Zerbomben & Tot- & Verschweigen:
die westalliierte Liquidierung
des antifaschistischen Widerstands
in Deutschland

& Griechenland: Anglo-amerikanische „Befreiung“ Griechenlands war eine BesatzungBild Wlihelm Pfannmüller KZ-Foto 001

Einer der Totgeschwiegenen ist der Rotsportler & KPD-RGOler Wilhelm Pfannmüller, der noch bis Mitte 1933 in Hessen als Bahn-Gleisbau-Arbeiter Flugblätter mit der Aufforderung zum Sturz der Faschistschen Diktatur verteilte. Das Bild zeigt ihn nach seiner Verschleppung in das Emsland KZ “Börgermoor”, wo er zusammen u.a. mit dem SPD-EiserneFront Organisator Carlo Mierendorf den Widerstand im Lager der “Moorsoldaten” organisierte. Heute weigert sich der Gründauer Magistrat ein Volkshaus, eine Straße nach diesem Widerstandskämpfer und Nachkriegsbürgermeister des Dorfes Mittel-Gündau zu benennen.  Das ist TOTSCHWEIGEN

Jean Ziegler: ÄNDERE DIE WELT! & ein HaBE-Fehlversuch zur Rettung Libyens

Jean  Ziegler - Ändere die Welt!

Lieber Jean Ziegler,

das mit dem Buch gegen den Überfall auf Libyen hat leider nicht geklappt. Das hat mich nicht nur geärgert. Es hat vielleicht tausenden Menschen das Leben gekostet. Zusammen mit Noam Chomsky hätten wir den Überfall vielleicht verhindern oder wenigstens behindern können….

Jetzt höre ich gerade das Interview zu Deinem neuen Buch mit KEN-FM, Ken Jebsen, der wie ich u.a. von Jutta Ditfurth gerufmordet wird – so wie die neue Anti-Kriegsbewegung in Deutschland insgesamt..

Dein neues Buch hat seine Zeit gebraucht und ich schätze Du warst schon dabei, als ich Dich wegen des Libyen-Buches angerufen hatte. Allen, die sich das Buch jetzt nicht leisten(können), empfehle ich sich wenigstens dieses Interview anzuhören- anzusehen:

https://www.facebook.com/citizen.ken.9?fref=st

Hanauer VAC streicht 240 statt 340 Stellen. VAC-Trick oder Sieg der Belegschaft?

Vacuumschmelze-Logo

VAC-Trick oder Sieg der Belegschaft? Da kann man drüber streiten. Die Absicht der Kapitalseite ist ziemlich klar: einerseits kurzfristige Renditensteigerungen für die Aktionäre –  andrerseits die Schwächung einer kampfstarken, zu fast 100% IGMetall-organisierten Belegschaft und die Abschiebung ihres Nachwuchses, denn durch die bestehenden tariflchen Regelungen ist die Übernahme der Auszubildenden nicht gesichert.

Es geht den aktuellen VAC-Besitzern bei dem Stellenabbau auch um die Hübschung der Braut für den nächsten Braut(Ver)kauf:

HaBEs Offener Brief an Oskar Lafontaine u.a. & die Folgen in 7 dürrer werdenden Jahren

alle reden vom Lohn

HaBE-Titel-Fotomontage für die Neue Hanauer Zeitung 1984 (dem Orwell-Jahr, in dem die WIBAU dicht gepokert verhökert und die SMH-Bank gerettet wurde).

 

Offener Brief an Peter Sodann, den ExBundespräsidentschaftskandidaten der LINKEn, an Oskar Lafontaine, Gregor Gysi und Sarah Wagenknecht: Warum muss der Ackermann in den KNAST ?

ackermann

Dieses Portrait des Bankers, der “nicht so enden will wie Herrhausen” (J.A. bei Maischberger) und sich deshalb nicht für ein Schuldenmoratorium für die sogenannte 3.Welt einsetzt, dieses Bild stammt (leider) nicht von HaBE sondern von Jörg Boström, der damit HaBEs VODAVONE- oder noch ein anderes HaBE-Gedicht im Virtuellen Magazin illustriert hat

Faschismus und Faschismus 2.0

beim KRANICH abgekupfert

Über den historischen Faschismus ist schon bald, nachdem die deutschen Mächtigen Hitler  und seiner Partei die Regierungsgewalt übertragen hatten, Wesentliches gesagt worden.

“Dimitroffs Definition”

“Der Faschismus an der Macht ist die offene, terroristische Diktatur der reaktionärsten, chauvinistischsten, am meisten imperialistischen Elemente des Finanzkapitals.”

ist klassisch.

Eigentlich ist es keine Dimitroffsche und auch keine strenge Definition, sondern eine Bestimmung, die während der XIII. Tagung des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale im November/Dezember 1933 in Moskau gegeben wurde als Dimitroff in der Hand der Faschisten war. Kurt Pätzold, den BRD-Historikerkapazität (Vorsicht: Ironie!) Dürkop 1992 von seinem Lehrstuhl schmiß, weil er auf dieser Definition beharrte, hat hier ihren Wert erläutert und ebenso auf einige ihrer historischen Begrenzungen hingewiesen.

Hat der DeutschlandRadio-Hörfunkrat einen IQ dünner als ein Aktendeckel?

DieProgrammbeschwerde v. 10.05. 2015 wg. Hetzkommentars über die „Nachtwölfe“. Hier: Widerspruch gegen die Stellungnahme des Intendanten”

Endpunkt der Motorradfahrt der “Nachtwölfe”, das Sowjetische Ehrenmal in Berlin-Treptow, hier am 9. Mai 2015 mit 10Tausenden Besuchern

meines Freundes, des langjährigen Tagesschau-Redakteurs und Vorstandsmitglieds der Industrie-Gewerkschaft Medien, des vormaligen Betriebsratsvorsitzenden im NDR Volker Bräutigam ist bisher leider noch zu wenig verbreitet worden.  Weder bei NNG (net news global) noch bei NNE (net news express) konnte ich sie bisher entdecken. Auch die junge Welt hat sie bisher noch nicht erwähnt. Hier folgt sie im Wortlaut:

 

Volker Bräutigam

Professor Katasonow (Moskau): Was ist mit unserem Gold los?

Aktueller Beitrag

Professor Katasonow (Moskau): Was ist mit unserem Gold los?

Informationen, wo und wie das Gold gelagert ist, das die Währungsreserve der einzelnen Länder darstellt, sind äußerst spärlich. Als Beispiel sei eine Veröffentlichung über das „im Ausland befindliche“ Gold Deutschlands zitiert – immerhin das Land, das nach den USA über die zweitgrößte Goldreserve verfügt: „Hans-Helmut Kotz, ehemaliger Gouverneur der Bundesbank, erklärte in einem Interview mit der Hamburger Wochenzeitung Stern, dass die meisten Goldreserven Deutschlands außerhalb des Landes gelagert seien, und zwar jeweils in den Ländern, wo die Goldbarren gekauft wurden – so etwa im Federal Reserve System in New York, in der Bank of England in London und in der französischen Nationalbank in Paris. Insgesamt handelt es sich dabei um 274.708 Goldbarren zu je 12,5 kg. Der Hauptteil der Goldbarren ist in dem riesigen Hochsicherheitsbunker von Manhattan gelagert, wo das Federal Reserve System über die weltweit größte Goldlagerstätte verfügt. Insgesamt werden dort 550.000 Goldbarren gelagert, welche 60 Ländern gehören.“[4] Weiteren verfügbaren Informationen zufolge sollen -Stand von Ende 2003 bzw. Anfang 2004 – insgesamt 3.433,85 Tonnen deutsches Gold außerhalb von Deutschland gelagert sein. Nach Angaben des World Gold Council beliefen sich die Goldreserven Deutschlands am Ende des Jahres 2003 auf 3.439,5 Tonnen. Somit lagerten zum damaligen Zeitpunkt nicht „die meisten“, sondern de facto sämtliche Goldreserven Deutschlands außerhalb der Landesgrenzen.[5]