70 Jahre nach der Befreiung vom Faschismus: Deutschland braucht eine grundlegend andere Außenpolitik

http://www.freidenker.org/cms/dfv/index.php?option=com_content&view=article&id=455:verstaendigungstattkonfrontation&catid=54:antifaschismus-antirassismus-antiimperialismus-solidaritaet-frieden&Itemid=72


http://kurzlink.de/B5TeBaXVt

70 Jahre nach der Befreiung vom Faschismus

Deutschland braucht eine grundlegend andere Außenpolitik

Für Antifaschisten und in der DDR galt der 8. Mai 1945 von Anfang an als „Tag der Befreiung“, die herrschenden Kreise Westdeutschlands brauchten nach der Kapitulation des Deutschen Reiches immerhin 40 Jahre, um den Tag nicht mehr als „Niederlage“ und „Untergang“ zu betrauern.

Prof. Abendroth verhinderte als ELAS-Partisan in Griechenland höhere Reparationsforderungen

 Wilhelm Pfannmüller zum Gedenken: die 999er Wolfgang Abendroth in Griechenland & Wilhelm Pfannmüller in Jugoslawien

Bild Wlihelm Pfannmüller KZ-Foto 001

 Bild: Niedersächsisches Staatsarchiv.

Es zeigt Wilhelm Pfannmüller  (1904 – 1990) kurz nach seiner “Einlieferung” im KZ Börgermoor durch die SS. Sein gesichtsausdruck zeigt seinen trotz der folternden SA-&SS-Mörderbanden ungebrochenen Stolz. Und diesen stolzen Gesichtsausdruck konnte ich ab 1987 noch kurze einige Male sehen. Und ich beneide meinen Freund und Kollegen , den  Frankfurter Historiker Dr. Manfred H.W. Köhler darum, dass er noch bis kurz vor Wilhelm Pfannmüllers Tod Interviews mit ihm machen konnte: zur Geschichte der KPD, der SPD ,  des Widerstands gegen die NAZIS und zur Geschichte des Wiederaufbaus des Landes Hessen als ein demokratisches Bundesland.

“Sie lügen wie gedruckt?” – Offener Brief an die “junge Welt” von jW-Autor Rainer Rupp

KenFMs Foto.

Sie lügen wie gedruckt?

„Junge Welt“ Berichterstattung über die Friedensbewegung.

(Offener Brief an die Reaktion von jW-Autor Rainer Rupp)  Diesen Text HaBE ich bei KEN-fm herauskopiert

 

In der Wochenendausgabe vom 21./22. März 2015 lancierte die Tageszeitung junge Welt den bisher massivsten Angriff gegen die sogenannte „neue“ Friedensbewegung. Diesmal durfte Monty Schädel, seines Zeichens seit 2007 politischer Geschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), um sich schlagen und alle Friedensbewegten aus den von ihm nicht gebilligten Gruppen, wie z.B. die „Montagsmahnwachen für den Frieden“, als verkappte Rechte oder noch Schlimmeres denunzieren.

Was ist, was war an Grass so grässlich?

Das stellt sich für viele Menschen der Nachkriegsgeburtsjahrgänge 46 bis 53 , zumindest für die sich im Laufe der frühen 60er Jahre nach links politisierenden “WirtschaftsWunderkinder” erst Mitte bis Ende der 60er oder noch später heraus.

 

Als Günter Grass mit seinem EsPeDe-krähenden Gockelkopf durch die im Aufwachen begriffene Westzonen-„Republik“ tourte, zeichneten sich nach langer erfolgreicher Unterdrückung erneut Rebellionen in der Hähnchen- und Bananen-Republik ab: gewerkschaftliche und zunehmend auch direkt politische, trotz des geltenden KPD-Verbotes, der langandauernden Niederlage der linken SPDler gegen die notorisch antikommunistische Schumacher-Ollenhauer-Linie, trotz des Ausschlusses vieler „Titoisten“ sowohl aus der illegalisierten KPD als auch und vor allem aus der SPD, Kräfte, die die Schwüre von Buchenwald, Dachau und Börgermoor – so wie Carlo Mierendorf oder Wilhelm Pfannmüller – ernst nahmen und nach dem Krieg den Zusammenschluss von KPD und SPD anstrebten.

HaBE Grass ganz krass nachgerufen

Statt eines Nachrufes und meines 1966er Gedichtes von der “Grassierenden Argumentitis” mein Freund Freerk Huisken über DAS Gedicht von Günter Grass & HaBEs Vorwort

(es kommen aber noch mehr nach-grassierende Texte, die ich innerhalb der letzten 50 Jahre über und gegen den Großmeister geschrieben HaBE: z.. diese beiden , die ich aus Platzspargründen hier nur verLINKE:

Wie eine Mamutschka:
Günter Grass Israel-Kritik entpuppt sich
als der Ruf nach US-Kontrolle-
Grass will den Bock als Gärtner,
den Hecht als Hüter des Weltfriedens

http://www.barth-engelbart.de/?p=1366

Liebe Griechen, HaBE geirrt: statt 120- über 300 Milliarden € Reparationen überfällig

Schoß-ZitatFile:Bundesarchiv Bild 101I-164-0368-04, Athen, Hakenkreuzflagge auf der Akropolis.jpg

 

Lieber Manolis Glezos, HaBE geirrt: statt 120- über 300 Milliarden € Reparationen überfällig! Oder sind es gar 362 Milliarden ? Ja, aber die Rettungsschirme mit den vielen Hi8lfen, ist das nicht viel, viel mehr ? Nicht viel, eher weniger und das pfeifen mittlerweile schon die kleinsten Spatzenhirne untrem Dach des Großberliner Reichstags: das alles geht nicht zuletzt an deutsche Banken – aus der flächendeckenden Enteignung des griechischen Volkes (mit Ausnahme der mitausnehmenden HellUS-Milliardäre) und wir hier in Deutschland dürfen zu dieser BankenRettungs-Zwangsan”leihe” auch unsere Steuerschärflein beitragen … in Griechenland gibts nicht Mal HARTZ,  verHARTZ wir in Griechenland höchstens der Wein und der wird exportiert, weil den Retzina sich kaum noch jemand leisten kann. Billig-Hauswein geht grad noch und aus dem TROIKA-verordnet-grassierenden Elend macht die “deutsche” Schwarz-Gruppe mit LIDL Hellas-Alk-Discount noch ihre  Kriegsgewinne und die griechischen Einzelhändler kaputt.

KZ Buchenwald-Selbstbefreiung zur US-Befreiung umgelogen: FR, FAZ, DR, DW, ARD, ZDF,

Selbst in einem linken medium, wie der “Internetz-Zeitung” (IZ)  wird die Selbstbefreiung des KZ Buchenwald relativiert, denn in der westlich apostrophierten deutschen demokratischen Republik “sprachen ..” -so der Artikel Jürgen Meyers in der IZ-  “… DDR Medien von einer Selbstbefreiung der Insassen des KZs”.
(die hier notwendigen Links zu meinen Artikeln zum Thema folgen in den nächsten Tagen)
 http://www.klickpunkt.info/emilcarlebach/index_htm_files/238.jpg
Dass die FAZ und die Frankfurter Rundschau nichts zu Emil Carlebachs Rolle bei der Selbstbefreiung des KZ Buchenwald schreiben, muss nicht weiter erklärt werden. Oder doch ? Wer sich hier auf meinen Link zu wikipedia verlässt, der ist verlassen.  Da braucht’s vieler anderer Quellen, bis die aus wikipedia quellende Geschichtsrevision korrigiert werden kann. Eine wichtige Quelle ist das junge Welt- Interview (11./12.04.15) mit dem Historiker Ulrich Schneider, der 1991 kurzzeitig Leiter der Gedenkstätte Buchenwald war und u.a. einer der Bundessprecher der VVN-BdA ist. (Obwohl ich die Neu-VER-Filmung des Opitz-Romans “Nackt unter Wölfen” anders beurteile als er  und auch seien Verwendung der Rattenfänger- und Volksverdummungsbegriffe  “Nationalsozialismus” und “Nazismus” für für fahrlässige  Verstärkung faschistischer Tarnung halte  und sie auch nicht als spezielle Bezeichnug für deutschen Faschismus durchgehen lasse, ebenso wenig wie das “Republikanisch” oder “Demokratisch”  bei den “Republikanern” und der “NPD”, zerreißen Ulrich Schneiders Auskünfte in der jungen Welt die giftige Smog-Verschleierung der Geschichte durch die mainstream-medialen Nebelkerzen
 2013-03-09 12.17.34
Zur  Frankfurter Rundschau – Buchenwald – Nicht-Berichterstattung hier etwas zum Hintergrund des FRschweigens: Der führende KPDler (und nebenbei bemerkt: -so wie Hilde Benjamin und ihr Bruder Walter – aus einer jüdischen Familie stammende) Emil Carlebach war als Mitverfasser der Hessischen Verfassung, Frankfurter Stadtverordneter und Landtagsabgeordneter einer der Gründer der Frankfurter Rundschau.  Er war Mitherausgeber gleichberechtigt neben u.a. dem aus dem sicheren Schweizer Exil heimgekehrten SPDler Karl Gerold. Dieser unterstützte 1947 die US-Militärregierung dabei sowohl Emil Carlebach als auch den FR-Redakteur und Frankfurter KPD-Stadtverordneten Arno Rudert  aus dem Herausgeber-Kreis und  bzw. aus der Redaktion auszuschließen.  Das waren die frühen Vorboten für das langfristig vorbereitete Verbot der KPD 1956. 1947/48 war auch die Zeit, ab der die von den Spruchkammern erfassten faschistischen Verbrecher von den Allierten nicht verurteilt sondern wieder verwendet wurden.
2013-03-09 12.18.07
Ach so, vorbereitet hat sich die Bundesregierung und das dazu passende Bundesverfassungsgericht auf das KPD-Verbot übrigens mit einem (von links beklatschten) Prozess 1953 zum Verbot der neofaschistischen SRP (Sozialistische Reichspartei), die sich in aller Ruhe unter der Obhut der Westallierten gründen konnte, so wie das (Alt-) Faschisten-Sammelbecken BHE, (Block der Heimatvertriebenen und Entrechteten) , mit dem in Hessen unter der Oberaufsicht des Ex-NSDAP- Mitglieds und führenden hessischen NachkriegsSPDlers, Ministerpräsident Georg-August Zinn und seiner rechten Hand, dem späteren Rüsselsheimer Oberbürgermeister Kölbel (NSDAP-Mitglied und Juristenkarriere bis 1945, nach 1945 SPD) eine langfristige Koalition geschlossen wurde (mit Alt-Nazi Gustav Hacker als Landwirtschaftsminister) direkt nach der Aufkündigung der Zusammenarbeit mit der KPD (, die mit dem Hanauer KPDler Heinrich Fischer sogar lange Zeit den Innenminister stellte). ((Dass und warum sich (zeitgleich mit der Gründung der DKP)  unter der Führung des für den britischen Geheimdienst tätigen Adolf von Thadden die NPD gründen konnte, soll hier erst später in einem weiteren Artikel behandelt werden, der die Parallelen zum fast gleichzeitigen Aufkommen der Antikriegs-Mahnwachen und der nicht nur von eine BILDnahen Agentur gestalteten und organisierten  PEGIDAs aufzeigen soll.))
Selbstbefreiung des KZ Buchenwald!?,  Befreiung des KZ Dachau unter Führung kommunistischer Widerstandskämpfer !?  Der “Arzt von Buchenwald” ein kommunistischer Funktionär, der das “Krankenhaus” des Lagers zum Zentrum des Widerstandes ausbaute !?  Kommunistische und sozialdemokratische KZ-Häftlinge, die zusammen sich in die Strafkompanie 999 rekrutieren ließen, um nicht nur zu überleben, sondern um zu desertieren und z.B. in der Partisanen-Armee Titos im “deutschen” Deserteurs-Battaillon “Ernst Thälmann” gegen Hitlers Wehrmacht zu kämpfen und mitzuhelfen, Jugoslawien zu befreien !?  Das alles soll nicht wahr sein, das alles soll ungeschehen gemacht werden, das alles sollen wir vergessen ….. ?
Schnee von Gestern, Brüder und Schwestern ! ?
Von wegen.
Das liegt auf der Linie: “Krieg ist Frieden und der IS ist Islamisch und nicht etwa US-amerikanisch…. “
Hier wird immer dreister die Geschichte umgelogen und wer nicht dran glaubt, den lassen sie früher oder später dran glauben…. und damit wir uns darum kein Kopfzerbrechen machen, bauen sie uns über Monate, Jahre die Neo-Nazis und die PEGIDEN als Pappkameraden oder AufragsAnschläger und -Killer auf, die sollen uns einschüchtern und wir sollen uns an ihnen abarbeiten. Wobei die NSU-Erzeuger und PEGIDA-Erfinder und HinterGründer sich als Fremdenfreunde, Flüchtlingshelfer, als Demokraten weißester Westen präsentieren und gleichzeitig mit “linkem” Beifall den Staat vertiefen, die Bundespolizei & Bundeswehr nach innen aus- und aufrüsten, weil “es herrscht doch tatsächlich Notstand” und dagegen braucht man doch robustmandatete schlagkräftige Einheiten und die von den GRÜNEN schon immer geforderte professionalisierte Berufsarmee …. ach nee !?
Neben der IZ’schen Apostrophierung der Selbstbefreiung Buchenwalds ist die Unterschlagung der Rolle Emil Carlebachs im Widerstand im Lager Buchenwald kaum zu ertragen. Auch die Unterschlagung des Arztes von Buchenwald und seiner zentralen Rolle bei der Organisierung des Widerstands, ist angesichts seiner Verhöhnung durch die neu-VER-filmung des Tatsachen-Romans “Nackt unter Wölfen” unverzeihlich.  Aber dazu hatte ich bereits geschrieben. Ob es die Medizinische Fachschule “Walter Krämer” in Weimar noch gibt ? Die meisten nach ihm benannten Einrichtungen wurden nach der Wende in den Ostkolonien umgetauft. Und jetzt wurde er im Westen umgefilmt.
http://www.unz.de/typo3temp/pics/e61d62da89.jpg
Verwundert war ich nicht gerade, als in den letzten drei Tagen in nahezu allen Leitmedien im Fernsehen, im Rundfunk und in den Printmedien zur Selbstbefreiung von Buchenwald keine Silbe zu sehen, zu hören und zu lesen war, dafür aber durch die Bank weg die Version der “Befreiung durch die US-Army”. Dass die Internetz-Zeitung für ihren Artikel überwiegend wikipedia als Quelle benutzt, ist mehr als fahrlässig. Denn hier wurden “nachhaltig” (um hier das aus dem NS-Vokabular stammende Wort passend zu benutzen) die maßgeblich am Nachkriegs-Aufbau der (West-) KPD beteiligten kommunistischen Buchenwald-Häftlinge wie Emil Carlebach wegzensiert. …
Hier folgt jetzt  Emil Carlebachs Rede in Buchenwald 1995 und erst danach der IZ-Artikel Jürgen Meyers (mit einer Reihe weiterer wichtiger Infos)
Lasst nicht nach in eurer Wachsamkeit!
Emil Carlebach hielt am 9. April 1995 diese Rede in Buchenwald

Gespräche zwischen Opposition & syrischer Regierung in Moskau

09.04.2015 www.balqis.de

Gespräche in Moskau

In Moskau begann am 06.04.2015 die zweite Runde von Gesprächen zwischen Gruppen der syrischen Opposition und der Regierung. Zu den Teilnehmern gehören mehrere Parteien und Persönlichkeiten, am bekanntesten das syrische „Nationale Koordinationskomitee“, das mit seinem Vorsitzenden an den Gesprächen teilnimmt. Die Gruppe „Den Staat aufbauen“ wird nicht an den Gesprächen teilnehmen, weil ihrem Vorsitzenden Louay Hussein keine Reisegenehmigung erteilt wurde. (Der Prozess wegen eines Zeitungsartikels, den L. Hussein geschrieben hatte, ist immer noch anhängig)

Ein kurzer Rückblick auf die Entwicklung syrischer Oppositionsgruppen befindet sich hier.

“Army go home!” – vom deutschen Protest gegen “Dragon ride”

“Army go home!” – vom deutschen Protest gegen “Dragon ride”

Die US-amerikanische Panzer-Propaganda-Tour durch fünf osteuropäische Staaten mit Ziel in Bayern hat manchen Protest ausgelöst. In den letzten Tagen hat der offene Brief  von Oberleutnant Obrtel, tschechischer ehemaliger NATO-Offizier, an den Kommandanten des Konvois erhöhte Beachtung gefunden.

Die traditionelle deutsche Friedensbewegung rühmt sich zwar (nicht zuletzt alljährlich zu Ostern) ihrer flächendeckenden Verbreitung. Zum militaristischen Event in Bad Vilseck am 1.4. 2015 anlässlich des Empfangs der US-Heimkehrer von ihrem Ostlandritt konnte oder wollte sie aber nicht Flagge zeigen. Ich, Querulantenopa, hatte es es angemahnt. Aber auf mich hört ja keiner.

info-direkt aus Linz: NATO-Eingreiftruppe aktiviert

Aus Linz  kommen  nicht nur die legendäre Linzer Torte und auch der beste österreichische Stahl von VOEST und last not least die besten linken Linken. Jetzt kommen von dorten nicht mehr nur rot gefüllte Torten sondern das beste, was es an Politmagazinen nicht nur in Österreich gibt : hier eine frische Kostprobe:

NATO-Eingreiftruppe aktiviert

Die neue NATO-Eingreiftruppe wurde in Europa alarmiert. Bis Freitag dieser Woche findet ein erster „Funktionstest“ statt. Diese maßgeblich aus deutschen Bundeswehrsoldaten bestehende „Very High Readiness Joint Task Force“ (VJTF) führt eine Reihe von Manövern zur Vorbereitung auf ihre künftige Rolle als „Speerspitze“ für Kriegsoperationen des Militärbündnisses durch. Trainiert wird dabei sowohl die Alarmierung der Elitetruppe als auch ihre kurzfristige Verlegung innerhalb des NATO-Gebiets. Erklärtes Ziel ist es, „Terroristen“ davon abzuhalten, auf das Territorium eines Bündnispartners vorzudringen und dort eine „Staatskrise“ zu evozieren. Die VJTF sei „vor allem als Abschreckung gegen Russland aufgebaut“ worden. Eine erste große Verlegeübung der Eingreiftruppe ist für Juni geplant. Einheiten der VJTF sollen dann nach Polen aufbrechen. Wenn nötig, sollen NATO-Soldaten künftig innerhalb von zwei bis fünf Tagen bereit für die Verlegung in ein Krisengebiet sein.