Hawai ist nicht PearlHarbour- US-Säbelrasseln im Pazifik soll von Syrien ablenken

Die Tumpeten von Jericho tröten zum Töten aus Washington gen Nord-Korea und China. Doch dieses Tröten soll m.E. lediglich ablenken von dem eigentlichen US-NATO-Aufmarsch an den russischen Grenzen in Europa und besonders von dem im Nahen Osten -im Norden Syriens. Die USA spielen dort den Kurden das Lied vom Tod und die glauben zum Großteil, es sei das Wiegenlied für ein  großes vereinigtes Kurdistan. Nach der Plänen der US-Strategen Friedman & Ralph Peters, wobei aktualisiert Groß-Kurdistan um Kobane & Idlib mit einem Korridor ans Mittelmeer ergänzt werden soll:

 

Die US-Marines-Uniformbestellungen boomen – arte: Angriff auf Nordkorea? Gefake-gelegte Spuren?

“Im Arte Journal von Gestern, (arte-Journal vom 19.01.) sagte ein seinen Angaben folgend nicht rassistischer Redner, der eine kleine Fabrik für Kleidung besitzt, die Zukäufe der Green Barrets Special Force Army Abteilung bei ihm und umliegenden Zulieferern seien enorm angestiegen, was für ihn darauf schließen lässt, dass Nordkorea bald angegriffen wird, da es schon Mal genauso mit gesteigerten Bestellungen für Militärkleidung für jene Special Forces beim letzten Irak Krieg gewesen sei. …”

so heißt es in verschiedenen Portalen der Anti-Kriegs-Bewegung in Deutschland.

Vom unheimlich schleichenden Tod einer Frührentnerin in der Provinz

Geboren wurde die Frührentnerin 1949 als Nachkriegs-Nachkomme einer traditionsreichen Familie. Nun liegt sie -bettlägerig, in Altersarmut, sediert unter gelegentlicher Sterbebegleitung seit einigen Jahren zuhause. Plätze in den umliegenden Pflege- und Altersheimen, sowie den wenigen Hospizen sind langfristig ausgebucht und auch so teuer, dass sich Normalsterbliche solche Plätze kaum noch leisten können, wenn sie einen Rest von Menschenwürde wahren. Es wird wohl ein Warten auf ein solches Armenbegräbnis werden, wie es die Rentnerin Louise Bröll in Hanau, also in der reicheren Rhein-Main-Kinzig-Fast-Metropole im Speckgürtel um EZBankfurt bereits 1986 erhielt.

Das Recht zu streiken ist was Gutes. Der beste Schutz: man nutzt & tut es

https://www.youtube.com/watch?v=OlW3qc1Mon0

https://www.youtube.com/watch?v=JBc9rVt2Bf0

https://www.youtube.com/watch?v=8q4KfNyRMOs

https://www.youtube.com/watch?v=ZcKcVpd9HIE

 

Das Recht zu streiken ist was Gutes,
Der beste Schutz:
man nutzt
und
tut
es

Lesung beim Warnstreik bei einer SiemensTochter in Offenbach

Es gibt nichts Besseres zur Streikrechts-Verteidigung als den Streik selbst – der entscheidende MachtVACtor

Für meine IGM-KollegINNen  in der Metall- & Elektro-Industrie

Man muss die Rechte nutzen, um sie zu verteidigen. “Wenn wir nicht früh genug den Mund aufmachen, haben wir später nichts mehr zu sagen!”

“Wir dürfen unsere Stimmen nicht abgeben, wir müssen sie nutzen!

In der Urne werden sie bestenfalls begraben!” So wollen es die Herren haben.

Rehemas Kind hat Malaria! Ihr glaubt es nicht? Um Himmelswillen, sehet hin & spendet!

auf dass zumindest dieses Elend endlich endet.  Es heißt doch: “Frieden auf Erden & den Menschen ein Wohlgefallen!” und nicht “… in Afrika und sonstwo eingefallen & noch ein Krieg soll’s werden auf Erden – von A bis Z, von Afghanistan bis Zentralafrika!”

An Euch/Sie alle habe ich noch einen Nach-Neujahrswunsch: Spenden für Visa für Rehema & ihr Kind, das jetzt auch noch an Malaria erkrankt ist – in einem Slum in Kampala/ Uganda

(vollbebildert kann frau/man den Hilferuf hier sehen: http://www.barth-engelbart.de/?p=201087 )

Als die “Fulda-Mädels” in Mittel-Gründau auf den Feldern der fürstlichen Domäne streikten

Rullmann, gib uns die Papiere

Rullmann, gib uns unser Geld

Schöne junge Burschen sind uns lieber

Als Fronarbeit auf Rullmanns Feld

 

Das ist der Refrain .

Rullmann war bis in die 30er Jahre der fürstliche Pächter der Mittel-Gründauer Domäne.

 

Mitte der 20er gab es im Mittel-Gründau Streik-Aktionen der Fulda-Mädchen, der „Bayern-Mädels“, die in einer Art HARTZ4 Aktion des „freiwilligen Arbeitsdienstes“ zur „Bekämpfung der Rhöner Armut“ an Groß-Agrarier vergeben wurden. Die waren extrem billig und senkten natürlich die Löhne für die örtlichen Mägde und Knechte und Saison-Erntearbeiterinnen auf der fürstlichen Domäne. Die Streikaktionen wurden von der SA bekämpft und von KPD und SPD unterstützt.

Es gibt nichts Besseres zur Streikrechts-Verteidigung als den Streik selbst – der entscheidende MachtVACtor

Für meine IGM-KollegINNen  in der Metall- & Elektro-Industrie

Man muss die Rechte nutzen, um sie zu verteidigen. “Wenn wir nicht frühgenug den Mund aufmachen, haben wir später nichts mehr zu sagen!”

“Wir dürfen unsere Stimmen nicht abgeben, wir müssen sie nutzen!

In der Urne werden sie bestenfalls begraben!” So wollen es die Herren haben.

Woher das Wort Streik kommt ? Nun, es bedeutet nicht Streicheln, es bedeutet Kämpfen, Schlagen : mit einem Streich, heißt mit einem Schwertschlag … Streik wurde aus dem Englischen STRIKE importiert und wurde in Deutschland im vorletzten Jahrhundert auch noch so geschrieben.

arte-TV proudly presents: US-IS-Killary-Gang “White Helmets” as “Menschenretter von Aleppo”

arte-TV präsentiert US-IS-Killary-Truppe “White Helmets” als Menschenretter von Aleppo: “Die letzten Männer von Aleppo”!
Kriegspropaganda von arte-TV auf Tagesschau 24 ist keine Kunst, sondern Werbung für schwerste Kriegsverbrechen!  

Seit Langem wird die Rücknahme wenigstens des “alternativen Nobelpreises” für diese als NGO-Sanitäter und -Ärzte  getarnten IS-Terroristen gefordert. Aber stattdessen wird  angesichts der wachsenden Stabilisierung des Landes und des beginnenden Wiederaufbaues für erneute Angriffe auf Syrien mobilisiert. Besonders für Angriffe auf die russischen Stützpunkte, die der NATO und ihren Stellvertretern und Verbündeten Saudi-Arabien, Israel und Jordanien natürlich ein Dorn im Auge sind.

arte-TV präsentiert US-IS-Killertruppe “White Helmets” als Menschenretter von Aleppo

Kriegspropaganda von arte-TV auf Tagesschau 24 ist keine Kunst, sondern Werbung für schwerste Kriegsverbrechen! 

 

Tagesschau24 propagiert am kommenden Montag die mit dem „alternativen Nobelpreis“ ausgezeichnete  IS-US-Killertruppe „White Helmets“ im „Dokumentarfilm“ „Die letzten Männer von Aleppo“,  das sind die als Sanitäter getarnten Terroristen, die den Medien ihre eigenhändig masakrierten Kinderopfer als “Bombenopfer der Russen” und wahlweise als “von Assad vergaste Kinder” präsentiert haben. Das war sogar der Frankfurter Rundschau etwas zu dicke:

https://www.alternet.org/grayzone-project/how-white-helmets-became-international-heroes-while-pushing-us-military

 

www.fr.de/kultur/netz-tv-kritik-medien/tv-kritik/tv-kritik-die-letzten-maenner-von-aleppo-auch-die-retter-sind-partei-a-1291563