ARD – Neue Programmbeschwerde Volker Bräutigams über (Ukraine-)Tagesschau vom 21.11.2014

Volker Bräutigam, Ex-Tagesschau-Redakteur, Ex- BR-Vorsitzender beim NDR, Vorstandsmitglied in der IG-Medien /ver.di bis zu seinem Austritt aus ver.di, Streikleiter beim ersten Streik im deutschen Fernsehen, bei dem auch die TAGESSCHAU ausfiel , Chinaexperte, Hochschullehrer auf Taiwan und freischaffender Journalist und Publizist usw… hat erneut Beschwerde gegen die Ukraine- “Berichterstattung” der ARD eingelegt – hier besonders gegen die „zweckgefärbten, verfälschenden, irreführenden“ Ausführungen des „ längst (mit journalistisch unsauberen Arbeiten) verhaltensauffälligen“ Ukraine- Korrespondenten Udo Lielischkies, die dieser im Anschluss an die Studio-Moderation (In Kiew wurde heute der Toten der Maidan-Proteste gedacht) von sich gab … (siehe hier unten das Video aus der ARD-Mediathek) (Den folgenden Beitrag habe ich aus der “Propagandaschau” herauskopiert)

ardFrau Ute Schildt,
Vorsitzende des NDR-Rundfunkrats
Hamburg
Rothenbaumchaussee 131
(p. E-Mail Gremienbuero@ndr.de)
Herrn
Intendant Lutz Marmor
(p. E-Mail l.marmor@ndr.de)

Beschwerde über verfälschende/irreführende Ukraine-Berichterstattung
Hier: Tagesschau 21.11. 14, 20 Uhr, Beitrag v. Udo Lielischkies (ab Sendemin. 02’46’’)

tagesschau_21.11.14

Bild anklicken, um die Tagesschau in der ARD-Mediathek zu sehen.

(http://www.tagesschau.de/archiv/sendungsarchiv100~_date-20141121.html)

Sehr geehrte Frau Schildt, sehr geehrter Herr Marmor,

erneut besteht Grund zur Beschwerde über einen Tagesschau-Bericht. Der längst (mit journalistisch unsauberen Arbeiten) verhaltensauffällige Korrespondent Lielischkies sagte im Anschluss an die Studio-Moderation
(In Kiew wurde heute der Toten der Maidan-Proteste gedacht)
den folgenden zweckgefärbten, verfälschenden und irreführenden Text auf:

(…) Präsident Poroschenko ehrte die, denen er letztlich seinen Aufstieg zur Macht verdankt: Die über einhundert erschossenen Demonstranten, deren Tod im Februar zum Ende der Janukowitsch-Herrschaft führte. Nachdem die Demonstranten am 20. Februar auch mit scharfen Waffen das Regierungsviertel zu stürmen versuchten, schossen Spezialeinheiten gezielt auf sie. Am Tag danach floh Janukowitsch aus Kiew. Die Angehörigen der Erschossenen kritisieren heute Poroschenko. (…).

Fälschung ist und Irreführung beabsichtigt die hier hervorgehobene Textpassage. Ihre Aussage steht in deutlichem Kontrast zu den historischen Fakten: Der immerhin demokratisch gewählte Präsident Janukowitsch musste fliehen vor einer mörderischen Meute, die möglicherweise „ferngesteuert“ war. Cui bono? Wem nutzte der Putsch? Mit Janukowitschs Sturz kam auch das Vertragswerk zu Fall, das gerade zuvor zur Befriedung des Ukraine-Aufstands geschlossen worden war. Unterzeichner neben Janukowitsch: Bundesaußenminister Steinmeier, der polnische Außenminister Sikorski, ein Vertreter von Frankreichs Außenminister Fabius, ein Vertreter des russischen Außenministers Lawrow sowie die ukrainischen Oppositionellen Klitschko, Jazenjuk und Tjahnybok. Dieser Vertrag missfiel den auf Umsturz und Bürgerkrieg in der Ukraine bedachten USA (s. a. Victoria Nuland: „Fuck the EU“).

Lielischkies Sätze ignorieren diesen Hintergrund und insinuieren stattdessen, das Massaker sei von Regierungstruppen (nur die haben „Spezialeinheiten“) und unter Verantwortung Janukowitschs begangen worden. Die wahren Schuldigen dieses Verbrechens sind jedoch bis heute nicht ermittelt. Die Vermutung ist nicht aus der Welt, dass die USA dahinter stecken. Die neuen Machthaber in Kiew haben bis heute keine an internationalen Standards orientierte und unabhängige Untersuchung eingeleitet. Sie werden ihre Gründe für diesen Verzicht auf rechtsstaatliches Handeln haben. Lielischkies formuliert ungeachtet all dessen eine Schuldzuweisung mit politischer Konnotation zugunsten der neuen Machthaber und konform mit „prowestlicher“ Sichtweise. Er ignoriert Informationen und Filmmaterial, wonach nicht identifizierte Scharfschützen, möglicherweise aus den USA eingeschleuste Söldner, das Massaker provoziert bzw. selbst mit angerichtet haben. Dass eine Blackwater-Truppe von rd. 300 Mann zur fraglichen Zeit in der Ukraine operierte, ist bekannt.

Lielischkies´ fälschender Schlenker reiht sich ein in die lange Reihe tendenziöser und der herrschenden „westlichen“ Lehre angepasster Fehlleistungen von ARD-aktuell. Es verletzt die Vorgaben des NDR-Staatsvertrages. Die einschlägigen Bestimmungen dürften Ihnen geläufig sein. Ich zitiere sie hier der Ordnung halber dennoch, auszugsweise:

§ 5 Programmauftrag
(1) Der NDR hat den Rundfunkteilnehmern und Rundfunkteilnehmerinnen einen objektiven und umfassenden Überblick über das (…) Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sein Programm hat der Information (…)zu dienen.
§ 7 Programmgrundsätze
(2) Der NDR (…) soll dazu beitragen, die Achtung vor (…) Meinung anderer zu stärken (…). Das Programm des NDR soll (…) die internationale Verständigung fördern, für die Friedenssicherung (…) eintreten (…)
§ 8 Programmgestaltung
(1) Der NDR ist (…) zur Wahrheit verpflichtet. (…) (…) Ziel aller Informationssendungen ist es, sachlich und umfassend zu unterrichten und damit zur selbständigen Urteilsbildung der Bürger und Bürgerinnen beizutragen. (2) Berichterstattung und Informationssendungen haben den anerkannten journalistischen Grundsätzen (…) zu entsprechen. Sie müssen unabhängig und sachlich sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung (…) auf Wahrheit (…) zu prüfen. (…)

Ich bitte um Feststellung, dass der Lielischkies-Beitrag gegen die staatsvertraglichen Anforderungen verstieß und um entsprechende Veranlassung zum Ausschluss von Wiederholungsfällen. Nachdrücklich ersuche ich darum, diese Beschwerde als gegen eine in der Verantwortung des NDR liegende Fehlleistung zu betrachten, unabhängig davon, dass der Korrespondent Lielischkies bei einem anderen ARD-Sender angestellt ist. Aus § 8 des NDR-Staatsvertrags leitet sich die uneingeschränkte Gesamtverantwortung des die ARD-aktuell-Sendung „Tagesschau“ veranstaltenden NDR ab.

Für Ihre Juristen ist das Formulieren rabulistischer Ablehnungsbescheide inzwischen ersichtlich bereits Routine. Das Abschmettern selbst von bestens begründeter Zuschauerkritik haben sie anscheinend zur Kunstform entwickelt. Ich erbitte dennoch gründliche Befassung Ihrer Gremien mit meiner Eingabe. Um schriftliche Antwort ersuche ich, damit ich meine Materialsammlung für ein „Schwarzbuch Rundfunkrat NDR“ mit weiterer rechtsverdreherischer Literatur auffüllen kann.

Mit bestem Dank
Volker Bräutigam

P.S. Es dauerte fast sieben Monate, ehe Sie meine letzten Eingabe – natürlich abschlägig – beschieden. Ich bitte um Verständnis, dass ich deshalb obige neue sofort veröffentliche, anstatt wieder erst Ihre Reaktion abzuwarten.

18 Gedanken zu “ARD – Neue Programmbeschwerde von Volker Bräutigam über Tagesschau vom 21.11.2014”

  1. Wall Street Journal USA > ist auf die ARD aufmerksam geworden > >
    “German taxpayer funded broadcaster ARD is found by its
    oversight board to be producing anti Russian/Putin propaganda
    some shows indicated “anti-Russian tendencies” and focused
    too much on “the personality of Putin.” war auch bei Liveleak.com :-D
    Hier http://www.facebook.com/demokratischeseuropa/posts/739871356081521

    Antwort

  2. ein Mensch sagte:

    “Russischer Ombudsmann: Westen ignoriert Menschenrechtsverstöße durch Kiew

    Laut dem Menschenrechtsbeauftragten des russischen Außenministeriums, Konstantin Dolgow, ignoriert der Westen faktisch die Unterdrückung unbequemer Medien und die Sperrung russischer Fernsehsendungen durch Kiew sowie den zynischen Kampf gegen Andersdenkende, der zu Entführung und Ermordung von Journalisten führe.

    In einem Kommentar zu westlichen Einschätzungen der humanitären und menschenrechtlichen Situation in der Ukraine, der auf der Webseite des russischen Außenamtes veröffentlicht ist, äußert der Ombudsmann seine Empörung darüber, dass die Behörden in Kiew keine Ermittlungen zu den blutigen Verbrechen im Mai 2014 in Odessa und Mariupol sowie zu dem von Scharfschützen verübten Massaker im Februar in Kiew durchgeführt haben.

    Westliche Länder würden die massenhaften Verletzungen der Menschenrechte durch die ukrainischen Militärs und die Kiew-treuen paramilitärischen Organisationen hartnäckig übersehen, so Dolgow. Ihm zufolge werden Bewohner des Südostens der Ukraine, darunter ältere Menschen, Frauen und Kinder, weiter getötet. Dabei „werden in der Europäischen Union und Washington sowie in den Hauptquartieren einiger angesehener Menschenrechtsorganisationen, so von ‚Human Rights Watch‘, Krokodilstränen wegen einer Verletzung des humanitären Völkerrechts durch Volksmilizen vergossen“, heißt es in dem Kommentar.”

    http://de.ria.ru/politics/20140827/269406775.html

    Die Willkür der Politik unter gleichgeschalteten Medien sieht man auch unter Hartz IV, wo Menschen in den Tod getrieben, enteignet und u.a. auch wieder Diskriminiert werden, ähnlich wie unter der Willkür von vor 1945 unter den Nazis.
    Vgl. http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 126 – 144

    Wenn man 1 + 1 zusammen zählt so kann man sich auch vorstellen, nein das ist – amtlich – vor der UNO, dass der Nazi-Pöbel in der Ukraine zur deutschen und EU Politik für die Gier ihrer Globalplayer gehört.
    siehe: http://www.un.org/en/ga/third/69/docs/voting_sheets/L56.Rev1.pdf
    Text dazu:
    ” … [[Übersetzung:] Bekämpfung der Verherrlichung des Nazismus, Neonazismus und andere Praktiken, die zum Schüren zeitgenössischer Formen von Rassismus, Rassendiskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und damit zusammenhängender Intoleranz beitragen].

    Für das Dokument stimmten 115 Staaten. 55 Staaten, darunter alle EU-Mitgliedsländer, enthielten sich, 3 Staaten, die vom Wallstreet-Kapital dominierten USA und Kanada, samt die in Regierungsstellung mit Neonazis durchdrungene Ukraine, stimmten gegen die Resolution. Immerhin klare Kante für eine weitere Verherrlichung des Nazitums, mit dem der Kapitalismus in Deutschland, Europa und Amerika schon den Gröfaz Hitler erfreuten. Europa enthielt sich “mutig” der Stimme und wollte es damit allen recht machen. Mehr Unabhängigkeit bei der Abstimmung gaben die Anweisungen aus Washington für die EU auch nicht her. …”

    http://principiis-obsta.blogspot.se/2014/11/freie-fahrt-fur-freie-nazis-ein.html

    Freie Fahrt für eine NS Justiz, die sich die Würde der willigen Politiker bereits unter Hartz IV einverleibt hatte.
    Solche Justiz braucht kein anderes Land.

    Antwort

    • die usa nimmt alles wenn es gegen russland geht und oft oder fast immer extrem rechte , auch woanders z.b. contras in mittelamerika, davon wurde abgelenkt, wie?? wie heisst es hier? iran-contra-affäre… aber der iran ist unwichtig und soll von den augenausstechern, den extrem brutalen contras nur ablenken, augenausstecher gab es auch auf dem maidan, das video mit dem polizisten..

      Antwort

  3. Hat dies auf Steven25’s Blog rebloggt.

    Antwort

  4. Krone Schmalz bei Jauch hat mir sehr gut gefallen

    Antwort

  5. Hat dies auf SaveDonbassPeople rebloggt und kommentierte:
    So viel zur einen demokratischen “Meinungsbildung” durch ARD!

    Antwort

  6. Ich wünsche auch alles gute.
    Die Vermutung bezüglich USA stecken dahinter, hätte ich weggelassen.
    Bei der Ablehnung der anderen Beschwerden hat sich gezeigt, dass ein schwacher Punkt ausgesucht wurde und auf dem dann in aller Ausführlichkeit rumgeritten wurde.
    In so einer Programmbeschwerde sollten daher keine angreifbaren Unterstellungen oder Vermutungen enthalten sein.

    Antwort

    • Die Vermutung, dass die USA dahinter stecken ist meiner Meinung nach gerechtfertigt. Es bringt den NDR nämlich zusätzlich in Zugzwang – abstreiten oder ignorieren. Ignorieren könnte man dann als stillschweigende Zustimmung auslegen. Die Interessen sind unbestreitbar und belegt.

      PSL hat schon auf die CIA im Hintergrund der “orangenen Revolution” 2004 hingewiesen. Interessantes dazu auch hier: http://www.youtube.com/watch?v=AgjzC5pX6ZM

      Das “Fuck the EU”-Telefonat ist unbestritten. Die geopolitischen Interessen (Brezinski) “Die einzige Weltmacht” ( The Grand Chessboard) liegen schriftlich vor. Meinetwegen kann man sogar bis 1904 (Mackinder) zurückgehen:

       

      Antwort

    • van the man sagte:

      Der Verweis auf Nulands Telefongespräch dokumentiert die Einmischung der USA. Die Formulierung “F*** the EU” hätte weggelassen werden können

      Antwort

  7. Ich drücke auch die Daumen!

    Antwort

  8. Hallo Volker Bräutigam.
    Ich drücke die Daumen das die Programm Beschwerde Erfolg hat

    Danke für den Einsatz

    Gruß Jürgen

    Antwort

  9. In diesem Anschreiben hätte ich noch erwähnt, dass diese Darstellung der Ereignisse auf dem Maidan dem hauseigenen “Monitor” von 10.04. widerspricht.

    Antwort

    • widerspricht auch dem estnischen Außenminister Paet der mit der EU Vertreterin Catherine Ashton bei einem abgehörten Gespräch gesprochen hat. Er hat ihr gesagt daß hinter den Scharfschützen nicht Janukowitsch, sondern jemand aus der neuen Koalition steckt.

      Antwort

  10. Die Doku ist von vesti.ru geht insgesamt 36 min hier die Vollversion. http://www.vesti.ru/videos/show/vid/6… . Wurde wieder bestimmt wahllos von unseren ÖR zusammengeschnitten. Mein Russisch ist leider nicht so gut das ich das Original mit dem Beitrag vom NDR vergleichen kann.Besonders der letzte Satz beim NDR Verschnitt hat wieder eindeutig die Absichten unserer Natofreunde entlarvt. Hier soll eine neutrale Berichterstattung vorgegaukelt werden. Alles nur Show

    Antwort

  11. Volker Bräutigam sagte:

    danke, Sanne, ich bin wieder am Rohr

    >

    Antwort

  12. Heute war ich stark verwundert, als ich diesen Bericht vom NDR gesehen habe:

    http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/weltbilder/Ukraine-Mit-russischen-Freiwilligen-an-der-Front,weltbilder4082.html

    dort wird gezeigt, dass nur ein Panzer fahrtüchtig ist, dass Freiwillige aus Russland kommen, weil sie dem Krieg nicht mehr zuschauen können und dass diese keinesfalls aus der russischen Armee sind.
    Leider wird das die “Merkelversteher” nicht erreichen.

    Ich bin gespannt, wann eine “abschlägige Antwort” zu der o.a. Beschwerde eintrifft.

    Antwort

    • Ah,
      “Weltbilder – 18.11.2014 23:30 Uhr”

      Um 20:00 kommt NATO-Propaganda, spaet in der Nacht nochmal kurz die Wahrheit, dann kann der NDR-NATO-Speichellecker sagen, wieso, wir haben doch die Wahrheit berichtet.

      Das macht sie eigentlich noch verachtenswerter.

      Antwort

      &&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&&

      Mark Seibert (mit der WELT die LINKE säubern) gewinnt Revision ./. HaBE Bitte(t) um Spenden !

      siehe auch  http://www.barth-engelbart.de/?p=11233

      Schaffen Mombach-SPRINGERS “Ruhrbarone” jetzt bei der LINKEn, was den Kohlebaronen mit ihrem Hugenberg einst bei und mit der SPD gelang?

      Das Revisionsverfahren in der Sache Mark Seibert (wohl immer noch Internetbeauftragter des Bundesvorstandes & Assistent des Bundesschatzmeisters der LINKEn) gegen Hartmut Barth-Engelbart HaBE ich vor dem Berliner Kammergericht verloren. Die Veröffentlichung der Recherche-Ergebnisse zur geschäftlich-politischen Karriere des Chefs des gescheiterten (GEW-geförderten)„Gute Quelle“-Berufsschüler-Kneipen-Projekts in Gelnhausen, PDS-Wahlkampfleiter in Hessen, BAK-Shalom-Mitgründers, GAZA-Bombardierungs-Befürworters & jungeWelt-Boykott-Mitorganisators hat mir eine Reihe von Abmahnungen eingebracht & erhebliche Kosten, die ich mit meiner berufsverbotsbedingt halbierten Rente/Pension nicht alleine schultern kann.

       Das Scheitern der Revision vor dem Kammergericht bringt bei einem Streitwert von 10.000,-€ jetzt noch Mal eine erhebliche Forderungssumme: Gerichtskosten, Kosten des gegnerischen & meines Anwalts. Die Rechtsschutzversicherung zahlt keinen Pfennig.

      All jene, die ich in ihrer Abwehr gegen Seibert’schen Segen unterstützt habe, wie zum Beispiel Hermann Dierkes, die LINKEn Passagiere auf den Schiffen nach GAZA, Sevim Dagdelen,  Dieter Dehm, die junge Welt, die MdBs, die dem israelischen Kriegsverbrecher die Ehrerbietung verweigert haben, …. aber auch alle anderen FreundINNeN, KollegINNen und GenossINNen bitte ich jetzt um Spenden zur Finanzierung dieses Verfahrens. Mit Euren Spenden wird dieses Portal nicht enden.

      Einzahlung unter dem Kennwort „MARK & PEIN“ auf mein Konto

      Kto-Nr: 1140 086  VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen  BLZ:  506 616 39

      Mit einem ziemlich hilflosen Soligruß   HaBE

       €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€ ENDE MIT SPENDE €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

Autor: Hartmut Barth-Engelbart

Autor von barth-engelbart.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.