Abraham Melzer und Rolf Verleger nehmen Stellung im “Antisemitismus”-Streit um Bilder einer Ausstellung der Fulda-/Berliner Malerin Ursula Behr

http://www.gilad.co.uk/writings/btselem-six-wishes-for-the-new-year.html Herzlichen Dank an Gilad Atzmon, den Ex-Israeli, den Human-Saxophon-Kompon-isten für diesen sechsfachen Neujahrswunsch!
Im Vorfeld der am 25.12. zu Ende gegangenen Ausstellung  “Menschenbilder -Menschenrechte” im Berlin-Mitte- Kult-ur-COOP-Café  mit seiner Keller-Galerie gab es eine recht geschickt eingefädelte Kampagne, um diese Ausstellung zu sabotieren. Es wurde von anonym bleibenden AkteurINNen mit Antisemitismus-Vorwürfen gearbeitet, um zu verhindern, dass eine Reihe von zentralen Werken der Malerin Ursula Behr  ausgestellt werden, die den Besatzungs-Kriegs-Alltags-Terror des Staates Israel gegen die Palästinenser zeigen und anprangern. Wegen dieser Bilder sagte eine Schriftstellerin ihre vereinbarte Lesung im COOP-Café öffentlich ab. Die Ausstellung erhielt im Laufe der Auseinandersetzung im Internet den informellen Untertitel “Zensierte Bilder”, weil auch der Galerist sich dem Druck beugte und darauf bestand, dass einige Bilder nicht gezeigt werden.
NEUESTE MELDUNG: die Ausstellung wird voraussichtlich verlängert ab 07.01.2011 – ((also unbedingt ins COOP-Café gehen, Kaffee trinken oder Tee und nachfragen!!! Rochstr. 3 / 10178 Berlin /  tägl. ab 18 Uhr ausser Sonntag / 030  25762764 / email @ hbuecker.net UND ES WIRD KEINE ZENSUR GEBEN !!! so mailte mir es Ursula Behr
Zu antikriegerisch und  zu Anti-Rüstungsindustrie, zu antisaudiarabisch...
Die zensierten Bilder und die Auseinandersetzungen darum sind hier dokumentiert :
Dass Ursula Behr in ihren Bildern auf Parallelen zwischen dem deutschen (Prä-) Faschismus, Militarismus, Rassismus, Raubkriegertum und der entsprechenden Politik u.a. der USA , der EU und seiner führenden Mitgliedsstaaten und des Staates Israel hinweist, wird als “Antisemitismus” uminterpretiert. Und zur “Relativierung” des Holocaust.
Zu und in dieser Auseinandersetzung haben jetzt  Rolf Verleger und Abraham Melzer Stellung genommen: Sie beziehen sich beide hauptsächlich auf die diesbezüglichen Äußerungen eines Herrn Ralf Neubauer alias POTJOMKIN.
Prof. Dr. Rolf Verleger ist Psychologe an der Universität zu Lübeck. Er war von 2000 bis 2006 für 3 Wahlperioden Präsident der Deutschen Gesellschaft für Psychophysiologie und ihre Anwendung e.V.[1] Der außeruniversitären Öffentlichkeit ist Verleger vor allem als Direktoriumsmitglied (2006-2009) im Zentralrat der Juden in Deutschland und als Vorsitzender der Jüdischen Gemeinschaft Schleswig-Holstein[2] (2005-2006) bekannt geworden. Den Vorsitz des Landesverbands verlor Professor Verleger 2006 wegen seiner Kritik an der Kriegs-Politik des Staates Israel; aus dem gleichen Grund entzog ihm sein Landesverband im Sommer 2009 schließlich das Mandat für den Zentralrat. Hier folgt die wesentlichste Aussage seiner Stellungnahme:

Schrille Nacht, eisige Nacht … die Büdinger Stille Nacht oder wie der Hochadel uns unsere Geschichte raubt und wie die Frankfurter Rundschau sich erst vorwagt, um dann vor dem Fürsten den Kotau zu machen

Literatur

BÜDINGER STILLE NACHTvon Hartmut Barth-Engelbart ….

so titelte die neue rheinische zeitung am 12.12. 2006 das Lied, das auf dem Hintergrund drohender Abrisse, Schliessungen und kulturvandalistischer geheimer Verkäufe auf dem Kunstmarkt auf dem ausgeschlossenen Büdinger Weihnachtsmarkt als “Rohling” entstand. Das Fürstenhaus hat die mit sanftkritischen Tönen unbotmäßig gewordenen Untertanen in Büdingen damit bestraft, dass der Weihnachtsmarkt 2006 nicht im Marstall stattfinden durfte. Mittlerweile ist die denkmalgeschützte fürstlich Ysenburg-Büdingensche Domäne Weiherhof längst abgerissen, Betriebe sind abgewickelt oder verkauft, große Teile des Archivs sind auf dem Kunstmarkt verscherbelt worden, (Lokal-)Historikern wird der Zugang zum Archiv verwehrt. Eklatante Rechtsverstöße: nach Fidei-Kommiss-Recht dürfen die Archivalien als Kulturgüter nicht verkauft werden und die Archive müssen für die Forschung zugänglich bleiben… Der von den Büdingern zusammengeraubte Forst (einer der größten privaten mitteleuropäischen Waldbesitze) wurde gegen geltende kommunale Waldnutzungsrechte an einen östereichischen HolzKonzern verkauft, der jetzt sogar dem VHC (Vogelsberg Höhen Club) den Zugang verweigerte, den sich der VHC für die Nutzung seines Wanderwegenetzes gerichtlich wieder einklagen musste. Nach der gerichtlichen Niederlage der Neubesitzer scheinen sich diese jetzt mit der Zerstörung der Wanderwege durch ihre monströsen “Erntemaschinen” zu rächen- so jedenfalls äußern sich zahlreiche VHC-Mitglieder. Außerdem werden viele Wege jetzt durch geschlagene Bäume versperrt. VHC-Mitglieder sprechen von gezielten Racheakten und von Waldzerstörung … Noch könnten die Kommunen gegen die fürstlichen Waldverkäufe klagen und sich dabei auf seit dem 14.Jahrhundert geltende Rechte berufen.. Darüber forschte ein Untersuchungsausschuss des Hessischen Landtages bereits 1867 und der Abgeordnete und Haingründauer Pfarrer Ellenberger  hat für diesen Ausschuss eine über 100-seitigen Untersuchungs-Bericht geschrieben . Für die Untertanen ist das Zurechtfinden im Gewirr der Ysenburger Linien ziemlich schwer: wer ist wofür verantwortlich zu machen: die Schließung des Porzellanwerkes Lichte in Thüringen geht auf das Konto der Wächtersbacher Ysenburger, die kurz vor der Schließung knapp nach der Wende über 5 Millionen DM für die Sanierung des ehemaligen VEB kassiert haben und dann dem Dorf Lichte das Licht ausdrehten – so berichtete mir das der Betriebsrat des Werkes, als er mit einer Bitt-Prozession in Wächterbach am Schloss erschien, um den Fürsten um Gnade zu bitten – vergeblich… Für die LICHTER hatte ich damals ein “Bitt-Lied” geschrieben: “Sie im Glanz und wir im Dunkeln, … Für die Herren Solisegen  unser Lichte steht im Regen… lässt sichs im Schatten von dem Lichte glänzend mit dem Soli munkeln ….Man bedient die Herrn im Dunkeln wir in Lichte kriegen nichts… /(leider ist das Lied verloren gegangen, ich muss es rekonstruieren)
Als Paradebeispiel für das Einknicken einer Redaktion vor dem feudalen GeldAdel können zwei Artikel  der Frankfurter Rundschau zum Thema gelten: einer war kritisch gegen das fürstliche Verscherbeln von Kulturgut geschrieben am 23.03. 2006, der nächste am 25.03. 2006 eröffnete eine ganze Artikelserie mit Lobhudelei über das Fürstenhaus:

http://www.barth-engelbart.de/?p=44

“Gut 800 Jahre lang haben die Menschen rund um Wächtersbach und Büdingen von und mit den Fürsten Ysenburg und Büdingen gelebt .” (aus dem Vorspann des FR-Artikels “Abstieg der Fürsten beunruhigt die Region” /”Verarmter Adel” – eine Kurzserie der FR (FR vom 25.03.2006 auf Seite 29) Dies ist ein erboster Kommentar zur Berichterstattung und Recherche des SPD-Flaggschiffes FR von einem, der durch jahrzehntelanges Studium der Geschichte der sozialen Lage und der Demokratie in der Region zur genau gegenteiligen Einschätzung kommt. Am Ende dieses Artikels befindet sich ein weiterer:
“FÜRSTENHERRLICHKEIT aus FRON-& ZWANGSARBEIT”

BÜDINGER SCHRILLE NACHT
Schrille Nacht, eisige Nacht
FRAPORT bringt mit Vorbedacht
Düsenlärm durchs Dachfenster rein
(es darf noch so gut schallgedichtet sein!)
christ- und muslimkind schlafen nicht ein
auch du findst keine Ruh
auch du findst keine Ruh

Schrille Nacht, eisige Nacht
der Fürst hat alles durchgebracht
Eisenhammer und Wächtersbach,
der WIBAU trauern wir heute noch nach
was kommt noch dazu
was kommt noch dazu

Herrmann Scheer & Bommi Baumann zu “Verschwörungstheorien” & GLADIO-Einheiten in Italien & Griechenland & Ausbildungslagern in Deutschland

Über “opablog” bin ich auf verschiedene Interwiews mit Herrmann Scheer gestoßen, bei einem geht es um die Rolle der GLADIO-Einheiten in Europa:

Was er hier leider nicht erwähnt, ist die Rolle der GLADIO-Verbände bei der Niederschlagung der Nelken-Revolution in Portugal um 1975, dabei die Rolle Helmut Schmidts. Auch zur Versendung der Merkel-Rettungspakete aus Griechenland und den folgenden Sprengstoffanschlägen in Athen und Rom sagt er in diesem Interview nichts.  Aber auch nach Scheers Tod gilt: einfach fragen, WEM NÜTZEN DIESE ANSCHLÄGE ?

Alle, die in der Vergangenheit und der Gegenwart die Enthüllungen von Geheimaktionen als “Verschwörungstheorien” denunziert haben seien hier auf die Interviews mit Herrmann Scheer und mit Bommi Baumann hingewiesen
siehe auch:
Neben dem mittlerweile als Koproduktion von italienischen Geheimdiensten, GLADIO-Einheiten und italienischen Faschisten entlarvten Massaker im Hauptbahnhof von Bologna – muss sogar wikipedia berichten, dass der Mord an Aldo Moro nach ähnlichem Strickmuster organisiert wurde, um zu verhindern, dass Kommunisten durch demokratische Wahlen an die Regierung kommen und Italien aus der NATO austritt. Vor diesem Hintergrund bekommen die wikileakten Erklärungen Gregor Gysis gegenüber dem US-Botschafter in Berlin bezüglich der Forderung der LINKEn nach Auflösung der Nato und schaffung eines anderen Sicherheitssystems statt der  auch alleiene realiserbaren Forderung nach AUSTRITT aus der NATO – einen noch delikateren Beigeschmack oder wollte Gysi damit nur eine drohende Entführung Gabriels verhindern ?
((so, jetzt erst Mal eine Lesepause einlegen und nachdenken und dann erst weiterlesen ! Obwohl ? Der folgende Wikipedia-Text hilft Gysis Verhalten zu erklären!!!)):

AVAAZ Spendensammlung will zum Fest der Liebe und der guten Vorsätze ran an unser WeihnachtsRestgeld und entlastet so den US-Etat (inclusive den der CIA)

zum aktuellen AVAAZ-Coup in Richtung Ägypten siehe hier : http://www.barth-engelbart.de/?p=834
Viele Menschen haben bei mir nachgefragt, ob sie für avaaz spenden können, da ich schon sehr viel über avaaz und seine Hintergründe recherchiert und geschrieben habe: sepp aigner hat in dem blog “kritische massen” , Thomas Immanuel Steinberg bei “SteinbergRecherche”, Tilo Schönberg bei  0815-news,  auf meine Recherchen hingewiesen. die junge Welt hat das noch nicht getan, es wäre aber höchste Zeit dies zu tun.
Denn avaaz wirbt jetzt schon auf überregionalen Portalen der LINKEn. zwischen Loetzsch und Liebich, Ramelow und Gysi. (das habe ich jetzt aber nicht erst durch Wikileaks erfahren!!) Viele Kampagnen-Aufrufe von AVAAZ wurden auch über attac-Verteiler propagiert …
Wie bereits in den USA bei der Wahlkampagne für Obama bestens durch sein Mutterschlachtschiff “move-on” praktiziert, macht sich avaaz jetzt an die klammer gewordenen Weihnachts-Geldbeutel ran – mit doppeltem Effekt: alles Geld, was avaaz für seine Zwecke (von FREE TIBET und Anerkennung des mittelalterlich-frühfeudalen Propagandisten von Kindesmissbrauch und Sklavenhandel – und NaziFreund Dalai Lama als Oberhaupt der Tibeter und Anführer eines “unabhängigen”- von China abgetrennten Tibet u.a.) einsacken kann, geht für andere Organisationen wie GreenPeace, medico, Campact verloren.
AVAAZ nennt nie genau, wohin seine Hilfe geht – in Unterschied z.B. zu medico international..
in Haiti ist es völlig unklar, wo die AVAAZ-Hilfen hingehen: jedenfalls nicht in Projekte zur Selbstorganisation der HaitianerINNEN,  wie das die ALBA-Staaten praktizieren, deren Hilfsaktionen mit System durch US- gesteuerte Organisationen behindert werden…
AVAAZ-Kampagnen-Ziele werden von einer Crew ausgesucht, die sich bei der Optimierung der US-Propaganda für deren aggressive außenpolitischen Ziele bereits bewährt hat. Dass AVAAZ von einem der HauptIrak- und AfghanistanKriegstreiber in GB, dem ExAußenminister Gordon Brown (right-wing-Labour) und vom Obama-Förderer und knapp gegen Bush unterlegenen Präsidentschaftskandidaten Al Gore über den grünen Klee gelobt wird,  wird von der AVAAZ-Crew ((mit komfortablen Sitzen in allen zentralen Metropolen der westlichen Hemisphäre und nahe an allen (potentiellen) Krisenherden und next US-enduring-freedom-Airforce-Targets der Erde)) offenbar nicht als abschreckend sondern als spendenflussfördernd eingeschätzt.
Die Betonung von TRANSPARENZ und demokratischer Kontrolle der AVAAZ-Kampagnen ist schon ziemlich auffällig. Aber für beides gilt: FEHLANZEIGE!! Durch eine sehr geschickte Auswahl der Kampagnen-Ziele von Oben entsteht durch das anschließende Absammeln von Unterschriften aus den Randzonen der diversen sozialen, politischen, humanitär-caritativen Bewegungen und Organisationen wie: GreenPeace, Save our Seed, RobinWood, ai, medico, attac, kmii, noborder, etc  der Eindruck eines demokratisch kontrollierten Prozesses.

Nächster, der 8. Erzählabend des Historisch Demokratischen Vereins Mittel-Gründau von 1848 am 13.01.2011

Da am 1. Donnerstag im Januar die Gaststätte Stenger/Heiss wegen Urlaub noch geschlossen ist, findet der Erzählabend erst am  Donnerstag dem 13.01. ab 18.30 Uhr statt.  Unter anderem geht es an diesem Abend auch darum, warum die Frau des Arztes Dr. Göckel zur Zwangsarbeit in die Munitionsfabrik Hirzenhein geschickt werden sollte und ihre beiden Töchter in ein NS-Erziehungsheim und wie das der Wirt und Metzger  Jean Kuhl verhindert hat. Es geht auch um eine Weihnachtsgeschichte aus dem Jahr 1933/34 als zwei oder drei junge Männer aus nicht sehr reichen Familien- wie üblich- Sammelholz aus dem Gemeindewald auf dem Buckel nach Hause trugen, um die Wohnungen etwas warm zu kriegen. Auf dem Rückweg vom Reitzeberg über den Vonhäuser Weg hat einer der Drei zwei Worte in großen Buchstaben in den tiefen Schnee geschrieben: “KPD lebt !” — (Die KPD war die erste Partei, die die Nazis verboten hatten) … Einer der damals erst 5 Nazis in Mittel-Gründau hatte das beobachtet und gemeldet. Die drei wurden noch am gleichen Abend verhaftet, mindestens einer von ihnen wurde ins KZ Osthofen bei Worms verschleppt.
Unterhaltsamer Abend: Auf Einladung von Hartmut Barth-Engelbart erzählen sich Mittel-Gründauer Geschichten aus vergangenen Tagen. 	Foto: Wimmer
Unterhaltsamer Abend: Auf Einladung von Hartmut Barth-Engelbart erzählen sich Mittel-Gründauer Geschichten aus vergangenen Tagen. Foto: Wimmer
HIER EIN BERICHT DES GT über einen der ersten Erzählabende

Ursula Behrs „Menschenbilder – Menschenrechte“ bei OPA-Blog geklaut

Wahrlich, keine Verzichtskünstlerin – Ursula Behr

Neulich war es wieder soweit. Das Radio berichtete über eine junge Dame, die malt, fast nur Bilder vom Meer. Sie meint, dass da wohl ihre Gene eine Rolle spielen, denn Studien vom Meer macht sie nicht. Aber ihre Vorfahren lebten an der Ostsee. Sie fertigt ihre Bilder mittels Alleinstellungsmerkmal, nämlich, indem sie auf dem Fußboden liegt. Nein, nicht die Malerin, nur ihre Leinwand. Und gepinselt wird nicht, sondern Farbe geschüttet, Meer eben. Da gehen leicht mal 10, 20 kg drauf für ein Bild ansehnlicher Größe. Mit Folien muß sie Möbel, Fenster, Wände schützen. Ist halt bissel Sauerei, aber der Hauswirt hat Verständnis. Ihm hat sie gesteckt, dass sie beim Professor Baselitz gelernt hat. Wie dessen Werke kann man auch ihre Bilder so rum oder so rum aufhängen. So berühmt wie Neo Rauch ist sie noch nicht. Aber manche Sammlung kauft, und sie denkt sowieso positiv.

Für derlei elitären Humbug benutze ich seit langem die Sammelbezeichnung “Verzichtskunst”, Hervorbringungen, die gewisse Momente künstlerischer Technik aufweisen aber das A und O jeder wirklichen Kunstbemühung peinlichst vermeiden, den lebendigen Menschen.Welten trennen die Malerin Ursula Behr von solchen Kunstwerkerinnen. Ihre Ausstellung „Menschenbilder – Menschenrechte“ in der Kellergalerie des Cafes Coop in der Rochstr. 3, Berlin-Mitte geht in diesen Tagen zu Ende.

Ursula Behr 1

Ursula Behr 2

Streik(Erfolgs)Abschluss-Fest der Belegschaft der Frankfurter Sozietäts Druckerei

nicht nur vor den Toren der Druckerei in Mörfelden-Walldorf  konnte ich für die KollegINNen lesen -auch bei ihrem Abschlussfest im Frankfurter DGB-Haus:

((Alle Bilder dieser Serie wurden von David Paenson (davepolit@gmail.com) mit
einer Nikon F100 aufgenommen.))

21.12: GAZA-STREIFEN SEIT 18 UHR UNTER STÄNDIGER ISRAELISCHER BOMBARDIERUNG

Jetzt sollten Videobegleitete Flash-Mob-Weihnachts-Chöre in den “KaufrauschZonen” singen, es würden aber auch kleine DIN-A4 bis A2 Plakate mit den Bombardierungsszenen reichen: “Ich steh an Deiner Krippe hier!”  oder “Herbei oh ihr Gläubigen … mit dem Frei-Herr-scher der Heerscharen …  oder auch sehr schön “Oh Du fröhliche …gnadenbringende Weihnachtszeit …

Alles Gute – FESTE FEIERN  trotz alledem!
dem folgenden Streifen kann man entnehmen, wo ich aus grauer Vorzeit ursprünglich herkommen bin. Es war ein langer Weg. Schön find ich ihn – den Weg wie den Streifen – trotzdem oder vielleicht auch gerade deshalb?
Ich hoffe, er macht euch auch Freude
DAS KÖNNtEN WIR AUCH ; das sollten wir uns mit etwas anderem Text fürs neue Jahr vornehmen.
Es darf auch eine etwas andere Musik sein. Aber die Leichtigkeit der Logistik muss bleiben … und siempre entre la gente, con la gente, para la gente …
Gruß
HaBE
jetzt kommen schon Textvorschläge, neue Texte, frisch komponierte Musik … schön, auch ich hatte mir gewünscht, die ganzen Lieder aus dem Eisler/Brecht-Material, das Heiner Goebbels so verwurschtelt hat, mit einem solchen FlashMob-Chor mitten im Berufsverkehr in (U-)Bahnhöfen zu singen und das begleitet von einigen Musikern des ensemble modern… aber die machen so was nicht (mehr) oder doch ??  Wolfgang Stryi hätte es und und hat es mit mir zusammen gemacht… von 1990 bis 2005 — jetzt macht er himmlische Musik zusammen mit FrankZappa oder die beiden begleiten die Wale bei ihren Gesängen… Wolfgang hätte hier unten mit dem Saxophon die F16-Angriffe auf die KinderKrippen von Bethlehem vertont …
Während die Heiligen Drei Könige per Luftschlagsbedrohnung an der Ausreise gehindert werden ….  Das ist ne super deutsch-israelische Arbeitsteilung… Frohe Feiertage!!
Mit der Bitte um Veröffentlichung, Weiterverbreitung und Unterstützungsmails an Vittorio Arrigoni und Dr. Gaby Weber!

http://www.barth-engelbart.de/?p=791

——– Original-Nachricht ——–

Betreff: GAZA-STREIFEN SEIT 18 UHR UNTER STÄNDIGER ISRAELISCHER BOMBARDIERUNG
Datum: Tue, 21 Dec 2010 22:56:48 +0100
Von: Dr. Gabriele Weber
An: Verborgene_Empfaenger:;

Liebe Leserinnen und Leser,
leider macht es die aktuelle Situation erforderlich, dass ich Ihnen heute noch einmal schreibe.
Das, was mir eine deutsche ISM-Aktivistin, letzte Woche auf Skype prophezeite, scheint nun tatsächlich einzutreten: erneute massive israelische Luftangriffe auf den Gazastreifen. Die Anzeichen sprachen schon seit einigen Wochen dafür, vermehrte Überwachungsflüge, F16-Aktivitäten und Drohneneinsätze haben die Menschen dort in der letzten Zeit stark beunruhigt.
Nachfolgend finden Sie eine Originalmail von Vittorio Arrigoni, Friedensaktivist direkt in Gaza.
Nicht einmal die Zwei-Jahres-Marke nach der brutalen israelischen Militäraktion “Gegossenes Blei”  2008/2009 können die Menschen in Gaza erreichen, ohne erneut in ihrem Gefängnis ohne Ausgang und Fluchtmöglichkeit angegriffen zu werden.

HaBE einen Nachruf für Frank Zappa zum 70. – oder wie ich den Yellow Shark einmal aus Seenot retten konnte

The Grey Dark Shark
This is the face
of Yellow Shark
he’s getting old
looks grey and dark
And if you
do not know him
than this is not so very schlimm
Than you should ask your papa
He knows of course
the Yellow Shark
is real Franky Zappa
and sometimes it is Wolfgang Stryi
They both swam back into the sea
and both since long in heaven
I will them there once treffen
Dass Dein Geburts- vor 70 Jahren
mit dem Todestag des Panthers
zusammenfällt
das hast
Du Dir nicht ausgesucht
Ihr habt euch lediglich
um knapp 5 Jahre
verpasst,
doch gibt es außer
dem noch mehr
was euch zusammenhält.

WikiLeaks meets Gregor Gysi: GysiLeaks or WikiLies! Or What? Gysi Goes Gutti? Die LINKEn werden immer öfter Opfer gezielter Falschmeldungen

Schlägt das Imperium zurück ? Macht es nach Wikipedia jetzt auch WikiLeaks zur Propagandawaffe?

(side/upi/real&drySatt/irre)Berlin/Frankfurt/Gelnhausen:
Wenn die finsterste Reaktion die Linken kleinhalten will, dann lanciert sie solche Nachrichten, wie sie der SPIEGEL am 18 Dezember genüsslich serviert

  • http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,735428,00.html

    Forderung nach Nato-Auflösung

    Gysi plauderte über linke Placebo-Politik

    - bestätigt wird das durch üblicherweise best informierte internetdienste wie gfp und nng. besonders schön macht sich so was im anlaufenden Wahlkampf in den hessischen Kommunen, in zwei Bundesländern … aber auch nur so – unabhängig von Wahlkämpfen.
    Hat Genosse Gysi das so dem US-Botschafter erzählt oder handelt es sich hier wieder um gezielte Desinformation ? Vielleicht wusste Assange gar nicht, dass diese Nachricht von westlichen Diensten erfunden und lanciert wurde. Vielleicht hat er sich gedacht, dass diese Nachricht auch irgendwie in die LINKE Landschaft zwischen Liebich und Lötsch passt. Hat nicht schon Mal Gysi Fregatten- und Schutztruppenensätze als polizeiliche Maßnahmen gegen die Piraten am Horn von Afrika befürwortet ? Natürlich möglichst mit UN-Mandat! So wie in Haiti! Im Kosovo, in Afghanistan, oder demnächst für die Friedenssicherung in Korea, und in der Mongolei mit ihren Seltenen Erden, die sich mit den gleichen in der inneren Mongolei wiedervereinigen wollen!
    War Gysis Zustimmung zum Fregattteneinsatz vor Somalia nicht zum 100jährigen Jubiläum der Niederschlagung des Maji-Maji-Aufstandes gegen die deutsche Kolonialbehörden durch reichsdeutsche Schutztruppen 1905 bis 1908 ?