Das Schweizer Taschenmesser der US-Außenpolitik – Der Fall Venezuela

junge Welt Frauentag ossietzky 2008

siehe auch: http://www.barth-engelbart.de/?p=199359

Das Schweizer Taschenmesser der US-Außenpolitik – Der Fall Venezuela

Wolf Gauer / São Paulo

Dieser Beitrag erschien in Ossietzky, Zweiwochenschrift für Politik / Kultur / Wirtschaft, Heft 25/2017 und im KROKODIL & der nrhz

Seit Februar 2013, kurz vor Hugo Chávez Frias’ Tod (5.3.2013), ist Venezuela Ziel wirtschaftlicher Sanktionen und administrativer Schikanen der USA. Und seit Anfang November 2017 sanktioniert auch die EU. Die fünftgrößte Nation Südamerikas (31 Millionen Einwohner) verfügt mit etwa 50 Milliarden Tonnen über die weltweit größten und, wohlgemerkt, tatsächlich anzapfbaren Ölreserven (Saudi Arabien: 34 Milliarden Tonnen). Venezuela zählt zu den wenigen ressourcenstarken Wirtschaftsräumen, die noch nicht unter US-amerikanischer Vormundschaft stehen und obendrein wirtschaftliche Beziehungen zu Russland und China pflegen. Länder wie Bolivien, Iran, Syrien oder Simbabwe, die selbstredend auch mit Sanktionen belegt sind.

Warum der KZ-Wächter Schreiner nicht in die Schlagzeilen kam

obwohl der Vollblut-Journalist Rolf Kotau einen Zeit- und Kronzeugen unter Exklusiv-Vertrag hatte. SPIEGEL, STERN und ZDF waren scharf auf die Story.  Der Hessische Rundfunk wollte sich der Sache annehmen. Doch der Bad Orber Bote (BOB) erteilte Schreibver-Bote. Der Chef fürchtete Verluste im Anzeigengeschäft. Und die Kollegen von der Rundschau, vom Tageblatt, vom Echo, vom Anzeiger: “Na, Kotty , wie lange fährste noch BOB?”-so wurde er bei den Lokal-Redakteur-Stammtischen gemobbt. Besonders im “BAMBI”, wo es keine Polizeistunde gab bis auch der Oberbürgermeister jenseits der Promillegrenze  frühmorgens das Lokal verlassen hatte.

Das Böse züchten, um die Welt davon zu befreien? HaBE-Libyen-Artikel weggeGOOGELt

Der über 30-jährige Krieg gegen Libyen & Terroristen-Schulung in Deutschland

+Dieser Artikel ist über GOOGEL nicht zu finden, Gründe dafür findet man im Artikel :

hier ist er mit allen Teilen & Bildern: http://www.barth-engelbart.de/?p=199975

 

1986, der Fußball-Weltmeisterschafts-Rummel übertönt alles. In solchen Jubel-Jahren werden Kriege besonders gerne ausgebrochen. Welche WM war denn 1999 ?  Und welche 2011?

Während der Atlantik-Brücken-Liebling Daniel Cohn-Bendit es 1999 nicht bei seiner führenden Beihilfe-Rolle beim Angriffskrieg gegen die Bundesrepublik Jugoslawien beließ und zur ungehinderten Vernichtung Libyens als  “EURO-fighter” 2011 eine Flugverbotszone forderte, hat seine Vorgängerin im Europa-Parlament, Brigitte Heinrich, den Überfall der USA auf Libyen 1986 in einem Artikel in der Neuen Hanauer Zeitung (nhz) scharf angegriffen. Spätestens seit ihrer Recherchen über die NATO-gelenkte Türkei stand Brigitte Heinrich im Zielfeuer westlicher Dienste .

Geht Abi Melzer westalliierten Propagandalügen auf den Leim?

” …. beim Lesen der Rezension von Abi Melzers Buch (“MIT FEUER UND BLUT – Ein anderer Blick auf den israelisch-palästinensischen Konflikt”) 

bin ich bei der Aufzählung der Völkermorde bei der Ukraine und der Quelle Robert Conquest stutzig geworden. Dieser Agent in der Desinformationsabteilung des britischen Geheimdienstes (Information Research Department (IRD)) ist nach meinem Dafürhalten ein antikommunistischer Propagandist und seine Angaben sind Unterstellungen. …”,

schrieb mir ein Abonnent meiner newsletter und schickte mir den weiter unten folgenden Artikel:

Andrea Schön: Geschichtslügen: Fundamente des Anti-“Stalinismus”

Die wichtigsten Forschungsergebnisse nach Öffnung der Kreml-Archive

“Holocaust ist die neue Religion”- Abi Melzer zur Instrumentalisierung des Holocaust

Erklärt man indigenen Latein-Amerikanern, nordamerikanischen Indianern, Afrikanern, Australiern und Asiaten die Einmaligkeit des Holocaust, des industriellen Massenmords an europäischen Juden, kommt als Antwort zunächst meist ein nachdenklicher Blick und dann  die Aufzählung ungezählter Holocausts in den genannten Kontinenten.

Auch der in Ruanda-Burundi, den Abraham Melzer in seinem Buch “Mit Feuer und Blut”  erwähnt (siehe unten) , dabei aber zu erwähnen vergisst, dass dieser Holocaust das Ergebnis deutschen Kolonialismus und deutscher Ost-Afrika-Mission ist, die aus zwei sozialen Schichten eines Volkes zwei “Rassen” machten und dabei die “höherwertige”, besser genährte,  reiche als Kalfaktoren, Antreiber, Auspeitscher, Scharfrichter einsetzten, die Tutsi über die Hutu…

„Jetzt wird es dort keinen Frieden mehr geben“. Stalin zur Gründung Israels

Wie der sowjetische Staat, der sowjetische Geheimdienst und Armee die Entstehung des Staates Israel unterstützten

Valerij Jaremenko: Der Kampf der Sowjetunion um die Unabhängigkeit Israels

(Quelle: Nationalnaja Oborona. 12/2010, Übersetzung aus dem Russischen: Oberst a.D. Dipl.Ing. Ralf Rudolph, Dank an den Freidenker WSB für die Hinweis auf diesen Text)

Die rechte Parteivorstandsmehrheit der LINKEn spaltet die Friedensbewegung

Wir beschäftigen uns mit der Frage, warum der Vorstand der Partei DIE LINKE die Friedensbewegung zu spalten und die Einigung auf zentrale Forderungen zu verhindern versucht.

 

 

NATO-Auflösung oder NATO-Austritt?

 

In ihrem Parteiprogramm von 2011 stellt sich DIE LINKE als “internationalistische Friedenspartei” vor, die “gemeinsam mit Friedensbewegungen und allen friedensorientierten Partnern … um Wege zu struktureller Gewaltprävention und für einen zivilen Konfliktaustrag” ringen will. Sie fordert u. a. “die Auflösung der NATO und ihre Ersetzung durch ein kollektives Sicherheitssystem unter Beteiligung Russlands”. Das ist nachzulesen unter https://www.die-linke.de/partei/grundsatzdokumente/programm/ , 4.6. (Hervorhebung LUFTPOST)

 

Mit „Fake News“ in den Krieg – Klaus Hartmanns Rede zur Karlspreisverleihung an Ken Jebsen

HaBE noch eine Bemerkung vor der Rede des Vorsitzenden der Weltunion der Freidenker und des Deutschen Freidenker Verbandes:

für unsere Gegner, die Kriegstreiber der NATO geht die Rechnung auf, wenn SIE – wenn WIR uns in den Stürmen im Wasserglas rotieren lassen. Die Menschen, die Ken Jebsen mit seiner journalistischen Arbeit erreicht, interessieren die Hahnenkämpfe, die Platzhirsch-Geweih-Hakeleien im linken Ghetto recht wenig. Meiner Meinung hat Ken Jebsen sich richtig entschieden, als er kundtat, dass er sich nicht in diese Rangeleien einbinden lassen will, die ihn nur knebeln, strangulieren.

Lederers Steilpass, FR-Bommarius schießt, FR-Decker tritt nach KenFM, Diether Dehm, Sarah & Oskar ….

„Der unangreifbare Diether Dehm“ titelt die FR halbseitig auf der heutigen Politik-Seite 6, 

ganz im Stil der Herren der jungen Welt, Koschmieder, Bratanovic, Carlsen etc. dichtet sich dort der Ersatz-FRont-Stürmer Markus Decker sein Feindbild zusammen.  Gerüchte, Verdächtigungen, aus dem Zusammenhang gerissene tatsächliche und angebliche Zitate, Kontaktnachweise der Art: “Der hat schon im gleichen Verlag, war auf einer Kundgebung …” usw…eifrig nach dem Muster der jW-Ken Jebsen Rufmord-Artikel und des Leitartikels des Oberrufmörders Bommarius aus der Sturmabteilung der Frankfurter Rundschau.