SPD – Wald auf geraubtem Land – Rassismus & Kolonialismus (I)

SPD-Wald auf geraubtem Land

Wir alle sollten Izzedin Musa unterstützen und uns an einer Klage gegen die Zuerkennung der Gemeinnützigkeit bezüglich des Jüdischen Nationalfonds beteiligen!

     Bäume zum Geburtstag

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Dr. Frank-Walter Steinmeier, bei der Pflanzung des ersten Baumes für den “Wald der SPD” in Israel. (Foto: SPD)

 

die nächsten FriedensNobelPreis-Kandidaten: NATO, der Oberbefehlshaber der himmlischen Heerscharen Rasmussen und als Reserve-Kandidat KundusLuftSchlagOberst General Klein-MyLai

wenn das Windrosen-NATO-Kreuz so richtig auf Touren kommt, sieht es tatsächlich so aus, wie Thomas Geisler es bei den Friedenseinsätzen der letzten Jahrzehnte abgemalt hat Umberto Ecco schreibt jetzt eine aktualisierte Version seines Bestseller: unter dem Titel “Im Namen der Windrose”, pünktlich zur nächsten Nobelpreisverleihung. Martin Walser soll die Laudatio halten ! Und Jan van Aken ihm das Mauskript.
Das hier ist nicht Jean Connery, schon gar nicht der Bettelmönch Qualtinger, es ist der KurienKardinal, wenn nicht der Papst perönlich – im Film versteht sich.. aktuell ist er einer der nächsten Friedensnobelpreis-Kandidaten : NATO-Oberbefehlshaber Rasmussen portaitiert von Ursula Behr, für den fall dass Rasmussen -verdientermaßen- den FriedensNobelPreis erhält, ist Alfred Grosser als Laudator vorgesehen! Er weiß aber noch nix von seinem Glück. Vielleicht weist er die Ehre auch zurück. Schaumerma
Um jeden Preis- Krieg ist Frieden!!! Deshalb auch keinen Waffenstillstand und keine Verhandlungen mit Gadaffi!
Und hier die Fahne des aktuellen FriedensNobelPreisträgers in der korrigierten Fassung von Thomas Geisler

Löffelkampagne abgeblasen – Konstantin Wecker zieht Unterschrift unter dem “FSA-Nato-Spendenaufruf” zurück

Löffelkampagne abgeblasen – Konstantin Wecker hat seine Unterschrift unter dem “Natospendenaufruf” zurück gezogen. Danke

Keine Löffel für Konstantin Wecker, er ist ein aufrechter Mann.

http://www.facebook.com/pages/Konstantin-Wecker/111564412194266

    “Liebe Freund,
    von Freunden der Friedensbewegung wurde ich auf eine Aussage von Ferhad Ahma, Beiratsmitglied und einer der Hauptinitiatoren von „adopt a revolution“ hingewiesen. Herr Ahma hat am 03.12. im DLF gesagt:”Ich glaube, um schnellstmöglich einen Sturz des Regimes herbeizuführen, brauchen die Rebellen nach wie vor effiziente und bessere Waffen. Ansonsten wird dieser Kampf sich noch in die Länge ziehen.”

    Unter diesen Umständen muss ich meine Unterschrift unter den Syrien-Appell zurückziehen….”

„NEIN“ zur Kriegsbeteiligung gegen Syrien! Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags

Raubrittertum NATO Angriffskrieg und Eroberungsfeldzug (eines der Bilder aus Ursula Behrs Reihe “Zensierte Bilder”)

Sagen Sie „NEIN“ zur Kriegsbeteiligung gegen Syrien! Offener Brief an die Abgeordneten des Deutschen Bundestags

Klicken Sie hier, um die letzten aktivierten Unterschriften zu sehen

Liste der Unterschriften in alphabetischer Ordnung

Zum unterschreiben hier clicken

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

Was will die Kampagne
“Löffel für Konstantin Wecker” ?

Wir starten eine Kampagne: "Löffel für Konstantin Wecker"

Wir starten eine Kampagne: “Löffel für Konstantin Wecker” (Karikatur von Ursula Behr deren Portrait des nächsten Friedensnobelpreisträgers Rassmussen hier noch fehlt . Liebe Urs, schick  mir das bitte so wie die obige Karikatur – wenns nach mir ginge, würde ich das andere Berlin Ursulin nennen. Warum ? Das kann man hier sehen)

 

Mir hat sich der Sinn der URS-Löffel-für Konstantin-Kampagne noch nicht vollständig erschlossen, aber lassest uns raten!

Super, die Initiatorin hat sofort Auskunft gegeben:

HaBEs Offener Brief
an Konstantin Wecker:
Zieh deine Unterschrift zurück.
Sonst wirst du zur “zivilen Tarnkappe” für den Krieg gegen Syrien

Lieber Konstantin Wecker, lieber hätte ich dir privat geschrieben, aber deine Unterschrift unter diesen “Aufruf zur Unterstützung  für zivilen Widerstand in Syrien” macht einen offenen Brief an dich unumgänglich.
Weltmeister wird man nicht mit einem Schlag
BITTE DIESEN TEXT AN ALLE UNTERZEICHNERINNEN WEITERLEITEN !!!
(hier folgt demnächst ein Rassmussen Porträit von Ursula Behr, die/das besser trifft als meine Fotomontage Um jeden Preis- Krieg ist Frieden!!! Deshalb auch keinen Waffenstillstand und keine Verhandlungen mit Gadaffi!

Angriffskrieg auf Libyen, um jeden Preis….Was ist das Öl nochmal wert?

und als nächster Artikel der offene Brief von Klaus Hartmann :
dem hätten sich Konstantin Wecker, Elmar Altvater, Jan van Aken & Co anschließen sollen!!) Mit Konstantin Weckers erster Stellungnahme am Ende des Textes

 

Tod bei Rot,
die Bischöfin
oder
“Der Widerspenstigen Lähmung”,
wie nach einem Mankell – Drehbuch
NACHGEFRAGT: Ist auch die evangelische Kirche ein Verein für organisierten Missbrauch?

Es ist etwas still geworden um die einstige Bischöfin Margot Käßmann. . Den folgenden Text hatte ich direkt nach ihrer Abwicklung durch die Bildzeitung geschrieben undim Februar 2010  hier schon Mal veröffentlicht. Da ich ihre e-mail-Adresse nicht hatte, habe ich versucht, ihr den Text über die zuständigen Kirchenleitungsebenen zu schicken. Ich vermute, dass sie ihn erst gar nicht erhalten hat. Auf eine Antwort warte ich jetzt fast wei Jahre. Genauso wie auf eine Reaktion auf meine Forderungen nach öffentlicher Bitte um Entschuldigung sowie um Entschädigung für eine lange Reihe von Misbrauchsfällen in evangelischen Einrichtungen. Die hessisch-badischen Kirchenoberen beließen es bisher bei einem Gespräch mit 4 Kirchenjuristinnen, die lediglich abklärten, ob noch Zeugen vorhanden und die Verjährungsfristen abgelaufen sind. Nach dem Motto: Aussitzen bis alle Opfer und Zeugen endgültig den Mund halten… Finanzielle Unterstützung des Opfer-SelbstHilfe-Projektes “SODOM” ? Fehlanzeige!! Die evangelische Kirche muss es sich gefallen lassen, dass untersucht wird, ob sie für organisierten Misbrauch nur misbraucht wird oder ob sie selbst Verein zur Förderung organisierten Misbrauchs ist, wo Misbrauch kein bedauerlicher Betriebsunfall sondern “guter alter Brauch” ist.

HaBEs
“Rückzug ins Kerngeschäft”:
Päd.-Psych.-Couching & (Romane)Schreiben

Nach zwei einhalb Wochen Sendepause jetzt ein neuer HaBE-newsletter – mit der “Frohen Botschaft”, dass ich mich vorübergehend für voraussichtlich 6 Monate aus dem unmittelbaren Reagieren auf das politische Tagesgeschehen zurückziehe und das spitzeren und schnelleren Federn überlasse.
So gerne ich mich an der Entwicklung neuer Strukturen für die “jungeWelt” beteiligen würde, die dringend mehr basisaktivierende, interaktive Seiten bräuchte, um nicht nur so gerade noch zu überleben… aber da sind bereits einige Ansätze vorhanden, die sich finden, bündeln, vernetzen, synergetisch stärken müssten, anstatt sich gegenseitig zu schwächen.  hoffnungsvolle Versuche gibts ja schon : nng, red.hearts.tv, ….
Eine Alt68er Kriegsverletzung zwingt mich jetzt  dazu, mich um meine Kernbereiche zu kümmern- (ja ja, die Kernernergie hat auch Mal dazu gehört, als ich mit  Kernphysikern und anderen SIEMENS-Insidern endlose Artikelserien in der “nhz” geschrieben und bereits 1985/86/87den “Fischer-Chören” Joschkas Verbandelung  mit SIEMENS und PORSCHE offenbart habe):
zunächst werde ich alle meine noch nicht bis zur Druckreife gebrachten Romane fertigschreiben, einige Gedichtsammlungen vervollständigen, Kinderbücher ebenfalls …. Endlich Zeit zum Schreiben…
Für mich bietet sich jetzt die Chance, meinen Frankfurter PolitHistoKrimi “Putztruppen” (nach Festplatten-Crashs) zum dritten Mal zu schreiben und ihn hoffentlich fertig zu kriegen, ein paar Kindergeschichten, etliche noch nicht endbearbeitete Gedichtsammlungen und zwei weitere Romane, den Odenwald PolitHistoKrimi “Damenschneider” und  den Hanauer “DoppelKopp” sowie die “Grenzgänger- Erzählungen” …
Daneben werde ich meine pädagogisch-psychologische Beratungstätigkeit wieder verstärkt aufnehmen.
Ich tue das nicht nur als Überzeugungstäter, der seine theoretischen wie praktischen Kompetenzen nicht ungenutzt liegen lassen will – angesichts der Mittelkürzungen für tatsächliche Inclusion, angesichts der völligen Überlastung der Lehrkörper mit bürokratischem Unfug und betriebswirtschaftlichem Laienspiel… und der dadurch erzwungenen pädagogischen Vernachlässigung unserer Kinder.
Ich tue das auch aus der Zwangslage heraus, dass meine berufsverbotsbedingt niedrige Rente/Pension nicht mehr ausreicht …
Also, wer mein pädagogisch-psychologisches Couching brauchen und dafür auch zahlen kann (dafür zahlt keine Kasse etwas!), möge sich bitte mailden. Nach über 45 Jahren unbezahlter Überstunden für solche Beratungen (im äußersten Notfall kombiniert mit Nachhilfe etc..) bin ich jetzt auf ein Zusatzeinkommen angewiesen. Referenzen bietet meine Homepage ausreichend. Ansonsten gilt für die Arbeit im Misbrauchs-Opfer-Selbsthilfe-Projekt “SODOM” , wie bei der psychologisch-pädagogischen Beratung aus gutem Grund die Schweigepflicht.
(by the way:
Rechtsanwalt Ärmlein und sein Klient Mark Säubert sind dabei, in Berlin einen Titel gegen mich gerichtlich durchzuboxen, weil ich geschrieben hatte wie die LINKE von linken Strukturen geSÄUBERT wird…
runde 700 € darf ich dann dem Duo Ärmlein/Säubert als Weihnachtsgeld zahlen.
Da braucht facebook nix zu sperren, auch der Wüterich, der Friederich nicht, bei facebook  und twitter säubert der link-saubere Säubert.

Meine politische internet-Arbeit ist oft riskant und teuer, viel teurer als die Hard- und Software, die ich für meine Schriftstellerei brauche.
Dafür bitte ich um Spenden auf mein Konto Nr.1140086 bei der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen e.G. BLZ 506 616 39   – Stichwort: “MARK&PEIN”
Wer lieber für das Selbsthilfeprojekt der Opfer evangelisch-kirchlichen Misbrauchs spenden möchte, soll dafür des Stichwort “SODOM” als Verwendungszweck angeben…

Dr. Christine Wittrock:
Der Adel
als Steigbügelhalter der Nazis

Die Historikerin Frau Dr. Christine Wittrock hat Mitte 2011 in Mittel-Gründau bei einer Sonderveranstaltung des Historisch-Demokratischen Vereins von 1848 vor vollem Haus einen Vortrag über die leider nur knapp gescheiterte Volksabstimmung über die entschädigungslose Enteignung der Fürstenhäuser gehalten. Dieser leider auch nur einmalige Versuch der beiden Arbeiterparteien, 1926 den Kriegstreibern und -gewinnlern die materielle Grundlage für weitere Kriege zu entziehen, wäre heute genauso notwendig wie damals, wo es galt den Aufstieg der Faschisten und die Rüstung für den nächsten Krieg zu stoppen. Nur ist die SPD heute noch viel weniger Arbeiterpartei als damals .. und die LINKE ist es noch lange nicht ausreichend ….