige Isolation dieser Menschen zu schwerwiegenden psychischen Problemen und somit zu einer geschwächten Resilienz führen. (7) Die wirtschaftlichen Folgen sind schon jetzt schwerwiegend und das totale Außerkraftsetzen der Versammlungsfreiheit gefährdet in hohem Maße die Demokratie.

Ergänzung vom 30.03.2020:
Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Woche vom 16. bis 22.03.2020 laut Robert-Koch-Institut “deutlich gesunken”.(grippeweb.rki.de/ und influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-12.pdf) [Mehr dazu im Anhang]


Quellen:

(1): www.youtube.com/watch?v=tI5SnAirYLw
(2): www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_17_marzo-v2.pdf
(3): www.telegraph.co.uk/global-health/science-and-disease/have-many-coronavirus-patients-died-italy/
(4): www.creative-diagnostics.com/pdf/CD019RT.pdf
(5): www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren
(6): rbbmediapmdp-a.akamaihd.net/content/42/2b/422bf81e-d432-4bf4-ac26-ad6f7c2bf1b4/75b4d4ff-8f77-40be-80d3-856cf1cedc92_bcfe26cd-540e-482d-b5a2-e3e7fe03e659.mp3
(7): www.bmbf.de/de/corona-quarantaene-kann-angstzustaende-ausloesen-11142.html


Hier unterzeichnen:
https://www.openpetition.de/petition/online/sofortige-aufhebung-aller-in-der-corona-krise-verfuegten-einschraenkungen-buergerlicher-freiheiten
oder:
openpetition.de/!wzrnx


Anhang:

Zahl der akuten Atemwegserkrankungen in der Woche vom 16. bis 22.03.2020 laut Robert-Koch-Institut “deutlich gesunken” – bei nur 1,6 Prozent “SARS-CoV-2 identifiziert”


Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet für die 12. Kalenderwoche (16. bis 22.03.2020): “Seit der 10. KW ist die Gesamt-ILI-Rate kontinuierlich gesunken. Der aktuelle Wert von 0,6 % ist im Vergleich mit den drei Vorsaisons… der niedrigste in der jeweils 12. KW.” ILI ist definiert als akute Atemwegserkrankung (ARE) mit Fieber. In nur 1,6 Prozent der untersuchten Fälle ist “SARS-CoV-2 identifiziert worden”.

RKI: “In der 12. KW ist in drei von 193 untersuchten Sentinelproben (1,6 %) SARS-CoV-2 identifiziert worden. Für die 12. Meldewoche (MW) 2020 wurden nach Infektionsschutzgesetz (IfSG) bislang 9.878 labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das Robert Koch-Institut übermittelt (Datenstand: 24.03.2020). Die Influenza-Aktivität ist im Vergleich zur Vorwoche deutlich gesunken. Die Erhöhung der Zahl der Arztbesuche wegen ARE bei Erwachsenen lässt sich zurzeit weder durch in der Bevölkerung zirkulierende Influenzaviren noch durch SARS-CoV-2 erklären.”



RKI-Erläuterung zur Abbildung: “Vergleich der für die Bevölkerung in Deutschland geschätzten ILI-Raten (gesamt, in Prozent) in den Saisons 2016/17 bis 2019/20. Der grau hinterlegte Bereich zeigt die bisherige Dauer der Grippewelle (nach Definition der AGI) in der Saison 2019/20. In Jahren mit 53 KW wird der Wert der 53. KW aus den vorliegenden Daten berechnet, für Jahre mit 52 KW wird der Wert für die 53. KW als Mittelwert der 52. und der 1. KW dargestellt. Der schwarze, senkrechte Strich markiert den Jahreswechsel.”

Kommentar: Entscheidend für die Beurteilung der Gefahr für die Gesundheit sind nicht die ab Beginn der Grippewelle erfassten Zahlen, die mit Fortschreiten der Zeit und zunehmender Test-Anzahl nur steigen können. Entscheidend ist die hier dargestellte Entwicklung der Anzahl der Erkrankungen pro Woche. Diese Zahlen belegen das Abflauen der Grippewelle in Deutschland – und damit auch den Rückgang der darin enthaltenen Corona-Erkrankungen. Dieser Rückgang kann – wenn überhaupt – nur geringfügig das Ergebnis der im Wesentlichen ab 17.03.2020 angeordneten Einschränkungen des öffentlichen Lebens sein.

Quellen: https://grippeweb.rki.de/ und https://influenza.rki.de/Wochenberichte/2019_2020/2020-12.pdf


Siehe auch:
Offener Brief an Frau Bundeskanzlerin Dr. rer. nat. Angela Merkel vom 26. März 2020
Fragen an die Kanzlerin in Sachen COVID-19
Von Prof. em. Dr. med. Sucharit Bhakdi
NRhZ 740 vom 28.03.2020
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=26703



  Neue Rheinische Zeitung (www.nrhz.de)
  DAS KROKODIL (www.das-krokodil.com)
  Arbeiterfotografie – Forum für Engagierte Fotografie (www.arbeiterfotografie.com)
  Anneliese Fikentscher
  Andreas Neumann
  Merheimer Str. 107
  D-50733 Köln
  Tel: 0221/727 999
  Fax: 0221/732 55 88
  eMail: arbeiterfotografie@t-online.de


Hinweis: wer von uns keine Informationen mehr zugeschickt haben möchte, teile uns dies bitte unter Angabe der eMail-Adresse an arbeiterfotografie@t-online.de mit. Wir werden die Adresse dann umgehend aus unserem Verteiler streichen.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.