Gutachter-Terror gegen JunglehrerINNEN & Duales Studium sind viel effektiver als Berufsverbote

Verlängerte Probezeiten, Zeitarbeit, Praktika sind für die Auslese potentieller “Störer” und “Gefährder” des Betriebsfriedens und der Funktionsfähigkeit der Staatsorgane von der Kindertagesstätte, über die Schule bis zu den KrisenSpezialKräften der Bundeswehr erheblich funktionaler und zielgenauer, nachhaltiger als der historische “Radikalenerlass”, der nicht Partei-organisiert gewerkschaftlich “Überaktive” nicht “abstellen” konnte. Die neuen Methoden sind im öffentlichen Dienst wie in den von Angela Merkel sogenannten “systemischen” Industriebereichen entschieden besser geeignet als die vergleichsweise steinzeitlichen Berufsverbotsmethoden der 60er und 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Die billig-entlohnten Langzeitbeobachtungsphasen bieten die Möglichkeit relativ kollateralschadensfreier Aussortierung “disfunktionaler” Arbeitskräfte in Verwaltung, Forschung und Produktion. Die Schaffung gewerkschaftsfreier, streikfreier Zonen, Nomadisierung, Atomisierung und Entsolidarisierung der Arbeitskräfte, Verhinderung stabiler, konstanter Belegschaften und Schrumpfung unvermeidbarer Rest-Kernbelegschaften auf das absolute Minimum. Die nach dem angeblichen “Irrtum” Willy Brandts reformierten “Berufsverbote” und die danach erfolgten Updates erweisen sich als wesentlich flexibler, situativ anpassbar und juristisch weniger angreifbar.

Berufsverbote & Willy Brandts “Irrtum” http://www.barth-engelbart.de/?p=114760

Zur Vorbereitung der GEW-„Berufsverbote“-Konferenz am 28.10.17 in Kassel ist es – besonders nach der Veröffentlichung zweier Artikel zum Thema im Zentral-Organ der GEW –  umso notwendiger die in der Zeitschrift „Erziehung & Wissenschaft“ (E&W)  und auch in der gewerkschaftlichen Ausstellung zur Geschichte der Berufsverbote nicht erwähnten Kapitel /Aspekte /Zwecke und Voraussetzungen der Berufsverbote zu berichten und zu analysieren.

Im E&W-Interview mit dem Historiker Dominik Rigoll unter dem Titel: „Aufarbeitung steht noch aus“ wird die Staatsschutzbehauptung ausgebreitet, die Berufsverbote hätten „die demokratische Grundordnung mehr beschädigt als beschützt“ und damit behauptet, es sei bei den Berufsverboten um den Schutz der Demokratie gegangen. Es ging und geht dabei immer um die bedingungslose Aufrechterhaltung des Staatsapparates in Notstands- , Kriegs- (vorbereitungs-/-mobilisierungs-) und Krisensituationen …

Dafür muss der Apparat streikbruchs- und aufstandsbekämpfungsfähig ausgerüstet und einsatzfähig bleiben. Vielleicht noch nicht vollkommen gewerkschaftsfrei, aber mindestens „arbeitnehmer&arbeitgeber-partnerschaftlich“ handzahm gehalten werden.  Ko-Management als modernisierte Fortsetzung der ADGB-Politik der Arbeitsgemeinschaft von Arbeit und Kapital in der Weimarer Republik, die in der Zustimmung zur Aufrüstung  und dann in der “Gefolgschaft” unter der Reichs-Arbeits-Front und im RAD, dem Reichsarbeitsdienst endete. Dies ist auch die heutige Marschroute in den „systemischen Industrie“-Bereichen, wo die Bekämpfung gewerkschaftlicher Organisation bis hin zur Schließung von Filialen, Zweigwerken usw. reicht, deren Belegschaften und Betriebsräte gewerkschaftliche Pionierarbeit leisten/geleistet haben: Opel Bochum ist da nur EIN Beispiel. Daimler Bremen droht ein nächstes großes zu werden…

Im E&W- Bericht über ein Berufsverbots-Opfer wird es als Fehler des Betroffenen gemeldet, dass er „juristisch nichts dagegen unternommen“ habe. Warum, wird in der E&W verschwiegen: er wurde vor dem Berufsverbot aus der GEW als damaliges Mitglied des Kommunistischen Bundes Westdeutschland (KBW) auf der Grundlage des „Unvereinbarkeitsbeschlusses“ der GEW und aller DGB-Gewerkschaften ausgeschlossen.  Ohne den gewerkschaftlichen Rechtsschutz war der Gang nach Straßburg so gut wie ausgeschlossen, denn die Opfer waren meist mittel- & arbeitslos und in der Regel auch ohne Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Solidaritätskundgebung Nina S Real Markt Maintal 10 05 2014 09-14-41 5050x2970 (5)

Wer schrieb Helmut Schmidt die Orgel-Partituren vor?

  Helmut Schmidt  wies 1979 auf einem Kongress der IG Bau Steine Erden die Delegierten zurecht: “Berufsverbote hat es bei uns nie gegeben, das ist eine kommunistische Lesart.”

 

Schmidt-Schnauze schwankend zwischen Anti-&Avanti-Atlantiker bis zum Exitus, habe ich dem Altkanzler nachgerufen. Das stieß auf heftige Kritik, die u.a. besagte, dass Schmidt , seit & solange er was zu sagen hatte, immer ein Atlantiker gewesen sei.

Schmidt-Schnauze schwankend zwischen Anti-&Avanti-Atlantiker bis zum Exitus

Schmidt-Schnauze schwankend zwischen Anti-&Avanti-Atlantiker bis zum Exitus, habe ich dem Altkanzler nachgerufen. Das stieß auf heftige Kritik, die besagte, dass Schmidt , seit & solange er was zu sagen, hatte immer ein Atlantiker gewesen sei. Nun, der vemeintliche Herr der Orgelpfeifen in der vermeintlichen Welt-Kapithrale ließ das Volk schon nach seiner Pfeife um die Dorfkirche tanzen und für die Kreuzzüge trocken-üben und wieder etwas Deutschland Deutschland über alles grölen.  Schmidt war zwar SPD-Mitglied, aber kein Sozialdemokrat, der meinte an der Macht zu sein wenn er in der Regierung sitzt. Er wußte genau, wer ihm die Partituren vorschreibt, die er rauf und ruter zu orgeln hatte. Und die Komponisten des Allmächtigen konnten dabei auch wechseln. Die Launen Kaput-Baals sind unergründlich.  Und eine Zeit lang schrieben Herrhausen und seine NS-Elite-Schulfreunde und alten-SS-Kameraden eben auch mal nen Choral für Kaput-Baal, nach dem das Volk in den Krieg ziehen dürfte wie in einen Gottesdienst, gleichgültig ob mit Wehrwirtschafts-Wunderwaffen oder danach mit “Nie mehr-Waffen”-Wirtschaftswundern.  Schmidt hat die Partituren des des aufsteigenden “deutsdch-französischen” Kapitals und seiner Protagonisten gut verstanden … war aber Realist genug , um zu begreifen, dass gelegentliche Schritte aus dem Wind-Schatten des kapitalen Bruders nur möglich sind, wenn der die stärksten Stürme abhält und nicht ins Schwanken gerät.  Wer dem Großen Bruder das Bein stellt, wer es auch nur versucht, der bleibt auf der Strecke. Da stolpert die Deutsche Bank, da strauchelt SIEMENS, da tuts VW weh, BASF schmiert- und EADS stürzt ab…Ja, die Freilaufhaltung hat ihre Grenzen, gesunde Eier gibts nur, wenn der Fuchs die Gänse nicht holt und Bio-Steaks, wenn der Bär die Rinder nicht schlägt. Die Laufsställe nützen, die die Rinder schützen.

»Es gibt ein NATO-Netzwerk in den deutschen Medien« zum jW-Gespräch mit Willy Wimmer (CDU), Ex-Staatssekretär im Bundesverteidigungsministerium

Dass Willi Wimmer in seiner damaligen Funktion im Bonner Bundestag die Anfrage des SPD-Abgeordneten Sperling nach der Authenzität der von mir übersetzten und in der “neuen hanauer zeitung” (nhz) veröffentlichten USAREUR-Studie zum Umgang mit deutschen Politikern ohne Zögern bejahend beantwortet hat, das hat mich in den End80ern doch ziemlich überrascht.

hoch die internationale Solidarität

Während mich die Frankfurter Rundschau zunächst in die damals noch nicht so genannte Verschwörungstheoretiker-Kiste packte und den Abdruck auch von Auszügen aus dieser US-Studie verweigerte (wie auch unser Interview mit dem PolenAusverkäufer Lech Walesa und unsere Augenzeugen-Berichte über das Wirken der CIA-Tochter IGfM in der Solidarnosc-Solidaritäts-Bewegung und über die offen antisemitischen und faschistischen Teile der SOLIDARNOSC während unserer über 15 Hilfs-Konvoi-Fahrten durch die DDR nach Polen). Dass und warum Willi Wimmer damals so reagierte, wird mir nach der Lektüre des junge Welt-Gespräches mit ihm erst richtig klar … und damit auch vieles, was mich zu einer doch erheblichen Fehleinschätzung Helmut Kohls gebracht hat. Nicht dessen, was er als Kanzler und auch schon als RLP- Ministerpräsident gemacht hat, nicht seiner objektiven Funktion, aber doch dessen, was ihn beinahe daran  gehindert hätte… nun Andere scheitern in Badewannen oder an Häuslebauer-Krediten. Nach dem Wulff-Freispruch müsste doch eigentlich jetzt der Diekmann einsitzen ? Oder etwa nicht ?

Siehe auch:

VON DER LEICHEN & andere kurze HaBEdichte: Wenn de Maizière versagt, was soll’s, dann nehmen wir den Olaf Scholz

VON DER LEICHEN

Von der Leichen

Kalt lächelnd

in den Krieg

Geschickt!

Von der Leichen

Kalt lächelnd

über Leichen

 

bis Täter und Opfer

der Bleichen

Gleichen

 

INNENKRIEGSMINISTER (der Reserve)

und fällt

dem Thomas

De Maizière

Der Innenkriegsminister schwer

Was solls

Die Sturmflut Flora

ESSO-ESS

Braucht nicht mal einen Helmut Schmidt*)

ders Grundgesetz zerfetzt*)

in Brandt und dann auf Grund gesetzt*)

kein Schill durchstünde diesen Stress

den Terminador braucht es jetzt

Frohe GroKo-Botschaft: “Ich kenne keine Parteien mehr!” verkündet Kaput-Baal / HaBEs Offener Brief an Ersatz-Brandt-Stifter, Gabriel, Wagenknecht, Gysi & Lafontaine

der freut sich am meisten
HaBEs 1968er FotoCollage. Der im Polizei-Klepper-Ledermantel ist nicht Gabriels Papa sondern Wehner. Er zerrt gerade die Tochter des FFMer Polizeipräsidenten Littmann (SPD) aus einer Sitzblockade und ihr USSB (Unabhängiger Sozialistischer SchülerBund)-Kollege Kadelbach (links im Bild), Sohn des HR-Intendanten Prof.Kadelbach (SPD) wird ebenfalls polizeilich bearbeitet. Der ganz oben ist nicht Filbinger (CDU) sondern auch ein AltNazi: Kanzler Kiesinger (CDU) mit dem Willy Brandt (SPD) die Koalition, die Notstandsgesetze, die Berufsverbote und “mehr Demokratie” wagte :-):O), eine Tradition, die besonders unter der SPD in McPom weitergeführt wird