André Vltchek is dead – Suspicious Death, Place & Date, Just In Time for War at the Russian Border


https://www.hurriyet.de/news_istanbul-frau-des-toten-us-journalisten-vltchek-sagt-aus108287_143541026.html

DANK an HURRIYET für diesen ersten Bericht! Kurz vor dem “Ausbruch” der Krieges zwischen Armenien und Aserbeidschan, der als Hebel für das Lostreten eines Krieges zwischen der russischen Föderation und der Türkei genutzt werden könnte. Und das wäre dann ja ein “NATO-Verteidigungsfall”!!! Und dann müsste Trump das tun, was er versprochen hatte, zu vermeiden. Einen neuen Krieg beginnen. Und das kurz vor den Präsidentschaftswahlen! Welch ein Zufall!! 

Man weiß ja, dass Trump im Gegensatz zu Biden keine oder nur sehr wenige Pentagönner hat.

André Vltchek mit Rossie Indira Vltchek

HaBE Andrè Vltchek leider nicht mehr persönlich kennen lernen können. Er war einer, der meine Artikel zum “Afrikanischen Sonderweg”, zu afrikanischen Ökonomen und Ökologen gelesen und auch kommentiert hat. Auch die zu den nicht eurozentrierten, selbst-säkularisierten, charismatischen Vorbildern – nicht nur für Afrika – wie Patrice Lumumba, Abdel Nasser, Julius Nyerere, Muammar Al Gaddafi, Kwame Nkrumah, Jomo Kenyatta, Robert Mugabe …

Er war der Freund meiner besten Freunde, von denen ich aus Angst um sie hier nur zwei nenne: Einar Schlereth und Noam Chomsky

Dass André jetzt kurz vor der Realisierung einer inter-nationalen, eurasisch-asiatisch-afrikanisch-latein-amerikanisch-ozeanisch-australischen LINKS-Vernetzung und seinem Aufbruch zu einer weiteren seiner gefürchtet rasierklingenscharf analysierenden Reportagen (z.B. zu Syrien, zum Irak, zu Jemen, zu Indonesien, zum Libanon, zu Mali, zu AFRICOM und Merkels “Chefsache Afrika”, zur chinesischen Afrika-Politik und die der russischen Föderation tanbien, zur Mord-Amerikanischen Kontinental-Kolonial-Politik, zu BIDEN US-Präsidentschafts-Kandidaten, zur USkraine und dem geplanten BelarUS, zu den BaltUStanischen Republiken an der baltischen See und den bunten Regime-Change-Manövern und Versuchen zwischen Havanna, Hongkong und Peking-Kong) in Istanbul tot aufgefunden wurde, hat bisher weder die Regierung der russischen Föderation, der VR Chinas noch die der Türkei dazu gebracht, in Andrés Umgebung nach Nervengiften aus US-EU & NATO-B-Waffen-Laboren zu suchen.

Lieber Noam, wenn Du das hier liest, bitte fordere mit uns zusammen eine internationale Untersuchungskommission, deren Mitglieder von Dir und Einar Schlereth berufen werden sollen und bitte übernimm Du die Initiative dafür! An Deiner Autorität kommen die Verbrecher nicht so leicht vorbei.

Dein HaBE

PS: (wenn es denn nicht wie bei Wolfgang Stryi “nur” ein Tumor war, der mir meinen “kisuM & kiryL”-Partner 2005 mit einem Hirnschlag von der Seite riss, oder ein Zuckerschock. Es ist nur zu hoffen, dass die türkische Polizei nicht so die Spuren verwischt, wie die bundesdeutschen in Kooperation mit anderen NATO-. nichtöffentlichen Diensten und Laboren)

((Die Frage, ob der CIA-Dissident Dan Curtis noch am Leben ist und auch die HERO-Aktivistin Patricia Axelrod, traute ich mich in den letzten Jahren schon nicht mehr zu stellen. Nun, nachdem André nicht mehr ist, frage ich trotzdem: kann mir jemand aus den Staaten sagen, ob sie noch leben und noch weiter arbeiten? Sie waren in der Rhein-Main-Region bis runter nach Kaiserslautern sehr hilfreich bei der Aufdeckung der Gründe für die zahlreichen Apache-Helicopter- Abstürze und bei der Abwehr der militärischen Kollateral-Gefahren und Schäden))

André Vltchek verstorben – urplötzlich und verdächtig

von Einar Schlereth

23. September 2020

Gestern früh erhielt ich die Nachricht. “André Vltchek in Istanbul tot aufgefunden” – ich las es wieder und wieder. Er hatte mit seiner Frau am Schwarzen Meer ein paar Tage Urlaub gemacht und reiste dann zurïck nach Istanbul, wo er vermutlich den Flieger für seine nächste Reportage nehmen wollte. 57 Jahre nur war er – kein Wunder, dass die Polizei es verdächtig fand.

Deshalb hatte ich keine Antwort auf einen wichtigen Brief erhalten, den ich am 10. September als mail geschickt hatte. Virtuell kannte ich ihn schon lange, weil ich eine ganze Menge der Artikel, die er pausenlos in wichtigen alternativen Medien, aber auch in den MSM publizierte, ins Deutsche übersetzte. Vor 10 Jahren ergab sich die Chance, ihn zu treffen, als er in Kopenhagen war. Ich lud ihn nach Varberg auf der schwedischen Seite ein, wo wir 2 Tage lang lebhafte Gespräche führten und er auch Jan Myrdal kennenlernte.

Am 12. September übersetzte ich von ihm Jetzt sollte der Westen auf seinem Hintern sitzen, die Klappe halten und auf “die anderen” hören! Lest es auf deutsch oder englisch (der link ist am Ende des Artikels zu finden) und ihr werdet zugeben, dass es gut und gern eine Art Testament abgibt. Mit verhaltener Empörung und Wut schrieb er:

Ihr habt uns immer gesagt, was wir denken sollten, was richtig und was falsch ist. Die weißen Typen, die in Europa und Nordamerika leben … sie wussten immer alles.” Und mit «wir» meinte er die GESAMTE 3. Welt, zu der er sich selbst auch zählte als Russe mit leichtem asiatischem Einschlag, was von Rassisten stets sofort registriert wird. Und zur aktuellen Situation schreibt er:

Wieder einmal wissen weiße, hauptsächlich angelsächsische Männer “am besten Bescheid”, sei es in Bezug auf die jüngsten antirassistischen Proteste in den Vereinigten Staaten oder den eigentlichen Ursprung des COVID-19. Selbst wenn sie verdammt nichts wissen, absolut nichts, gelten sie immer noch als die am besten informierten, die qualifiziertesten “Experten”. Nur weil sie die richtigen Namen, Aussehen und Aussprache haben, werden sie immer noch als die am besten informierten und qualifiziertesten “Experten” angesehen. Nur weil sie weiß sind, in besonderer Art gepflegt sind und in der Lage sind, auf akzeptable Art und Weise zu lügen.”

Auch wenn André viele wichtige und bedeutende Personen interviewt hat – Chomsky, Pramoedya Anant Toer, Arundhati Roy etc. – zahlreiche Bücher, Artikel, Filme produiert hat, wurde er niemals richtig ernst genommen. Nicht er wurde zu Indonesien interviewt, obwohl er lange dort lebte und Bücher darüber schrieb (‘Indonesien – Archipel der Furcht’ z. B., das ich übersetzte und der Varlag Zambon herausbrachte), sondern man griff sich die Gurus von der New York Times, Le Monde oder dem Spiegel, die alles in die richtige Lesart bringen.

ABER hier kommt sein Schlusswort:

Die Dinge verändern sich schnell. Die Anderen erheben sich. Die große Schlacht gegen die moderne Sklaverei und den Kolonialismus ist in Gang. Unsere Botschaft ist klar: Imperialisten, Kolonialisten, Siedler und westliche Rassisten – haltet das Maul, tretet zurück und hört zu; wir mussten euch jahrhundertelang zuhören! Eure Erzählung ist leer. Und ihr könnt uns nicht mehr täuschen. Wir werden bald unsere eigene neue Welt aufbauen: Die Milliarden, die in eurer Welt nichts waren, werden alles in unserer werden.

Jetzt sprechen wir, und zum ersten Mal in der modernen Geschichte gibt es nichts, was Sie dagegen tun können. Sie werden sich einfach an den Klang unserer Stimmen gewöhnen müssen!”

DANKE ANDRÉ, DU HAST UNS VIELE WAHRHEITEN VERMITTELT.

Eingestellt von einartysken um 12:59Diesen Post per E-Mail versendenBlogThis!In Twitter freigebenIn Facebook freigebenAuf Pinterest teilenLabels: Rebell André Vltchek – arbeitete in 140 Ländern – sein Testament

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de Zeige alle Beiträge von Hartmut Barth-EngelbartAutorHartmut Barth-EngelbartVeröffentlicht amKategorienAllgemein„André Vltchek is dead – Suspicious Death, Place & Date, Just In Time for War at the Russion Border“bearbeiten

Schreibe einen Kommentar

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Ein Gedanke zu „André Vltchek is dead – Suspicious Death, Place & Date, Just In Time for War at the Russian Border“

  1. Als alter geopolitischer Verschwörungstheoretiker kamen bei mir in Zusammenhang mit dem Wort “Aserbeidschan” reflexartig die Wörter” Öl-“, “Gasvorkommen” und “Pipeline” in den Sinn. Nur läuft keine Pipeline durch Bergkarabach. Aber Außen rum :-). Nämlich die Nabucco-Pipeline. Durch die soll die EU von Aserbeidschan, über die Türkei, mit Erdgas versorgt werden.
    Mal schauen wann nach dem Ende von Nabucco geschrien wird, weil man mit Kriegstreibern keine Gasgeschäfte tätigen darf. Oder gilt das nur bei Einsatz von Nowitschok?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.