Baer & Drachen lassen sich keinen Bock aufbinden: “Die Welt braucht China mehr als China die Welt!” – Annalena Baerbock versucht sich trotzdem als Baerenreiter & Drachentoeter

Ein Beitrag von Andreas Heuberger
(die Überschrift HaBE ich mir zurecht gereimt.)

Was haben wir bislang in Schule und Medien und gesellschaftlichen Zwischenräumen (bis zum gefühlten „Erbrechen“) gelernt?

  • „Aus der Geschichte lernen“, um sie nicht wiederholen zu müssen
  • „Wehret den Anfängen“ (scilicet: im In- wie Ausland)
  • „Von Deutschland soll keine Aggression mehr ausgehen“
  • (Wir leben im) „Das beste/n Deutschland aller Zeiten“
  • BVG: Die Grundrechte sind unveränderlicher Bestandteil der deutschen Verfassung (=GG1-19), und (2020/2021): (unbotmäßige) „Richterlein“/ “Freiheitsgesäusel“ von Demonstranten / demokratische Entscheidungen sollen „rückgängig“ gemacht werden, u.v.ä.m.

Alt-römisch: Audiatur et altera pars.

  • Oder: Die (grandios-grotesk verzerrt) große Blase tut so, als gäbe es nur diese (ihre) Weltsicht (so, als wäre sie „die Welt“, mit Rilke: in ihrem (schwedischen Gardinen-)Gitter.
  • „Die Erde ist eine Scheibe. Mit Ernst Jandl: „Werch ein Illtum“.

Die Leit-/Mainstream-Medien blasen unisono in ein Horn, einen neuen (Kalten, teils bis gar nicht mehr so kalten) Krieg gegen China (und RUS gleich mit):

  • Die einschlägigen Polit-Magazine von ARD und ZDF (im beherrschenden 8-Mrd-Imperium per annum), inkl. dem antisemitisch angehauchten Staats-Sender DW (Deutsche Welle), die in ihrem englisch-sprachigen noch dreister als Propagandasender der Bundesregierung fundiert denn im dt. Original (by the way: die gleiche Regierung, die verhindert, dass der russische Staatssender RT in DEU senden darf/ im Gegensatz zur DW in RUS), übrigens mit der bezeichnend-signifikanten Teil-Ausnahme des (dt-)frz. Senders Arte und dem (dt.-)österr.-schw. 3sat
  • Spiegel: Das „Sturmgeschütz der Demokratie“, welches die Zivilgesellschaft einst mustergültig vor Übergriffen von Staatsorganen schützte, ist inzwischen zum Relotius-Blatt mutiert…
  • Der Stern (die Hitler-Tagebüchler) haben sich in den vergangenen zwei Jahren quasi-faktisch selbst zur Vorfeld-Orga von Fridays for Future erklärt, ganz offener „Haltungs“-Journalismus (statt Wahrheit, Realität)…
  • Die Zeit (das Oberstudienrats-/Besserwisser-Medium ist endgültig zum erhobenen Zeigefinger-/verbalen Rohrstock-Medium geworden): unter dem Hg. H. Schmidt gab es noch förmlich „Pro“ und „Contra“ im Blatt (H. Schmidt @ Maischberger: Die Debatten waren ergebnisoffener, denn seit den 2000er Jahren. Scilicet: Und erst recht, seitdem er nicht mehr im Herausgeber-Team sitzt.)
  • Die Süddeutsche (die Isar-Prawda): wobei man anerkennen kann, dass deren Vize Prantl in einem kleinen Bereich (=Corona) die Regierung deutlich kritisiert (immerhin). 
  • Die FAZ (ehemals schwarz-rot-gold, mit klugen Köpfen dahinter – ich habe dieses Zentralorgan der Bürgerlichkeit im Land noch in den 80ern/90ern beinahe täglich gelesen, bis zu einer Stunde je Ausgabe). Sie war stolz darauf (und das zurecht), dass sie Groß-Debatten initiierte (noch unter dem Hg. Schirrmacher), d.h. insbesondere, dass es mehrere (mindestens zwei) legitime Sichtweisen auf „Gott und die Welt“ gab/gibt; heute gibt es bei ihr (wie den anderen) praktisch nur noch eine, d.h. mit der Regierung konform gehende Haltung, plus „Abweichler“ / Dissidenten dazu, nur noch regierungs-konformer Kampagnen-Journalismus, plus zur einzig richtigen Sicht der Dinge zu Bekehrende…
  • FR offiziell: „Meinung zählt“, statt: Realität,
  • Bild (Motto: Bild sprach zuerst mit den Toten): in der Innenpolitik gibt es mindestens teilweise Contra für die Regierung,
  • Bertelsmann-RTL und Pro7/SAT1 (im Geist von „Reality-/Soap-Operas“ auf allen Ebenen) …
  • Die dpa (DER Meinungsmacher des Landes im Hintergrund, aber en gros – deutlich ideologischer, verengter als etwa die frz. AFP), diskurs-technisch (gesprochen): eine gigantische Planierraupe durch das offene Gelände der Nation
  • Der rnd-Medienverbund (zu signifikanten Teilen im fin. Besitz einer SPD-Partei-Holding), mit den (hoch-politisierten, parteiischen) großen Journalistenverbänden,
  • Last not least: die Böll-Stiftung / Fücks (als Hintergrund-Treiber/nationaler wie internationaler Hetzer der Sonder-Klasse), viele staatl. Co-bezahlte (N)GOs, sowie von Multis/Milliardären/Oligarchen bezahlte „ThinkTanks“/“Stiftungen, und ihren (direkt und indirekt co-fin.) Publikationen…

 Trommeln als („freiwillig“, d.h. bezahlte – via Regierungs-/Ministerien-Anzeigen, Internet-„Zuschüssen“, „Spenden“, etc.) „embedded forces“ in einer (Einheits-)„Front“-Stellung der „Guten“ gegen die „Bösen“…

1914:

Merke: Ohne WK1…

  • Kein Völkermord an den Armeniern
  • Kein bolschewistisches, stalinistisches RUS
  • Kein Holodomor (Hunger-Caust)
  • Keine Machtergreifung des NS in DEU
  • Kein nahezu flächendeckender Autoritarismus (und Faschismus) in Europa
  • Keine japan. Besetzung Ostasiens (inkl. Chinas), inkl. mit all den Gräueltaten ebenda
  • Keine Aufteilung des Nahen & Mittleren Ostens unter europ. Kolonialmächte (mit allen Folgen: u.a. dem elendigen Palästina-Konflikt)
  • Kein Isolationismus als globales Phänomen (der 20/30er Jahre)
  • Keinen Holocaust
  • KEINEN 2. WELTKRIEG!

Es war allen voran / v.a. die englische Presse, die (sehr erfolgreich in den großen Medien der Welt) diese Mär platzierte, d.h. vom „friedliebenden England“ und dem „aggressiven Deutschland“ (wie heute wieder: heute ist das DEU von damals China).

  • de (06.11.2012): „Imperialismus – Nur 22 Länder wurden nie von Briten besetzt“

www.tagesspiegel.de/gesellschaft/panorama/imperialismus-nur-22-laender-wurden-nie-vonbriten-besetzt/7348348.html

  • Überbleibsel davon bis heute, s. Zeitzonen der Welt:

Zeitzone – Wikipedia

4 Tops: FRA: 12 Zonen, USA/RUS: 11, UK: 9 (RUS nur aufgrund des großen Land-Territorums, die anderen aufgrund von Kolonien, heute noch)

In den letzten ca. 40 Jahren haben die USA (und ihre westlichen, europäischen Verbündeten) Dutzende von Kriegen geführt, mit Aber-Mio. von Toten (allein im letzten Jahrzehnt tausende toter Zivilisten durch den Drohnenkrieg u.a. des Friedensnobelpreisträgers Obama und seines Vize Biden).

US-Drohnenkrieg: Tausende tote Zivilisten / 20. Dezember 2021 00:04 Uhr

WASHINGTON. Die USA haben bei ihrem Drohnenkrieg im Nahen Osten offenbar verheerende Folgen für die Zivilbevölkerung fahrlässig in Kauf genommen.

www.nachrichten.at/politik/aussenpolitik/us-drohnenkrieg-tausende-tote-zivilisten;art391,3516618

  • Das sind keine potentiellen, künftigen Toten (durch China), sondern REALE tote Unschuldige, durch US-Bomben, mit-veranlasst/-verantwortet vom amtierenden US-Präsidenten (unter stiller, klammheimlicher Duldung/“Nicht-Einmischung“/lautem Schweigen der (Hyper-)Moral-Europäer), diejenigen, die sich als Vertreter des „Guten“ gegen die „Bösen“ inszenieren!

Zählt man all die divers verdeckten Kriege, Interventionen und Usurpationen hinzu, sind es einige Dutzend mehr: (Maßgeblich) Von einem UK (mitgetragen), welches (als Kolonialmacht) mit dem Opium-Krieg die schlimmste Demütigung eines Großstaates (China) in der modernen Weltgeschichte zu verantworten hat!

Frage an Radio Eriwan: In der gleichen Zeit hat China wie viele Kriege geführt? Exakt: 0. Genau: Null.

Dennoch prasselt auf uns aus allen verfügbaren Stalinorgel-Druckerpressen hernieder, in moral-triefendem Fanfaren-Ton der eigenen ethischen Überlegenheit, dass der „friedliebende“ Westen gegen die „bösen, aggressiven“ Chinesen eine „härtere Gangart“ (scilicet-Motto: die Richter-/Aggressions-Skala ist nach oben offen) zeigen müsse!

Diese deutungs-hochheitlichen Trut-Hähne tun so, als wäre die eigene (West-/Welt-)Sicht die allein legitime/mögliche/ja überhaupt existierende. Dem ist NICHT so, Herrschaften!

= Die wohl anmaßendste, mediale Groß-Blase der Geschichte, die wir zur Zeit erleben…

Die (große) Mehrheit der Staaten, Öffentlichkeiten und Bevölkerungen (großteils als ehemalige Kolonien europ./westlicher Imperial-Mächte) sieht das ganz/ziemlich anders, deutlich mehr/eher mit chinesischen Augen!

Mit Verlaub: Diese Kriegs-Rhetorik/KonFront(ations)-AufStellung – KANN nur schief-gehen. Wer Realitäten so massiv ausblendet, hat keine Chance auf einen Sieg (in einer ernsthafteren Auseinandersetzung, wenn-denn).

– Apropos: Kommt von wem, hm? Nicht von den Schweizern, obwohl es inhaltlich passen würde. Sondern, wie die Faust aufs Auge, vom größten Strategie-Lehrmeister der Antike: Sun-Tsu („Die Kunst des Krieges“).

China hat (dem gegenüber) mehr als deutlich gemacht, dass es sich (im Gegensatz zum Westen) nicht in die inneren Angelegenheiten anderer Länder einmischt (s. „Regime changes“, NGOs&Stiftungen, „Sanktionen“), aber (sehr begrenzte, überschaubare) Kern-Interessen außerhalb des faktischen eigenen Territoriums hat, welche zu respektieren sind:

  1. Taiwan (als abtrünnige Provinz), als „Bestandteil des einen Chinas“, so formal von mehr als 90% der Staaten dieser Welt anerkannt, darunter alle größeren, relevanten Mächte. / Leute, macht euch ehrlich: Wenn ihr die Vereinigung unter Druck zwischen dem großen und dem kleinen China verhindern wollt, dann sagt deutlich, ob ihr bereit seid, letztlich für Taipeh zu sterben (einen Staat, der für weiteste Teil der Welt gar nicht existiert, inkl. für die UNO). 
  2. Einen Großteil des Süd-Chinesischen Meeres (wie andere Anrainer-Staaten auch) beansprucht, d.h. im Klartext: Chinas Ansprüche sind nicht nichtig, obsolet, sondern: sie überschneiden sich (nur) mit der anderer (d.h. sie sind wohl / potentiell mind. teilweise berechtigt).

Ja, China „lernt“ (neuerdings, wieder) von den (Jahrhunderte lang erfahrenen) West-Imperialisten, wie man (offen und verdeckt) Druck ausübt, wie man wirtschaftliche Macht mißbraucht, um politisch gewünschte Ziele zu erreichen, u.ä.m. Der Westen hat da allerdings sowohl aktuell wie historisch noch einen gewaltigen „Vorsprung“, bis (evtl.) ein pari erreicht würde.

Der überhebliche, aggressive Grund-Ton und die offensive Ausrichtung des deutschen Mainstreams negiert, dass es überhaupt andere (An)Sichten auf die planetare Wirklichkeit gibt, verdrängt (freud-ianisch), filtert systemisch (nicht ins eigene Bild passendes) auf der einen Seite, eskaliert auf der anderen (ja, manches davon ist tatsächlich „Hetze“ i.e.S.), polarisiert, manipuliert durchgängig (buchstäblich jeden einzelnen Tag), um aufzu-peitschen. Die ideologisierte Fundamentalismus-Haltung (statt – mit Helmut Schmidt et al. – realpolitische Verantwortungs-Haltung), die dahinter steht, trägt maßgeblich zu einem neuen Rüstungswettlauf, zur Nuklearisierung des Pazifiks / Ozeaniens, zu unvermeidlichen, aber in ihrer Tragweite unabsehbaren, gruppen-dynamischen Prozessen, (Sanktions-)Spiraleffekten (die, einmal losgetreten, kaum bis gar nicht mehr rückführbar sind), (hybriden) Stellvertreter-Kriegen allerlei Couleur, und letztlich zum erhöhten Risiko eines (neuen) Krieges selbst bei.

Der (selbst-ernannte) Weltpolizist (plus Welt-Staatsanwalt und Welt-Richter) USA ruft (erneut) die Hilfs-Sheriffs der EU zu Hilfe, um den „Gangstern“ (Biden-Zitat zu Xi) an den Kragen zu gehen. Vae vae, wenn die kleinen Radau-Brüder auf dem Schulhof den (je) großen herbeirufen! Die andere Seite hat (im Zweifelsfall) den konsequenteren Boxer und Kinnhaken-Sportler. Respice finem. Oder neu-deutscher: Bedenke das Ausstiegs-Szenario, Handelnder. (Eskalieren ist rel. leicht, De-eskalieren um Dimensionen schwieriger.)

Gnade uns Gott, uns europ. Anhängseln des eurasischen Groß-/Doppel-Kontinents (aus ost-asiatischer Sicht, nicht nur der Chinas), wenn wir in Phrasenwolken, statt mit glasklarem Machbarkeits- (und Wahrscheinlichkeits-)Check agieren! Wenn man ein Raubtier mutwillig in die Enge treibt, dann darf man sich nicht wundern, wenn dieses Kräfte mobilisiert, die es vielleicht sogar selbst mit zerstören:

26.September 1983: Stanislaw J. Petrow verhindert den 3. Weltkrieg | Das Kalenderblatt | Bayern 2 | Radio | BR.de

(was Andreas Heuberger dabei verschweigt, ist die Rolle von TOPAS , Rainer Rupp, der in der NATO-Spitze die Pläne für die anstehenden NATO-Großmanöver ausspioniert und sie in letzter Minute den Sowjets übermitteln und sie so davon überzeugen kann, dass es sich nicht um einen NATO-Erstschlag-Angriff handelt. Rainer Rupp hat so den 3. Weltkrieg mit verhindert. Dafür wurde er nach dem Anschluss der DDR zusammen mit seiner Frau Ann Rupp zu 7 Jahren Gefängnis verurteilt. Wir sollten es ihnen beiden danken! Zumal Rainer Rupp noch nicht Mal mehr in der “marxistischen Tageszeitung junge Welt” schreiben darf. HaBE)

1983 war es verdammt knapp. Wenn (via neuen Hyperschallwaffen, intelligenten Drohnen, halb-autonomen U-Booten in gegnerischen Küstengewässern, zunehmend Atom-Technologie im Südchinesischen Meer und aufgerüsteten Militär-Satelliten) die Vorwarnzeiten mehr und mehr (auf wenige Minuten) schrumpfen, ist ein neues „1983“ immer wahrscheinlicher! Der Raketen-Ing. Petrow hat seinerzeit (ruhig, verantwortungsbewusst, abwägend) den großen Kladderadatsch verhindert. Wie wird es beim Ernstfall 20xy sein?

Dann wird aus der bisher lockeren SCO-Sicherheitsarchitektur schneller als man denken kann ein Militärpakt Kern-/Festlandasiens (rund um China – und RUS), mit 2,5 Mrd. Menschen, inkl. 3(-4) Atommächten (= PAK, und 0,x Iran), ein einziger, strategischer Korridor (Belt and – Road) von Istanbul bis Shanghai, 8.000 km (Luftlinie).

Ganz abgesehen davon, dass das De-Coupling, das hieraus faktisch (quasi-automatisch/folgerichtig) folgt, auf allen Seiten Wohlstand für (potentiell😊: ganze) Generationen kostet (für andere Weltgegenden, d.h. für unbeteiligte, aber betroffene Dritte noch gravierender: Fortschreibung/Teil-Wiederkehr von Hunger und Elend, statt: ideologie-befreiter win-win-Entwicklung). Wenn Annalenas Idee von (im Klartext: wirtschafts-kriegerischen) Sanktionen gegen Xinjiang (EU-)Realität würden, würde China zu 100% SOFORT und massiv zurückschlagen (mindestens 1:1, vermutlich sogar noch schärfer, s. März 2020-VorGeplänkel). Für die deutsche und europäische Wirtschaft wäre das DER GAU, sagt (nur leicht verklausuliert, aber deutlich erkennbar, jedenfalls für pol. Nicht-Legastheniker) das SPD-nächste rnd-Netzwerk/Welt.de/finanzen.ch:

www.finanzen.ch : Die Welt braucht China mehr als China die Welt / 

China gewinnt durch Corona-Pandemie an Stärke

Doch auch wirtschaftlich könnte sich China in Zukunft selbstbewusster zeigen und sich stärker von anderen Ländern entkoppeln. So berichtet das “Redaktionsnetzwerk Deutschland”, dass China in Zukunft seine Exportabhängigkeit reduzieren möchte, um unabhängiger von anderen Nationen zu sein. Dafür sollen die heimische Nachfrage gestärkt und Innovationen stärker gefördert werden. Für Unternehmen aus anderen Ländern könnte somit in Zukunft ein wichtiger Absatzmarkt zumindest teilweise wegbrechen. Die Volksrepublik mit ihren 1,4 Milliarden Einwohnern könnte laut “Welt” durch ihren riesigen Binnenmarkt jedoch wohl im Notfall auch ganz gut alleine klar kommen. Die Welt braucht China also offenbar mehr als China die Welt – auch das macht Chinas wirtschaftliche Stärke gefährlich.

https://www.finanzen.ch/nachrichten/konjunktur/china-gewinnt-durch-corona-pandemie-an-starke-und-das-koennte-zum-problem-werden-1030037275

 – sic: “Gefährlich”, wenn China versucht, sich gegen (westliche) Sanktionen zu wappnen!

Siemens-Chef warnt vor Konfrontation mit China

https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_91404198/siemens-chef-busch-warnt-vor-konfrontation-mit-china.html

“Wenn Exportverbote erlassen werden, könnten diese dazu führen, dass wir keine Solarzellen aus China mehr kaufen können – dann ist die Energiewende an dieser Stelle zu Ende.”

China hat 2020/21 (nicht zuletzt aufgrund einer rel. guten Corona-Krisenpolitik in China und eines rel. schlechten Corona-Reaktionsmechanismus der EU) die EU formell als 2.größter Binnenmarkt der Welt abgelöst. Diese Zahl verdeckt allerdings, dass der chinesische Vorteil hierbei praktisch bereits deutlich größer ist. Denn die EU ist nach wie vor kein echter Binnenmarkt, bzw. nur teil-effizient. (Gerade auch) Deswegen gibt es aus der EU heraus kaum noch echte globale Champions. Der faktische Unterschied an Wirtschafts-Macht ist ergo bereits jetzt größer, die Schere geht bereits weiter auseinander. Die (unterschiedlichen) Perspektiven für die kommenden Jahre sind noch eklatanter.

Was lernen wir daraus? Besser: Was sollten wir daraus lernen (gelernt haben)?

  • Ja, England hat 1914ff. (DIE beherrschende Weltmacht der Zeit, die USA von damals) das eine (Haupt-)Ziel erreicht, auf dem Kontinent darf keine Macht das Übergewicht erreichen (id est: „Balance of Power“ in Festland-Europa heisst freie Hand für Great Britannien auf den Weltmeeren), DEU in seiner Entwicklung scharf ausgebremst.
  • Und / Aber es hat gleichzeitig das zunächst militärische, dann wirtschaftliche und schließlich auch politische Ende von Europas Vorherrschaft in der Welt insgesamt eingeläutet (im folgenden 30jährigen europ. Bürgerkrieg, Sommer 1914-Frühjahr 1945). 

Eingedenk der paradigmatischen Thukydides-Falle:

piqd | Gestern & Heute: Was ist die Falle des Thukydides? Schnappt sie_zwischen den USA und China zu?

  • Ja, die USA und die EU könnten heute zusammen (wie England und Frankreich DEU 1914 gegenüber) die Entwicklung Chinas behindern und verzögern (allerdings zu einem vgl.weise sehr hohen Preis: nur unter Inkaufnahme von mehr Schaden für einen selbst als dem Gegner zugefügt würde, das einer Selbst-Verstümmelung gleichkäme…)
  • V.a. EU-Europa würde sich wirtschaftlich für absehbare Zeit nicht mehr davon erholen. Das wäre Selbstmord mit Ansage. Menemenetekel.

Analog ist es heute wieder so:

  • China will keine ideologische Beherrschung der Welt, wie das die Sowjetunion anstrebte (andere Staaten nach eigenem Muster umkrempeln, die eigene Weltsicht anderen aufdrängen), vernünftigerweise (das ist Hybris, viel zu aufwändig, zu teuer), sondern den ihm zustehenden „Platz an der Sonne“ (wie DEU 1914). Das ist grundsätzlich nachvollziehbar und legitim.
  • Über das Wie dazu kann man verhandeln, und man sollte es tunlichst. / So suchet denn den Ausgleich, nicht die Konfrontation.

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.