Carl Max Rebels “Sonnenblumen mit Pfeife” für Remas Selbstversorger-Garten in Uganda & warum “Bares für Rares” das Bild im ZDF nicht zeigen wollte

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Rebel-Sonnenblumen-RudiHechlerverbessert-886x1024.jpg

BARES für RARES? Das Bild des Jugendstil-ART-DECO-Malers Carl-Max Rebel, nach Auskunft verschiedener Kunstsachverständiger und Galeristen im 4- bis 5-stelligen Bereich gehandelt, wurde von den Machern der Sendung abgelehnt. Warum? Lag es an der Geschichte des Bildes? Lag es daran, dass Rebel zu den Lieblingsmalern Görings gehörte?

Dieses Bild befindet sich nicht in meinem Besitz . Es soll eines der Schlafgemächer Hermann Görimgs geschmückt haben

Warum die Warner Brothers / ZDF-Sendung “Bares für Rares” es abgelehnt hat, das Sonnenblumen-Bild in die Sendung aufzunehmen, haben die Brothers nicht geschrieben. Ich verkaufe es an Liebhaber oder Museen gegen Höchstgebot, um damit die Unterstützung meiner nach Uganda abgeschobenen ehemaligen Hanauer Grundschülerin Rema mitzufinanzieren.

Rebels Signatur in Jugendstil-Schrift auf der Rückseite

Es dürfte wohl das letzte Bild sein, das Carl Max Rebel in seinem Berliner Atelier kurz vor dem Bombenangriff der USAF und RAF-Bomber begonnen hat. Fertig gemalt hat er das Bild -wie es auf der Rückseite vermerkt ist, 1945 auf der “ Insel” -vermutlich auf Rügen, wohin er evakuiert wurde.

Der ART-DECO und Jugendstil-Maler hat bei dem Bombenangriff viele seiner Werke verloren. Unter anderem rund 30 Portraits seines Freundes, des Schriftstellers Stefan George

Das Bild ist ein Erbstück.

Ich verkaufe das Bild gegen Höchstgebot, würde es aber am liebsten an ein Museum verkaufen, damit es öffentlich zugänglich wird.

Gebote bitte an h.barth-engelbart@gmx.de

Carl Max Rebel galt unter den Nazis offenbar nicht als „entartet“ und durfte in Berlin weitermalen. Sein vergötterter Freund Stefan George wurde ja auch von den Ober-Nazis verehrt, na ja, sie versuchten ihn zu instrumentalisieren, was ihnen aber doch nicht so richtig gelang – trotz seiner hierarchisch-autoritär-ständestaatlich-religiösen Ideologiekonstrukte, die sich auch in einem Teil der (adligen) Militärs breit machten,  wie bei den Stauffenbergs.  Denen war der “Bierzelt-Nazi-Plebs” ein Graus: gut zwar für die Zerschlagung der verhassten Republik aber dann … Die “BEST-Lösung der SA-Frage” kam für sie wie angefordert: der hessische Polizeipräsident und Heydrich-Himmler-Vollstrecker, Ernst Jünger-Jünger, Dr. Werner Best ließ 26 SA-Führer liquidieren, schaffte unzählige SAler ins KZ .

In der George-Rebel-Szene trafen  solche Kräfte aufeinander wie Klaus Mann und Ludendorff (auch wenn sich Thomas Mann über Stefan George lustig machte), Freikörper-Propheten, BAUHAUS-Ableger, Reformpädagogen und Lebensborn-Ideologen, eher linke Wandervögel-Jugendbewegung und deutsch-nationale, Rudolf Steiner und Rudolf Hess, Homophobe und Homophile, Pädagogen und Pädophile, meistens Männer und besessene Platzhirsche. Patriarchen allemal!

Der Grund, warum Rebel weitermalen durfte, könnte darin gelegen haben, dass  sich der GRÖFAZ Göring-so lautet ein hartnäckiges Gerücht – Rebels Nackedeis besonders gerne angeschaut und sich eine Reihe davon in seine Schlafgemächer gehängt haben soll.

Das Bild heißt zwar Mädchenakt mit Callas, es zeigt aber nicht die Opern-Primadonna und langjährige Gattin des Herrn Onassis, Maria Callas.

Auch dieses Bild HaBE ich geerbt: neben dem GRÖFAZ mein Onkel, der Oberst im Generalstab Paul Gaethgens, Verbindungsoffizier zwischen “Führerhauptquartier” und Mussolini, dessen Schulter vor Görings Brust zu erkennen ist, bei der Inspektion der Nord-Afrika-Front in Libyen. Besagter Onkel hat wohl die Sonnenblumen bei bei Rebel für seine Frau bestellt. Abholen und ihr bringen konnte er das Bild nicht mehr. Er ist als Oberstleutnant im Generalstab und Quartiermeister des Nordatlantikwalles im November 1944 mit seiner -vom norwegischen Widerstand manipulierten JU52 gegen eine Felswand im nordnorwegischen Rondane-Gebirge geflogen und abgestürzt. Mit ihm zusammen eine hochrangige Riege von Betonbau-Spezialisten der Organisation Todt. Das Bild hat Rebel dann wohl an die Adresse der Eltern von Oberstleutnant Paul Gaethgens, an meine Großeltern geschickt, weil er die Adresse der Ehefrau nicht kannte.

Mir gefallen die Rebel-Bilder auch. Die Nackedeis aus Görimgs Schlafgemächern weniger als die Landschaftsbilder und Stilleben.  Frau Ditfurth würde da jetzt wieder geifern: „Da sieht man’s wieder, HaBEs Nähe zum Völkischen!“

Das ist so, wie mit dem Volkslied: „In einem kühlen Grunde …“

Dass auch Göring dieses Lied von den Comedian Harmonists gerne hörte, macht mich aber weder zum Völkischen noch zum Göring-Anhänger, nur weil ich sie auch nicht nur mit diesem Lied so gerne höre.


Wer die “Sonnenblumen” nicht kaufen kann oder will, darf aber gerne für den Verkaufszweck “Remas Neue Heimat” spenden.

Ich weiß, ich kann nicht alle meine Ex-Grundschul- & Chor-Kinder retten, aber wenn es auch nur dieses Eine “Lamboy-Kid”- ist und sein Kind, dann ist das Tausende solcher Bettel-Mails wert.

Dafür nehme ich jeden Kleinbetrag an Spenden: entweder über den gelben (PayPal:-((-Spendenknopf hier rechts oben oder auf mein Konto bei der VR-Bank Büdingen-Main-Kinzig   IBAN: DE66 5066 1639 0001 1400 86

unter dem KENNWORT: “Haus & Garten”

(bei Paypal werden pro Spende noch Gebühren abgezogen, so dass von 30€ nur 28,50 tatsächlich bei mir ankommen. Bei der Verschickung nach Uganda via moneygram werden pro 100€ 9,70€ Gebühren verlangt. Das ist nicht wenig aber erheblich günstiger als bei Western Union, in Kooperation mit der PostBank.

Wer mehr zu Rema und ihrem kleinen Nasser wissen will, kann dort nachlesenRema, die Ex-Schülerin der Hanauer Gebeschus-& Hessen-Homburg-Schule und ihr kleiner Sohn Nasser brauchen Hilfe in Uganda. – barth-engelbart.de (barth-engelbart.de)

Wer Quarantäne-bedingt & CORONA-News-überfüttert Zeit für eine Wanderung durch das “Sonnenblumen-Umfeld” hat, kann sich hier etwas umsehen:

HaBEs Roman „Onkelmord“ wird zum Tatsachenbericht auf der Spur eines gigantischen Kriegsverbrechens – barth-engelbart.de

“Onkelmord”- der Roman vom Tod eines deutschen NS-Massenmörders in Norwegen – barth-engelbart.de

HaBEs Brief an Matthias Beltz, Die Putztruppen, Der Damenschneider, ZORA, OnkelMord, Der Erbsenzähler, DoppelKopp, Grenzgänger, Zickensturm am MesseTurm, – barth-engelbart.de

DOPPELKOPP-Exposé gefällig? HaBEs strahlender Hanauer PolitKrimi oder der vom guten NAZI-“ONKELMORD” ? – barth-engelbart.de

Nachruf auf Untote: Adorno -Café Laumer & Adorno-Café “Wiesengrund” – barth-engelbart.de

Warum Atze Brauner HaBEs “Putztruppen” nicht verfilmte: zu nah an Kohl, Kiep, Kanther, Koch, Kirsch, Schleyer, Herrhausen … & den Spenden aus “jüdisch-schweizer Vermächtnissen”? – barth-engelbart.de

Wo die “Putztruppen” den “Damenschneider” zum “Erbsenzähler” bringen & “Grenzgänger” die “Vertreibung aus dem Rosengarten” & Theresienstadt & Auschwitz knapp überleben … – barth-engelbart.de

NSDAP-Wehrwirtschaftsführer Kaus & das Hanauer Hafentor(-Fest) – barth-engelbart.de

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.