Liegt das Saargebiet im Donez-Becken ?
Ist Hitler = Putin ?

File:Donezk 01.JPG

Der Bergarbeiter, sein Standbild vor der Kirche Sinnbild des Saargebietes !? (Bild aus Wikipedia)

Muss das  Saargebiet
Territoire du Bassin de la Sarre sofort wieder an Frankreich angeschlossen werden ?

Die Abstimmungen dort widersprechen dem Völkerrecht, denn nur eine Abstimmung in Gesamt-Frankreich hätte über die Zugehörigkeit des Saar-Gebietes entscheiden dürfen und nicht nur deutsch-nationale Separatisten. Oder etwa nicht?

 

Wer jetzt Putin mit Hitler gleichsetzt und die Verteidigung eines Territoriums mit der Vorbereitung des zweiten Raub-und Vernichtungs-Weltkrieges, der erledigt zwei Probleme mit einem Schlag: NEIN. er revidiert die ganze Geschichte des 20. Jahrhunderts

Er muss die Saar-Frage neu stellen, die Besetzung der Tschechoslowakei durch die faschistische Wehrmacht neu bewerten, den Überfall auf Polen via Gleiwitz ebenfalls und die Eroberung der baltischen Staaten und ihre mit den baltischen SS-Einheiten gemeinsame „Entjudifizierung“, „Entrussifizierung“ mit hunderttausenden von zivilen Toten  als Befreiungskriege bezeichnen.

Wer Putin mit Hitler gleichsetzt, muss auch den Hilferuf des obersten Rabbis von Kiew an Wladimir Putin verschweigen und höchstens berichten, dass er auch an Nethanjahu geschrieben hat. Nur brauchte er das eigentlich nicht, denn der „rechte Sektor“ und speziell dessen Hecken-Scharfschützen wurden nicht nur von US-Spezialisten sondern auch von Terror-Experten Israels ausgebildet. So wie Israel bereits in Georgien „mitgearbeitet“ hat.

 

Auf diesem Hintergrund ist dann auch die Förderung der neuen faschistischen „Regierung der Ukraine“ durch die EUSA nur logische Konsequenz.

Steinmeier mit Faschist Tjagnibok in der BRD-Botschaft in Kiew

Poland's Foreign Minister Sikorski and his German counterpart Steinmeier stand with with Ukrainian opposition leaders Klitschko, Tyahnybok and Yatsenyuk during their meeting in Kiev

von links nach rechts: Klitschko, Fabius (franz Außenminister), Steinmeier, Faschist Oleg Tjagnibok, Jazeniuk (Timoschenko-Partei), der mit dem Hitlergruß:

Der Faschist Tjagnibok & Regierungschef Arsenij Jazenjuk (mit Faschisten-Gruß) & Klitschko organisieren den Ausverkauf der Ukraine

 

Um SPENDEN bitte ich aus zwei Gründen unter den Kennworten SODOM und ABSolution auf mein Konto-Nr. 1140086 VR Bank Main-Kinzig-Büdingen eG  BLZ 506 616 39 

Man/frau darf mich aber auch zu bezahlten Lesungen einladen, was mir noch lieber wäre. Der Buchhändler meines Vertrauens meinte zwar „Politische Lyriker und Belletristen verkaufen sich nicht!“,  doch da bin ich anderer Meinung: Mich kann man für einen Lesungsabend kaufen für schlappe 350 € plus Fahrgeld, Kost & Logi- logisch ! Sonst benefizze ich in der Regel, doch die Ausnahmen bestätigen das. Drum geht’s jetzt ums Geld.

Wer die Selbsthilfe-Organisation Der Opfer von Missbrauch in den evangelischen Landeskirchen Kur-Hessen-Waldeck und Hessen-Nassau sowie in der badischen Landeskirche , SODOM unterstützen will, kann Spende unter dem Stichwort “SODOM“  auf mein Konto einzahlen (oder mich zu einer SODOM-Lesung einladen)

Wer meine journalistisch-künstlerische Arbeit unterstützen und mir bei der Bewältigung von Abmahn-Tzunamies helfen möchte, kann das unter dem Stichwort

ABSolution, weil nach vielen Abmahnungen von Mark Seibert, dem LINKEn Bundesschatzmeister-Assistenten und Ex BAK-Shalom-Promi die jüngste wegen meiner Recherchen zu Herrmann-Josef Abs mich teuer zu stehen kam.

Die Saar-Abstimmung 1935 fand unter der politischen Führung der von Goebbels finanzierten „Deutschen Front“ und unter dem Terror der un-uniformierten geheimen SA und SS-Verbände der Saar-Region statt, die auch die Wahlgremien majorisierten oder unter Druck setzten.

http://www.dhm.de/lemo/html/nazi/aussenpolitik/saarabstimmung/

 

Müssten nicht polnische, polnisch-sprachige, von der Ukraine okkupierte Gebiete an Polen abgetreten werden, wie auch die russischsprachigen Provinzen in der Ost-Ukraine an die Russische Föderation ?

Nun hat ja die letzte Saar-Abstimmung nicht mehr unter dem Terror der Faschisten stattgefunden und eine große Mehrheit hat sich in dieser freien Abstimmung für den Anschluss an die Bundesrepublik Deutschland ausgesprochen. Was aber ist mit dem Elsass, mit Lothringen, mit Burgund und und und und , welche Chancen haben dort Kräfte, die die Unabhängigkeit fordern, die die Rechte der deutschsprachigen Minderheiten oder Mehrheiten einfordern ? So, wie die Henlein-Bewegung im Sudetenland? So wie die Süd-Tiroler Volkspartei. Was ist mit Breslau, Litzmannstadt, Oppeln, Danzig, , Gedingen, Königsberg, Marburg, Brünn, Lemberg, Laibach, Swinemünde, auch Riga soll wieder in die Bundesliga

 

Der Bergarbeiter – eines der Symbole der Saar-Region !?

File:Donezk 01.JPG

Von Bergbau und Kirchen geprägt: das Saar-Gebiet ? JA, aber hier oben steht ein russischer Kumpel aus dem Donezbecken vor einer russisch-orthodoxen Kirche. Und da es sich hier nicht um eine verkleidete Lenin-Statue handelt, hat die „Ukrainische Regierung“ sie auch noch nicht verschrotten lassen. Hätte sie auch nicht können, denn die Kumpels im Donez-Becken verstehen da keinen Spaß. Und auch ein ukrainischer „Lech Walesa“ könnte hier einen Lenin nicht durch drei Kreuze ersetzen, wie der  von Papst und US-Präsident aufgepäppelte SOLIDARNOSC-Verräter vor der Gdansker „Lenin-Werft“.

Archipel-Syrien 3 001Ausgabe März 2014: zweiseitiger Artikel zur Ukraine: “Revolution oder “déja-vu” in der Ukraine?

 

Wer, wie der Fan der „Bürgergesellschaft“, Jürgen Kräftner, der Korrespondent der Zeitung des Europäischen BürgerINNEN-Forums „ARCHIPEL“ fast ausschließlich in Richtung der gewählten Regierung Janukowytsch und der sie unterstützenden Neukapitalisten (im Zentralen-Dumm-Funk-Jargon: Oligarchen, die bekanntlich viel schlimmer sind als Hamburger Kaufleute und US-Heuschrecken!!) austeilt und deren „Regime“ angreift, meint unter Schonung der mindestens genauso korrupten und nach oben gemanchesterten westgesponsorten GasRäuberBraut Timoschenko und ihres verfeindeten „orangenen“ Zwillingsbruders in Wirklichkeit Wladimir Putin und die russische Föderation … ohne das expressis verbis zu sagen,  zu schreiben…

 

Da fällt keine einzige ARCHIPEL- Bemerkung über das Regime Merkel, das Regime Hollande, das Regime Tusk, das Cameron-Regime, keine Silbe über die EU-geförderten (prä- und fast-)faschistschen Regime in Ungarn und Rumänien, im Kosowo und anderswo, in  Spanien … oder die Troika-Diktaturen in Griechenland, Portugal … egal, das scheinen ja auch alles europäische BürgerINNen zu sein und Vertreter ziviler Bürger-Gesellschaften. Und dass gerade diese mit den ukrainischen Rassisten, Faschisten, UltraNationalisten, Russen- und PolenFressern aufs Engste zusammenarbeiten, wird in dem ARCHIPEL-Artikel bei gleichzeitigem Verharmlosen und Kleinreden der Stärke der Faschisten  – bewußt (?) verschwiegen. Auch kein Sterbenswörtchen über die rechtskräftig verurteilte wirtschaftskriminelle blondbezopftbekränzte  Unschuld vom Lande, die Totkranke, die plötzlich wieder gehen kann, wenns um die Wurst aus Berlin geht. (sehr schön in der jüngsten Anstalt vom Kabarettisten Busse dargestellt).

Wer aus einer militärisch expansiven, aggressiven EU und ihrem imperialistischen Kern Deutschland und Frankreich seine Hauptkritik in der Lage der Vorbereitung imperialistischer Kriegs-Maßnahmen gegen Russland (Kissinger bei CNN: “Kiew ist die Generalprobe für Moskau!”) gegen Janukowytsch und Putin richtet, der verhält sich wie ein (eventuell exilierter) deutscher Journalist, der noch kurz vor und noch kurz nach dem Überfall auf den Sender Gleiwitz hauptsächlich die kapitalistisch-nationalistische, großpolnische, präfaschistische Politik Pilsudskis und seine Verfolgungsmaßnahmen gegen Gewerkschaften , Kommunisten, Linke und ethnische Minderheiten angreift und indirekt zur Intervention auffordert, statt den Hauptkriegstreiber und Raubkriegsplaner Hitlerund seine Hintermänner anzugreifen.

(Die Ukraine war als Lebensraum und Korrnkammer, als Ölquelle im Osten als deutsche Provinz vorgesehen, heute solls eine EU- und NATO-Erweiterung werden)

 

Wer, wie der ARCHIPEL-Autor dabei auch jegliche Analyse der Ökonomie, der Geschichte und der strategisch-politischen Lage unterläßt, gerät so unmittelbar in das Fahrwasser der MainstreamJournaille (wenn er nicht schon im gleichen U-Boot oder einer Zivil-Fregatte sitzt) und könnte locker als Korrespondent für den Zentralen Dumm Funk und die Allgemeine Regierungsnachrichten Dienstanstalt mitblöken.

 

Eigentlich sollte man als Linker schon unterscheiden können, ob eine Sonderpolizei zur Aufrechterhaltung der normalen Ausbeutungsordnung im Inneren dient oder ob es sich um  von außen gesteuerte faschistische Killer und Agent-Provokateur-Banden handelt, die den Auftrag haben die Lage zu eskalieren, jegliche soziale Strukturen zu zerstören , um den InvasionsMächten aus dem Westen auf verbrannter Erde eine verängstigte, allmosenabhängige, ständig auf der Flucht befindliche Bevölkerung zu übergeben, die zu keinem Deut Widerstand mehr fähig ist. Die Ukraine als Billiglohn-Klitsche, als Truppenstützpunkt an der russischen Grenze wie Georgien und Kasachstan als Stützpunkt der USA gegen Afghanistan, Pakistan und gegen China,

So wie sie Afrika in die Flucht durch den Kontinent jagen, Asien zu riesigen immerfort reisenden Flüchtlingslagern umwandeln, wo sich keine dauerhafte soziale-produktive Struktur mehr bilden kann….

 

Aber bleiben wir bei der Begeisterung über den Maidan: jedem denkfähigen und besonders jedem denkfähigen linken Menschen muss doch auffallen, dass die Zentren der Soros-CIA-EU-NATO- usw… gesteuerten „bunten Revolutionen“ von Tunesien über Ägypten, Libyen, Syrien niemals die Produktionsstätten und die Wohnviertel waren, wo wegen der dort möglichen sozialen Kontrolle jeder eingeschleußte Provokateur sehr schnell –nicht von den gefürchteten heimischen Geheimdiensten, sondern von den KollegINNen, den Nachbarn enttarnt werden kann. Immer sind es die Plätze, wo sich jeder mit Hasskappe getarnte FacebooktwitterFreedomfighter als Volksfreund ausgeben kann… und regelmäßig nach den bunten Regime-Changes sind dann die ersten Opfer Gewerkschafter, linke Politiker, Frauenrechts-Aktivistinnen, Vertreter der zivilen linken demokratischen Oppositionsparteien und Initiativen, erschossen von wem ?  … die ukrainische Ärztin, die die Sniper-Opfer vom Maidan untersucht und behandelt hat, sollte eigentlich Gesundheitsministerin in der „neuen“ Ukraine werden. Weil sich aber die „neue ukrainische Regierung“ weigerte, diese fotografisch dokumentierten Todesfälle genauer zu untersuchen, bei denen sie festgestellt hat, dass sowohl die Polizisten als auch die Demonstranten unter den Opfern aus den gleichen Waffen erschossen wurden und aus den gleichen Einschusswinkeln aus einem Hotelgebäude, in dem die westlichen Journalisten untergebracht waren. Die konnten dann auch sehr schnell “embeddete” Videos von Sniper-Scharfschützen zeigen, die „gegen die Regierungskräfte kämpfen“. Die Ärztin hat sich daraufhin geweigert das Gesundheitsministerium zu übernehmen.  Davon liest man weder in der Mainstream-Presse, hört und sieht nichts in den großen E-Medien und auch nichts im ARCHIPEL.

(in der gleichen ARCHIPEL-Ausgabe findet sich ein glänzend recherchierter Artikel zu Costa Rica, mit analytischen Teilen zur Ökonomie und der historisch-politischen Lage und Vorschlägen zum politischen handeln: „Rios vivos“- so weit mein Spanisch ausreicht heißt das: Die Flüsse sollen leben! Die zunehmend privatisierte EnergieWirtschaft bedroht nicht nur eine hoffnungsvolle Longo-Mai-Kooperative …sondern duzende von Dörfern besonders der Indigenen

 

Ansonsten wäre die ARCHIPEL-Redaktion gut beraten, sich vor dem nächsten Ukraine-Artikel die Berichte von Dr. Martin Kraemer-Liehn Mal durchzulesen: sonst wird es wieder ein solcher „deja-vue“ Artikel wie der unsägliche FSA-Propaganda-Assad-Bashing-Artikel über Syrien:

Ukraine, in dieser Nacht: Faschisten verhaften über 80 Antifas – Donetsker Bevölkerung antwortet mit Strassenschlachten in der Millionenstadt, Filmmaterial

Veröffentlicht am 7. März 2014 von Hartmut Barth-Engelbart

Obwohl ich seit Jahren leidvolle ZensurErfahrungen mit indymedia machen musste, veröffentliche ich hier die aktuellen Berichte und indymedia-Links von Dr. Martin Kraemer Liehn zur aktuellen Lage in der Ukraine. Der Autor der folgenden Nachrichten lebt und arbeitet (auch politisch) seit 1999 in der Ukraine:

Und das hier:

 

http://www.barth-engelbart.de/?p=9672

Wichtige Ergänzung zum ExTagesschau-Redakteur Volker Bräutigam: Ukraine: Die große Fata Maidana

http://www.barth-engelbart.de/?p=9666

Neues vom Ukraine Putsch-Premier, seinen Geldschiebern & Kriegstreibern

http://www.barth-engelbart.de/?p=9612

Der Fall Ukraine & die EUSA-NATO-Niederlage 2012 in Georgien

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.