GEZ-Verweigerer Thiel wird freigelassen. Gerhart Hauptmanns Bahnwärter? Frankfurts Ex-Polizeipräsident? Nein, der Bautechniker Georg Thiel aus Borken!

Nicht, dass Sie jetzt noch den falschen Artikel zum Bahnwärter lesen, den ich 2013 mit diesem Bild aufgemacht & 2019 aktuell ergänzt hatte:

http://2.bp.blogspot.com/-cOslNSfSzBI/USS80DQUswI/AAAAAAAABgs/VkaBiXGANX0/s1600/bahnwaertersweihnachtpl7.jpg

Aber auch die sind durchaus lesenswert:

Wird Frankfurts Polizeipräsident nun doch wieder Bahnwärter? – barth-engelbart.de

Wird Frankfurts Polizeipräsident Thiel nun doch (endgültig) wieder Bahnwärter – barth-engelbart.de

Aber jetzt endlich zum 2021er Bautechniker Georg Thiel (54):

GEZ Verweigerer Georg Thiel wird freigelassen.

Aber Vorsicht, die Meldung stammt aus der IT-Version der Yellow Press-Börsennachrichten:

GEZ Verweigerer Georg Thiel wird freigelassen. – Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht

die Meldung weiter unten zum gleichen Thema stammt aus dem “liberal-konservativen Meinungsforum TICHYS EINBLICK”:

Glosse: Buhrow lenkt ein – GEZ-Häftling kommt frei (tichyseinblick.de)

Die Mitlesenden sind jetzt also ausreichend vorgewarnt, man sollte Biden Seiten nicht trauen, auch wenn sie Tom Buhrow wörtlich zitieren und seine schier unbezahlbaren Worte nicht aus dem Zusammenhang reißen:.

nereus, Montag, 21.06.2021, 09:37 818 Views

Tom Buhrow scheint einer der Wenigen zu sein, die den Schuss (wenigstens ab und zu) noch hören können.
Andere sind dagegen völlig taub oder verblödet.

WDR-Intendant Tom Buhrow hat nach wochenlanger Kritik eingelenkt. “Ich habe meinen Ermessensspielraum genutzt und das Ende der Erzwingungshaft beantragt“, erklärte Buhrow in Köln. Er habe lange mit sich gerungen, was wichtiger sei: Das abstrakte Recht oder das konkrete Leben eines Menschen.
„Wenn jemand wegen 465 € seit Monaten im Gefängnis sitzt, während verurteilte Gewaltverbrecher auf Bewährung freikommen, dann widerspricht das jedem gesunden Rechtsempfinden“, so Buhrow. Dann sei ihm noch sein Satz nach seiner Wahl zum WDR-Intendanten 2013 eingefallen „Ich bring` die Liebe mit“. Und da sei ihm klar gewesen: “Der WDR kann nicht länger weiter nach Maos Motto handeln „Bestrafe einen, erziehe hundert“.
Der 54jährige Bautechniker Georg Thiel aus Borken sitzt seit über 100 Tagen in der JVA Münster, weil er sich weigert, den rechtlich vorgeschrieben Rundfunkbeitrag zu zahlen und zur Haftvermeidung seine Vermögensverhältnisse offen zu legen.

Quelle: https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/glosse/buhrow-lenkt-ein-gez-haeftling-kommt-frei/

Buhrow legt sogar noch ne Schippe nach:

Buhrow will aber über den Einzelfall hinausgehen und mit einer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk beispiellosen Aktion ein Zeichen setzen. “Ich werde 1 Prozent meines Jahresgehalts einem Fonds zur Verfügung stellen, der dann die Beitragszahlungen in Härtefällen übernimmt“. Bei seinem Gehalt von 400 000 € seien das 4000 € im Jahr. Der vom WDR verwaltete Fonds soll „Meins für Deins“ heißen, leicht abgewandelt vom ARD-Claim „Wir sind Deins“.
Buhrow weiter: „Ich fordere meine Intendantenkolleg:Innen, Führungskräft:Innen und prominente Moderatoren und Moderatörinnen in ARD und ZDF auf, es mir nach zu tun“. Damit könne man auch die Akzeptanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks stärken.

(HaBEs Zwischenruf: also ich hätte an Buhrows Stelle den Slogan: “Einer für Alle, Alle für Einen!” genommen. Das stärkt doch den Zusammenhalt des Volkes! Und hat auch was von Schwarzer Emanzipation: die Mädchen-Macht der Mitte liefert die Munition für die Befreiungskriege für die Soldatinnen an der Ostfront! Ärmel rauf und durch! Ungeimpft sollst Du nicht kriegen, sonst wird das Gelbe Virus siegen!”)

Mal abgesehen vom irren Gender-Geblubber versucht er noch irgendetwas zu reißen.
Und nun hören wir uns die Ansagen einiger anderer Überbezahlten an.

ZDF-heute-journal Moderator Claus Kleber dagegen lehnt Buhrows Idee ab:
“Ich sehe keinen Anlaß, auf 1 Prozent meines Gehalts zu verzichten. Ich habe auf meine ZDF-Festanstellung 2008 verzichtet und mein Honorar als freier Mitarbeiter ohne Pensionsanspruch verhandelt. Nächstes Jahr höre ich auf und muß fürs Alter wirklich jeden Cent zusammenhalten“.

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali ist ebenfalls dagegen: „Ich bekomme vom ZDF ohnehin kein angemessenes Honorar. Ich muß seit Jahren durch Vorträge bei Unternehmen wie Amazon, BWM und Glücksspielfirmen dazu verdienen, weil mein Hobby Motorradfahren und Tattoos viel Geld kosten, vom Bio-Futter für meine Hunde ganz zu schweigen“.

Ohne Kommentar – das Gesindel spricht auch so eine klare Sprache. [[kotz]]

mfG
nereus

Oder auch hier zu lesen, aber als Glosse von einer Frau, durch die man Klaus Kleber ersetzen sollte: ihr Name Claudia Pritt, wie der Sekundenkleber aus dem Hause Henkel:

ACHTUNG GLOSSE! ACHTUNG GLOSSE!

Buhrow lenkt ein – GEZ-Häftling kommt frei

VON GASTAUTORSo, 20. Juni 2021

https://045abfad41fb640fd6f4f920db5d3a47.safeframe.googlesyndication.com/safeframe/1-0-38/html/container.html

„Wenn jemand wegen 465 € seit Monaten im Gefängnis sitzt, während verurteilte Gewaltverbrecher auf Bewährung freikommen, dann widerspricht das jedem gesunden Rechtsempfinden“, so Buhrow. Dann sei ihm noch sein Satz nach seiner Wahl zum WDR-Intendanten 2013 eingefallen „Ich bring` die Liebe mit“. Und da sei ihm klar gewesen: “Der WDR kann nicht länger weiter nach Maos Motto handeln „Bestrafe einen, erziehe hundert“.

IMAGO/Future Image | Screenprint BILD

Köln. Der GEZ-Gebühren-Verweigerer Georg Thiel kommt aus dem Gefängnis frei. WDR-Intendant Tom Buhrow hat nach wochenlanger Kritik eingelenkt. “Ich habe meinen Ermessensspielraum genutzt und das Ende der Erzwingungshaft beantragt“, erklärte Buhrow in Köln. Er habe lange mit sich gerungen, was wichtiger sei: Das abstrakte Recht oder das konkrete Leben eines Menschen.

„Wenn jemand wegen 465 € seit Monaten im Gefängnis sitzt, während verurteilte Gewaltverbrecher auf Bewährung freikommen, dann widerspricht das jedem gesunden Rechtsempfinden“, so Buhrow. Dann sei ihm noch sein Satz nach seiner Wahl zum WDR-Intendanten 2013 eingefallen „Ich bring` die Liebe mit“. Und da sei ihm klar gewesen: “Der WDR kann nicht länger weiter nach Maos Motto handeln „Bestrafe einen, erziehe hundert“.

Der 54jährige Bautechniker Georg Thiel aus Borken sitzt seit über 100 Tagen in der JVA Münster, weil er sich weigert, den rechtlich vorgeschrieben Rundfunkbeitrag zu zahlen und zur Haftvermeidung seine Vermögensverhältnisse offen zu legen.

Buhrow will aber über den Einzelfall hinausgehen und mit einer für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk beispiellosen Aktion ein Zeichen setzen. “Ich werde 1 Prozent meines Jahresgehalts einem Fonds zur Verfügung stellen, der dann die Beitragszahlungen in Härtefällen übernimmt“. Bei seinem Gehalt von 400 000 € seien das 4000 € im Jahr. Der vom WDR verwaltete Fonds soll „Meins für Deins“ heißen, leicht abgewandelt vom ARD-Claim „Wir sind Deins“. Buhrow weiter: „Ich fordere meine Intendantenkolleg:Innen, Führungskräft:Innen und prominente Moderatoren und Moderatörinnen in ARD und ZDF auf, es mir nach zu tun“. Damit könne man auch die Akzeptanz des öffentlich-rechtlichen Rundfunks stärken.

Und was passiert, wenn der Fonds „Meins für Deins“ die Zahl der Gebühren-Verweigerer massiv steigen läßt? Dafür will Buhrow eine Kommission einrichten. Sie soll sowohl die Vermögensverhältnisse als auch die Gesinnung der Beitragsverweigerer prüfen. „Es kann ja nicht sein, wie im Asylrecht, wo jemand an Deutschlands Grenzen nur „Asyl“ sagen muß und praktisch für immer in Deutschland bleiben kann“, so Buhrow. Es soll vor allem die demokratische Gesinnung nachgewiesen werden, der Rundfunkbeitrag sei ja schließlich eine Art Demokratieabgabe: „Wer Armut vorschiebt, aber in Wirklichkeit als Querdenker, Corona-Maßnahmen-Kritiker oder Klimaleugner unseren demokratischen Staat bekämpft, der hat sein Anrecht auf Geld aus dem Fonds „Meins für Deins“ verwirkt“. Die Beitragswahrheits-Kommission soll von Margot Käßmann und Peter Hartz geleitet werden.

Buhrows Fonds-Idee stieß auf gemischte Reaktionen. WDR-Monitor Chef Georg Restle will sofort mitmachen:“ Wir haben uns für den zu Unrecht inhaftierten syrischen Migranten Amad A. eingesetzt, da ist es nur Recht und billig, einem wegen einer kleinen Ordnungswidrigkeit eingesperrten Mann aus Borken zu helfen. Das verstehe ich unter Haltungsjournalismus, der nicht neutral nur berichten darf“. Er wolle schließlich nicht, dass Georg Thiel aus Verzweiflung wie Amad A. dereinst in seiner Zelle Feuer lege und sterbe.

ZDF-heute-journal Moderator Claus Kleber dagegen lehnt Buhrows Idee ab:“ Ich sehe keinen Anlaß, auf 1 Prozent meines Gehalts zu verzichten. Ich habe auf meine ZDF-Festanstellung 2008 verzichtet und mein Honorar als freier Mitarbeiter ohne Pensionsanspruch verhandelt. Nächstes Jahr höre ich auf und muß fürs Alter wirklich jeden Cent zusammenhalten“.

ZDF-Moderatorin Dunja Hayali ist ebenfalls dagegen: „Ich bekomme vom ZDF ohnehin kein angemessenes Honorar. Ich muß seit Jahren durch Vorträge bei Unternehmen wie Amazon, BWM und Glücksspielfirmen dazu verdienen, weil mein Hobby Motorradfahren und Tattoos viel Geld kosten, vom Bio-Futter für meine Hunde ganz zu schweigen“.

Panorama-Chefin Anja Reschke vom NDR nannte Buhrows Gebührenverweigerer-Fonds eine „gewiefte Aktion“. Sie wolle aber erst prüfen, ob sie sich einen solchen Verzicht finanziell leisten könne.


Claudia Pritt

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.