Rolf Verleger: Die Laudatio an Daniel Barenboim zur Verleihung der Otto-Hahn-Friedensmedaille in Berlin am 22. März 2011

Als ich vor über zwei Jahren Daniel Barenboim für den Friedenspreis des Börsenvereins des deutschen Buchhandels vorgeschlagen hatte, wurde dieser Vorschlag leider nicht aufgegriffen. Offenbar wollte der Börsenverein nicht klar Stellung nehmen, nicht Partei ergreiffen:   Ausschnitt aus der Vorschlagsbegründung:” …. wenn es im Moment jemanden gibt, der den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verdient, dann ist es Daniel Barenboim, der an der gefährlichsten Bruchstelle des Humanismus unschätzbare Dienste beim Brückenbau leistet und einer Brennpunkt-Region in der größten Hoffnungslosigkeit Hoffnung gibt und einen Weg aus der tödlichen Sackgasse weist. In der Musik finden sich meine kriegstraumatisierten 100 Kinder im Chor der “Lamboy-Kids” .. Sinti & Roma, russische & polnische Spätaussiedler, Siebenbürgen, Kurden, Türken, Pakistani, Afrikaner aus Zaire, Uganda, Somalia, Bosnier, Kosovaren, Tamilen, Inder, Afghanen, Iraner, Italiener, Portugiesen, Angolaner, ElfenbeinKüstler, Jemeniten, Iraker, Chinesen, Schotten, Marokkaner, Algerier, Eriträer, Kenianer, Ghanesen, Nigerianer … Muslims, Buddhisten, Hindus, Juden, Christen aller Schattierungen und andrerer Religonen und Weltanschauungen …. Daniel Barenboims Arbeit war für dieses kleine Projekt immer ein großes Vorbild und eine Rückenstärkung. … Deshalb, gerade weil er an dieser Stelle arbeitet und sich nicht unterKRIEGEN lassen WILL und nicht unterKRIEGEN lässt, hat er den Preis verdient wie kein Anderer. Und wenn er ihn bekommt, bedeutet das die Stärkung all jener Initiativen, die in seinem Sinne arbeiten. …”  http://www.barth-engelbart.de/?p=261

Jetzt hat Daniel Barenboim die “Ottio-Hahn-Friedensmedaille” in Berlin verliehen bekommen.
Rolf Verleger hat die Laudatio gehalten  und mir gestattet sie hier zu veröffentlichen:

(Die hebräischen Passagen in der Laudatio sind -nach Mitteilung von Rolf Verleger leider spiegelschriftlich geschrieben. Da ich des Hebräischen nicht mächtig bin, habe ich es dabei belassen. Die Laudatio wird in der nächsten Printausgabe des SEMIT http://www.dersemit.de/ in einer älteren Fassung aber dafür ohne meine Tippfehler und wahrscheinlich in entspiegeltem Hebräisch zu lesen sein, da der SEMIT-Herausgeber und Verleger Abi Melzer bekanntlich perfekt hebräisch spricht, liest und schreibt)

Exzellenzen, verehrter Herr Barenboim,

sehr geehrte Frau Dr. Kalb,
sehr geehrter Herr Hahn,
sehr geehrter Herr Staatssekretär Schmitz,

meine Damen und Herren!

Als ich von Ihnen, Frau Dr.Kalb, die Anfrage erhielt, ob ich die Laudatio auf Herrn Barenboim halten  würde, da musste ich nicht lang überlegen. Ich sagte gerne zu. Ich dachte mir, das wäre endlich eine Gelegenheit, Herrn Barenboim persönlich kennenzulernen. Es ist gar nicht so einfach, an ihn heranzukommen. “Management” nennt sich der dreifache  Schutzwall, der ihn umgibt und der dafür sorgt, dass er ungestört der Tätigkeit nachgehen kann, für  die ihn die Welt liebt, seit er im Alter von sieben Jahren das erste öffentliche Konzert gab: Musik. Dafür muss er sich gegenüber der Außenwelt rar machen. Als Laudator steht nun für mich das Tor  zu ihm offen, ich schlüpfe gerne durch.  Und ich sagte vor allem deswegen gerne zu, weil ich auch schon längst  gerne ein Lob an ihn losgeworden wäre. Ich hätte zum Beispiel am 11. Juni 2010, letztes Jahr, ihm Folgendes sagen mögen: Sehr verehrter, lieber Herr Barenboim, ich bin gerade beruflich  in  Greifswald,  bin  morgens  um 7h an der Ryke nach Wiek geradelt, habe da an der Ostsee direkt am Ufer ein Frühstück bekommen -­? zu lesen gab es keine Tageszeitung, aber immerhin die “Zeit”.  Und da las ich am stillen Meer im milden Morgensonnenlicht Ihr Interview. Großartig. Jeder Satz prägnant. Jeder Fakt in seinen Zusammenhang gestellt.

Danke.

Mit herzlichen Grüßen Rolf Verleger
So.
Nun könnte ich ja aufhören. Aber ich glaube, ich sollte doch noch das eine oder andere Wort anfügen. Die Laudatio wäre sonst zwar herzlich gewesen, aber zu kurz. Das Interview mit der Zeit handelte davon, dass einige Tage zuvor israelische Soldaten die Mavi Marmara in internationalen Gewässern geentert und dabei neun Menschen umgebracht hatten. Womit wir schon beim Thema wären, dem Konflikt um Israel und Palästina. Aber fangen wir ganz vorne an.
Daniel Barenboim wurde 1942 geboren, in Buenos Aires.

CIA unterstützt offenbar Rebellen in Libyen. (NYT) Haben sich Tom Königs und Daniel Cohn-Bendit mit der CIA abgesprochen? Oder haben die beiden die Monarchisten schon vor der CIA unterstützt ?

Wenn die New York Times heute solche meldungen bringt, hat die Redaktion wohl das eigene Archiv nicht bemüht, denn bereits 1991 schrieb die gleiche “New York Times” darüber, wer die “Rebellen” kommandiert und ausbildet und auch mit welchem Ziel: Beseitigung des ghaddafischen Staates Libyen.

 

Wer hat hier im Kampf um das Menschenrecht auf freien Zugang zu Öl und Wasser für BP, Exxon, VEOLIA. Wintershall, RWE oder Eon das Erstgeburtsrecht? EUROfighter Daniel Cohn-Bendit & Partner oder die CIA ?

Tom Königs macht sich jetzt schon für den Aufbau europäisch gewerteter Schulen stark als Ersatz für die Schulen, die jetzt erstmal mit deleted Uranium plattgeschossen werden. Wenn dann die strahlenden Enkel der Bombenopfer Tom Königs-Schulen besuchen dürfen — naja bis dahin muss noch viel Wasser auf VEOLIAS Mühlen fließen und viel kostengünstiges Öl von BP, TOTAL und Wintershall getankt werden … Hochtief-Züblin und die Kreditanstalt für Wiederaufbau zusammen mit der Weltbank machens wieder gut — bis zur nächsten Bombardierung, wenn die eingesetzte NachfolgeRegierung nicht so spurt – kennt man ja aus dem Irak und aus Afghanistan, wo jetzt sogar der Armani-Karsai anfängt aufzumucken – gegen unsere Bomber hilft eben nur ducken ! Und wir kassieren bei der Zerstörung und beim Wiederaufbau !! Und bessere testbedingungen für unsere neuesten waffensysteme kann man sich gar nicht wünschen!! !!!  Das machen wir bei GAZA mit Israel in Arbeitsteilung!

In Libyen wurden aus 95% Analphabeten bei den Frauen 1969 bis heute über 90 % die lesen und schreiben können.  Das gesamte Bildungswesen ist zu über 90 % in der Hand der libyschen Frauen. Davon müssen die erst Mal befreit werden. Das war aber auch schon Mal in Afghanistan so: über 50 % der Stellen im Staatapparat, besonders im Bildungswesen im Afghanistan Nadschibullahs waren mit Frauen besetzt. Da hat der Tom Königs, der Daniel Cohn-Bendit auch schon zusammen mit der CIA dafür gesorgt, dass die Afghanen davon befreit werden. Schön diese frühen Bilder mit dem GRÜNEN Milan Horacec auf einem eroberten Panzer der Volksmudschaheddin, wo er damals für Tom Königs den Aktentaschenträger machen durfte als Belohnung für seine Wende vom Fundi zum Realo. Auch da soll sich Arbeit wieder lohnen… Sodaten wohnen auf den Kanonen… aber auch er wollte nicht sooo lange an vorderster Front bleiben…   das machen jetzt die kleinen nato-oliv-grünen Männchen – also der gemeine kleine Mann und der kommt immer öfter entweder im Zinksarg oder im Plastiksack von der Dienstreise nach Hause.

Scheiß-Spiel. In Libyen wird es noch viel scheißer! Denn es stimmt schon, dass der Ghaddafi vor seinen Leuten doch ziemlich wenig Angst hat:  man muss jetzt schon fast ZweiDrittel der lybischen Bevölkerung liquidieren, denn es wurden über eine Millionen ZUSÄTZLICHE Kalaschnikows an die Basiskommitees ausgegeben.  Häh? Basisdemokratie ? Basisgruppen ? Ist es 1968 ? Nö, aber Ghaddafi ist eben ein Alt68er und Basiskommitees  nennen sich in Libyen die Stadtteilräte, die Volksversammlungen, die man aus der französischen Revolution noch kennen sollte und aus der 1848er und aus der 1918er, die dann Arbeiter-, Bauern- und Soldatenräte genannt wurden. Ghaddafi hat sich mit seinen Leuten immer an der französischen  Revolution, an der Pariser Commune und auch am Mai 68 orientiert. Ja, Herr EUROfighter Cohn-Bendit und Herr Ex-Vietcong-Unterstützer Tom Königs, so trennen sich eben die Wege…

Wenn schon der Militäreinsatz , der Krieg gegen Libyen nicht mehr zu stoppen ist, dann wünsche ich den beiden obersten GRÜNEN Kreigstreibern einen Einsatz in den vordersten Linien zusammen mit ihrem “Friedenspolitischen Sprecher”  omid.nouripour@bundestag.de  und mit Heidemarie Wieczorek-Zeul und Gernot Erler.  Selbst kneifen, den eigenen direkten Einsatz vermeiden, noch nicht mal zivilen Ersatzdienst leisten und dann andere in die Scheiße schicken, ins Morden und gemordet werden…

 CIA unterstützt offenbar Rebellen in Libyen

Berichte über US-Geheimdienstmitarbeiter

(Artikel aus der “New York Times”)

Der US-Geheimdienst CIA unterstützt offenbar bereits seit Wochen mit verdeckten Aktionen die Gegner des libyschen Diktators Muammar al Gaddafi. Die Spione kundschafteten dabei mögliche Ziele für Luftangriffe aus und versuchten überdies, Kontakte zu den Aufständischen zu knüpfen, berichtete die “New York Times” online unter Berufung auf US-Regierungsbeamte. Sie seien Teil einer “Schattenmacht” westlicher Bürger, von denen die Obama-Regierung hoffe, dass sie Gaddafis Militär schaden könne.
Mit der Sache vertraute Regierungsmitarbeiter sagten der Nachrichtenagentur Reuters, US-Präsident Barack Obama habe die CIA-Autorisierung innerhalb der vergangenen zwei oder drei Wochen unterzeichnet. Das Weiße Haus lehnte es derweil ab, dazu Stellung zu nehmen. “Es ist gängige Praxis für diese und alle anderen US-Regierungen, sich zu Geheimdienst-Angelegenheiten nicht zu äußern”, teilte Präsidentensprecher Jay Carney mit.

“Wir sind entsetzt über die barbarischen Bombenangriffe auf Libyen” Offener Brief russischer Ärzte in Libyen an den Präsidenten der Russischen Föderation *

OFFENER BRIEF An den Präsidenten der Russischen Föderation, D.A. Medwedjew Premierminister der Russischen Föderation, V.V. Putin von Bürgern der Ukraine, Weißrusslands und Russlands, die in Libyen arbeiten und leben 24. März 2011, Tripolis, Libyen Sehr geehrte Herren Medwedjew und Vladimir Putin, Sie meinten, heute sei es das Schicksal der Bürger der ehemaligen Sowjetunion, als Bürger verschiedener slawischer GUS-Staaten zu leben: Ukraine, Weißrussland und Russland. Trotzdem sind wir alle davon überzeugt, dass Russland als der Nachfolger der UdSSR die einzige Sicherheitsgarantie für die Interessen unserer Länder und die Sicherheit unserer Bürger darstellt. Deshalb wenden wir uns mit der Bitte um Hilfe und um Gerechtigkeit an Sie. Heute findet eine himmelschreiende, ausländische Aggression von USA und NATO gegen ein souveränes Land, Libyen, statt. Sollte jemand das bezweifeln, ist unsere Antwort, dass diese Tatsache so offenkundig wie wohlbekannt ist, weil sich all das vor unseren Augen zuträgt, und die Aktionen von USA und NATO nicht nur das Leben der Bürger Libyens bedrohen, sondern auch das unsere, da wir uns auf seinem Territorium aufhalten. Wir sind entsetzt über die barbarischen Bombenangriffe auf Libyen, die zur Zeit von einer Koalition der USA und der NATO durchgeführt werden. Die Bombardierung Tripolis’ und anderer Städte Libyens zielt nicht nur auf die Luftabwehr und die libysche Luftwaffe und richtet sich nicht allein gegen die libysche Armee, sondern auch gegen Objekte der militärischen und zivilen Infrastruktur. Heute, am 24. März 2011, haben NATO-Flugzeuge und die USA die ganze Nacht über und den ganzen Morgen einen Vorort von Tripolis, Tajhura, bombardiert (in dem sich insbesondere Libyens Atomforschungszentrum befindet). Luftabwehr- und Luftwaffeneinrichtungen wurden bereits in den ersten zwei Tagen der Luftschläge zerstört und aktivere militärische Einrichtungen in der Stadt blieben intakt, heute aber waren Kasernen der libyschen Armee das Ziel der Bombenangriffe, die sich in dichtbesiedelten Wohngegenden befinden und in deren Nähe das größte Herzzentrum Libyens liegt. Zivilisten und Ärzte hatten keinen Anlass davon auszugehen, dass gewöhnliche Wohngegenden zerstört werden würden, so hatte man weder Anwohner noch Krankenhauspatienten evakuiert. Bomben und Raketen trafen Wohnhäuser und fielen in der Nähe des Krankenhauses nieder. Die Scheiben des Herzzentrums barsten, und auf der Wochenstation für schwangere Frauen mit Herzkrankheiten brachen eine Wand und Teile des Dachs zusammen. Die Folge waren zehn Fehlgeburten, bei denen Babies starben; die Frauen befinden sich auf der Intensivstation, Ärzte kämpfen um ihr Leben. Wir und unsere Kollegen arbeiten sieben Tage die Woche, um Menschen zu retten. Dies ist die direkte Folge von Bomben- und Missiletreffern auf Wohngebäude, die Dutzende Todesfälle und Verwundete nach sich ziehen, die jetzt operiert und von unseren Ärzten in Augenschein genommen werden.

Interview mit der Geophysikerin Leuren Moret zu Fukushima und den tatsächlichen Folgen und Gefahren

Das Interview habe ich bei “Schall und Rauch” geklaut: http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/03/interview-mit-der-geophysikerin-leuren.html
Mittwoch, 16. März 2011 , von Freeman um 00:05

Leuren Moret ist eine Geophysikerin, unabhängige Wissenschaftlerin und internationale Expertin über Strahlung und öffentliche Gesundheit. Sie hat sich sehr intensiv mit der Aufklärung der Bevölkerung über die zerstörerische Eigenschaften von Uranmunition beschäftigt, die von den USA, den NATO-Staaten und Israel in den Kriegen eingesetzt wird. In dieser Eigenschaft hält sie Vorträge, informiert Medien und spricht mit Parlamentarier und Kongressabgeordneten. Sie schrieb ihre Dissertation basierend auf ihre Forschung über den Staub in der Atmosphäre und wie dieser über die ganze Erde transportiert wird. Sie hat aufgezeigt, wie die Umweltverschmutzung in Form von Staub in weniger als einer Woche von Asien nach Nordamerika gelangt. Sie sagt, wir sind global gesehen eine Umwelt. Wenn man etwas in einem Land rauslässt, dann wird es irgendwann wo anders landen, egal wie viele Kontinente und Ozeane dazwischen liegen.

Leuren Moret hat auch in dem Film “BLOWIN’ IN THE WIND” vom zweimaligen Oscar-Nominierten und bekannten Dokumentarfilmemacher David Bradbury als Hauptakteurin mitgemacht. Der Film beleuchtet das geheime Abkommen, welches dem US-Militär erlaubt in Australien ihre Uranmunition zu testen und ihre Soldaten auszubilden. Er zeigt auch auf, wie Babys im Irak mit schlimmen Missbildungen geboren werden. Ausserdem werden die Lügen der britischen Regierung über ihre Atombombentest die in Australien stattgefunden haben gezeigt. Der Film schockierte, erzürnte und überraschte viele Zuschauer bei den Filmfestivals in Sydney und Brisbane.

Frage: Können sie uns kurz ihre Erfahrung im Bereich radioaktive Strahlung erzählen?

Moret: Ich habe in zwei Atomwaffenlaboratorien gearbeitet. Wurde von Marion Falk ausgebildet, ein Wissenschaftler des Manhatten Projekts, der am Lawrence Livermore Laboratorium unter anderem die Wasserstoffbombe entwickelt hat. Ich habe die Auswirkungen von Atomtests auf die amerikanische Bevölkerung und anderen Gruppen erforscht, auf den Fischfang in den Ozeanen und auch die Wirkung von Atomkraftwerken.

Unternehmen “Wüstenfuchs” GRÜNE/SPD/rechteLINKE: Denn sie (sollen)wissen was sie tun !

Nachdem deutsche SoldatINNen schon so oft Hunnenreden-verhetzt, gleichgeschaltet uniformiert uninformiert in eins, zwei, drei und immer mehr Weltkriege gezogen sind oder wurden, gemordet haben oder wurden, ist es unsere Pflicht als GewerkschafterINNEN,  NaturfreundINNeN, attacies, BI-lerINNEN gegen die Strömung zu informieren.
Dass die “üblich Verdächtigen” gegen diesen Krieg schreiben, klar!  Dass bei den LINKEn nicht nur Lothar Bisky dafür und dagegen stimmt, nun ja…, dass selbst Ströbele auf de alten Tage noch Mal an die Front will…und dann doch nicht … Dass selbst in  Ostermarschaufrufen “Sanktionen” gegen Libyen und /oder die “Flugverbotszone” für libysche Flugzeuge aber nicht für allierte Bomber gefordert werden …

Dass die CDU/FDP beim betreten der Fußstapfen des Nazi-Afrikafeldzuges unter “Wüstenfuchs” Feldmarschall Erwin Rommel etwas zögerlicher sind als die geschichtslosen GRÜNEN nimmt nicht Wunder. Aber der echtee LINKE Bisky und die “rote heidi” , Gernot Erler die wissen schon, was sie tun, nun die GRÜNEN wissen es auch – zumindest die Führung ..
Seit dem 18. März wirbt ein offebar GRÜNEN-nahes Potal tv-orange (so wie die Ukrainische “Orange-Revolution”! mit einem
OFFENEN BRIEF AN ANGELA MERKEL für die deutsche Kriegsbeteiligung: und -besser gehts nicht: über dem Brief prangt sie Fahne der britisch inthronisierten RaubMonarchie des Königs Idris und seines Kronprinzen, der mit seinen Leuten schon in den Startlöchern steht.:
 
Sehr geehrte Bundeskanzlerin, sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrter Herr Außenminister,

nachdem der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen endlich den Weg frei gemacht hat, damit die humanitäre und politische Katastrophe in Libyen noch abgewendet kann (was jedoch keinesfalls gewiß ist), muss die Bundesregierung unverzüglich politisch handeln:

1. Brechen Sie alle Beziehungen zum Gaddafi-Regime ab und setzen Sie konsequent weitestreichende Sanktionen um!

2. Erkennen Sie raschestmöglich den NTC als einzig legitimen Repräsentanten des libyschen Volkes an und tauschen Sie Vertreter mit dem NTC aus! Dies muss auch auf der Ebene der EU sowie der Vereinten Nationen geschehen.

3. Unterstützen Sie alle Maßnahmen anderer Länder sowie internationaler Organisationen, die dazu dienen, die Resolution des Sicherheitsrates umzusetzen.

Um die beschämende Enthaltung Deutschlands bei der Abstimmung im Sicherheitsrat wenigstens etwas aufzuwiegen, tun Sie bitte schnellstmöglich alles in Ihrer Macht stehende, um die humanitäre und politische Katastrophe in Libyen doch noch abzuwenden bzw. abzukürzen. Damit würde Deutschland der Welt etwas von dem zurückgeben, was es selbst nach dem Zweiten Weltkrieg empfangen hat.

Werden sie selbst aktiv, forden sie alle Politker auf. Dies ist ein offener Brief vieler Menschen aus Deutschland-

 
Und die Leitmedien?

 Oder die, die sich dafür halten ?

Es knirscht im schnell zusammengezimmerten Gebälk der Allianz der Willigen Humanitäter gegen Libyen. Nach einem fast gleichgeschalteten MedienVorausbombardement von ARD bis ZdF, von BILD bis taz, das Ghaddafi mit allen Tricks der Bildbearbeitung und “Handy-Reportage” zum monströsen Massen- und Völkermörder, drittem Hitler und ultimativem “Bad Guy” zurechtschoss, beginnen jetzt die MainStreamRedaktionen
zwar noch zaghaft -die deutschen noch am zaghaftesten- aber doch
etwas differenziertere Artikel zu veröffentlichen:
gleich hinter dem quotengeilen Humanitöter-Interview mit dem nato-oliv-grünen EUROfighter Daniel Cohn-Bendit (“Ich bin sehr traurig!”) folgte bei der FR ein schon fast “AntiKriegs-” Artikel:
das ARD-ZDF-KIND Phönix sendet berets seit dem 22. März eine sehr aufschlussreiche Dokumentation über Libyen und Ghaddafi:

Libyen: Die Organisationen und das Führungspersonal der “demokratischen Opposition”

Diesen Artikel von Sepp Aigner habe ich aus “kritische massen” herauskopiert. “Kritische Massen” werden dringend gebraucht: hier kann man sie finden:  http://kritische-massen.over-blog.de

Libyens Brandstifter und ihre Grundlagen

27.03.2011:  Während man uns vor allem von seiten der Grünen und der Sozialdemokratie Glauben machen möchte, dass der Krieg gegen Libyen unter Führung der USA und ihrer Vasallen (bzw. jetzt der NATO) zum Schutz der Zivilbevölkerung geführt wird, zeigen die Fakten, dass er mit dem politischen Ziel geführt wird, den Kräften der Oppositionsbewegung so viel Spielraum herbei zu bomben, dass diese Gaddafi stürzen und die Macht usurpieren können. Gerne bezeichnen sich diese Kräfte als Anwälte und Vertreter des libyschen Volkes und die bei uns herrschenden Medien tun nichts, um diesen verlogenen Heiligenschein zu zerstören.

Der große öffentliche Aufruhr in Libyen gegen das Regime von Gaddafi begann am 17. Februar dieses Jahres. Schon der Termin ist Symbol, denn er bezieht sich auch auf die anti-Gaddafi-Demonstrationen im Zuge der Proteste des Jahres 2006 in Bengasi gegen die den Propheten Mohammed verunglimpfenden Karikaturen in Dänemark. Geplant und propagiert wurde dieser ‘Tag des Zorns’ von der ‘Nationalkonferenz der libyschen Opposition’ (NCLO), die nach eigenen Angaben gegenüber der arabischen Tageszeitung ‘asqar alawsat’ dazu alle internen und externen Oppositionskräfte Libyens aufgerufen hatte.

Wie man mit Sanktionsforderungen beim Osthessischen Ostermarsch die Eroberung Libyens “friedenspolitisch abfedern” kann oder “Vorwärts im Geiste Lothar Biskys!”(und Heidemarie Wieczorek-Zeuls!!)

(der hat nämlich im Europäischen Parlament für die Flugverbotszone über Libyen gestimmt! Und die “Rote Heidi” schickt gerne zusammen mit Gernot Erler unsere Blitzmädels und -Jungs “weltwärts” zur “Rettung bedrohter Völker”, Tibeter, Mongolen, Uiguren, Libyer, Afghanen,  usw…))

Nur Mal langsam mit den Rennpferden: die größten Kriegstreiber waren im Bundestag die GRÜNEN . Man konnte nach dem Motto des US-Sicherheitsberaters Breszinski “Die Krise als Chance nutzen (und wenns keine gibt, dann eine machen)” schon den Eindruck gewinnen, dass das Erdbeben in Japan wie bestellt funktionierte. Ohne Fukushima wäre der Angriff auf Libyen nicht so locker durchgegangen. Jetzt siegen die beiden heftigsten Kriegsparteien und können den Schub aus Japan gleich auch als Zustimmung für ihren Kriegskurs zurechtbiegen… Wenn dann Organisatoren der Ostermärsche so in die Knie gehen wie die Hanauer Friedensplattform, wird aus dem Ostermarsch 2011 ein Osteraufmarsch  gegen Afrika..

HaBEs Stellungnahme zum Aufruf der Hanauer Friedensplattform für den Osthessischen Ostermarsch  2011
Zunächst der Wortlaut des Aufrufes:
((HaBE einige unerlässliche Zwischenbemerkungen in  Doppelklammern gesetzt))
Wir wollen endlich
den Ausstieg aus der Atomtechnologie
die Ächtung des Kriegs als Mittel der Politik.
Höchste Zeit für den
Ostermarsch für Frieden und Abrüstung in Bruchköbel
Die furchtbaren Reaktorunfälle in Japan haben gezeigt, dass diese Technologie
nicht beherrschbar ist. Die Hanauer Friedensplattform fordert daher:
Schluss mit der zivilen und militärischen Nutzung der Atomkraft!
Wir begrüßen die Bewegung der Menschen in Nordafrika die sich mit Streiks
und Protestaktionen für Freiheit und Demokratie einsetzen. Die militärische
Intervention in Libyen dient jedoch allein dem Zugriff auf die Öl-Reserven.
((das Wasser für SUEZ und VEOLIA habt ihr ganz vergessen!))
Stattdessen setzen wir uns für Wirtschaftssanktionen und eine Verhandlungslösung
ein.
  ((Der Kommnetar zu dieser Forderung sprengt hier die Dopplelklammer, siehe weiter unten – jetzt aber weiter im Aufruftext:))
Seit 2001 führt Deutschland Krieg in Afghanistan und nichts ist besser
geworden.
((Wer hat denn erwartet, dass durch diesen deutschen Krieg etwas besser wird? Die Industrie- und Handelskammer ! Der BDA !  Die Rüstungsindustrie ! Klar doch, die sagen schon, dass die Umsätze, die Profite viel besser sind! Also ist doch was besser geworden!!))

Deutschland lebt vom (Demokratie-) Export: Nicht nur in der VR China sind deutsche Firmen Spitzenreiter bei der Demokratisierung & Humanisierung der Betriebe:

Nachdem die aufstrebende Demokratie-Export-Partei in Nato-OlivGRÜN solch glänzende Wahlerfolge einstreicht und der EURO-Fighter Cohn-Bendit und sein Friedenspolitischer Sprecher im Bundestag omid.nouripour@bundestag.de den EUROfighter über Libyen testen lassen -zusammen mit dem neuen HumanitäterHubschrauber namens TIGER, da gibt Erwin Rommel aus der Gruft den Generalstab schwingend seinen Segen: TIGER müssen nicht mehr rollen um zu siegen, TIGER können jetzt auch fliegen!
Dass man mit Biskyn auch keine LINKEn Wahlerfolge backen kann, ist noch ein anderes Thema. Ach Lothar, alles was rechts ist, es hat nix genützt. Kommen wir zurück zum Demokratie-Export-Schlager:
Deutschland lebt vom (Demokratie-) Export: Nicht nur in der VR China sind deutsche Firmen Spitzenreiter bei der Demokratisierung & Humanisierung der Betriebe:

Sorry, es ist ein bisschen anders: während in der VR China versucht wird, ein fortschrittliches Arbeitsrecht und Betriebsverfassungen nach deutschen Vorbild zu schaffen, sind deutsche Unternehmen dort die schärfsten Gegner dieser Reformen… Oder hat jetzt der HaBE wieder Mal  übel übertrieben, um seine Vorurteile zu bestätigen ?

Lesen wir einfach, was german-foreign-policy über den deutschen Anteil an der Demokratisierung zum Beispiel Ägyptens zu berichten hat:

Reuters zeigt falsches Foto über Libyen

Den folgenden Beitrag habe ich bei “Alles Schall un dRauch” auch geklaut.
Kopiert gepastet. (Pastet? Fragte mich ein Berliner neulich beim Einkauf eines T-Shirts. Ja mir pastet. Und nur Mal so by the way: wer hat eigentlich glaubwürdig bestätigt, dass es sich bei den “eingefrorenen” libyschen Auslands-Guthaben um Privatguthaben  Ghaddafis und seiner Verwandten handelt ?  Sepp Aigner hat bei “kritische Massen” (die sind jetzt ja beim SuperGAU besonders gefragt!!) da mal nachgefragt: es weiß eigentlich kein Schwein. Iss abber doch egal. Odder net ? Dass der libysche Staat seine Infrastruktur nicht immer aus dem Sparstrumpf unter Ghaddafis Kopfkissen bezahlt, sondern vielleicht wie sonst auch üblich auch aus üblicherweise gutangelegten Fonds im Ausland .. nö, da hammer noch nix davon gehört … Ach ja!?

 
Nicht, dass hier jemand meint,  HaBE hätte die Niederschlagung einer Häflingsdrevolte  als eine MenschenrechtsHeldentat des Staates Libyen  gepriesen.  -Nur fällt mir auf, dass ähnliches und noch schlimmeres Abschlachten von revoltierenden Gefängnisinsassen oder sie in ihren gelegten Feuern verbrennenlassen in Marokko, SaudiArabien, Kuwait, aber auch in den USA  und anderen Staaten nicht dazu geführt hat, dass diese Staaten durch eine Menschenrechts-Humanutär-NATO-Luftarmada flächendenkend oder nur gezielt bombardiert und anschließend durch Marines besetzt wurden… wie das bei Libyen bevorsteht…
Freitag, 25. März 2011 , von Freeman um 00:05

Am 23. Februar veröffentlichte die Nachrichtenagentur Reuters ein Foto mit dem Titel: “Fotos der bei den Protesten getöteten Libyern, zu sehen in Bengasi“. Es soll eine Bildergalerie von Personen zeigen, die durch Sicherheitskräften von Gaddafi getötete wurden und die Hinterbliebenen stehen davor und betrachten sie. Dieses Foto wird von zahllosen Medien rund um die Welt gezeigt, wie zum Beispiel auch bei N-TV:

Klick drauf um zu vergrössern …

Fällt euch beim Betrachten dieses Foto im Artikel von N-TV etwas auf?

Hier die Bildergalerie auf der Reuters-Seite,

HaBE ein Wort zum Wahlsonntag: Water makes Money und wurde Fukushima geHAARPt ?

Mein Beitrag zu den LANDTAGS-,LANDRATS- & KOMMUNALWAHLEN , ich maile diesen Beitrag, diesen Film auch deshalb, weil nicht nur am Beispeil Paris, Braunschweig, Bordeaux und an Nairobi die Praktiken von VEOLIA und SUEZ sehr endringlich gezeigt werden. Sondern auch, dass man etwas dagegegn tun kann: Berlin, Paris, München …..
VEOLIA ist im Hessischen Main-Kinzig-Kreis sehr präsent! Andere machen es sehr ähnlich. RWE, E-on, SUEZ, wie man Bürgermeister, Ministerpräsidenten, auch Gewerkschaftsfunktionäre, Abgeordnete nicht nur in Frankreich kauft und die Bürger selbst diesen Kaufpreis zahlen lässt, zeigt dieser Film bis ins Détail. Er zeigt auch, wofür, worum die aktuellen Neokononialkriege u.a. geführt werden. Unter
Sarkotzys engsten Beratern sind VEOLIA – und SUEZ-Leute…
Dasss sich Merkel merkwürdig zurückgehalten hat liegt nur teilweise an den Landtagswahlen. Es ist die noch wache Erinnerung an das ReichsDeutsch AfrikaCorps und sein Wüten besonders in Libyen … Gegen Elan/Total ist Wintershall ein Zwerg, und gegen VEOLIA/SUEZ ist RWE auch nicht viel größer. Aber auch diesen WasserraubZwerg lockt das Libysche Nass. mindestens 58 Billionen EURO !!! Es wurden schon um weniger Kriege geführt.. 58.000.000.000.000.- EURO oder fehlen noch ein paar Nullen? Damit könnte man alle HypoRealEstates der Erde retten !!
Niemand soll sagen können, er habe davon nichts gewußt.
Für alle, die diesen Beitrag hier noch nicht gesehen hatten
Siehe auch hier:

In der Flut der Reaktionen auf den Beitrag  “Hiroshima, Nagasaki, Fukushima Analyse zur Entstehung des Erdbebens in Japan”http://www.arbeiterfotografie.com/japan-11-03-11 ist leider die Mail von Wolfgang Pomrehn an mich untergegangen, in der er mir schreibt, der Imperialismus , Neokolonialismus sei schon schlimm genug, da bräuchte man nicht noch solchen esoterischen Mist. Wenn ich ernst genommen werden wolle, solle ich ihn nicht mit solcherlei Beiträgen zumüllen…   Ich kann nichts dafür, dass die Quotennudel Nina Hagen auch schon von HAARP  gesprochen hat.  Das ändert aber doch nichts daran, dass HAARP -Anlagen von den USA wie von Russland entwickelt wurden und betrieben werden und zum Beispiel zur Erkundung von Erdölvorkommen zivil-industriell benutzt werden. Es ändert auch nichts daran, dass versucht wird, mit diesen gigantischen Anlagen “meteorologische” Eingriffe vorzunehmen: Lenkung, Abmilderung von Hurrikanen, von Wolkenbrüchen, Hochwassern, Trockenzeiten, kontrollierten Vulkanausbrüchen zur Rettung von Menschenleben .. Es wäre doch segensreich, wenn über die Tzunamie-Frühwarnsysteme (die offenbar im aktuellen Fall wieder Mal glänzend versagt haben) über die Erdbebenfrüherkennungsmethoden hinaus es möglich wäre, sich aufbauende Spannungen zwischen den triftenden Erdschollen durch gezielte Maßnahmen kontrolliert vorzeitig zu “entspannen”  bei gleichzeitiger  Evakuierung der Bevölkerung aus den betroffenen Gebieten, Abschaltung sensibler Anlagen wie AKWs etc… Ich bin mir bewusst, dass Teile der HAARP-Geschichte auch genauso bewusst gestreute fakes sein können, die Energien absorbieren, Kritiker der Herrschenden Politik in die SPINNER-Ecker schieben oder locken  usw… weil diese Chose so in ein Bedürfnis nach Erklärung von “Unerklärlichem” und auch tatsächlich Unveränderlichem passt, unveränderlich wie der immer wieder mögliche Einschlag gigantischer Meteoriden auf der Erde. Wenn diese Einschläge nicht aus menschlich nicht kontrollier- und steuerbaren Ursachen geschehen sondern zum Beispiel  von  US-Militärs und Geheimdiensten gesteuert würden, das wäre doch eine solche Erlösung! Dann nämlich könnte man sie doch noch verhindern… Oder mit Hilfe der HAARP-Anlagen einfach an der Erde vorbeilenken… oder in China einschlagen lassen ?  (nur dann würde in China halt doch etwas mehr als nur der klassische Sack Reis umfallen – was man jetzt doch auch bei Fukushima merkt)  oder  oder… Einfach Nina Hagen fragen !!??  Oder Wolfgang Pomrehn… Mal sehn! Schaumerma…  Wie schreiben die ARBREITERFOTOGRAFINNEN in ihrem Artikel ? :”Der kanadische Journalist Benjamin Fulford berichtet, daß Ex-Finanzminister Japans, Heizo Takenaka, ihm auf die Frage, warum er die Kontrolle über die finanziellen Reserven Japans einer Handvoll amerikanischer und europäischer Oligarchen übergeben hat, geantwortet habe, ihm sei mit einem Erdbeben gedroht worden, wenn er nicht kooperiere.”   Hat der japanische Ex-Finanzminister das vielleicht nur missverstanden ? War es nur sinnbildlich gemeint ? War die Drohung vielleicht nur ein “Erdbeben im japanischen Finanzwesen”? Und ist die Aufregung darüber etwa nur “Sturm im Wasserglas”? Oder wird es ein  Hurrican nie gekannten Ausmaßes?
Die HAARP-Geschichte hinterlässt aber auch ähnliche kaum ausdenkbare Ohnmachtsgefühle und Traumatisierungen, Lähmungen wie die Massenvernichtungsmaschinerie der Nazis  …  und Hiroshima und Nagasaki und wie der 9/11 …,
Im Zusammenhang mit dem Erdbeben in Haiti- diesem fast verlorengegangenen Flugzeugträger der USA in Mittelamerika bzw. in der Karibik hatte ich unmittelbar nach dem Beben einen Artikel geschrieben und darin die Frage aufgeworfen, ob nicht durch Ölbohrungen in großnen Tiefen um Haiti in dieser sehr sensiblen Region ein Beben ausgelöst worden sein kann. Also nicht absichtlich . Wobei ich schon Kenntnis hatte über die kurz vor dem Beben durchgeführten  US-Militärübungen zur Evakuierung und Invasion (natürlich zwecks humanitärere Hilfe) Haitis nach einem Erdbeben. Dass letztlich die kubansche medizinische Hilfe zigfach höhere Wirkung hatte als alle US und EU-Hilfen sei nur am Rande bemerkt.  Wesentlich war die Frage nach der Ursache für das Beben. Schon damals wurden Fragen nach HAARP laut, aber sofort in die Ecke “Verschwörungstheorien” verbannt.  Der folgende Artikel der ARBEITERFOTOGRAFIE gibt erneut zu Denken:http://www.arbeiterfotografie.com/japan-11-03-11

Liebe KollegINNen,
nach jedem in Sicherheit überlebten Krieg mit seinen direkten Opfern und den danach folgenden  Indirekten und den sogenannten Kolateralschäden und den wenigen überlebenden und erfolgreich geflohenen traumatisierten Kriegskindern in meinen Grundschul-Klassen und in meinem Kinderchor ….
(in Libyen wird schon wieder deleted/ abgereichertes Uranium verschossen, das in Kosowo das Grundwasser und die Felder kontaminiert hat, so weit, dass die deutschen Sodaten dort keine regionales Gemüse mehr essen durften und auch kein Wasser aus dem Kosowo trinken durften… es gab Strahlenopfer sogar bei der Bundeswehr!! In diese Region wurden duzende unsrere Kinder -hauptsächlich Roma-Kinder ABGESCHOBEN !!!!) …..
…frage ich mich, ob ich genügend vorher informiert habe, genügend Leute auf die Kriegsgefahr und die Kriegsfolgen hingewiesen habe … Meine Eltern haben mir immer gesagt: “Wenn wir das gewußt hätten ! Ja dann, aber es hat uns ja niemand gesagt …”  Und selbständig gezweifelt und auch mal “Feindsender” gehört? Nö, Fehlanzeige “So was tut man nicht !”  Und vier Brüder im Giftgas vor Verdun verloren und den ältesten Sohn fast beim Volkssturm und die jüngeren Söhne bei der Kriegsdienstverweigerung behindert! Nix gelernt. Damit muss Schluss sein! UND DESHALB SENDE ICH WEITER MAILS. Das ist allemal ungefährlicher als Bomben und Uranmunition und auch wesentlich weniger tödlich. Macht auch nicht solchen Fluglärm, gegen den selbst Kelsterbacher Schallschutzfenster nix nützen.
In Libyen wird die fast vollendete gebührenfreie Wasserversorgung für über 6 Länder zerstört. Hier hätten Lebensmittel-Selbstversorgende Agrastrukturen aufgebaut werden können. Doch das soll verhindert werden und SUEZ und VEOLIA wollen an das Libysche Wasser …
Wen die Mails nerven, der soll sie löschen oder weiterleiten oder mich daran erinnern, dass .ich die Adresse lösche ! Beim nächsten Waffenstillstand!?
DANKE!

€€€€€€€€€€€€€€€  VORSICHT!! EINSICHT!! WEITSICHT!! EIGENWERBEBLOCK  €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€

“unter-schlag-zeilen”:  wenn die Kunst unter die Leute geht.   313 seiten politische Lyrik und Grafik von HaBE
Aus dem Vorwort von Ingrid und Gerhard Zwerenz für HaBEs AgitProvoLyrik&Grafik-Buch “unter-schlag-zeilen / befreite worte /gebrochene reime/ zur lage” :  Nur keinen Streit vermeiden ..Es kann einen Autor teuer zu stehen kommen, wenn er sich strikt an das hält, was er schreibt.. Mundtot ist der Titel eines Gedichts von Hartmut Barth-Engelbart: “Wenn wir / nicht früh / genug / den Mund / aufmachen / haben wir/ am Ende / gar nichts mehr / zu sagen” Der Lyriker ..aus Hanau denkt gar nicht daran den Mund zu halten Seine Feinde finden, er hat eine zu große Klappe. Die zitierten epigrammatischen Zeilen erinnern an Erich Fried, dem seine Verse nicht wenig Ärger eintrugen. Für Barth-Engelbart eskalierte der Ärger. Vor einigen Monaten wurden seine Gedichte auf offener Straße verhaftet.  Wie aber kamen sie dahin? HaBE ist das Gegenteil eines Innenweltdichters. Mit Poesie und Prosa begibt er sich mitten unter die Leute (mit den ) bewährten Widerstandslesungen, denen es in Hanau  und anderswo nicht an Publikum mangelt. Von wegen, die Menschen interessieren sich nicht für Literatur, sie tun es durchaus, wenn Literatur sich für sie interessiert.…. Weshalb sich Polizei und Justiz für HaBEs Verse interessierten, ist eine bunte Geschichte. Der Autor erzählt sie in diesem Sammelband, der Spannung aufbaut wie ein Krimi, wer die Täter sind verraten wir nicht
Das Buch ist dem langjährigen “kisuM&kiryL”-Duo-Partner HaBEs, dem Bassklarinett-&Saxophon-&Kompon-&Humanisten des Frankfurter ensemble modern, Wolfgang Stryi gewidmet, der im Erscheinungsjahr noch vor Erscheinen des Buches starb, nach 15 Jahren gemeinsamer WiderstandslesungsKonzerte.
“unter-schlag-zeilen / befreite worte /gebrochene reime/ zur lage”   313 seiten politische Lyrik und Grafik von HaBE / Buchgestaltung : Jürgen Tauras / (c) 2005 Zambon-Verlag Frankfurt/Main / SemiHardcoverBroschur  ISBN 3-88975-107-5 /    15,– € 
Im gleichen Verlag das HaBE-KinderBuch  Ziege “ZORA” (LeseBilderBuch für 6-96-Jährige  7,90 €/ HardCover und bissfest!! Mit Illustrationen nicht von HaBE sondern von der wunderbaren Barbara Braguti) ISBN 3-88975-128-8
Das von Wolfgang Stryi vertonte “Lakonische Lächeln” ist im Buchhandel leider vergriffen (nun ja , eigentlich sehr schön….) einige Restexemplare habe ich noch… solange der Vorrat reicht..  Man kann es aber auch in Leipzig oder EZBankfurt  in den Deutschen Bibliotheken und in Uni-Bibliotheken finden…. HaBE diese Erzählung über/aus/in einem Dorf auf dem Peleponnes so um 1992 herum illustriert.   mit nur zwei kaum wahrnehmbaren “Fehlern”, die die Frankfurter Rundschau halt auch nicht gefunden hatte: die alte griechische  Frau mit Kopftuch ist keine Griechin und keine Muslima, es ist die hanauer Widerstandskämpferin Louse Bröll kurz vor ihrem Tod. Und der “griechische” Eukalyptusbaum kann zwar durchaus  von dem australischen Maler und Grafiker Greg Hyde (mit russsisch-griechischen Wurzeln – nicht der Eukalyptus, nein der Greg) von Griechenland nach Australien gebracht worden sein – als Schmuggelware im Flugzeug — ja tatsächlich habe ich diesen Baum in Australien gezeichnet …
€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€  ENDE DES EIGENWERBEBLOCKES  €€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€€