Und nach Martin Niemöller holen sie den Imam …. warum kommen die Solidaritätserklärungen aus der Linken so spärlich und zaghaft ?

Martin Niemöllers Text gilt nicht nur für Kommunisten, Gewerkschafter, Sozialdemokraten, Sinti und Roma, Juden , Protestanten und Katholiken, er gilt genau so für Muslime, Hindus, Buddhisten …, wenn und wo sie gegen Unterdrückung, Raubkriege, Ausbeutung und Rassismus aufstehen. Die evangelischen Geistlichen der Nazi-“Deutschen-Christen” hatten nach Spruchkammerurteilen zum Teil bis 1958 Predigtverbot, ein Teil der Kampagne gegen den Frankfurter Imam speist sich aus diesen Quellen: späte Rache der Altnazis? Zentraler und entscheidend ist aber ein anderer Grund: es ist die öffentliche Kritik des Imam am Zionismus, an der rassistischen Politik der Regierung des Staates Israel und seine Stellungnahmen gegen den Krieg in Afghanistan und den Aufmarsch gegen den Iran. Um zu verhindern, dass mit Verfälschung seiner Aussagen weiter Hetze betrieben wird, dokumentiere ich im Anschluss die Stellungnahme des Imam sowie eine Reihe von bisher leider noch sehr wenigen Solidaritätserklärungen (auch für den Fall, dass der Zugang zur Homepage “FreitagsKanzel” in nächster Zeit gestört werden sollte.
Mit der Veröffentlichung meiner Solidaritätserklärung für den Imam Sabahattin Türkylmaz möchte ich Freunde, KollegINNEN und GenossINNen auffordern, sich mit dem Imam öffentllich solidarisch zu erklären und sich auf seiner Hompage einzutragen:
http://freitagskanzel.wordpress.com/2010/02/21/offentliche-erklarung-von-hudschat-ul-islam-sabahattin-turkyilmaz-zu-den-gegen-ihn-erhobenen-vorwurfen-im-zusammenhang-mit-der-fatima-zehra-moschee-in-frankfurt/
(Falls das nicht (mehr) möglich sein sollte, dann hier auf meiner Seite über die Kommentar-Funktion)
Sehr geehrter Herr Türkyilmaz,
Leute, die massenweise Menschen aus der Luft erschlagen, die Menschen verhungern und verdursten lassen und ihnen den Mund mit Urangranaten stopfen, fordern wir in Deutschland zum Rücktritt auf.  Aber diese Leute treten nicht zurück, höchstens treten sie uns ins Gesicht.
Menschen wie Sie werden zum Rücktritt gezwungen, weil sie den Mut haben, sich nicht den Mund verbieten zu lassen und weiter die Wahrheit zu suchen und zu sagen. Und die, welche die Wahrheit fürchten und die Wahrheitssuche deshalb unterdrücken, gehen dabei bewußt über Leichen: über die der Opfer des deutschen Faschismus und über die der Opfer der Kriege gegen Jugoslawien, gegen Afghanistan, gegen das pälestinensische Volk, über die Leichen der Opfer der von ihnen finanzierten Auftragskiller und Attentäter auf allen Kontinenten.
Wer ihre Lügen entlarvt, wer ihre Pläne enttarnt, ihre Kriegsvorbereitungen stört, den wollen sie zumindest mundtot machen.
Wer ihr profitables Geschäft mit dem Tod, der Vestümmlung, der Plünderung und Ausbeutung stört, den wollen sie beseitigen:
medial, virtuell und /oder real. Und dabei macht es keinen Unterschied, ob die “weichenZiele” -wie sie es zynisch ausdrücken-  konfessionslos, christlich, buddhistisch, muslimisch, jüdisch, hinduistisch sind oder einer sonstigen Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft anhängen. Gestern war es ein Imam, vorgestern ein thoratreuer Rabbi

DAS WEISSE ALBUM im Schauspiel Frankfurt hat so getan als ob es täte- why dont they do it in the TAT oder wann kommt die BEATLES REVIVAL-BAND ins Bockenheimer Straßenbahn Depot ?

Vorweg: ich wär ja beinahe hingegangen. Mich hat der Blick auf das Weiße Album sofort eingefangen: gibts noch Karten ? Ja,  — aber dann ein Blick in BoldtsKritik und da gleich auf die eins-zwei Zeilen aus der Schimmelpfennigschen Übersetzung “Schrei, Baby, Schrei” oder so in der Richtung …  Etwa die modernisierte Version des Badischen Wiegenliedes von 1848 ? “Schrei, mein Kindlein schrei’s, dort draußen liegt der Preuß ? Nö Fehlanzeige ! Würd auch gar nicht zum Weißen Album passen. Also doch eine linearÜbersetzung von “Cry, Baby, Cry!!”naja, wenn die Musik laut und groovig genug ist, versteht man den Text eh nicht mehr, dann bringt die Mussikk den Handkäs zum Schmelzen .. so was nennt man FEELING. Dazu aber müsste das Schauspiel nun doch eine echte BAND auf die Bühne holen und nicht das ehemals aus dem Elfenbeinturm als “Frankfurt-City-Stage-Band” Fluchtversuche unternehmende Hausorchester auf Beat-Band umgeschminkt die Pilzköpfe mimen lassen. Da ist Volker Rebell mit seinem Beatles Revival-Projekt schon weniger gründlich gescheitert, weil den Beatles Revival-Leuten hört und sieht man noch an, dass sie von der Straße auf die Bühne gejubelt wurden. Die müssen keine Sänger mimen (außer Rebell- versteht sich, der war passagenweise so was von selbsterfahrungs-peinlich!), wenn bei denen ein Ton daneben geht, klingt das immer noch mehr nach zu heißer wegen “zu zu” und nach einer Mischung zwischen Joe Cocker & Janis Joplin als nach fast gelungener StimmImmitation eines Sängerdarstellers in guter Maske.

Tod bei Rot, die Bischöfin oder “Der Widerspenstigen Lähmung”, wie nach einem Mankell – Drehbuch

Decapitation  durch Schlapphüte ?  Ach du Meine Güte! Nee! Sie war halt etwas stark angetrunken- so wie Du und ich nicht selten. Es kann die frömmste Frau nicht recht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt! ?  Hatte sie vielleicht was im Tee, hat ihr jemand etwas in den Tee getan? Ach nö! Es reicht doch, wenn durch ein lammfrommes Hirtinnenwort der Frau Käßmann der Firma Rheinmetall ein paar Millionen EUROS durch die Lappen gehen, Krauss-Maffei, EADS mit dem A400, Heckler und Koch, wer noch ?

Wenn eine FrontFrau der “Protestanten” den Fronteinsatz noch nicht mal verweigert sondern nur etwas in Frage stellt, dann bellt der Kettenhund, nein, er BILD … und FRazt und tazt ..
Die Zigmillionen-Milliarden-Profite, die mit einem Rückzug aus Afghanistan auf dem Spiel stehen, könnten zumindest den Anfangsverdacht nähren, dass es nicht nur am PHAETON liegt oder an der um Gotteswillen wundersamen Vermehrung von Promillen bei der hochprozentigen Geistlichen.
Warum war der Inhalt der Polizeiprotokolle so schnell bei der BILD-Redaktion ?
Nur ma so ne Frage!

Also, wenn ich Krauss-Maffei wäre, ich würde einer solchen Geschäftsschädigerin aus putativer Notwehr mindestens eine Horde von Privatdedektiven auf den Hals hetzen, die nix anderes zu tun hätten, als sie zu observieren: beim  Konfirmanden-Verführen (das passt ausgezechnet in die NachrichtenLage!). Isse vielleicht lesbisch und treibts lieber mit den Konfirmandinnen ? Nö, muss nich sein, aber irgandwas macht sie bestimmt irgendwann mal falsch: hat einen Lover oder gleich zwei, trinkt Mal etwas mehr beim Abendmahl und kriegt dann die Kurve nicht. Es muss ja nicht wie beim PHAETON von Jörg Haider sein. Aber vielleicht: Tot bei Rot! Nein. Das würde die dann sofort zur Märthyrerin machen. Nö, es muss was Hundsgewöhnliches sein, das sie in der Versenkung verschwinden lässt.

Wie der Klagemaurer von Köln An ti Wand gestellt wird: zur SA-Arbeit der neuen “Putztruppe” beim Säubern des Kölner Domplatzes

EBEN GERADE EINGETROFFEN: DAS BISHER STÄRKSTE STÜCK dokumentierter SA-ARBEIT: Henrik M.Broder schreibt auf seine “Achse des Guten” offenbar auch unter dem Pseudonym “Lucy de Beukelaer”
(http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/merde/) Erst bezeichnet er den Träger des Aachener Friedenspreises und Kölner “Klagemauer”-Bauer  Walter Herrmann als “Penner” und gibt anschließend aus Israel eingeholte Ratschläge zur Beseitigung dieses Störenfrieds: “Es wäre praktischer, bei Avis oder Hertz einen kleinen Traktor zu mieten und mit dem Gerät auf die Domplatte zu rollen, um die Installation platt zu machen.” (HaBE: Henrik Broder hat wahrscheinlich ein Praktikum in Israel gemacht, wo er CaterPillar fahren durfte, wenn wieder mal ein arabisches Viertel oder ein muslimischer Friedhof plattgemacht wurde, um darüber ein “Museum der Toleranz” oder eine illagale Siedlung zu bauen)

“Der Antisemit und geifernde Antizionist Walter Herrmann gehört in Köln geächtet – dies sollte unsere politische Aufgabe sein, gerade in linken und alternativen Kreisen!” hetzt HaGalil. Noch ‘schöner’ und mit einem grünen Schleifchen “FREE IRAN” dekoriert steht ein gleicher Säuberungs-Aktionsbericht  in Lizas Welt http://www.lizaswelt.net/2010/02/antisemitismus-ist-immer-ein-notfall.html ; http://www.hagalil.com/archiv/2010/02/21/antiwand/#more-9489 ;
http://www.hagalil.com/archiv/2010/02/21/antiwand-2/#more-9497

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Wegen der “Säuberungs-Aktionen” (SA) auf dem Kölner Domplatz muss ich meine Arbeit am Frankfurt-Roman “Putztruppen” schon wieder unterbrechen und auch der historische odenwälder “Damenschneider” muss warten. Das Tragen des Aachener Friedenspreises scheint Walter Herrmann nicht mehr zu schützen, das GG auch nicht. Die setzen sich locker, wie schon in der Weimarer Republik über Verfassungsgrundsätze und grundlegende Menschenrechte weg. Da kann ich nicht einfach ruhig weiterbelletristen. Gegen den Aufmarsch neuer Faschisten und Bellizisten muss ich aktuell zumindest die Feder in die Faust nehmen. . Aber selbst diese Unterbrechung hat was Gutes: sie schreibt ein weiteres Kapitel über die fortgesetzte Arbeit der “Putztruppen” im hier und jetzt. Das Personal wird aussgetauscht, die SAs bleiben inhaltlich und strukturell die Gleichen … von Noske über Brüning, Papen, Himmler und ihre rechts-Nachfolger, den Maihofer, Schilly … wer macht eigentlich gerade den Schäuble ?
Ach ja dieses halbadelige Blockflöten-Kind von Angie aus den Ostkolonien..Gerd Buurmann, der Schauspieler, Regisseur, Autor und NeuKölscheJong (33-34 Jahre  & Gnade der späten Geburt) hat Herrmann wegen Volksverhetzung angezeigt, weil der an seiner “Klagemauer” u.a. eine Karikatur gezeigt hat mit einem großen Mann, israelisches Staatswappen auf dem Bauch, der gerade ein palästinensisches Kind mit Gabel und Messer traktiert. Ob er es nun zwecks Organhandel etwas ausnimmt oder nur direkt verspeist, ist nicht zu sehen. Es ist keine Bilderfolge. Fakt ist aber, dass die Israelische Besatzung tausendfach mehr Kinder umgebracht hat als die HamasSchrottRaketen jemals isreaelische Zivilisten erreicht haben. Dass auf der Herrmann’schen Karrikatur der anonyme Repräsentant des starken Israel mit einem GAZA-beschrifteten Messer das palästinensische Kind zerschneidet, könnte ein Hinweis auf  Menschenrechtsverletzungen der Hamas im Gaza-Streifen sein oder darauf, dass die Hmas seinerzeit mit Unterstützung des Mossad als Gegengewicht zur Fatah aufgebaut wurde, die stark von sowjetischen Interessen beeinflusst war. Ein Phänomen, das man auch bei der US-Israelischen Unterstützung der “VolksMudschaheddin” gegen die sowjetfreundliche Afghanische Regierung Nadschibullahs kennt.  Die SA in Köln und anderswo sind nur zum Teil bewusst gesteuert.  Sie kommen aus dem immer noch furcht- und sehr fruchtbaren Schoß, aus dem es immer wieder kroch, wo’s Kapital Profite roch. Dem Gerd Buurmann möchte ich diesen Ursprung nicht unterstellen. Er hat in einer Synagoge in Illinois studiert, ich habe auch in verscheidenen Synagogen  gespielt, gesungen und gelesen, das tut nix zur Sache. Er hat sich seine Lorbeeren erspielt gegen Rassismus, gegen Neonazis, so was gehört sich auch. Aber jetzt lässt er sich instrumentalisieren, wenn er nicht selbst aktiv die “SA” macht. Seine Wortschöpfung gegen Herrmanns Klagemauer auf dem DomPlatz möchte ich ihm nicht direkt als Morddrohung anhängen: “An ti Wand”, aber sie wird in diesem Sinne jetzt in der Fan-Gemeinde des faschisierten Staates Israel benutzt, um hier die (Dom-) Platte zu putzen., es ist das gleiche Strickmuster, wie die Hetze gegen den Imam der Frankfurter FatimaZehraMoschee
http://www.steinbergrecherche.com/20100221FatimaZehraMoscheeFrankfurt.pdf  und die Verhinderung der Veranstaltungen mit Prof. Dr. Norman G. Finkelstein zur Menschenrechtslage in Palästina.

Die iranischen “Grünen” und der Westen — Eine gefährliche Liaison (HaBEs jetzt komplette Übersetzung aus COUNTERPUNCH)

(gleich vorweg: die iranischen “Grünen”  keine iranische Öko-Partei!! Ich teile nicht alle Positionen von Sasan Fayazmenesh, habe aber trotzdem seinen Artikel übersetzt und empfehle ihn vielen meiner Freunde der iranischen Opposition zur Lektüre, ((HaBE)) ihn aus dem besten amerikanischen politischen Newsletter aus COUNTERPUNCH übersetzt:)

Die iranischen “Grünen” und der Westen – Eine gefährliche Liaison
von Sasan Fayazmanesh

In der iranischen Revolution von 1979 machten die liberalen Kräfte einen fatalen Fehler: sie übernahmnen die alte Regel: “Der Feind meines Feindes ist mein Freund” und verbündeten sich dementsprechend mit nahezu allen Kräften die in Opposition zum tyrannischen Regime des Shah Rheza Pahlewi standen. Das Ergebnis war , dass sie dabei halfen, die eine Form des Despotismus gegen eine andere auszutauschen: Monarchie gegen Theokratie.  Ein ähnlich fataler Fehler wird heute gemacht. Viele liberale Elemente verbünden sich wieder mit jedem, der gegen das derzeitige Regime im Iran steht, einschließlich der selben “westlichen” Staaten, die an vorderster Stelle die despotische Herrschaft des Shah großgefüttert haben.

Jahrzehntelang haben diese Staaten, besonders die USA und Israel, den Shah dabei unterstützt, dem iranischen Volk die grundlegendsten Rechte und Freiheiten zu rauben. Mit Hilfe dieser Staaten brachte dieser wahnsinnige Despot jede Oppostion gegen seine Herrschaft zum Schweigen, mit ihrer Hilfe baute er seine berüchtigte Geheimpolizei SAVAK auf und weiter aus, ließ seine Gegner spurlos verschwinden und füllte die iranischen Kerker mit politischen Gefangenen – besonders das verhasste Evin-Gefängnis, das heute noch existiert. Er ließ sie foltern, verstümmeln und hinrichten. Die USA, Israel und alle ihre Verbündeten hatten keinerlei Probleme mit diesen Verstößen gegen die grundlegendsten Menschenrechte im Iran so lange dieser “Hurensohn” “ihr Hurensohn” war und sie zu Partnern beim Plündern der Reichtümer des Landes machte.

Die iranischen “Grünen” und der Westen — Eine gefährliche Liaison

von Sasan Fayazmanesh

(Sasan Fayazmanesh is Professor of Economics at
California State University, Fresno. He is the author of The United States and Iran: Sanctions, Wars and the Policy of Dual Containment (Routledge, 2008).  He can be reached at: sasan.fayazmanesh@gmail.com. – Seinen Artikel habe ich versucht noch schnell zu übersetzen, aber ich habe es nicht ganz geschafft. Die vollständige Übersetzung folgt in den nächsten Tagen. Er erscheint mir aber so wichtig, dass ich ihn  auch in seiner amerikanischen Urfassung hier auf die Seite stelle.  Ich empfehle ihn dringend vielen meiner besten Freunde, die mir vorwerfen, die iranische Opposition zuverraten)

In der iranischen Revolution von 1979 machten die liberalen Kräfte einen fatalen Fehler: sie übernahmnen die alte Regel “Der Feind meines Feindes ist mein Freund” und verbündeten sich dementsprechend mit nahezu allen Kräften, die in Opposition zum tyrannischen Regime des Shah Rheza Pahlewi standen. Das Ergebnis war, dass sie dabei halfen, die eine Form des Despotismus gegen eine andere auszutauschen: Monarchie gegen Theokratie.  Ein ähnlich fataler Fehler wird heute gemacht. Viele liberale Elemente verbünden sich wieder mit jedem, der gegen das derzeitige Regime im Iran steht, einschließlich der selben “westlichen” Staaten, die an vorderster Stelle die despotische Herrschaft des Shah großgefüttert haben.

Jahrzehntelang haben diese Staaten, besonders die USA und Israel, den Shah dabei unterstützt, dem iranischen Volk die grundlegendsten Rechte und Freiheiten zu rauben. Mithilfe dieser Staaten brachte dieser wahnsinnige Despot jede Oppostion gegen seine Herrschaft zum Schweigen, mit ihrer Hilfe baute er seine berüchtigte Geheimpolizei (den SAVAK) auf und weiter aus, ließ seine Gegner spurlos verschwinden und füllte die iranischen Kerker mit politischen Gefangenen – besonders das verhasste Evin-Gefängnis, das heute noch existiert. Er ließ sie foltern, verstümmeln und hinrichten. Die USA, Israel und alle ihre Verbündeten hatten keinerlei Probleme mit diesen Verstößen gegen die grundlegendsten Menschenrechte im Iran, so lange dieser “Hurensohn” “ihr Hurensohn” war und er sie zu Partnern beim Plündern der Reichtümer des Landes machte. …. (Hier endet vorläufig die Übersetzung, weiter auf Englisch)

Bankrotterklärung der Friedensbewegung: 1.500 gegen den Afghanistan-Krieg in Berlin. Oder warens 2.000 ?

Das haut die Merkel und ihren Gutti vom Feldherrenhügel! Das war doch eine machtvolle MassenDemonstration ! Die hätte beinahe das logistische Drehkreuz Leipzig-Halle lahmgelegt ! (siehe Fußnote mit Meldung von German Foreign Policy)  Westerwälle kann jetzt seinen Plan einpacken, die Dauerpräsenz der deutschen Blitzmädels und -jungs in Afghanistan durch Bunkeranlagen Marke Westwall abzusichern.

(Liebe Leute, nur weil das NatoKreuz keine Haken hat, lasst ihr euch so aufs Kreuz legen, während in den noch nicht zu Kreuze gekrochenen Ländern in der Regel Muslime massenweise gefadenkreuzigt werden)

So wie große Teile der “LINKEn” schon den Bundeswehreinsatz gegen die “Piraten” vor und in Somalia bis in die Spitze bei Gysi und Lafontaine begrüßt hatten, so umwerfend überwältigend ist jetzt die Mobilisierung gegen den Afghanistankrieg und die gegen den Aufmarsch gegen den Iran ist noch gigantischer. Mit hochkarätiger Ahnungslosigkeit setzen die gleichen Leute heute auf die unterlegenen Linken-Schlächter als GRÜNE-Bewegung im Iran. Wurscht ob CIA-finanziert, ob Shah-Anhänger, ob die Ex-Kerkermeister und Scharfrichter Moussawi oder Rafsandschadi heißen … ein bißchen Mitschwimmen im mainstream steigert vorübergehend die Auflagen und die Einschaltquoten und die Optionen auf Beraterverträge: nicht nur die Jeunesse dorée in Teheran will gern Massarati fahm: “get the feeling of freedom: Massarati”

((das muss man nicht so eng sehen, auch Joschka Fischer, der Kosovo-Befreier und Auschwitz II.-Verhinderer, hatte seinen Porsche- und einen Siemens-Beratervertrag – laufen die eigentlich noch ? Die sollten Mal langsam andere unter Vertrag nehmen Bodo Ramelow zum Beispiel oder aus den Ramelow-Büro den Chef des BAK-Shalom in der linksjugend Solid, den Krüger: klüger Kriege führen-leicht gemacht: die solide Fortbildung für Anfänger im Verteidigungssusschuss))
Und gegen die Lobhudelei für die israelischen Menschenschlächter (da muss man ja nicht mal den Organhandel aus liquidierten Paläsinensern erwähnen, ein wenig Gaza und Südlibanon reicht schon aus. Keine Puste mehr, nur noch heiße Luft und Sprechblasen ? Oder hat da im Hirn eine Schaltung versagt: die Mauerschützen von Bilin, Bethlehem,… nein, die müsst ihr nicht schützen..  Der Schrei: Nieder mit Mauer und Stacheldraht kommt nicht aus dem Westen, nein aus dem Osten!! Blöderweise heißt der hier Westbank. Ja und die Kreditanstalt für Wiederaufbau, baut das wieder notdürftig auf, was  (D)Euro- und Dollar-finanziert gerade zerbombt und caterpillart wurde und dann wieder wird..Ja. die KfW ist eine WestBank. Und der Mossad ist nicht die Stasi, nein ! und die Stasi hat nicht die HamasFührung liquidiert. Und Mossad ist nun aber wirklich nicht das Kürzel für Mohsen Massarat. Und seit wann dürfen Juden Israel kritisieren. Die sollen sich blos nicht wundern, wenn mt ihnen so umgesprungen wird, wie Franz.Joseph Strauss mit deutschen Nestbeschmutzern umgehen wollte und teilweise auch tat-tätlich umging: Ratten, Ungeziefer …
Ich weiß, die Welt ist kompliziert, die Lage der LINKEn ebenso.

Für Norman Finkelstein, den zionistische Faschisten “ausgeladen” haben

Da freuen sich die zionistischen Faschisten und ihre nibelungentreuen deutschen Kumpane: der amerikanische jüdische Professor Norman Finkelstein hat seinen Deutschlandbesuch abgesagt, nachdem in Berlin und München die Veranstaltungsorte für seine Vorträge verweigert wurden.

Norman Finkelstein per Mail

Warum ich nicht nach Deutschland komme

I will come to Germany when we can have a normal discussion.  Now is not the right time.  I have no desire nor do I see the point in becoming part of a media spectacle.  If I come to Germany to speak before a few people in a small room it will be said that free speech was not violated in Germany.  I do not want to lend credibility to this lie.  I will come to Germany when everyone who wants to hear me speak is able to.

Ich werde nach Deutschland kommen, wenn wir eine normale Diskussion führen können. Jetzt ist dafür nicht der geeignete Zeitpunkt. Weder wünsche ich, noch sehe ich Sinn darin, Teil eines Medienspektakels zu werden. Würde ich nach Deutschland kommen und vor ein paar Leuten in einem kleinen Raum reden, dann würde es heißen, daß das Recht auf freie Rede in Deutschland nicht verletzt wurde. Ich will dieser Lüge nicht Glaubwürdigkeit verleihen. Ich werde nach Deutschland kommen, wenn jeder, der das wünscht, mich sprechen hören kann.  

Mail, 20. Februar 2010 20:46:04 MEZ. T:I:S, 20. Februar 2010. Permanenter Link

Der Imam der im Bau begriffenen Moschee im Frankfurter Stadtteil Hausen soll wegen seiner Unterstützung des AlQuds-Tages gehen, auf Druck einer gaaaanz großen Frankfurter Koalition. Jetzt siegen die MoscheeBauGegner auf breiter Heimatfront: von Roth bis Reps sind alle dabei, die SPD und die GRÜNEN, von den Frankfurter Linken habe ich bisher dazu noch nichts gehört. Wenn aber selbst die führenden Leute der muslimischen Gemeinde schon in die Knie gezwungen wurden, dann kann ich mir  bei wachsweichen linken Knien in etwa vorstellen, was da noch kommt. Mit der Hetze gegen den Al Quds-Tag soll die israelische Zerstörung Jerusalems verschleiert werden.
Al Quds, der JerusalemTag, er ist notwendig, denn es stellen sich zu wenige quer gegen die Zerstörung dieser heiligen Stadt, dieser Hauptstadt Palästinas, dieses Weltkulturerbes. Viertel für Viertel zerstört der israelische Staat. Jetzt wird ein historischer weit über 1000 Jahre alter muslimischer Friedhof geschändet, abgerissen und darüber ein “Museum der Toleranz” errichtet. Zynischer kann ein BesatzungsTerrorRegime nicht sein. http://www.gilad.co.uk/writings/the-tide-has-changed-gilad-atzmon.html … http://www.normanfinkelstein.com/ …..http://www.anis-online.de/1/essays/24.htm
http://www.steinbergrecherche.com/20100220FinkelsteinInMuenchen.pdf
WEIL DIE RASSISTEN IN FRANKFURT HAUSEN
Weil die Rassisten
In FRANKFURT HAUSEN
die jungen, die Alten
die Antise-
mit
den fadenschein-neuen Kleidern
die Antise-
mitten (in) der Mitte
da kommen sie an
marschieren durch von links bis rechts
von Ypsilanti bis Jörg-Uwe Hahn
mit dem Aufmarschplan
des nächsten Gefechts
im Säuberungskrieg
an der Heimatfront
in der Tasche

Hier werden die nächsten Kriege gefüttert

Historisch-Demokratischer Verein Mittel-Gründau 1848: “Ein Dorf erzählt seine Geschichte(n)”

Es ist an der Zeit.
Mit der Gründung einer Arbeitsgruppe der IAS e.V. unter dem Namen “Historisch-Demokratischer Verein Mittel-Gründau 1848” soll demnächst eine Veranstaltungsreihe beginnen, die unter dem Motto “Beis Tobiase – Mittel-Gründau erzählt seine Geschichte(n)” alle Mittel-GründauerINNEN einlädt, sich gegenseitig die Geschichte(n) dieses Dorfes zu erzählen.
Es könnte dabei dazu kommen, dass dieses Dorf sein eigenes Geschichtsbuch schreibt. Fotos und Zeichnungen sind schon zahlreich vorhanden, weitere werden gesucht und gefunden. Es gibt bereits einen Fundus von über 60 kurzen Geschichten zur Geschichte Mittel-Gründaus.

Es gibt auch schon eine Reihe von eingeborenen Mittel-GründauerINNEn, die sich beteiligen wollen, einige davon über 80 Jahre alt oder jung. Einer der Hechts aus Israel, ein weiterer , ein Kaffenberger aus USA …

Donnerstags soll sich der engere Kreis der InitiatorINNEN beim Stenger treffen, einmal im Monat soll ein offener Erzählnachmittag/abend stattfinden.

RLS plant prurale Palästina-Debatte mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach

“RLS plant prurale Palästina-Debatte mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach”, der Frankfurter Pfarrer/Lehrer Hans-Christoph Stoodt hat  mich dankenswerter Weise auf einen Fehler in der headline hingewiesen: nicht “prurale” sondern “plurale” muss es in der Überschrift heißen. Ich scheine unter LRS zu leiden. Gut, dass das vom Experten gerade bei diesem Artikel herausgefunden werden konnte. Darf eigentlich jemand mit LRS die RLS kritisieren ? Kaum!
Meldungen wonach die LINKEn-nahe Rosa-Luxemburg-Stiftung eine Palästina-Veranstaltung mit Abbas, Liebermann und Erika Steinbach plant, die von Henrik M. Broder moderiert und von Micha Brumlik wissenschaftlich gecouched im Berliner Hotel Adlon stattfinden soll, wurden bisher vom Stiftungsvorstand weder bestätigt noch dementiert.

Diese Veranstaltung soll jedoch – so Stiftungsinsider –  die in der jungenWelt angekündigte RLS-Reihe “kontrovers plurale Debatte” fortsetzen, die mit den im Folgenden von Rüdiger Göbel (junge Welt) vorgestellten Veranstaltungen beginnt: