vom Tschechen-Prellen und SKODA “Heim ins Reich” holen

Beim Witzeln über Dieter Dehm
und den SKODA-“Kulturkopf” Wolfgang Niedecken hat Wiglaf Droste in der “jungen Welt” einige nicht ganz unwichtige Fakten zum Thema SKODA unter seinen überlasteten Schreibtisch fallen lassen. Das war vor fünf Jahren. Droste hat diese Fakten nicht nachgeliefert.  Und Wolfgang Niedecken hat sich nie dazu geäußert, dass er die zweite “Germanisierung” von SKODA und TATRA schweigend und kassierend und unkommentiert in Kauf genommen hat.

Wiglafs fast obligatorischer halbseitener “junge Welt”-Beitrag (es gibt so gut wie keine DROSTlosen Tage in der jungen Welt) fickte nicht wie sonst so oft für den Frieden, diesmal geisselte er nicht Pferdefleischfressende Normalos, dienstleistungsunwillige Bahnangestellte oder Stewardessen (auf seinen Welt tourneen) sondern den Dieter Dehm und den verBAPten Nuschel-Wolfgang Niedecken..

Nu hat er sich aber richtig angestrengt der Wiglaf, in seinem jüngsten jungeWelt-Feuilleton-Füller mit dem Titel “Ahl Männer, aalglatt” oder so ähnlich.  Vor zwei Jahren hatte er sich nur über die mangelnden Deutschkenntnisse der Skoda-PR-Abteilung  mockiert, die wesentlich wichtigeren Sachen hatte er geflissentlich weggelassen …

BAP zum Droste: Niedeckens Raub-Kultur-Haupt in der jungen Welt geschont: die (1.&) 2. Skoda-Germanisierung bleibt unerwähnt

 

Zum Realismusstreit im VS & junge Welt-Feuilleton

Dieses Sitzungsprotokoll HaBE ich 1991 in einer KreistagsAusschuss-Sitzung angefertigt, weil man sich da um jeden Scheißdreck kümmern musste
Dieses Sitzungsprotokoll HaBE ich 1991 in einer KreistagsAusschuss-Sitzung -damals noch rauchend- auf einer stilgerechten “Karelia xoris Filtro”-Packung angefertigt, weil man sich da um jeden Scheißdreck kümmern wollte, nur nicht um Dinge die wir brauchten… .

, nicht Mal die Bitt-Prozession der Porzellan-WerkerINNEN aus Lichte wollte der Kreistag unterstützen, die hatte der 5 Millionen Solidaritätszuschlag in der fürstlich Büdingen-Wächtersbacher Hand gerade erschlagen. “Und man sieht nicht die in Lichte, denn dort ging das Licht jetzt aus, Hier im Dunkeln kann er munkeln, hier kennt sich der Fürst gut aus…. ” das Lied hatte ich den LICHTERinneN geschrieben …. heute sind nach einer reihe von Verkäufen noch etwa 150 von ehemals über 600 Porzellan.-WerkerINNEn beschäftigt, immer bedroht vom nächsten Verkauf oder der definitiven Schließung.  Mal sehen was Ramelow dort ausrichten kann.

HaBE
dem junge Welt-Feuilleton
ein Drost-Pflaster geBAPt

Im Hintergrund das gleiche Bildungsbürger-Regal von Möbel-Höffner mit den Klassiker-Attrappen, bei IKEA heißt das “Billdy” und kostet weniger. Aber ALDI nimmt jetzt auch eines als Euro-BIO-Produkt in die NonFoodReihe auf: “AL-Bildy” aus nachwachsenden rumänischen Regenwäldern …. wahlweise auch schon vom GAZPromie vermittelte sibirische Lärche bei ALDI-Süd, nachhaltig geschrödderte Urwälder, dann aber unter dem Namen “Aldibrette”.  Alouette wollte der DiskountImperator der Südhalbkugel nicht nehmen, weils so nach Alu und nach französischem Kampfhubschrauber klingt und so die besserverdienende Grünen-Klientel verschrecken könnte. Nach wochentäglichen Rüstungsexport- und anderen Kriegsgeschäften will man dort ja auch Mal für ein “Holzfäller ohne Grenzen”-ai-medico-greengepeacetes Sponsoren-Wochenende von dem Stress ausspannen und Gutes tun: nach dem ökotest-motto: richtig gut leben. “Mit jedem AldiBrette retten sie einen Quadratmeter Regenwald”,das ist fast so schön wie auf Katar-Greens gegen die Klimakatastrophe Kicken und Golfen und die Wüste zurückdrängen mit Tarek el Großvesir und der Frankfurter Eintracht. Das läßt sich nur noch mit der Eishockey-WM in Bahrain oder Saudi toppen..

DRINGEND NOT-WENDIGE VORBEMERKUNG (bevor es zum Ostereinmarsch in die Ukraine geht !?!?)