Widerstand gegen die hessische Gebietsreform 1972 / Teil 3: sozio-ökonomische, kulturelle Strukturen wurden/werden zerschlagen

Artikel im Büdinger Kreisanzeiger (Stadt-Archiv Nidda & Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden) Zur Zerschlagung des Schulwesens, zur Schließung von Schwimmbädern und Jugendzentren, zur rot-grünen Kampagne zur Schließung der Dorfschulen, zur Zerstörung des Projektes “Mittelpunktschule Büdingen” wird ein 4. Artikel folgen. (Der Artikel zum Schulwesen wird verschoben, der neue Teil 4 erklärt zuerst, warum & woher der Historisch-Demokratische Verein das alles weiß und warum es hier veröffentlicht wird: Widerstand gegen die Gebietsreform / Teil 4: Römer,... weiterlesen

Widerstand gegen die hessische Gebietsreform 1972 /Teil 2: wie aus der „Aufrüstung der Dörfer“ die “Auflösung der Dörfer“ wurde

Auch von einer Auslöschung kann man mit Fug und Recht sprechen, denn von den einst selbständigen, relativ autonom handelnden Dörfern mit produzierendem Gewerbe, Handel, Gastronomie, klein-strukturierter bäuerlicher Landwirtschaft, Handwerk, unabhängigen Freiwilligen Feuerwehren, einer Vielfalt von aktiven Vereinen blieben und bleiben in der Regel nahezu ausschließliche Pendler-Schlafsiedlungen auf sozialkulturellem Kahlschlag und liegen- oder hängengelassener Altbevölkerung und abwandernder Jugend: keine Kneipen, kein Jugendzentrum, geschlossene & verkaufte Schulen, kein... weiterlesen

Der Widerstand gegen die hessische „Gebietsreform“ 1972, Gründe, Hintergründe, Vorgeschichte

am Beispiel des oberhessischen Dorfes Mittel-Gründau, seiner Nachbardörfer, des Gründau-Tales und der Altkreise Gelnhausen, Hanau und Büdingen, Widerstand von über 20 Bürgermeistern, Gemeindevertretungen, Stadtverordneten-Versammlungen, Ländräten und auch über ein Duzend SPD-Ortsvereinen, -Unterbezirken ,,,, und auch von CDU-Prominenz Ein Forschungsprojekt zum 50. Geburtstag der Großgemeinde Gründau Dokumentation der „Gebietsreform“, der 50 Jahre Erpressung, Entmündigung, des Sozialabbaus, der Zerstörung örtlicher Demokratie, der Vernichtung von... weiterlesen

Lakonisches Lächeln

Lakonisches Lächeln Erzählung         Auszug Natürlich fühle ich mich nicht wohl. Seit zwölf Jahren komme ich in dieses Dorf, zweimal im Jahr und jedes Mal merke ich, dass etwas in mir wegbröckelt. Mit jedem herausgerissenen Olivenbaum, mit jedem eingestürtzten Haus im Oberdorf, jedem Stück planierter Bergwiese, mit jeder eingeebneten Düne, mit jedem Meter verteertem Strand geht mir ein Stück Traum verloren.   Hier fehlen noch die Rezensionen von Main-Echo, Hanauer Anzeiger, Neue Hanauer Zeitung usw…. und natürlich die... weiterlesen

unter schlag zeilen

unter schlag zeilen befreite worte gebrochene reime zur lage Aus dem Vorwort von Ingrid und Gerhard Zwerenz: “Nur keinen Streit vermeiden … Es kann einen Autor teuer zu stehen kommen, hält er sich strikt an das, was er schreibt. MundTod ist der Titel eines Gedichts von Hartmut Barth-Engelbart: »Wenn wir/ nicht früh/ genug/ den Mund/ aufmachen/ haben wir/ am Ende/ gar nichts/ mehr/ zu sagen.« Der Lyriker und Lehrer aus Hanau denkt gar nicht daran, den Mund zu halten, seine Feinde finden, er hat eine zu große Klappe. Die zitierten epigrammatischen Zeilen erinnern an... weiterlesen

Publikationen

unter schlag zeilen befreite worte gebrochene reime zur lage ZAMBON-Verlag ISBN 3-88975-107-5 ZORA ZAMBON-Verlag ISBN 3-88975-129-6 ANTHOLOGIE 2003 Lakonisches Lächeln Erzählung [yedermann-Verlag ISBN 3-935269-14-5 17 × Lyrik und Prosa Anthologie 2001 des Literatur-Forum Hanau... weiterlesen