Volker Bräutigam … Als wäre Fukushima nicht gewesen

 


Schon wieder hat mir mein Freund was Schönes geschickt und mir geschrieben, ich soll es auch gleich an meine große Glocke hängen. Nun ist die nicht so groß wie die von SteinbergRecherche & arbeiterfotografie .Aber auch wenn viele kleine Glocken läuten wirds gehört von vielen kleinen Leuten

Atomausstieg? Eine Show, inszeniert von Politblendern und Medienstrichern. Ethikkommission? Ein populistischer Popanz

Noch vor einem Vierteljahr galt ein Ausstieg aus der Atomenergie als ausgeschlossen. Seit Fukushima aber sucht die deutsche Energiewirtschaft anscheinend vorsorglich neue Profitquellen. Werden bald nun bis 2022 alle Atomreaktoren abgeschaltet? Manche Grünen mögen daran glauben. Und möglicherweise sogar die Mitglieder der „Ethik-Kommission“. Ich nicht. 

Wer sich als LINKEr von der dumontierten FRontschau anbaggern läßt, muss mit seiner Demontage rechnen: Die Partei Die LINKE, die FR und die “Antisemitismus-Studie”

von meinem Freund, dem Ex Tagesschau-Chefredakteur und erstem erfolgreichen STREIK-Organisator in dieser geheiligten Institution, die früher Mal für guten TV-Journalismus stand, von Volker Bräutigam erhielt ich über zwei Ecken diese für die LINKE so wichtige Mail:

(Lieber Christoph-Maria Fröhder, lieber Klaus Bednarz! Danke für euren so wertvollen Dokumentarstreifen über Fukushima bei Geldschrankfurt mit dem Namen TeschernoBiblis- so was gabs früher Mal im ERSTEN und nicht sooo selten. Das musdste an dieser Stelle doch Mal gesagt werden dürfen! Wieviel  hat jetzt eigentlich die Familie des an Krebs gestorbenen Leiharbeiters bei der RBU bekommen? Wieviel hat SIEMENS bezahlt ? Wieviel hat die Familie von dem Geld gesehen, das der Fröhder-Film zur damals gegen den Intendanten erpressten PrimeTimeAusstrahlung um 20.15Uhr eingebracht hat? Und wo befindet sich der Gürtel des toten Leiharbeiters, der alle Geigerzähler hat durchknallen lassen heute ? Etwa im  Zwischenlager für schwachradioaktive Abfälle auf dem Gelände der ehemaligen Nuklearbetriebe in Hanau-Wolfgang ? betrieben von einer outgesourcten französischen Tochter der DB-Nuklear-Cargo ?)

Und nun die wichtige LINKE-Mail

Von: Volker Bräutigam
Gesendet: Samstag, 28. Mai 2011 01:00
Betreff: Brief eines PDL-Mitglieds

 

Liebe Claudia, lieber Andreas,
von einem mir sehr befreundeten Funktionär der PDL (er bat mich allerdings aus einzusehenden Gründen, seine Anonymität zu wahren), erhielt ich folgende Mail zum Thema “Umgang der Linkspartei mit der Antisemitismus-“Studie” und Salzborn-Interview:

Lieber Volker,
 
das Problem ist, dass sich aus der Parteiführung keiner getraut,
Tacheles zu reden: 

Wie die Hanauer Brüder-Grimm-Märchen-Festspiele Kinder und Erwachsene mit Rassismus, Nationalismus und Chauvinismus stopfen:

Ein Leserbrief an die Frankfurter Rundschau und den Hanauer Anzeiger

betr.  “Bremer Stadtmusikanten” in der Hanauer Brüder-Grimm-Märchen-Festspiel-Inszenierung des Autors und Regisseurs Michael Dackner

Wie die Hanauer Brüder-Grimm-Märchen-Festspiele Kinder und Erwachsene mit Rassismus, Nationalismus und Chauvinismus stopfen:

Die Bremer Stadtmusikanten kämpfen in Hanau gegen eine Räuberbande aus Chinesen, Russen und Italienern. Die wackeren deutschen Volkshelden, zwar alt und tatterig, sind dennoch an der Heimatfront für den Heimatschutz und den Volkssturm zu gebrauchen, so wie früher schon der Uropa mit dem letzten Aufgebot gegen die rote und gelbe Gefahr und die verräterischen Italiener, die bekanntlich Spagettifresser, Messerstecher, Neapolitanische Taschendiebe und Mafiosi sind. Unterstützt werden die rüstigen Rentner bei ihrem wackeren Kampf gegen die ausländischen Räuber von der Staatsmacht: einem lustig blaulichtbehirnten Polizisten und einem hirschgeweihten Förster. Beide etwas doof, wie halt “die Beamten” so sind, aber treuherzig und FreundundHelfer.

Haben schon die Brüder Grimm die Volksmärchen mit einer höflichen Reinigung hoffähig gemacht, die drastischsten Passagen wider die Obrigkeit herausgenommen und nur noch die lusdischen Burlesken drin gelassen z.B  in des Kaisers neue Kleider, im gestiefelten Kater  oder die vorchristlichen Figuren uminterpretiert und gedreht: z.B. bei Frau Holle und aus den positiven Figuren im christlichen Sinne negative gemacht z.B. die Hexen ..

so vernichtet die Version des Regisseurs und Autors Michael Deckner die bei den Gebrüdern Grimm noch rudimentär zu erkennenden Elemente von Aufbegehren des niederen Volkes gegen die weltliche wie geistliche Obrigkeit, die Pfeffersäcke, die Raubritter, den Adel….

Wenn sie Libyen haben, holen sie sich auch Zimbabwe: Agrobuissines, Platin-Mine, letzte Bastion gegen den EuroNeoKolonialismus & Afrika-Zugang VR-China / eignet sich der Böll-geschulte Itai Mushekwe als schwarze Galionsfigur einer deutschen zivil-Schutztruppe ?

Itai Mushekwe hat jetzt den Aufbau unabhängiger Sender rund um Zimbabwe gefordert, wenn irgend möglich, auch in Zimbabwe ( vielleicht auf den bewachten Tabak-Plantagen des Münchner Agarindustriellen von Paetzold?). Itai wird langsam als Ersatzmann für den Versager Tzangvirai aufgebaut.Ganz vorne mit dabei beim Aufbau ist die Organisation, deren Chef vorgestern in der Tagesschau -wohlwissend über die Erschießungen von Demonstranten in Afghanistan durch die Bundeswehr- einen stärkeren Einsatz Deutschlands im Sudan eingefordert hat:

http://www.amnesty-meinungsfreiheit.de/aktuell/preis_palm.html  . erst Libyen , sodann Sudan ?

Das geht aber schon eine ganze Zeitlang mit dem verböllerten Good Government Building und dessen zahlreiche “NGO” -Unterstützung: Mushekwe bekam den Meinungs- und Pressefreiheits-Preis der Palm-Stiftung verliehen (Schirmhrerr Mappus-Vorgänger Öttinger).

Die Laudatio hielt niemand Geringerer als der vom linken Juso zum Managementtrainer & -Couch mit dem “roten Nordlicht” Jochen Steffen um- & aufgestiegene Johano Strasser : Spezialität:  marxistische Grundlagen, politische Ökonomie, damit die Herrschaften wissen, wass in den Köpfen des Klassenfeindes so abgeht.  Jetzt aber hat er seinen ethisch feinen Feier- und Lebensdabend-Job erhalten und darf  “NGO”-mäßig couchen: als Präsident der internationalen PEN-Zentrums.

Vor drei Jahren hatte ich bereits zur Umschulung des armen Itai Mushekwe und den CIA-MDC anbeglasenen “Winds of Change” in Zimbabwe einige Artikel geschrieben:

“Itai Mushekwe ist ein armer Tropf. Er hängt am Tropf der von der CIA cofinanzierten sogenannten NGO “Reporter ohne Grenzen”, die der “Heinrich-Böll-Stiftung” mitgeteilt hat, “solange sich die politische Lage in Simbabwe nicht ändert, ist es für Itai Mushekwe zu gefährlich, zurückzugehen.”
http://www.fr-online.de/kultur/medien/sag–kein-wort/-/1473342/3138206/-/index.html

Da musste man bei der Böll-Stiftung nicht lange betteln: sie finanziert z.Zt, gerade die “Reform” des Völkerrechts zusammen mit dem Steinmeier AA, und schon unter Joschka Fischer haben ExKBW-Häuptlinge dort Böll-finanziert damit begonnen, das Völkerrecht so umzuschreiben, dass militärische Interventionen gegen Regierungen in aller Welt ohne rechtliche Komplikationen möglich werden.

Ein Teil der jetzt desertierenden zimbabwischen MöchtegernKompradorenElite wurde gar in der KBW-Zentrale in Bankfurt aus- und dabei haben sich auch schon Seilschaften herausgebildet: es ist ja nicht sonderlich verwunderlich, dass der ExMaoist Hans-Gerhard Schmierer unmittelbar nach der Auflösung des Kommunistischen Bundes Westdeutschland mit fast dem gesamten KBW-Vermögen im Fischer-Realo-Chor aufgenommen wurde und seit dieser Zeit dort Nibelungentreue praktiziert und munter überall Nato-olivgrün miteinmarschiert: Jugoslawien, Afghanistan, Libyen  und sein Ex KBW-ZK-Genosse Ralph Füchs finanziert über die Böll-Stiftung die “zivilen” Vorarbeiten, überall da, wo man den AltParteiStiftungen: FES, der KAS, der Naumann- oder Seidl-Stiftung aus guten Gründen keinen Zutritt gewährt.  “Ja, die Böll-Stiftung, das sind doch diese Kriegsgegner, diese 3.Weltförderer, diese Pazifisten, diese Basis-Demokraten…!”  NATO-Basis-Granaten käme schon eher hin. Wenn er könnte, würde der Heinrich noch aus seinem Grab stiften gehn, wenn er wüßte, was da in seinem Namen gemacht wird.

Itai Mushekwe ist den CIA-ReporterFreunden ohne Grenzen im Sommer 2006 bei einer “internationalen SommerAkademie”-Schulung in die Hande gefallen.

Dort ging es um Good-Government-Building und wie man es journalistisch unterstützt: Zitat aus der FR: “So schrieb er, auch die Geschichte über die teueren Staatskarossen mit denen Mugabe und sein Tross durch das Land kutschierten – in Krisenzeiten, wie den heutigen. …” Dass der von der FR und ihrem SüdAfrikaBefreiungsSpezialist Johannes Dietrich, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Bush-Regierung geförderte und finanzierte Tsvangirai vom MDC auch mit teuren Karossen fährt, tut da nix zur Sache. Auch er soll und kann nicht auf Eseln durch Zimbabwe zotteln. Das hätten die NeoKolonialisten gerne.  … aber Itai Mushekwe hat solchen “investigativen Journalismus” von den “Reportern ohne Grenzen” gelernt.

2007 wurde er in Hamburg mitfinanziert von Heidemarie Wieczorek-Zeuls Ministerium  zum  zweiten Mal geschult,
da das “Regime-Changing” trotz Embargo nicht so recht klappte. Die Reporter ohne Grenzen haben sofort herausgefunden, dass er auf einer “Black-List” in Simbabwe steht, (was sehr viel authentischer klingt als nur eine “schwarze Liste”, wegen des rhodesischen Hintergrundes, in Namibia stünden solche Journalisten tatsächlich auf “schwarzen Listen”, weil das war doch Deutsch-Südwest, aber da haben die Friedrich-Ebert-Böll-Naumann-Adenauer-Stiftung u.a. schon dafür gesorgt, dass der Uranabbau und sein Abtransport auch ungestört weiter in die richtige Richtung geht!).

Meinem Freund Horst Bethge hinterhergeschrieben, dessen letztes Einschlafen mir die NATOdesmaschinerie über Libyen aus dem Kopf gebombt hat.

Erst jetzt Horst, so lange nachdem Du Deinen letzten gefunden hast, hab ich wieder zu mir und zu Dir gefunden. Die Todesanzeige in der HeimatFRontschau hat mich aufgeschreckt, einen Teil von mir geweckt,  der mir tot-geschwiegen wurde, den ich zu lange unter realen Alptäumen überschlafen
HaBE

Ach Horst
Du bist schon wieder eingeschlafen
wach auf, der Redner fand ein Ende
der AntiBertelsmann-Kongress
geht weiter
die nächste Rede dauert leider
noch etwas länger
komm sprich mit mir
du wolltest mir doch noch erzählen
von diesem linken Schülerfunktionär

Der Verbindungsoffizier zwischen dem Berliner FührerHauptquartier und Mussollini, Oberstleutnant Paul Gaethgens

stürzte zusammen mit weiteren ranghohen Offizieren der Nazi-Wehrmacht im hohen Norden des besetzten Norwegen mit einer JU-52 ab. Die Maschine zerschellte an einem Felsenhang im Hochgebirge der Mittleren Rondane, weil der Höhenmesser nicht funktionierte. Der norwegische Widerstand unter Führung u.a. Thor Heyerdahls (des “Kontiki”-Pazifiksegler und Forschers über die Besiedlung von Teilen der amerikanischen Nord-Ostküsten durch Wikinger) hatte sich besonders um die Infiltration des Bodenpersonals auf den Flugplätzen bemüht. Mit Erfolg: mit Oberstleutnant Paul Gaethgens verlor die Nazi-Wehrmacht einen ihrer fähigsten Generalstabsoffiziere, den das FührerHauptquartier u.a. wegen seiner umfassenden Sprachkenntnisse (Russisch, Italienisch, Englisch, Französisch. Norwegisch, Polnisch, Spanisch, Portugiesisch, Ungarisch, Serbisch, Griechisch usw…) immer wieder für Spezialunternehmen einsetzte. Auf welcher genauen Mission er sich zusammen mit Professor Ulrich Fischer in Nord-Norwegen befand, weiß ich noch nicht. Das Bild vom Grabstein in Trondheim stammt aus einem privaten Familienalbum. Wie es in das “Forum der deutschen Wehrmacht” geraten konnte, muss ich noch recherchieren.

Offenbar war der HauptQuartiermeister Nord, Oberstleutnant Paul Gaethgens (auf den obigen Bildern bei einer Inspektion der Nord-Afrika-Front mit Hermann Göring und BenitoMussolini) im September 1944 in einer wichtigen Mission unterwegs, bei der es um den Ausbau von U-Bootanlagen, Küstenbastionen wie in der Normandie, unterirdische Flugzeughallen und Flugplätze etc. ging. Ulrich Fischer war Prof. für Eisenbetonbau und Massivbrückenbau an der
Technischen Hochschule Breslau. Während des Krieges arbeitete er als
Leiter eines Konstruktionsbüros für die Organisation Todt. Alles
Weitere über Prof. Fischer entnehmen Sie dem  Grüttnerschen biographischen Lexikon, S. 49 f. in einer nächstgelegnenen Universitätsbibliothek

Auf der Suche nach Dr. Georg Alves bin ich auf diese norwegische Seite gestoßen, die die Absturzstelle und die Überrreste der JU-52 sowie Kleidungsstücke und Teile menschlicher Skelette zeigt: 

wenn man die Bilder anklickt, werden weiter Bilder gezeigt.

 

Biographisches Lexikon zur nationalsozialistischen Wissenschaftspolitik

Zu den Kämpfen um Misratah gibt es einen Report von Amnesty International, der klingt irgendwie anders: (als das, was ich von Leonor en Libia veröffentlicht HaBE

Eine Reaktion zu “Kommt mit dem TIGER das “Unternehmen WÜSTENFUCHS” nach Libyen?- ES IST NICHT WEIT VON SYRACUS NACH TRIPOLI- Archimedes soll diesmal in Tripoli erschlagen werden” hat mir der Hamburger MusikRezensent MIB-HH geschickt und ich habe ihm geantwortet: (natürlich weiß ich nicht,ob  und wenn, wo er diesen Job noch macht nach 35 Jahren)

“Man sagt mir, dass die bewaffneten Rebellen Waffen einsetzen, die für die Libyer sehr ungewohnt sind, dass sie aber trotz ihrer hochentwickelten Bewaffung zu laufen anfangen, wenn sie der Streitkräfte ansichtig werden.” Scheint ja dann nich weit her zu sein mit der Moral der Gadafi-Truppen. “Man sagt, dass die Rebellen davonlaufen, weil sie nicht für ein Ziel kämpfen, sondern nur des Geldes wegen.” Dafür haben die Rebellen recht große Erfolge erzielt. Aber das Regime hat auch noch behauptet, der Flughafen von Misratah sei in seiner Hand als schon anhand von Fernsehbildern zu sehen war, wer da den Flughafen nun beetzt hat.

Zu den Kämpfen um Misratah gibt es eine Report von Amnesty International, der klingt irgendwie anders: http://www.amnesty.org/en/news-and-updates/report/libya-attacks-against-misratah-residents-point-war-crimes-2011-05-05 Aber das ist ja auch so eine CIA-Organisation.

Erst Mal richtig Lesen lernen! Sinnentnehmend, wenn es geht! Nicht die libyschen Truppen laufen weg, wenn sie die “Rebellen” sehen, sondern die separatistsich-monarchistischen  Raub-Banden rennen trotz ihrer Superwaffen, wenn sie “Gaddafis” Truppen sehen. Das ist der Sinn, den man bei einigermaßen entwickelter Lesefähigkeit der Meldung von Leonor en Libia entnehmen kann. Das kann selbst ich mit meiner Sehbehinderung. Zur Meldung von ai: Ich bin Mal gespannt, ob ai bemängelt, dass UK-Bomberpiloten beim Einsatz besoffen waren und nicht mehr wussten, was sie gerade bombardierten. Klar ist, das meldete sogar  die FAZLOCUSSPIEGELBILDTAZTAGESTHEMENHEUTESCHAU: die NATO-Flugverbotszonenverletzer aus GB,F,USA..haben mindestens einen Rebellen-Kampfjet abgeschossen. Woher aber weiß amnesty so präzise, wer die zivilen Wohnviertel um den Flughafen Misurata beschossen hat, wer Klusterbomben eingesetzt hat? Waren es Viertel mit überwiegend Gaddafi-Anhängern oder waren es mehrheitlich “Rebellen”-Sympatisanten?  Sícher ist nämlich, dass neben der Entführung missliebiger Journalisten ganze Stadtteile und Dörfer von “Rebellen-Trupps”systematisch druchkämmt werden und alle -besonders farbige- Bewohner bewaffnete Hausbesuche erhalten mit in der Regel mehrfach tödlichem Ausgang, von denen bekannt ist, dass sie nicht auf der Seite der “Rebellen” stehen. Die “Rebellen” stellen dankenswerter Weise zur Abschreckung Videos von solchen Aktionen ins internet. Man kann sie dort auch gut  bei youtube, twitter, facebook finden, wenn man es will. Ein besonders schöner, gelungener Streifen der “Rebellen” befindet sich auf dem Portal von Harald Pflüger,

Kommt mit dem TIGER das “Unternehmen WÜSTENFUCHS” nach Libyen?- ES IST NICHT WEIT VON SYRACUS NACH TRIPOLI- Archimedes soll diesmal in Tripoli erschlagen werden

Archimedes war der Sohn des Hetophoras, eines Astronomen am Hof des Hieron von Syrakus. Bei einem längeren Aufenthalt in Alexandria lernte Archimedes die dortigen Mathematiker Konon, Dositheos und Eratosthenes kennen, mit denen er später weiter korrespondierte. In Syrakus war er mit König Hieron II. und dessen Sohn und Mitregent Gelon II. befreundet.

Archimedes war an der Verteidigung von Syrakus gegen die römische Belagerung im Zweiten Punischen Krieg beteiligt. Bei der Eroberung von Syrakus – nach dreijähriger Belagerung durch den römischen Feldherrn M. Claudius Marcellus – wurde Archimedes von einem römischen Soldaten getötet. Jetzt schreien in Libyen Millionen zum Himmel: Stört unsere Kreise nicht ! Der Legionär im EUROfighter, der hört nur schwer hat oben einen Knopf im Ohr und bombt präzise weiter …. Angesichts der Konferenz-Beschlüsse der 850 libyschen Stämme und der libyschen Frauenkonferenz zur Verteidigung ihres Landes und der Verteilung von 1,5 Millionen Kalaschnikows wird klar, warum jetzt der Häuserkampf/Straßenkampf-Hubschrauber TIGER von Frankreich eingesetzt wird -eine deutsch-französische Gemeinschaftsproduktion zur Aufstands- und Partisanenbekämpfung in städtischen Gebieten- namensgleich mit dem von der NAZI-Wehrmacht beim Überfall auf Libyen eingesetzen Panzers. Der TIGER war die entscheidende Waffe für die Eroberung Libyens durch das AfrikaKorps unter GeneralFeldmarschall Erwin Rommel, der den SpitzNamen Wüstenfuchs trug.

Man sollte Herrn de Maizière vorschlagen, diesen NATO-Befreiungskreig “Unternehmen WÜSTENFUCHS”  zu nennen. Der TIGER ist ja schon im Einsatz “Von Tobruk bis El Alamein marschierte schon der Opa ein …”, das wäre doch Mal eine schöne Traditionspflege!!!  http://www.barth-engelbart.de/?p=964 

der text dazu befindet sich hier:

Offener Bodenkrieg gegen Libyen rückt näher / der deutsch-französische Häuserkampfhubschrauber “TIGER” soll zum Einsatz kommen. Das letzte Mal war der deutsche TIGER unter Generalfeldmarschall Erwin Rommel in Libyen. Merkel & De Maiziére, Gabriel & Özdemir wissen gut wie das ausging… Sarkotzy und Berlussollini ebenfalls und Obama kann sich bei Prescott Bush erkundigen… wie der Befehlsempfänger von British Petroleum heißt, weiß ich gerade nicht..

oder ganz unten.

die WAZ hat am 24. März die Bochumer Professorin Dr. Renate Eisel kurz interviewt. Sie hat sich geweigert, trotz erheblichem Druck aus der deutschen Botschaft, sich aus Tripolis und Libyen ausfliegen zu lassen.
Sie leitet den Deutschunterricht, bzw, das Fremdsprachen-Institut am Goethe-Institut in Tripolis und hat sich von Anfang an dafür entschieden “bei meinen Leuten zu bleiben”.
Sie bestätigt weitgehend die Berichte von Leonor en Libya und dem russischen Reporter, der seit einigen Tagen offbar zum Schweigen gebracht wurde …. Ich wünsche mir inständigst, dass diese Professorin nicht zur Archimeda von Tripoli wird… Ich habe seit April nichts mehr von ihr gehört.

Wer erfahren will, was wirklich in Libyen passiert, muss statt FAZ bis TAZ

statt ARD bis ZdF, (die belügen uns von A bisZ und darüberhinaus) internet-blogs ABFRAGEN.  Bei den Printmediaen muss man bis auf keine Handvoll (junge Welt und ND zum Teil …. sonst muss ich erst ziemlich lange überlegen. überregionale Tageszeitungen ? Vergessen!) schon emigrieren Die TAZ zensiert regelmäßig die “Monde Diplomatique”, also muss man das französische Original lesen, die NNZ geht zum Teil noch. Aber man muss ja zwischendurch auch noch Brötchen verdienen…. und nicht nur  nach endloser Zapperei feststellen, dass auch 3sat und arte seit urzeiten bereits weitestgehend gleichgeschaltet sind. Es gibt Möglichkeiten für eine schnelle Nachrichtenbeschaffung über die blogs, die in der Regel nicht kommerziell aber sehr professionell “unterbliebene Nachrichten” , weggeblendete Meldungen, Analysen, Interviews, Videos zusammenstellen unD schnell zugänglich machen: z.B. NNG http://www.net-news-global.de/ ; mein Parteibuch http://www.mein-parteibuch.com, steinbergRecherche http://www.steinbergrecherche.com, die arbeiterfotografie  http://www.arbeiterfotografie.com,  und eine reihe vonportalen/internetzeitungen wie z.B die Scharflinks, die linkezeitung, die NeueRheinische Zeitung …..
und vor allem Sepp Aigners blog http://kritische-massen.over-blog.de und dort die Übersetzungen aus dem blog Leonor en Libya lesen  http://leonorenlibia.blogspot.com/2011/05/misratah_08.html und dort die Bilder, die Videos, die Interviews ….aus Lateinamerika kam viel feedbeck zu den Texten auf meiner Seite. Ich versuche ja alles mir soweit Mögliche, aber ich alleine schaffe das nicht.  Ich muss endlich meine fünf angefangenen und zum Teil fast fertig – dann aber abgestürzten Romane und zwei Kinderbücher und zwei neue Lyrik-Bände fertig schreiben. Diese Verbrecher zerbomben mir meinen Kopf..
Meine Freunde Juliano Mer Khamis und Vittorio Arrigoni sind Archimedes ähnlich.  Nur wusste im Falle der Eroberung von Syrakus, der Römische Legionär nicht, wen er da vor sich hatte. Die Spezialeinheiten, die Juliano und Vittorio ermordet haben, wussten sehr genau, wer für sie von OBEN ausgesucht wurde. Jetzt schreien in Libyen Millionen zum Himmel: Stört unsere Kreise nicht !:

Wenn das kein Terrorismus ist: Heckenschützen gegen Henrik M. Broders Achse des Guten oder Was will der (deutsche) Wald? Lieber modern als Brodern, lieber morsch als Miersch ?

Gründen die Autonomen Berg-Regen-Wald-Gorillas jetzt die Autonome Berg-Regen-Wald-Guerilla ? Gibt es bereits Bekennerschreiben des Kommandos “Heckenschützen!” mit der Parole: WWA statt WWF!!  Spurtet der Frankfurter ExSpontiChef Johnny Klinke als Johnny Weissmüller mit seiner frisch geföhnten Jane durch den Dschungel.“Nieder mit den WWF-Knästen und Krieg den Tiger-Palästen!” , ” Freiheit für den Dschungel-König!”,  “Wir WollenAlles live statt nur ein World-WildLife-Fund-büro im Prinz-Charles-Disney-Museum!”

Mags einer nun für bare Münze halten oder nicht, was uns das xste Rad an der Achse des Guten in 3sat am 26.5. in Wiederholung geliefert hat.

Michael Mierschs “WaldschadensgesundungsGebetstrommlerei” im Edel-zdf 3sat “Und ewig sterben die Wälder!” hat doch ein paar BildungsbürgerINNEN etwas verunsichert und das Spendenaufkommen bei RobinWood etwas ramponiert. 

Schon aus diesem Grund hatte ich gehofft (und als Atheist auch fleißig dafür gebetet), dass sich aus dem grauen Heer der lieber anonym bleibenden staatsforstlichen Lohnabhängigen einige Whistleblowers mailden. Und nun wurde meine Hoffnung, mein Bitten erhört.

Ja, auch hier brauchts starke Gegen-Kräfte!

Was hilft gegen die Achsenmächte ??: Heckenschützen !!

Wie bitte?  War das nicht früher die Bezeichnung für Partisanen ?

Ich hatte schon so meine Schwierigkeiten mit dem Begriff “Wasserschutzpolizei”!  Könnte es sein, dass die die Aufgabe hat, das Wasser vor Vergiftung zu schützen ?

Betreiben die Leute von GREENPEACE und Robinwood “LUFTSCHUTZ” ?  Es gab schon Zeiten – auch bei uns,  nicht nur in Libyen oder im Irak oder in  Afghanistan, wo man die Luft nur noch im Keller schützen konnte .

Oder war der Luftschutz wegen der Flugverbotszone nicht mehr möglich. Ein eigentümliches Paradoxon. Ich schweife etwas ab… Zurück zum Thema!

Was Heckenschützen betrifft, wurde mir dieser Begriff jetzt dankenswerter Weise mit neuem Inhalt gefüllt. 

Wie das ?

Nun ja:  Zum Schutz ihres Regenwaldes stehen zwar die indigenen Völker Lateinamerikas, Asiens und Afrikas zur Zeit immer wieder vor der Frage, ob sie diese mit Hilfe von Guerilla-Aktionen schützen müssen, wenn sich der zivile Widerstand als nicht mehr ausreichend erweist …

aber zum Schutz zentraleuropäischer Wälder, zumal deutscher Nation, brauchts da unbedingt Partisanen? Heckenschützen ?

Nein! Man muss den Wald gewaldlos schützen und dafür braucht man die Aktion “Heckenschützen”!

Aha! Also doch Partisanen.

NEIIIIN!! weit gefehlt.

Nachdem sich ein ungewisser Herr Erwin Richtigsteller als Sekundant des AchsenKnechts Michael Miersch auf meiner hompage kommentierend und die gute alte Bertelstante ZEIT mit angeblichen und völlig unmierschen Fakten zitierend gemaildet hatte … hat sich die Heckenschützen-Seite www.Heckenschutz.de bei mir gemaildet: diese Seite empfehle ich allen wenigstens noch resthirnbegabten KommunalpolitikerINNEn, wenn sie das frühjährliche Ausführen , Gassigehen der stadtwerk-bauhöflichen Großmaschinerie hilflos beobachten müssen

Besser die Griechen besetzen den Syntagma-Platz ! Wer holt die NATO-Kreuzfahne von der Akropolis? Bei deutschen Fallschirmen mit der Aufschrift “Rettung” haben schon zu viele Griechen dran geglaubt. Gewidmet den gebrannten Kindern der Adria & der Ägäis »

Die RettungschirmHerrn über Griechenland BESETZEN NICHT NUR KRETA: Hellas unterm Nato-Kreuz ( mit neuen Strophen in) “Späte deutsche Rache!”

Der Text stammt aus meinem Offenen Brief an das griechische Volk: Offener Brief an das griechische Volk zHd. Jannis Ritsos, Grigoris Lambrakis, Mikis Theodorakis und Titos Patrikios mit der Bitte um Entschuldigung für den 2. deutschen Einmarsch
Die neu dazu geschriebenen Verse habe ich rechtsbündig eingefügt.Die Kreditanstalt für Wiederaufbau
soll mit dem Rettungsfallschirm
Griechenland befreien
von Schulden ! ?
Späte deutsche Reue ?

eine Neue
Besatzungsdrohung !
Max Schmelings Fallschirmspringerstiefel
konnten für die Deutschen Reichen
längst nicht das erreichen
was jetzt mit neuem Hoheitszeichen
die EURO-Rettungsschirme schaffen
und das sogar zunächst ganz ohne Waffen

Was hat Griechenland
sich denn zu Schulden kommen lassen?
Die Schauerleute in Piräus,
Thessaloniki und Athen
haben der Nato, der EU
den Kriegsdienst oft verweigert
Und Hellas hat das Goethe-Institut
schon Mal
leider nur beinah
pfänden lassen,
leider nicht zwangsversteigert:
das 4. Deutsche Reich
hat sich geweigert
den Kindern liquidierter Geiseln,
der totgenutzten Zwangsarbeiter
den OpferKind- und -Kindeskindern
Schmerzensgeld zu zahlen
für tausendfachen NS-Wehrmachts-Mord,
fürs Massakrieren ganzer Städte, Dörfer:
Kalavrita,
Distomo,
Sparta ……