Die Geopolitische US-Agenda hinter der Friedensnobelpreisverleihung 2010 an Liu Xaiobo

Danke an Willy H.Wahl für die Nachricht und an Samy Yildiruim für die Weiterleitung an mich.

The Geopolitical Agenda behind the 2010 Nobel Peace Prize
by F. William Engdahl*
Hier vorgeschaltet ist der erste Teil meiner Übersetzung des englischsprachigen Originals, die bisher noch nicht autorisiert ist. Ich werde mich heute Nacht noch um die Fertigstellung dieses wichtigen Artikels bemühen.  wenn die Augen mitspielen und beim  voltaire netzwerk wegen der Autorisierung anfragen. Mir erscheint er so wichtig, dass seine Verbreitung keinen Aufschub duldet.

Die Geopolitische Agenda hinter der Friedensnobelpreis-Verleihung 2010 an Liu Xaiobo
von F. William Engdahl
mit einem nahezu fehlerlosen politischen Timing kündigte das Friedensnobelpreis-Komitee des Norwegischen Parlaments die Verleihung des Friedensnobelpreises 2010 an den China-Kritiker und politischen  Aktivisten Liu Xiaobo an. Die Bekanntmachung kam pünktlich zu dem Zeitpunkt, als US-Finanzminister Timothy Geither den Druck auf die Chinesische Regierung erhöhte, eine wesentliche Aufwertung des Yuan vorzunehmen, ein schritt, der zwar dem angeschlagenen Dollar wenig nützen aber dafür die Chinesische Wirtschaft um so stärker treffen würde.
Das NobelPreisTheater ist teil einer langfristig angelegten Strategie wachsenden Drucks Washingtons gegen die VR China.
Im April 2010 stattete der US-Finanzminister dem chinesischen VizePremier Wang Qishan China einen Überraschungsbesuch ab, um mit ihm den Yuan “zu diskutieren”.
Die Verleihung des Friedensnobelpreises an Liu Xiaobo war offen erkennbar  kein zufälliges zusammentreffen von Ereignissen. Vielmehr muß nach meiner Einschätzung diese Verleihung als einkalkulierter teil eine langfristig angelegten Strategie begriffen werden, nicht die einer kleinen Zahl von norwegischen Parlamentsmitgliedern sondern all Strategie der führenden Eliten der hegemoniale Weltmacht, der vereinigten Staaten, um Chinas schnell Schritte in Richtung einer souveränen und führenden Kraft in der Weltwirtschaft zu bremsen.
Aus ihrer Sicht muß China auf handlebare Größe “zurechtgestutzt” werden.
Der weltweite Medienrummel um den Nobelpreis ist ein eingeplanter Teil dieser Strategie, die versucht China einen “Gesichtsverlust” in den Augen des Rests der Welt beizufügen.
Das ist alles Teil einer gut orchestrierten Konzert-Partitur, die bei der Klaviatur der “Menschenrechte” in die Tasten hauen läßt, ein Netz von NGOs instrumentalisiert und Organisationen nutzt, die Washington direkt oder indirekt kontrolliert und als Waffe für die US-Geopolitik einsetzt. 
Diese Strategie nicht viel erfolgversprechender als die Anstachelung der Tibetischen Krawalle durch Washington, die von Zirkeln des Dalai Lama im März 2008 angestiftet wurden, sie ist nicht viel erfolgversprechender als die verdeckte Washingtoner Verstärkung der Unruhen in der chinesischen Provinz Xinjiang im Juli 2009 oder als der Versuch der Destabilisierung in Chinas Nachbarland Myanmar im Jahr 2007, die sogenannte “Safran-Revolution”. Die Kreise, die diese “Nadel-Stich”-Operationen ausführen, wissen das. Was sie jetzt versuchen, ist die vorsichtige Beeinflussung des internationalen Klimas mit dem Ziel, das Ansehen der Volksrepublik China als Partner und “Freund” in ein neues “Feindbild” zu verwandeln.
Es ist eine für Washington höchst riskante Strategie. Sie basiert auch auf einer gewissen Verzweiflung der US-Eliten über die geopolitische Lage der USA.
Liu Xiaobos lustige Freunde im Ausland 
 
Es gibt ein altes Englisches Sprichwort, das viel Wahrheit beinhaltet:”Sag mir mit wem Du umgehst und ich sage Dir wer Du bist!”. Mir steht es nicht zu, über die Person Liu Xiaobo zu urteilen. Ich habe den Mann noch nicht getroffen, noch habe ich seine Bücher gelesen. Trotzdem finde ich es bemerkenswert , mit welchen Leuten er es zu tun hat, besonders mit welchen lustigen ausländischen Freunden er verkehrt. Liu Xiaobo war bis 2007 Vorsitzender des Unabhängigen Chinesischen PEN-Zentrums und hat, nach der offiziellen Biographie auf der Website des Internationalen PEN-Zentrums – immer noch einen Sitz im Vorstand. Das Internationale PEN-Zentrum ist nicht irgendeine dem Zufall überlassene Ansammlung von Schriftstellern. Es ist ein wesentlicher Teil des anglo-amerikanischen Netzwerks von Menschenrechts- und Demokratie-NGOs und privaten Organisationen, die die erklärten geopolitischen Ziele ihrer Sponsoren vertreten,
Das internationale PEN-Zentrum bezeichnet sich selbst als “die älteste Menschenrechtsorganisation der Welt”. Es wurde in den 20ern des 19. Jahrhunderts in London von den beiden damals führenden geopolitischen Strategen des britischen Empire gegründet: von George Bernhard Shaw und H.G. Wells.
Es wird unterstützt durch ein Netzwerk privater US- und Europäischer Stiftungen und Gesellschaften , von Bloomberg ebenso wie vom Norwegischen Außenministerium  und “anderen Geldgebern, die anonym bleiben wollen.” Sein Ziel ist es etwas zu schaffen, was das PEN selbst als “Welt-Kultur” bezeichnet. Das klingt verdächtig nach der anglo–amerikanischen Melodie von der “Global-Governance” oder David Rockefellers “Neuer Weltordnung”. Das PEN ist Teil eines übergeordneten Netzwerks mit dem Namen International Freedom of Expression Exchange oder IFEX, einem internationalen Network, mit Sitz in Canada, von rund 90 NGOs mit dem nobel-klingenden Ziel der Verteidigung” des Rechts auf Freiheit der Äußerung”, was immer das heißen soll (wahrscheinlich die Freiheit der Meinungsäußerung in Wort, Schrift und Bild; HaBE).
Zu den IFEX-Mitgliedern gehören das in Washington ansässige Freedom House, das durch das US-Außenministerium finanziert wird, und die National Endowment for Democracy (NED). (( Nationale Stiftung für Demokratie; HaBE))
 
Freedom House, das 1941 gegründet wurde, um den Kriegseintritt der USA  zu promoten, diente während des Kalten Krieges als Instrument für die CIA gelenkte antikommunistische Propaganda. Mit seinen neuesten Aktivitäten spielte es eine zentrale Rolle als NGO bei der von Washington gesteuerten Destabilisierung in Tibet, Myanmar,  in der Ukraine,  in Georgia, Serbien, Kirgisistan und anderen Ländern, die keine Politik verfolgen, die gewisse mächtige Leute in den USA zufriedenstellt.
Der letzte FREEDOM HOUSE-Präsident war der ehemalige CIA-Direktor James Woolsey. Der aktuelle FREEDOM HOUSE-Chairman, Bette Bao Lord, war  2008 zur zeit der Krawalle in Tibet auch eine der führenden Figuren im Internationalen Tibet-Komitee.  FREEDOM HOUSE hat eng mit den Instituten für eine Offene Gesellschaft” des George Soros zusammengearbeitet und mit dem Norwegischen Außenministerium bei der Unterstützung solcher Projekte wie der von Washington finanzierten “Tulpen-Revolution” in Kirgisistan, die 2005 den mit Washington befreundeten Diktator und Drogenboß Kurmanbek Bakiyev an die Macht brachte.
 
So viel zu den PEN-Verbindungen des Liu Xiaobo.
Nun sollten wir untersuchen, warum ihm der Nobel-Preis verliehen wurde.
 
Die kaum bekannte Geschichte vom Tiananmen – Platz des Himmlischen Friedens 1989
 
In seiner Begründung für die Nobelpreisverleihung nennt das Komitee Liu’s Rolle bei den 1989er Protesten auf den Platz des Himmlischen Friedens als Hauptgrund, sowie seine Mitarbeit 2008 bei der Formulierung von dem, was sich Charta 08 nennt und vom TIME-Magazin als “ein Manifest der Forderung nach demokratischen politischen Reformen im unterdrückerischen kommunistischen China” bezeichnet wird.[3]
 
CNN machte sich (erst)1989 weltweit  bekannt während des Massakers vom Platz des Himmlischen Friedens.  Washington gab vor, erst aus dem Fernsehen von den Ereignissen erfahren zu haben, als ob die CIA in China nicht präsent gewesen wäre
 
 
Liu Xiaobio – so wird berichtet – kam 1989 im Frühling von seiner lehrtätigkeit an der amerikanischen Elite-Universität, der Ivy League Columbia University, zurück nach China, um dann in Peking eine führende rolle bei den Studenten-Protesten auf dem Platz des Himmlischen Friedens zu spielen. Die Ereignisse vom Tiananmen-Platz im Juni 1989 werden durch die CNN-Bilder vor der Weltöffentlichkeit verschleiert. Nur wenige wissen, dass “der Platz des Himmlischen Friedens im Juni 1989” (Tiananmen Square in June 1989)  ein früher versuch der US-Geheimdienste war,  in die Inneren Angelegenheiten der VR China einzugreifen und das durchzuexerzieren, was sie später die “Color Revolutions” nannten. Ähnlichre “bunte Revolutionen” wurden später von Washington in Serbien gegen Milosevic, in der Ukraine mit des sogenannten “Orangenen Revolution”, in Georgien mit der “Rosen-Revolution” und anderen geopolitischen Destabilisierungsmaßnahmen mit dem Ziel durchgeführt, US-freundliche Regime-Wechsel zu erreichen.
 
Wie ich es in meinem Buch “Full Spectrum Dominance: Totalitarian Democracy in the New World Order” beschreibe, der mann, der den späteren Präsident George Herbert Walker Bush dazu drängt, wegen der Ereignisse auf dem Tiananmen-Platz strenge Sanktionen gegen die Regierung in Peking zu verhängen war US-Botschafter James R. Lilley, langjähriger Bush-Freund und CIA-Mann. Es gibt gute Gründe anzunehmen, dass Lilley der Führungsoffizier war, der die Destabilisierungsoperationen leitete.
Gene Sharp von der Albert Einstein Institution in Boston, der Autor des Handbuchs für “Gewaltfreiheit als eine Form der Kriegsführung” . wie er es ausdrückt, war auch in Peking ein paar Tage bevor die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens eskalierten. Sharps Organisation und  sein Text, besonders sein Buch, Civilian-Based Defense: A Post Military Weapons System,  spielte -wie berichtet- eine bedeutende Rolle in den Colour Revolutions in Serbien, in der Ukraine und ebenso in Georgien. Vielleicht war es nur ein Zufall, dass Sharp im Juni 1989 in Peking war … vielleicht aber auch nicht [4]..
Und während der destabilisierenden Ereignisse auf dem Tiananmen-Platz 1989 mußte eine von George Soros geführte Stiftung “für die Reform und Öffnung Chinas” – wie ebenfalls berichtet- ihre Pforten schließen, nachdem die Chinesische Justiz sie anklagte wegen Zusammenarbeit mit der CIA mit dem Ziel China während der Tiananmen-Ereignisse im Juni 1989 zu destabilisieren.
 
Es ist nützlich, sich daran zu erinnern, dass die US-Geheimdienste gerade zu dieser Zeit sich eifrig auch um den Zusammenbruch der UdSSR bemühten. Dementsprechend hinterläßt die Tatsache, dass Liu Xiaobo sich entscheidet eine vielversprechende akademische Karriere an New Yorks Elite-Columbia-Universität abzubrechen, um im Frühling 1989 mitten in die Ereignisse vom Tiananmen zu springen – den Eindruck, dass er dazu schließlich vielleicht doch durch einige seiner lustigen Auslandsfreunde in den USA ermutigt wurde. 
 
Was Lius Rolle beim Verfassen der Charta 08 betrifft, ist sein Timing dabei genauso bemerkenswert aber auch etwas seltsam: Zu einer zeit, wo China seine Wirtschaft modernisiert und erlaubt, was einem in vielen Fällen als mehr individuelle Freiheit erscheint als man sie in gewissen westlichen sogenannten Demokratien findet, genau zu dieser zeit verstärkt Liu den politischen Druck auf die Regierung in Peking. Und er tut es 2008 in bester Kenntnis der Tatsache, dass die Chinesischen Regierung
UND JETZT FOLGT VORLÄUFIG DER ORIGINALARTIKEL:

Verhüllung durch Enthüllung: außer dem Holocaust alles OK im AA ! Was hat Brandts Warschauer Kniefall mit Fischers/Steinmeiers AA-Präsentation zu tun ?

War außer der Verwicklung in den Holocaust (und die jetzt noch so nebenbei bekannt werdenden AA-Verbrechen gegen britische und US-amerikanische Kriegsgefangene) sonst alles ok?
Wärs ohne Judenvernichtung nicht ein blitzsauberer Krieg gewesen? Und ein makelloses AA ?
Man kann mit einem Kniefall einen Einfall einleiten auch von Fall zu Fall einen Überfall vorbereiten, so wie der Wolf mit der Kreide.  Man kann mit einem Friedensnobelpreis den Krieg zum Frieden erklären, man kann mit Notstandsgesetzen “Mehr Demokratie wagen!”. Und man kann mit der Aufdeckung alter Verbrechen Neue verdecken.

Irgendwie erinnert mich die Präsentation der AA-Forschungsergebnisse an die aktuellen Enthüllungen der Kriegsverbrechen der US-Army im Irak durch wikileaks: bereits Bekanntes, zumindest Interessierten Zugängliches wird mit neuen Spurenelementen aufgewertet neu präsentiert: der unanständige Krieg wird skandalisiert um den “anständigen” reinzuwaschen ….
Von den Millionen Kriegsopfern und dem Zweck dieses Krieges ist kaum noch die Rede… Wer hat wikileaks mit welcher Absicht auf diesen Zug gesetzt? Sollen damit die aus westlichen Geheimdienstquellen stammenden angekündigten wikileaks-Enthüllungen über China und Russland aufgewertet werden ? Schaumerma!

Es ist mit dem AA wie in der katholischen Kirche mit der Mafia: wer beichtet nach der Sünde, darf getrost danach weiter sündigen. Wenn bestimmte Leute beichten, muss man mit dem Stoff für den nächsten Gang zum Beichtstuhl rechnen. Fischer & Friends haben mit dem Überfall auf Jugoslawien in bester Ribbentroppscher Tradition schon Mal auf Vorrat gesündigt für die nächste AA-Generalbeichte so um 2050.

Aber was hat Brandts Kniefall in Warschau mit der Veröffentlichung der von Fischer in Auftrag gegebenen Untersuchung der NS-Vergangenheit des AA zu tun ?
Oder

wie kann man mit Notstandsgesetzen “Mehr Demokratie wagen!”

Joseph Fischer hat die AA-Untersuchung 2005 in Auftrag gegeben und sie hat den Schwerpunkt bei der Untersuchung der Verwicklung des AA in den Holocaust, die Vernichtung der Juden in Europa.

Die meisten der demnächst vom AntiTerrorKrieger, Foltermitwisser und Piratenjäger Walter Steinmeier und seinem Nato-Olivgrünen KriegsparteiKollegen und Vorgänger Joschka Fischer präsentierten Enthüllungen sind schon seit den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen bekannt, waren “Braunbüchern” aus der DDR zu entnehmen … oder den Memoiren eines der Chefankläger in Nürnberg Robert Kempner..

Woher kommt Sarrassissimus Geschichte vom “Juden-Gen” ?

Hier steht es sehr ausführlich und herrlich bebildert dank AliMente und Gerd Münzner

http://www.alfredmente.de/Finanz-_u__a_Krisen/finanz-_u__a_krisen.html

Ich wollt ja eigentlich nicht;
auch noch etwas zum Sarrazynismus bringen!

Jedoch dem was mir jetzt zu dem leidigen Thema
zugetragen wurde, kann ich nicht widerstehen!
Von Gerd Muenzner über HaBE zu mir & hier die Fakten:

Als das GEN … noch mit “Blut”, “Rasse” und “Schädelindex” bezeichnet wurde, eine Auswahl der stilblüten des deutschen Zionismus: (der Begriff “entartete Kunst” stammt nicht einmal von den Nazis, den haben sie von einem Zionisten ‘geklaut’) Grüsse aus ludwigsburg von gerd muenzner  p.s. das buch “der rassenadel der juden” liegt als .pdf vor und kann auf Anforderung verschickt werden. “Gerd Muenzner”

Gentest - Rassetest.001

Am GRÜNEN Band der Sympathie zur Stimmabgabe verführt

Den GRÜNEN ist es zuzutraun, dass sie den Tunnel baun
OK,OK
selbstredend auch der SPD!
jaja noch viel viel eher
die baut ja schon seit jeher!
den Standort aus fürs Kapital
Grün war bisher nur zweite Wahl
für den Herrn Baal

DOCH:
Den GRÜNEN ist es zuzutraun, dass auch sie den Tunnel baun
Wer Lissabon verträgt
und propagiert
dass man für Menschenrecht
und Frieden Kriege führt
wer Belgrad erst dann Kundus bombardiert
Athen und Theheran schon anvisiert
wer mit der Hartznot dafür sorgt
dass man zum Mörder
und Kanonenfutter wird
dem ist es schließlich zuzutraun
der wird am Ende
des Gängelbands
des großen Baal
nicht nur einen Tunnel baun
Die wollen euch verführn
an ihrer Leine
zur Stimmabgabe
behaltet sie!
und solltet ihr sie doch verliern
(ein Wort wär schon zuviel
für diese Kriegspartei )
verstummt euch euer Herz und Hirn
ich leih euch meine
bis ihr eure Stimme wiederfindet
so lang ich sie
noch bei mir
HaBE

“Dramatische Kundgebung” gegen die Zerstörung Hanaus und gegen Stuttgart 21, am Freitag 8.10. 12.30 h am Freiheitsplatz Schwanenbrunnen

Pressemitteilung
“HessenShow live von der Event-Baustelle”
Am Freitag “dramatische Kundgebung” der AG Innenstadt
“Uns reicht’s allmählich!” meint Herwig Putsche, Mitglied der AG Innenstadt des Hanauer Sozialforums. Seit 2002 werde die Hanauer Bevölkerung von der Politik mit der Planung eines Einkaufszentrums auf dem Freiheitsplatz genervt. Hinzu komme das ständige Gerede von einer “Aufwertung” der Innenstadt in Form des Austausches von Billigmietern durch Ansiedlung von wahlweise “jungen Familien mit ordentlichen Berufen”, EZB-Bankern, Goldschmieden, der “Mittelschicht” etc.
“OB Kaminsky hat unsere Geduld jetzt lange genug strapaziert”, erläutert Putsche, “jetzt muss endlich mal richtig losgelegt werden!”
Deshalb überspringe die AG Innenstadt jetzt einfach mal das eine Jahr bis zur geplanten Eröffnung der Event-Baustelle für das Einkaufszentrum im Herbst 2011 und verlege den Baubeginn kurzerhand auf den kommenden Freitag, den 8. Oktober.
In Form einer “dramatischen Kundgebung” – der “Hessenshow live” – werde ab 12.30 Uhr bis zum Nachmittag der Baubeginn gefeiert und über die Stimmung vor Ort berichtet.
Ort des Geschehen ist der Schwanenbrunnen am Freiheitsplatz.
Herwig Putsche
für Nachfragen: Tel. 0162-8788339

Jennifer – about 42, may be 57 or even 68 – written by Donovan, mais pas dejà traduite en allemagne

Jennifer Juniper Jennifer Juniper lives upon the hill, Jennifer Juniper sitting very still. Is she sleeping? I don’t think so. Is she breathing? Yes, very low. Watcha doing, Jennifer, my love? Jennifer Juniper rides a dappled mare, Jennifer Juniper, lilacs in her hair. Is she dreaming? Yes, I think so. Is she pretty? Yes, and more so. Watcha doing, Jennifer, my love? I’m thinking of what it would be like if she loved me. You know just lately this happy song it came along And I had to somehow try and tell you. Jennifer Juniper, hair of golden flax, Jennifer Juniper longs for what she lacks. Do you like her? Yes, I do, sir. Would you love her? Yes, I would, sir. Watcha doing, Jennifer, my love? Jennifer Juniper, Jennifer Juniper, Jennifer Juniper. Jennifer Juniper vit sur la colline, Jennifer Juniper assise, tout est tranquille. Dorme-t-elle? Je ne crois pas. Respire-t-elle? Oui, mais tout bas. Que fais-tu là, Jenny, mon amour? Jennifer Juniper, Jennifer Juniper.

Stuttgart hat sein S 21, Hanau sein FF 21: Hände weg von den Freiheitsplatz-Platanen und der Französischen Allee! OFFENER kurz-BRIEF AN DIE GRÜNEN


(nicht nur in Hanau & dem Main-Kinzig-Kreis)
Bitte weiterverbreiten!
Lieber Elmar Diez und alle anderen GRÜNEN in Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis,
ihr ladet ein zur Stuttgart 21-Mahnwache! Toll!
Nur, die beste Solidarisierung mit den Menschen in Stuttgart ist es, die Löcher vor der eigenen Haustür erst gar nicht aufreißen zu lassen , sie zu verhindern. Und an dem Loch im Freiheitsplatz habt ihr mitgebuddelt.
Vor den GRÜNEN ziehe ich erst dann den Sturzhelm, wenn der halbe Kreisverband sich in den Baumkronen der Freiheitsplatz-Platanen festgekettet hat.
Die derzeitigen Ausgrabungen auf dem Hanauer Freiheitsplatz sind ein Teil des Lowlevelconflict-managements der Stadt Hanau. Mit der archäologischen Vortriebsweise wird die Fällung der Platanen vorbereitet. Die sollen sich auf das seit langem leerstehende Karstadtgebäude und das benachbarte Sporthaus, das alte Arbeitsamt einigen und den Freiheitsplatz in Ruhe lassen.  Stuttgart hat sein S 21 und Hanau hat neben den Kommerz-Großprojekten PostCarree und KinzigBogen sein FF 21.
Die gigantischste Zerstörung Hanaus seit 1944 muss gestoppt werden!
 Grünanlagen sind die besten Anlagen für die Zukunft. Französische Allee und Freiheitplatz müssen bleiben. Die Stadt für die Menschen und nicht fürs Kapital. Wir brauchen Bäume, soziale Lebensräume  und keine betonierten Größenwahn-AlpTräume.
Gleichgültig ob nun schwarzrotgold oder GRÜN getüncht.
HaBE
Ab 17 Uhr sind vor der Mahnwache am Freiheitsplatz einige neue Texte/Gedixchte entstanden bei der  217ten Widerstands-Lesung/-schreibung: Es sind deshalb Unikate, weil ich sie nur auf die großen Pfeiler der Freiheitsplatzarkaden und von dort nicht noch einmal abgeschrieben habe. Bei der Kundgebung der Innenstadt AG und der Mieter derFranzösischen Allee am kommenden Freitag werden die Texte dort wieder aufgehängt. Da ich nicht dabei sein kann, ist das mein Beitrag zur Kundgebung..

Ein kurzer Text fällt mir wieder ein:

Was fürs Kapital
in Stuttgart
die Gold-Grube
sind in Hanau
OB Kaminskis
goldige Grübchen
oder der noch:
wer dem Kapital eine Gold-Grube
nach der anderen gräbt
stürzt selten von allein
hinein
wie sollten ihm behilflich sein
und der auch noch zum Abstimmungsverhalten der Hanauer Grünen:
Nur die allerblödsten Kälber
graben ihre Löcher selber
und dann noch der:
Dir GRÜNEN haben den KinzigBogen raus!
Wir springen im Dreieck
und die im Carree
Nein! nicht für die Karriere
es reicht nur für Ruhm und Ehre
bundesverdienstgekreutze Orden
zum Zapfenstreich mit warmen Worten. –
Den Couch-Vertrag bei RWE
bei REWE und bei and so E-ON ?
hat Fischer schon !
Und GRÜNER Umzug nach Berlin ?
das zieht sich hin!
Ein Job beim Kreis, bei Stadt und Land?
dafür lenkt ihr den Widerstand
durch die Urne an die Wand
20 plus X, so aus dem Stand
Bürgerarbeit, Ehrenamt
und das Portrait in Gold gerahmt
die Rathaustreppe
Blick nach oben
da fühlen sich verlorne Söhne
am Ende wieder aufgehoben
wo
Arbeitswaren
schweißverbluten
mit verHARZTen Hungerlöhnen
Sonntagsreden
vom Wahren Schönen Guten
Stimmenfänger
angefüttert mit Diät
statt Solidari – Pietät
für Opfer beten-tagesshow
wie lang lässt sich das Volk hinhalten
reicht unser Hoch noch bis zu den Wahlen
Stimmabgabe. Hirn ausschalten
Das Kapital braucht keine alten Schläuche
Schluss mit Mappus, Rech kann wech!
Ein neuer Schlauch tuts auch!
(die letzten zwei Epigramme und der längere Schlusstext sind nur im Kontext verständlich: Das PostCarré ersetzt den Alten Schlachthof, das Kulturzentrum “Schweinehalle” mit all seinen “Atelier”-Optionen und Ausstellungsräumen und Kleingewerbestandort-Optionen zur Belebung der Hanauer Kernstadt.
Der KinzigBogen ist ein gigantisches Kommerz-Zentrum, das die kleinen Geschäfte in der Kernstadt ruinieren und Hanau-Nord-Ost &-Lamboy im Verkehrschaos ersticken wird.
Und was die GRÜNEN betrifft: die führenden Super-Realos kommen aus BaWü: Fritz Kuhn und Rezo Schlauch
ACHTUNG: Kundgebung gegen S 21 und HU-FF21 in Hanau am Freiheitsplatz am Freitag 8.10. um 12.30  es rufen auf bisher Hanauer Sozialforum,. Hanauer Innenstadt AG, Hanauer Mieterrat,  ….

“Wer andern eine Grube gräbt, der fällt nicht von allein” : Stuttgart 21, die SPD und die GRÜNEN – nur der Vorgeschmack auf Gorleben, Castor und kommende Streiks gegen die Spardiktate

Wer hat die baden-württembergische Polizei zu einer Bürgerkriegs-Notstands-Armee hochgerüstet?
Wer hat bereits vor 40 Jahren vorausschauend die entsprechenden Gesetze durchgepeitscht gegen   Mehrheitswillen? Gesetze, die den Einsatz der Bundeswehr im Inneren ermöglichen, wenn die Polizei es nicht mehr schafft, den Profitinteressen den Weg frei zu machen. “Wir machen den Weg frei!!”
Leute, die mich in den letzten Jahrzehnten als  Verschwörungstheoretiker, Übertreiber etc hingestellt, bei Veranstaltungen mit Vorklatschern aus der Regie oder aus eigenem hohlen Hirn niedergeklatscht haben, sehe ich jetzt in Stuttgart bittere  Tränen weinen. Ich weine mit ihnen. Mir schmerzen jedesmal bei diesen Bildern meine Narben aus den vielfachen Schädelbrüchen und den zerstörten Fußgelenken. Und ich muss mir die Zyne eines Herrn Fischer und seiner Gefolgsleute wie Miersch und Maxeiner von der Achse des Guten Broder anhören, die dann den Saal gegen meine Argumente mit Sprüchen anfeuern: “Bei dem merkt man doch ganz deutlich, dass er schon Mal vom Dach gefallen ist!” (Fischer Zitat)
Nichts vergessen, immer wieder daran denken!
Die Aufrüstung der bawü Polizei war parallel zur schwarzroten Verabschiedung der Notstandsgesetze unter der fetten Henne im Bonner Bundeshaus, vor dem sie mich verhafteten, das Werk der Sozialdemokraten im Ländle unter der Anführung durch den zum Innenminister aufgestiegenen ehemaligen 1. Bürgermeister von Mannheim: Walter Krause.
Mein Widerstand dagegen hat mich die ersten Schädelbasisbrüche gekostet.
Da waren Gorleben, Brockdorf, Whyl, die StartbahnWest, noch lange nicht zu sehen, aber die  großen Streiks in der Kautschuk-Industrie, die Anti(Vietnam-)Kriegsbewegung, die in den Gewerkschaften stark verankerten  AntiNotstandsAktionen wurden schon damals mit den gleichen Mitteln niedergeknüppelt.
Die SPD spricht sich jetzt nicht gegen S21 aus , aber für einen Volksentscheid. Schön, nur wenn sich der Staub gelegt hat, das Reizgas verdampft ist und die MainstreamMedien wieder auf VorderMann/Frau gebracht sind, dann gilt, wie immer, wer die Medien kontrolliert gewinnt, wer nicht,  verliert.
Da kann sich auch die SPD drauf verlassen: die VerBlödBILDungsmedien werdens schon richten
Die SPD weiß das. Und die GRÜNEN, die hocken sich auf die Bewegungen wie seinerzeit die SPD auf die AntiNotstandsbewegung, die Antikriegsbewegung, lenken sie in ihre Urnen und werden sie genauso begraben wie  die Antikriegsbewegung  bezüglich Jugoslawien und Irak und Afghanistan und Iran…
Nichts vergessen! Immer wieder daran denken.
(dass ich zusammen mit einer Handvoll damals tatsächlich linker Grüner den Herrn Fischer schon Ende der 80er jahre beim Kungeln mit Siemens erwischt hatte und das öffentlich machte, das haben mir die GRÜNEN nicht verziehen und die unteren Chargen haben es als FischerChöre auch nicht glauben wollen und grölend meinen “Dachschaden” (FischerZitat) belacht. Jetzt hat er sogar den Beratervertrag neben RWE, Siemens, Porsche usw  mit REWE HalleLuhjah.
Dass Walter Krause auf Initiative aus den Gewerkschaften dafür sorgte, dass die badische Landeskirche bei Strafe des Mittelentzugs mich wieder einschulen musste, nachdem sie mich wegen der Unterstützung des Metallerstreiks für Lohnfortzahlung im Krankheitsfall 1964 aus der evangelisch-musischen-“Elite”-Schule gefeuert hatte, auch das werde ich ihm nicht vergessen.
Wer sich
& seinesgleichen
goldene Gruben gräbt
und dabei nicht nur Bäume überfällt 
und sich partout nicht daran hindern lässt
den sollte man schlussendlich auch hineinfahrn lassen
Oder ?
Nein, wir dürfen diese hohen Herrn nicht fahren lassen,
denn die fahren leider Gottes nicht allein.
Nicht nur weil wir auch unsre Feinde
liebten und sie retten wollten.
Nein, Sie reißen uns
und unsre Kinder
als Geißeln
mit hin-
ein
Schwäbische Volksweisheit und Bauernregel aus Bundschuhzeiten:
Wer andern eine Grube gräbt,
der fällt nicht von allein
[sozialforum-HU] Kundgebung am Freitag 8.10. gegen S21 und HU-FF 21

Hallo!  Bei der Mahnwache von meist GRÜNEN und LINKEn am Dienstag 5.10. am Schwanenbrunnen/Freiheitsplatz  wurde eine Kundgebung am Freitag  angekündigt.

Offener Brief an den Zentralrat der Sinti & Roma: “Was gegen Muslime in Frankreich und Deutschland schlecht klappt, wird mit Sinti und Roma probiert!”

Es wird von Oben versucht, die Mehrheits-Wut aus der Krise auf ethnische und religiöse Minderheiten zu lenken und den Kapitalismus, seine SpitzenManagement-Marionetten und ihre Kriege aus der Schusslinie zu holen.
Die Muslime eignen sich wegen ihrer großen Zahl, ihres hohen Organisationsgrades und ihrer Bereitschaft sich zu wehren nicht als Prügelknaben, Juden gibt es zu wenige, da bleibt nicht mehr viel Auswahl: die Russlanddeutschen sind auch zu gefährlich, sie wehren sich und sind gut organisiert – außerdem haben sie ja “deutsches Blut in den Adern”.  Also, was bleibt?  Bestens geeignet sind da Roma-Flüchtlinge vom Balkan und “Zigeuner”allgemein. Hier kann man anknüpfen an uralte rassistische Vorurteile und den Sinto-&Roma-Katholizismus als reine Tarnung denunzieren.  
Oder wie es ein “Pädagoge” im Main-Kinzig-Kreis angesichts der Roma-Pogrome im Kosovo formuliert hatte: “Die Zigeuner sind doch selber schuld! Die haben im Krieg in Bosnien, Kroatien, Herzogowina, Slowenien und auch im Kosovo Leichen gefleddert, den Toten die Schuhe und Mäntel gestohlen, die Goldzähne rausgebrochen, die Wertsachen abgenommen!” Auf die Nachfrage, ob die Roma diese Menschen vorher erschossen hätten, kam die Antwort: “Weiß ich doch nicht. aber man weiß ja nie, wozu die alles fähig sind!”
“Wieviele haben denn ‘Leichen gefleddert’? Alle, Tausende ? Hunderte? Zehn ? Sind die Leichen dann nackt erfrohren? Und noch ne Nachfrage! Wieviel Millionen Juden haben denn diesen einen Juden aus Bethlehem umgebracht ? Oder waren es gar keine Juden oder nur 10 ? Oder gab es diesen einen gar nicht, waren es NUR verurteilte aufständische Gegner der Römer oder Kriminelle oder unbequeme jüdische Sektenführer. oder jüdische Alt68er von 68 v.Chr. ?
Der Antiziganismus wütet durch Europa. Als Vorbote auf Kommendes? 1936 wurden die Sinti und Roma in Groß-Berlin-Marzahn “konzentriert” um die Stadt “für die olympischen Friedens-Spiele zu säubern”…  München bewirbt sich …
SOWEIT DIE VORBEMERKUNG und jetzt der Brief angesichts der von Sarkotzi angeführten Hetze gegen Sinti und Roma, die auch hier merkelich um sich greift -ähnlich wie im Italien Berlussolinis: