Reporter ohne Grenzen? die Journalistin Marzieh Hashemian wird grenzenlos verfolgt:

Die US-Administration kennt bei der Verfolgung ihrer Kritiker keine Grenzen. Bei ihrer grenzenlosen Jagd gilt das Motto: “No Border!” Das gilt insbesondere für US-Dissidentinnen, denen man im Inneren nicht nur schwer verdiente Auszeichnungen verweigert, wie jüngst bei der schon weit vor68er Civil-Rights-Heldin & Ikone Angela Davis.

Die iranische, in den USA geborene und dort ausgebildete, aus einer afroamerikanischen Familie stammende Journalistin und Fernsehmoderatorin Marzieh Hashemi war früher protestantisch. Sie ist während der Revolution im Iran, über die sie berichtete, zum Islam konvertiert.

Thierse verteidigt Noske: prophylaktische Absolution für kommende Bluthunde

Er hat es tatsächlich gesagt. Ja, Gustav Noske hatte gesagt “Einer muss den Bluthund machen!”

Gustav Noske (9 July 1868 – 30 November 1946) was a German politician of the Social Democratic Party of Germany (SPD). He served as the first Minister of Defence (Reichswehrminister) of the Weimar Republic between 1919 and 1920. Noske has been a controversial figure because, although he was a member of the socialist movement, he used army and paramilitary forces to bloodily suppress the socialist/communist uprisings of 1919.

Hands Off Gilad Atzmon

UNTERSCHREIBT DIE FOLGENDE PETITION bisher haben ca. 7.000 unterschrieben.

https://www.change.org/p/devon-nola-gmail-com-hands-off-gilad-atzmon

Hands Off Gilad Atzmon

Devon Nola hat diese Petition an devon.nola@gmail.com gestartet.

Islington Council in London has decided to prevent Gilad Atzmon from performing with the Blockheads on 21 December. This outrageous decision by the Council was in response to pressure from a single ardent pro-Israel campaigner who said he would not attend the concert if Gilad is on stage.  He is not a resident of Islington.

ALICE-Hospital wird erweitert & Ausbeutung auch: AGAPLESION, der Konzern des/r Herrn …

Als die Schwestern in Darmstadt den Gott AGAPLESION gebaren

Die folgenden Gedichte und Texte habe ich auch für den kommenden internationalen Frauentag geschrieben bzw. aus meinem Archiv ausgegraben

Es geht aber auch um die Ausbeutung bei Amazon und Zalando und deren Folgen

Bei meinen Recherchen über den AGAPLESION-Konzern bin ich auf  die Geschichte  der braunen Diakonissen von Darmstadt gestoßen und das war der Anlass für die Schwestern ein Gedicht zu schreiben: die erste Version der “schwesterlich-jungfräulichen Gottesgeburt von Darmstadt” hatte ich für die “junge Welt” zum internationalen Frauentag 2012 geschrieben:

Hier die Erste Version der schwesterlich-jungfräulichen Gottes-Geburt zu Darmstadt

Mit einem Vorwort:

Offener Brief an ARD & ZDF wg. “Berichterstattung” LINKEr Jahresauftakt 2019

Nach dem der Vorsitzende des DJV, des Deutschen Journalisten Verbandes, Prof. Dr. Überfall just in Time vor dem Einsatz der Transüberall an der Ostfront gefordert hat,
dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen, da dieser Kanal “kein journalistisches Informationsmedium, sondern ein Propaganda-Instrument” sei,

https://www.heise.de/tp/features/RT-Deutsch-ist-kein-journalistisches-Informationsmedium-4274024.html

bekommt man zu spüren, wie es ist, wenn nichtgemainstreamte Informationsquellen aus- und abgeschaltet, feindlich über- oder/und aus dem Netz und dem Postvertrieb ge-nommen oder per Sonderkostenregelungen aus dem Markt gedrückt werden. Da kann dann das übrigbleibende “Informations”-Monopol so “berichten”, wie es jetzt der Partei “Die LINKE” bei der Jahresauftakt-Veranstaltung der LINKEn Bundestagsfraktion in Berlin erging.

„Die Kurden sind geborene Verräter“-das ist rassistisch! Einar Schlereth nimmt Stellung

„Die Kurden sind geborene Verräter“-das ist rassistisch!Einar Schlereth nimmt Stellung

In der Einleitung des Artikels

Die Heuchelei Chomskys und die 
imperialistische Linke über Syrien, Rojava und Jemen

den der Forschungsdoktorant für Menschenrechte an der Universität Sydney, Jay Tharappel in Australien veröffentlicht hat, …..

Dr. Jay Tharappel (University of Sydney PdH on Human Rights) mit seinem Sydneyer Kollegen Jim Anderson auf einer Reise durch Nord-Korea . Jay (der Zweite von links) ist Mitglied der Kommunistischen Partei Indiens / Marxisten (KPI(M)) in Kerala, einem großen Flächenland in Südindien, wo die KPI(M) in einer linken Koalition regiert. Nun ja, auch die können kritisierbare Fehler machen und gemacht haben … das war mit der SED und der KPdSU auch nicht anders… und anders ist es auch bei der KPCh nicht.

Der Storch, der Cigogne bringt die Kinder & der Zigeuner klaut sie?

Nein, noch viel schlimmer: der Storch bringt die Kinder und der Zigeuner bringt sie um. Und klaut dann auch noch die Kinderkleider!

Ich habe diese Überschrift mit den herrschenden rassistischen Klischees gewählt, um auch die zum Lesen zu provozieren, die sonst solche Artikel nicht lesen.

Hätten die Blog-Warte von facebook oder die FB-Denunzianten den ganzen Artikel gelesen, hätten sie vielleicht doch gemerkt, dass er das gerade Gegenteil dessen ist, was sie „vermuten“. Jetzt fehlt eigentlich nur noch die „Antisemitismus-Keule“, weil ich etwas über chassidische Juden geschrieben habe .  Dass das Geschriebene positiv ist, muss ja nicht jede® wissen.  :-0)))  Oder ist hier Rufmord beabsichtigt?

Nicht Wim Wenders, nein, Bibermans “Salz der Erde”-Film (1954)& Zeitzeugeninterviews

vor einigen Tagen erschien hier das Gedicht “Hopfen & Malz” statt Salz der Erde. Wenn man bei Google nach dem Salz der Erde sucht, findet man nur den Wim Wenders-Film. Auch bei Wikipedia findet man keinen LINK zum Film über den Streik der Minenarbeiter in New Mexico und die Aktionen der Minenarbeiter-Frauen, den der aus einer jüdischen Familie stammende Regisseur und Drehbuchautor Herbert Biberman McCarthy zum Trotz 1954 in Hollywood gedreht hat.


Salt of the Earth: https://www.youtube.com/watch?v=n3VPWmqaOb4
Salt of the Earth recovery project: https://saltoftheearthrecoveryproject.wordpress.com/

Die Heuchelei Chomskys & die imperialistische Linke zu Syrien, Rojava & Jemen

Mein Freund, der Afrika-, Nahost und Asien-Experte Einar Schlereth, der Stammübersetzer Jan Myrdals, der das Buch Myrdals über Indonesien und den US-geleiteten Massenmord an 1,5 Millionen indonesischer Kommunisten beim MÄRZ-Verlag als einen der gelben Klassiker untergebracht hat, was  2o11 von K.D. Wolf ,-dem Ex-68er SDS-Rebellen, Reserve-Leutnant & verdienten Bundesverdienstkreuz-Träger  und neben Schröder MÄRZ-Verleger „als einer meiner größten Fehler“ bezeichnet wurde, als er Einar Schlereth zufällig in Frankfurt traf.

(Einar Schlereth ist Autor des im MÄRZ-Verlag erschienen Buches “INDONESIEN Analyse eines Massakers”, er nimmt in einem Brief zu den Rassismus-Vorwürfen Stellung: nicht “die Kurden habe er gemeint sondern zwei kompradorisch-bourgeoise Großgrundbesitzer und korrupte Anführer Talabani und Barsani – die Stellungnahme am Ende des Jay Tharappel-Artikels)

Gebt den Opfern des Berufsverbots wenigstens das Sterbegeld!

Offener Brief an den DGB und seine Einzelgewerkschaften

insbesondere an die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW), an die Vereinigte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) als Nachfolgerin der ÖTV, IG-Medien etc…

Gebt den Berufsverbotsopfern wenigstens das Sterbegeld!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nach vielversprechenden Zusagen aus dem Bundesvorstand der GEW hat sich nicht sehr viel, aber doch etwas getan: mit der Schaffung des „Neuen Heinrich-Heine-Fonds“ gibt es jetzt etwas Unterstützung für in  Altersarmut gestoßene KollegINNen mit Berufsverbot. Das ist gut und schön.

Es gibt auch die Wiederaufnahme von Berufsverbotsopfern, die auch Opfer der Unvereinbarkeitsbeschlüsse waren, in ihre Gewerkschaften. Teilweise sogar beitragsfrei und damit kommen die Betroffenen sogar in der Nähe einer materiellen Wiedergutmachung